Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Gestern
  2. Das Leben ist schön

    Herzlichen Dank für diese sehr fundierte Antwort! Dies waren etwa auch meine Überlegungen, wobei mir bisher leider die Zeit gefehlt hat, mich da genauer einzulesen.
  3. Musik-Ecke

    Muss gestehen, das Remix Album gefällt mir echt noch besser, da haben sich gewisse Leute ganz besondere Mühe gegeben ... dabei herausragend für mich die ersten drei, vier Tracks!
  4. Das Leben ist schön

    @SoGen: alles was ich nach dem Post noch sagen kann "Es gibt grünen Tee in Japan, und ich habe das auch mal getrunken..." "tiferverbeugmichsmilie" und "verharreindieserpositionsmilie"
  5. Das Leben ist schön

    Vermutlich tatsächlich ein Jizō, wenn auch mE nicht zweifelsfrei bestimmbar. Für einen Nyōrai (Buddha) wären zumindest die wichtigsten ikonographischen Merkmale (von insgesamt 32, Sanjūnisō) zu erwarten - insbesondere (kurze) Haare, die Uṣṇīṣa (Chōkeisō, 'Ausbeulung' auf dem Scheitel) und die Urṇā (Byakugō, das 'dritte Auge' auf der Stirn - eigentlich eine Haarlocke). Dass hier trotzdem kein gewöhnlicher Mönch dargestellt ist, zeigen lediglich die langen Ohrläppchen - dieses ikonographische Detail haben Darstellungen von Nyōrai und Bosatsu (Bodhisattvas) gemeinsam. Während Nyōrai in Mönchsrobe (O'Kesa) gekleidet dargestellt werden, tragen Bosatsu gewöhnlich den sog. Bodhisattva-Schmuck. Jizō Bosatsu ist dabei allerdings die Ausnahme; er trägt ein Kesa. Insofern liegt hier diese Identifikation nahe. In der Regel ist Jizō anhand weiterer ikonographischer Merkmale zu identifizieren, von denen hier aber keines vorhanden ist - am häufigsten (und eindeutig) durch den Priesterstock Khakkhara (Shakujō) in der rechten und das 'wunscherfüllende Juwel' Cintāmaṇi (Hōjunotama) in der linken Hand, wobei auch eines von beiden fehlen kann. Es gibt allerdings alleine in Japan einige Dutzend Varianten. Die hier gezeigte Form ist mir unbekannt; sie findet sich auch nicht in de Vissers Monographie. Ergänzend zu den beiden Hotei von @Michi bzw. dem Wikipedia-Artikel: zumindest die linke Figur gehört ausschließlich in den volksreligiösen Kontext der Sieben Glücksgötter (Shichi Fukujin); im Kontext Zen-Buddhismus würde man Hotei nicht wie hier mit einem Goldbarren (das merkwürdige 'Schiff' in der linken Hand) oder gar einer Münze an der Mālā (Nenju oder Juzu) darstellen. Wenn man in einem Zentempel einen Hotei antrifft, reibt man ihm übrigens auch nicht den Bauch - diesen Brauch sollte man auf China-Restaurants beschränken ... _()_
  6. Ärgernis des Tages

    @KlausO bei bq hast du ein saubereres Android und gesicherte Updates. Huawei kann da nicht unbedingt so glänzen. Für mich wäre noch ein Punkt, dass BQ noch in Europa erdacht wird, also zwar nicht mehr Made in Spain, aber immerhin developed in Spain. Prinzipiell machst du aber mit beiden Geräten nichts falsch.
  7. Das Leben ist schön

    Ich hätte auch auf Jizo getippt.
  8. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Heute ein 2012er Ailao Shu von mountainstreamteas im Kännchen, einem Händler den ich bislang noch nicht kannte, vielen Dank @Teelix für das Sample! Ein leicht erdiger Shu, der leicht an Trockenpflaumen erinnert ohne unangenehme Fehlnoten – kann man auf jeden Fall gut trinken! Ich bin jetzt nicht so der große Shu-liebhaber, aber ich bin sehr gespannt auf die beiden anderen Ailaos (ein Sheng und eine Yesheng)
  9. Das Leben ist schön

    Da sich einige hier ja etwas auszukennen scheinen bin ich für einen Tipp bei diesem Stück dankbar. Ich dachte zuerst es sei ein Buddha, allerdings spricht auch einiges für einen Jizō. Kann jemand etwas Genaueres dazu sagen?
  10. @doumer Ich mache bei Gelegenheit gerne mal ein Foto. Vielleicht gibt es auch schon irgendwo eins, aber die Session ist lange her, ich habe eben gesucht, den Tee haben wir damals getrunken, aber das war ein anderes Mal an einem anderen Ort. Trotzdem war für mich selbst irgendwie spassig zu lesen was ich da zu dem Yancha von Eugene geschrieben habe.
  11. Das Leben ist schön

    Ja, die sind echt nett. Hätt ich ggf. auch mitgenommen @Michi Ich denke, dass es Budais sind. https://de.wikipedia.org/wiki/Budai_(Buddha)
  12. Besser spät als nie Sorry, hatte auf etwas detaillierteres gehofft wie "mieralischer", "schwerer" oder etwas in die Richtung – "stimmiger" und "natürlicher" ist schon etwas vage Schade, hätte den Kessel gerne mal gesehen!
  13. Das Leben ist schön

    @KlausOJa, klassische Buddhas sind sie jetzt nicht, aber mir habe sie einfach gefallen. Darauf kommt es an
  14. Sorry für die späte Antwort! Also dies ist ja bereits beantwortet, so weit ich bislang kann: Ich glaube einen taiwanesischen vo ST, aber gibts nicht im Webshop.
  15. @paxistatis , danke für die Rückmeldung. Dass ich nicht direkt auf den Tee gieße, hat den Grund, dass dadurch weniger Wasserdruck zustande kommt und somit die Inhaltsstoffe, insbesondere die Bitterstoffe, langsamer und gleichmäßiger aus dem Blatt gelöst werden. Während es natürlich Pu-Trinker gibt, die genau diese "harte" Extraktion wünschen, habe ich die Erfahrung gemacht, dass eine "mildere" Zubereitung bei Pu-Erh für Einsteiger besser geeignet ist, weshalb ich das für mein Video bevorzugt habe. Du kannst ja mal beides ausprobieren und mir sagen, ob du einen Unterschied gemerkt hast und was dir besser gefallen hat. Das würde mich echt interessieren, da du ja auch noch Recht neu in der Thematik bist.
  16. Letzte Woche
  17. @Teelix Schönes neues Video zu Pu Fand ich ganz gut, das mal als Video zu sehen. Mich würde mal interessieren warum du das Wasser um den Pu gießt? Damit der Tee nicht zerbröselt? Oder gibt es da einen anderen Grund? Das mit dem Sieb fand ich ganz interessant, vielleicht sollte ich mir auch mal eins holen, das mit den Krümeln im Tee ist bei mir nämlich auch oft beim Pu Ansonsten schönes Video !
  18. Danke für die netten Reaktionen. Ich muss gestehen, das ich selbst mich auch sehr gefreut habe, dass es diesmal nicht so langwierig geworden ist. ^^"
  19. Hab schon direkt kommentiert, aber auch hier noch mal, dass mir das Video sehr gut gefällt und ich von deiner Entwicklung sehr angenehm überrascht bin. Also weiter so und Daumen hoch...
  20. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Hab mich ja schon etwas länger nicht mehr gemeldet, hab dieses Wochenende endlich mal wieder Zeit dafür gefunden Was ich so getrunken habe: - Formosa Dark Pearl Oolong: Als Kaltaufguss mal ausprobiert, 2 Aufgüsse: der erste 3h, der zweite 12h. Sehr lecker, sehr interessant, mal was ganz anderes. Danke an Geli von @teekontorkiel für den Tipp Schmeckt ganz anders, süßlicher, allerdings ist Kühlschrank nicht die beste Idee, der sollte doch Zimmertemperatur haben. - Bio Oolong Ruby Tailand: Klassisch aufgegossen, 3.5gr auf 100ml, viele Aufgüsse, angefangen bei 45sec, nach und nach gesteigert. Erst recht herb, kräftig und nach Früchten wie Kirsche usw. schmeckend. Dann wurde es süßer, erst karamellig, dann wirklich sehr fruchtig. Sehr angenehm mal wieder Zeit dafür zu haben Mittlerweile muss ich sagen, dass ich zumindest merke, wenn die Tees ans Limit kommen. Wirklich gut beschreiben kann ich die Aromen noch nicht. Hat da jemand vielleicht Tipps? Eine Anleitung dazu gibt es ja nicht Nur einige Begriffe sollte ich mir vielleicht ab und zu nochmal durchlesen, aber ich bin froh, dass diese Teeleidenschaft dieses Jahr auch noch in den Sommer hereingeht. Liegt wohl auch mit am guten Geschmack der Tees. Letztes Jahr war im Mai/Juni der Zeitraum wo ich aufgehört habe, einfach weil mein erster Versuch an Tee heranzugehen nicht gut war.
  21. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Es gibt einige schöne Dinge im Leben, dazu zählt auch, mitten in einer Wanderung Halt zu machen, die Thermoskanne aufzuschrauben und einen Tee zu gießen. Li Shan Beauty - dKdT Nach monatelangem Genuß von PuErh fast parfümiert, blumig, Lemmon, unglaublich ausdauernd in schöner Waage. Genau der Tee für eine Rast, viel Flüssigkeit, unkomplizierter Geschmack, 9x gegossen und nur die Ziehzeiten erhöht, um Intensität zu behalten. Ein ausgedehnter Buchenwald bei Arlon, Belgien.
  22. So, heute der letzte aus der Sammelbestellung: Der 2017er Autumn Gan Hai Zi. Für einen Herbst-Sheng überraschend frisch mit sehr schönem Körper. Die typische Herbst-Samtigkeit in der Textur ist dennoch vorhanden gepaart mit einer angenehmen Bitterkeit ein sehr schöner Tee - und das zu einem sehr fairen Preis! Insgesamt würde ich für mich persönlich aktuell folgendes Ranking aufstellen: 2017 Teng Tiao Cha 2017 Autumn Gan Hai Zi 2017 Big Show Mountain 2014 Wuliang Wild 2017 San Ceng Yun 2017 Mengku Huang Shan 2017 Jinggu Ye Sheng Evtl. ändert sich aber nochmals was bei einer erneuten Verkostung
  23. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Vielleicht ist diese hier von TKK etwas für dich: https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/becher-cups-teeschalen/teeschale-aus-hauchduennem-porzellan-175ml?c=89 Zugegeben nicht ganz günstig, aber für mich jeden Cent wert. Hat mehr oder weniger die gleichen "Features" wie die von everyonestea, ist aber nicht ganz so hauchdünn. Haptisch ist aber auch diese Schale ein schönes Erlebnis. Hier nochmal links die mittlere Größe von everyonestea, rechts die große von TKK und dazwischen ein Normmaß damit man sich die Größe besser vorstellen kann:
  24. Eure "Tee-Altare"

    Etwas neu sortiert...
  25. Vor vielen Jahren habe ich dieses Set gekauft, ich glaube ich hab es noch nie gezeigt.... Das Set besteht aus Holz mit Urushi und schönen Maki-e
  26. 50% Rabatt auf unseren Silbernadel Tee

    Hallo Leute, im Juni könnt ihr euch sehr günstig einen Silbernadel Vorrat anlegen. Bis zum 30.06 bekommt ihr 50% Rabatt auf alle Packungen Silbernadel Tee. Das betrifft die 1kg, die 500 Gramm und die 250 Gramm Packung. Der Gutscheincode lautet:Silbernadel Jeder Kunde kann den Code einmal nutzen. https://www.roberts-teehaus.de Viele Grüße und einen schönen Sonntag Robert
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen