Zum Inhalt springen

Alle Aktivitäten

Dieser Stream aktualisiert sich automatisch

  1. Letzte Stunde
  2. @Entchen19, leider werden wir dieses Jahr keinencweossen Biluochun anbieten. Wenn Du aber uns daran nächstes Jahr vor der Frühlingsernte erinnerst, versuchen wir gerne ihn wieder zu kaufen. @GoldenTurtle: 1) Wie ist denn dein persönliches Fazit betr. Long Jing, wenn du den frühen Wu Niu Zao Kultivar mit den am Westlake meistens angebauten Kultivaren Longjing #43 und Changye vergleichst? A: ich finde einen allgemeine Vergleich zwischen den zwei kultivaren schwierig, denn die Verarbeitung bei long Jing eine grosse Rolle spielt und den Geschmack von blumig bis nussig bestimmen kann
  3. Der gute Paul - mein persönlicher Thomas Bernhard der Teewelt - stets für einen anständigen Verriss zu haben! Man kann bloss von Glück reden, wenn man nicht selbst davon betroffen ist. 😅 Aber ... was sollte man dem Scott denn raten? Zurück zu den Wurzeln? Einfachere Wrapper nur mit Kalligraphie und höchstens noch etwas vereinfachtes oder stilisiertes dazu, so ähnlich wie 2012? Damit er auch einmal so eine Stimme hört ... @Diz nebenbei etwas in die Richtung auch meine Empfehlung, falls wiedermal ein neuer Jahrgang vom Lucky B. einen neuen Wrapper braucht.
  4. Heute
  5. @GoldenTurtle kopierter Tinnef bleibt Tinnef!
  6. Hallo @Moni_F , unvergessen unsere ShuOrgie mit @TeeStövchen beim TobiasTeetreffen. Ich würde auch "KräuterteeBerichte" von Dir lesen
  7. Ist zwar Kaffee und nicht Tee, aber einmal am Tag brauche ich eine kräftige Tasse aus der Porzellankanne; danach folgt der Tee aus der Keramikkanne. Bei einer böhmischen Porzellan-Karlsbader-"Kaffeemaschinen" von H&C aus Schlaggenwald ist der Filter beim Transport in 3 Teile zerbrochen. Zwar passen die Filter meiner TK (Thun Karlovarsky) Kannen derselben Größe, doch ich möchte zumindest ausprobieren, wie sich die Filter unterscheiden; der H&C ist deutlich durchlässiger als der TK. Kin Tsugi kommt nicht in Frage, da vorrangig schön gebrochen (siehe Fotos) - und bei Frau Watan
  8. Selbstverständlich, das liegt ja gleich neben Yunnan, wie erwähnt: Aber diesbetreffend habe ich noch ein paar Fragen @nannuoshan: Mir ist schon klar, dass Xinchang nicht gleich Xihu ist, doch liegt es ja sehr nahe voneinander und ist insofern klimatisch gleichzusetzen. Wie ist denn dein persönliches Fazit betr. Long Jing, wenn du den frühen Wu Niu Zao Kultivar mit den am Westlake meistens angebauten Kultivaren Longjing #43 und Changye vergleichst? Und wird am Westlake inoffiziell auch schon früher geerntet? PS: Ich erinnere mich, dass Chashi früher auch hin
  9. Sehr spannend, danke. Ich warte einfach immer auf Newsletter, was schon da ist und schaue dann rein. Wie sieht es übrigens mit dem White Bi Lo Chun aus, kommt der dieses Jahr wieder, @nannuoshan 🙂
  10. Gestern
  11. @GoldenTurtle, verschiedene Kultivare Treiben Blätter an verschiedenen Zeiten. Durch gezielte Auswahl können die Bauern vermeiden, dass Blätter auf den Büschen ihrer Gärten nicht gleichzeitig wachsen und somit über den Frühling das Pflucken aufteilen. Es gibt frühe, mittlere und spätere Kultivare. Bei dem Tee aus Zhejiang den du meinst haldelt es sich um den kultibar Wu Niu Zao, der ein besonderer frühen Kultivar ist. In Xinchang hat dieses Jahr Wu Niu Zao am Mitte Februar begonnen neue Blätter zu treiben. Bei den anderen drei Tees handelt es sich um Gärten in Guizhou, ganz im Süden von China,
  12. Mit Verblüffung habe ich bei verschiedenen frischen chinesischen Grüntees extrem frühe Pflückdaten festgestellt. Dass Grüntees aus Yunnan früh dran sind ist ja nichts neues, aber ich sehe Mitte Februar Pflückdaten aus Zhejiang?!? Üblicherweise sind solche sehr frühen Pflückungen in diesen Gegenden eklatant teurer, wenn überhaupt beziehbar - ich bin mir aus der Vergangenheit bspw. bei Long Jing gewohnt, dass welche um Mitte März herum noch als sehr früh, gesucht und entsprechend teuer galten, was ja ebenfalls noch lange vor Qingming ist, das zwischen 4.-6. April stattfindet und tradition
  13. Ja, nee, das meinte ich nicht - was meinst du zur Optik? Findest du dies künstlich asiatisch, oder gar gegenüber dem chinesischen Ursprung des Shengs ein zielverfehlender "Japonismus"? Oder findest du das gelungen? Klar gehen Geschmäcker und Meinungen auseinander - gewissen gefallen ja auch diese Chabus, sonst würden sie es wohl hoffentlich nicht kaufen - es interessiert mich jedoch wirklich, was du persönlich davon hältst.
  14. Hallo zusammen! In den letzten Wochen habe ich mir den Rat von @Tokoeinmal zu Herzen genommen und bin bei der Zubereitung meines Senchas von 70°C auf 60°C und bei der Ziehzeit von 2 Minuten auf eine Minute runter gegangen. Fazit: Bei mir persönlich scheint es geholfen zu haben, die "Müdigkeit nach dem Teegenuss" ist nicht wieder aufgetaucht. Es könnte bei mir also durchaus eine "Überreaktion" auf den hohen Koffeingehalt gewesen sein, die jetzt nicht mehr vorhanden ist. Vielleicht hilft diese Beobachtung ja in Zukunft anderen Lesern ebenfalls weiter. Nochmals vielen Dank!
  15. Hallo Moni, schön, von dir zu lesen. Das klingt so, als gäbe es bei künftigen Teezuis kein Matchagebäck von dir mehr zu genießen... Ich wünsch dir alles Gute!
  16. Der Daxueshan und der Bangwai sind auch weg
  17. Hallo Shibo, die Tees sind alle von Chris und auch in seinen Tüten gelagert. Die 3 Changtai sind verkauft! Hallo Anima, danke der Nachfrage. Mir geht es gut.......wieder. in den letzten paar Jahren hat sich das ein oder andere verändert, auch was meine Interessen und Freizeit angeht. Tee trinke ich noch immer aber mehr in die Heilkräuterrichtung. Vielleicht gibts in der Richtung demnächst mal den ein oder andere Beitrag.
  18. Liebe @Moni_F, Ich habe mich sehr gefreut wieder von Dir zu lesen. Schade, dass der Tee keine größere Rolle mehr spielen kann. Ich hoffe sehr, dass es Dir gut geht und sende Dir liebe Grüße!
  19. Hi Moni, da die Tees ja scheinbar schon etwas länger bei dir liegen: Könntest du noch etwas zu den Lagerbedingungen schreiben?
  20. Hallo liebe Teefreunde, lange ist es her, dass ich im Teetalk Forum war. Mein Teetisch ist ziemlich eingestaubt. Ich verkaufe meinen Sheng Bestand. Wer Interesse hat bitte melden. Es werden keine Proben verschickt. Leider weiß ich nicht mehr welcher auf den Bildern zu sehen ist und ob das der ist der auf der Tüte steht Folgende stehen zur Auswahl: 20 g Fuhai 7536 2006 27,50 g Mengku Daxueshan 2006 79 g 6FTM Youle 2007 55 g Changtai Golden Jingpu 2004 84 g Changtai Qianjiafeng Jinzhushan 2005 57 g Dayi 7542 2011 28 g CNNP 7561 2000 25
  21. Letzte Woche
  22. Gut, gut - und wie ist denn deine Einschätzung zu diesem aktuellen Wrapper von Scott? Es handelt sich um einen kürzlich gepressten Sheng aus diversen Regionen und Jahrgängen geblendet, genannt "Flüchtige Jahre".
  23. 2020 Fengqing Yesheng Hong Cha von TTpl Und noch ein Tee von einem mir bislang unbekannten Ort: Fengqing (凤庆县) in Lincang (bzw. im Gegensatz zu dem Xi Kong von heute morgen handelt es sich hier nicht um ein Dorf sondern um einen Kreis). Jedenfalls handelt es sich um ein Hongcha aus Yesheng-Material, was aus relativ kleinen Blättern besteht. Natürlich kommt mir hier sofort der 2019er Yesheng Huazhu Hongcha von Peter in den Sinn, bei dem das Blatt aber schon auf den ersten Blick sehr viel größer und kräftiger ist und hochwertiger wirkt - was sich auch im Aufguss bewahrheitet: Der Fengqing h
  24. Du kannst auch noch nach Furoshiki suchen, vielleicht findest du unter diesem Suchbegriff was Passendes?
  25. w2t, auch genannt wtf. Das andere mit der Treppe finde ich eigentlich ganz geil. Erinnert mich an das Cover vom ersten Black Sabbath Album. Aber als Chabu... nein danke. @Paul An Stoffläden hatte ich auch gedacht, die meisten dezidierten Tücher von den einschlägigen Tee-Shops sind mir zu kitschig. Ich schau mich demnächst mal hier in Münster um, wo Nähen, Stricken etc. wirklich der letzte Schrei zu sein scheint und es entsprechend an Stoffläden nicht mangelt.
  26. @Shibo hübsche Tücher sind schwer zu bekommen. Traditionelle findest Du bei Tea masters: https://www.tea-masters.com/en/38-presentation-fabric wobei sie mir zu teuer und zu "gewollt asiatisch" sind (in der Kunstgeschichte hatten wir mal so was das nannte sich `Japonismus`). Ich schaue mich gerne in Stoffläden um, da kann man in der Restekiste die überraschensten Sachen finden. Meist bekommt man die dann auch gleich vor Ort für wenig Geld umgesäumt. Ich habe schon eine hübsche Sammlung von solchen Tüchern, wenn man damit erst einmal anfängt ...... Mit der Zeit wird man für
  27. Hui, Paul von w2t bietet ja solche Chabus an! Was meint denn unser Paul dazu? Würde sich das auf Shibo's Teetisch nicht geradezu prächtig machen?!? Dieses ist verständlicherweise leider bereits ausverkauft:
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen


  • Newsletter

    Möchtest Du über unsere neuesten Aktivitäten und Informationen auf dem Laufenden bleiben?

    Anmelden
×
×
  • Neu erstellen...