Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch     

  1. Today
  2. Schön dabei, "I'm Batman"....
  3. Zwei Kännchen zu verkaufen

    Update: Das Zhuni-Kännchen wird bald in einem neuen Zuhause ankommen.
  4. Gestern
  5. Für alle Fans der Serie: Hier ein Meme mit "Last Airbender"-Bezug: (Wie die vorherigen memes von tea_memery)
  6. Das ist ja auch ein wenig die Geschichte der Wabi-Sabi-Keramik. Die war ja auch erstmal eine Art Rebellion gegen das als dekadent angesehene chinesische Geschirr. Man hat statt dessen mit ganz simplem Bauerngeschirr Tee getrunken. Da Menschen Menschen sind, wurde daraus dann auch wieder eine Kunst gemacht, hihi, und jetzt kostet Raku-Ware mindestens so viel wie gute China-Scherben.
  7. Das brauchst du keineswegs zurückzunehmen, es ist ja soooooo wahr in unserer Gesellschaft!!! Dieses "ach wenn ihr wüsstet, aber ich habe es gar nicht nötig damit anzugeben wie ihr kleinen Stümper"-Gehabe ist möglicherweise noch übler (stolzer, lebensferner, weiter von der Liebe mit den Mitmenschen entfernt) als offensichtliches Angeben. Wie sagte Teefreund Michel de Montaigne neulich: "One may be humble out of pride."
  8. D'accord. Man kann auch mit understatement protzen . Okay - das war jetzt gemein, das nehme ich zurück ... Ascheaufmeinhauptstreu ... _()_
  9. Man bekommt solche Kannen auch dezent in schwarz oder jedenfalls dunkel. Dann sehen sie nicht so prollig aus. https://www.ebay.co.uk/itm/Japanese-collection-tea-kettle-made-by-pure-silver-Teapot/274131531433?hash=item3fd38336a9:g:2coAAOSwfjtd65qL Bei internationalen Auktionen hat man meist mit ca. 1000 € das Näschen vorn; es gibt sie auch im "used Look" @SoGen dann sieht keiner, daß Du ein reicher Mann bist.
  10. Hmm... also ich geb dir auf jeden Fall Recht, @SoGen, dass so ein Silberkessel keinesfalls einfach zu rechtfertigen ist. Ein Vorteil, den Silber-Enthusiasten dann noch anführen würden, ist wohl vergleichbar mit der Yixing-Debatte: Es wird oft darauf verwiesen, dass Silber besondere Dinge mit dem Wasser macht und somit ein anderes Tee-Erlebnis beschert. Schwer zu sagen, ja... wobei ich fast sagen würde, dass so ein Silberkessel auf längere Sicht gesehen, gar nicht so teuer ist. Grade, weil eine gute Tetsubin ja auch schnell mal 500€ oder auch deutlich mehr kostet. Ein guter Kessel ist ja für ca. 3000€ aufwärts zu bekommen. Wenn man die Jahresbudgets der ambitionierten Hobby-Teetrinker ins Auge fasst, dann brauchts wohl gar nicht soo lange, bis man so einen Betrag zusammen hat. Besonders, wenn man das mal auf 10 Jahre ausdehnt, was bei so langlebigem Zubehör ja durchaus mal machbar ist. Heißt natürlich nicht unbedingt, dass es dann sinnvoll ist, nur, dass es nicht mehr so einen riesen Unterschied macht, finanziell. Sehr gut auf jeden Fall, dass du auf den bisher vernachlässigten Aspekt der Probleme bei der SIlbergewinnung hinweist. Das ist wohl etwas, das bei Tetsubin nicht so sehr gegeben ist, nehm ich mal an. Eisen gibts ja doch deutlich mehr
  11. Um mal hier auf dem Altar des Diskurses mir zu hoch hängende Trauben zu opfern - Silber (oder Gold) halte ich wegen des unvermeidlich damit verbundenen ökomischen Aufwands (um nicht boshaft von einem Protzfaktor zu sprechen ) für disqualiziert. Wobei ich kein Problem mit Leuten habe, die sagen: Metall ist Metall, entscheidend sind alleine die Materialeigenschaften und damit der Effekt auf den Tee. Kosten spielen keine Rolle ... Okay, die antibakteriellen und antimikrobiellen Effekte sind bei Silber gegeben (was allerdings auch auf die leichte Toxizität des Materials verweist); der zusätzliche hygienische Effekt (zusätzlich zum Abkochen) auf das Aufgusswasser ist allerdings wohl eher vernachlässigbar. Dann könnte man natürlich auch mit Wärmeleitfähigkeit bzw. Wärmerückhaltefähigkeit des Materials argumentieren - auch da überwiegen meine Zweifel, ob das nicht auch weniger kostenaufwändig ginge; soo einzigartig scheinen mir da die Eigenschaften von Silber nicht. Bleibt also der ästhetische Gesichtspunkt - und wenn das passt, mag auch der Aufwand gerechtfertigt sein. Hängt halt davon ab, wem das passt ... Meine persönliche Einstellung habe ich ja eingangs schon kundgetan, mir passt das nicht. Falsche Größe. Wobei Aufwand von Material zwar das Handwerk des Teeaufgießens erleichtern mag - was dann umgekehrt heisst, dass mangelnder Aufwand an Material mit höherem Aufwand an technischer Fertigkeit kompensiert werden muss. Das ist gar nicht mal so schlecht, wie es sich anhört ... Die Werbebotschaft von Teeweg-Missionaren lautet daher auch hier: Geld spielt keine Rolle. Anders und ganz profan gesagt: es gibt billigere Methoden, ein wenig Teewasser heiß zu machen, wenn man denn weiß, wie das geht. Das macht dann auch Ressourcen (wessen sind da wirklich unbeschränkt?) frei, die man in Tee (was sonst?) investieren kann. Mit diesem Tee dann sein hoffentlich irgendwo verborgenes Talent zum Handwerk durch Übung zu fördern, bringt mE mehr Gewinn als ein teurer Staubfänger. _()_
  12. Es würde mich brennend interessieren ob der oben erwähnte Direktvergleich ein Blindtest war.
  13. Letzte Woche
  14. Zumindest beim Silber ist eine desinfizierende Wirkung längst bekannt aber das relativiert sich ja bei gekochtem Wasser. Was die anderen Eigenschaften angeht wäre ich einem Blindtest nicht abgeneigt um mir selbst ein Bild zu machen...
  15. Neue Teeschalen

    Ich konnte nicht widerstehen und hab mir dieses -wirklich überteuerte- Schälchen als persönliches Weihnachtsgeschenk gegönnt
  16. Damit dieser Beitrag nicht kläglich untergeht rette ich ihn mal hierhin. PS: Als multimediale Ergänzung: Und kleiner Spass sei mir erlaubt ... der Yixing Wasserkocher (kostet aber 250$):
  17. Hallo, ich bin die Neue :)

    Vielen lieben Dank
  18. Hallo, ich bin die Neue :)

    Hallo Nina, willkommen im Forum!
  19. Tach ausm Pott

    Hallo Stan, willkommen im Forum!
  20. Verkaufe Shui Ping 100ml prSK

    Weihnachtsaktion: 65€ (exkl. Versand)
  21. Die Kyusu wurde zwischenzeitlich veräußert.
  22. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Herzlichen Dank für diesen Hinweis. Ich bin kein Freund von (nach meinem Geschmack) zu präsentem Umami, aber gerade einen leichten Shincha mag ich gelegentlich ganz gerne. Meine Standardheransgehensweise sind da beim ersten Kennenlernen 70°, bei denen es dann meistens auch bleibt, wobei die 'Ausreißer' auch nicht mehr als +/- 5° danebenliegen. Wobei das dann auch nicht Oberklasse, sondern eher gediegener Standard ist, was man dann vielleicht unterwegs auch mal in einem Teegeschäft in Deutschland findet und als Souvenir mitnimmt (da nach chinesischen Spezialitäten zu fragen, habe ich mir abgewöhnt). Aber das nächste Mal werde ich sicher auch versuchen, die in Punkt Hitze etwas zu fordern und zu schauen, was sich da noch herauslösen löst. _()_
  23. Eure neuste Tee-Anschaffung

    Mit Freude vernehme ich, dass es Tee aus Kumamoto auch in die grosse weite Welt schafft. Ich hoffe, dass er auch gut ist @Terrakotta-Krieger In den letzten Tagen kam einiges schon im Hinblick auf die kommenden Neujahrsfeiertage, an denen ich hoffentlich genügend Ruhe finde werde um mich mit gebührender Achtsamkeit diesen Tees widmen zu können. Uji Wettbewerbs Sencha (Fukujūen), was dekadentes für Weihnachten bzw. Neujahr: Matcha "Kinsai" mit Blattgold (ebenfalls von Fukujūen), zwei kleine Packungen Wettbewerbstee aus Kumamoto, links der Sieger des Kumamoto Wettbewerbs in der Kategorie Mushi-sei Tamaryoku-cha und rechts: erstplatzierter Kamari-cha des nationalen Wettbewerbs Aus Yame von Hoshino Seichaen: Tsuyuhikari Hōji-cha, Tsuyuhikari Sencha, Dentō Hongyokuro Mare und eine Dose Hakuju Matcha. Ich bin gespannt und werden berichten @Teelix Denke, ich bin jetzt erstmal versorgt.
  24. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Weshalb gewöhnungsbedürftig? Ein Großteil meiner (japanischen) Grüntees sieht deutlich mehr als 80 Grad. Ich kann mir aber denken, was gemeint war. Einen Gyokuro würde auch ich nicht mit solch einer "hohen Temperatur" traktieren. Kamari-chas, Banchas und Hōji-chas hingegen schon, sogar deutlich höher, so um die 95 Grad. Kurz gedämpfte (gute) Shinchas kann man auch gut mit 90-95 Grad aufgiessen. Im Zusammenspiel mit minimalen Ziehzeiten ergibt das einen duftbetonten, klaren, sehr erfrischenden und wachmachenden Tee, der bei guter Qualität auch nicht zu übermässiger Bitterkeit in den späteren Aufgüssen neigt. Kann ich nur empfehlen mal auszuprobieren.
  25. Hallo, ich bin die Neue :)

    Vermutlich hatte ich damals tatsächlich einfach Pech mit meiner Teeauswahl. Ich trinke während der Arbeitszeit gerne Bancha, zwar eher chinesische nach japanischer Herstellung, aber auch gelegentlich auch original japanische. Die sind vollkommen in Ordnung und für den Alltag wunderbar geeignet, aber fürs Wochenende hätte ich gerne mal einen hochwertigeren japanischen Grüntee. Vor einigen Jahren hatte ich mir beim örtlichen Teehändler einem Gyokuro sowie einen Sencha Kabuse gegönnt. Ich weiß nicht, ob es an mir, meiner Zubereitung oder den Lagerbedingungen beim Händler lag, aber ich war wirklich enttäuscht. Der kaum vorhandene Geschmack erinnerte mich einfach nur an Gras .
  26. Tee-Maschinen

    Das Stichwort ist hier in marketingsprech -"Bedürfnisweckung". Konkret Nutzung des addiktiven Potentials der Pflanzendroge 'Kaffee' für die Propagierung entwickelter Zubereitungstechniken, die natürlich ihren Preis haben - und dafür ihrem Zielpublikum einen erhöhten sinnlichen Genuss versprechen. Und wenn (und solange) Leute nicht wissen, was sie mit ihrem Überschuss an Ressourcen anfangen sollen, finden die ihren Weg in die Produktion von Kultur, was zur Hypertrophierung der Wirtschaft führt. Natürlich stecken wir als Teeleute genau so mit drin - und das Interesse, Teemenschen zum Ziel marketingtechnischer Tricks zu machen, wächst natürlich mit ebendieser Zielgruppe. Nur deswegen hatten bzw. haben die Kaffeejunkies einen schrumpfenden Vorsprung. Noch. Da kommst Du auch gar nicht raus - aber erträglich hält man es, wenn man als Teetrinker dem Prinzip 'keep it simple' folgt. Heisst ja nun nicht gleich, dass es die Simplizität des Teebeutels sein muss. Und - diesem Unfug mit den Kapseln muss man als Teemensch in den entsprechenden ökologischen Fußabdrücken nicht wirklich folgen. Solange man seinen Tee eigenhändig besser als eine Maschine machen kann, sollte man das auch tun. Das wäre jedenfalls meine Empfehlung, falls es jemanden interessieren sollte. Die Teemaschine, die sich mit 'Deep Blue' vergleichen lässt (die Schachmaschine, die '96 Kasparow geschlagen hat) ist noch lange nicht in Sicht - und ich hoffe, dass ich deren Ankunft nicht mehr erlebe. Ein bißchen Luft nach oben hätte ich im Zweifelsfall wohl auch noch. Der nächste Schritt ist dann womöglich, dass diese Dinger den Tee auch gleich selbst verkosten, mitttels Gaschromotografie analysieren und auf dieser Basis ein digitales Geschmacksprofil erstellen, dass man in der Cloud ablegen und jederzeit gegen eine kleine Gebühr herunterladen kann. Und RTL klärt uns auf, wie die hochinteressanten Geschmacksprofile der nächsten Saison aussehen werden und was welcher Promi der Woche so schlürft, wenn keiner hinguckt. Schöne, neue Welt, die solche Bürger trägt ... _()_
  27. Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

    Da ihr euer Gehirnschmalz schon verbraucht habt, um euch Sogen's leckere Tees vorzustellen, hier mit Foto. Ein edler Grüntee vom Kaminfeuer-Platzhirsch TG: China Ghuizou Emerald Green. Wirklich ein sehr ansprechender Grüntee, der bei den ersten 2-3 Aufgüssen komplexe und intensive Aromen herzaubert. Obwohl er schon eine Weile bei mir herumsteht, immernoch ein schönes Erlebnis. Wirklich ein überaus ordentlicher Tee, und war nichtmal teuer mit seinen 15€ / 100g. Hätte ich den früher probiert, gäbs wohl etwas mehr davon.
  28. Probepaket versandkostenfrei erhalten

    Hallo Leute, bis zum 26.12.19 könnt ihr unsere Probepakete versandkostenfrei erhalten. Unsere Probepakete enthalten jeweils 20 Gramm Gyokuro Asahi, Jasmine Pearls, Ti Kuan Yin Oolong, Silbernadeltee, Cui Lu Grüntee, Java Red Tea, Rooibos Super Grade Long Cut und Shou Pu Erh. Insgesamt bekommt ihr 160 Gramm hochwertigen Tee. Unsere Probepakete kosten 14,91 € . Der Gutscheincode lautet:Probepaket2 und ist bis zum 26.12.19 nutzbar. Mit dem Code werden euch die Versandkosten erlassen. Unsere Shopadresse lautet: https://www.roberts-teehaus.de/ Viele Grüße Robert
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen