Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch   

  1. Heute
  2. @Tobias82 die Absicht in allen Ehren, aber ich muss gestehen, als selbst 3/4 Sinologe: glaubst du echt das du nach ein paar Wochen (oder Jahren) ein chinesisches Video verstehst? oder Webpage lesen kannst? Das ist was anders als "mal" Spanisch lernen, da gibt es nur eine paar Handvoll Wörter die halbwegs gleich sind zum Deutschen oder sonstigen westlichen Sprachen. Bitte verstehe mich nicht falsch, ich finde es toll! Aber ich weiß wie mühsam das sein kann, ich hatte erst heute Abend eine Gruppe Chinesen zu Hause, nach Bier no. 6 habe ich irgendwann abgeschaltet und nur noch nachgedacht wenn direkt gefragt. kleiner nachtrag: lade doch auf dein Handy die google translate app, die kann von chin. in englisch echtzeit mit der handy cam übersetzten, manchmal etwas obskur aber besser als nichts bzw. brauchbar
  3. @GoldenTurtle mir ist noch kein weicher Xiaguan untergekommen, der nicht mit presslufthammer oder hammer und meißel bearbeitet werden wollte. und das von der range von low end bis high end von 2000 bis 2014 - alles könnte auch als hübscherer Beton durchgehen!
  4. Stimmt. Bei CNNP z.B. gibt es ja Tochtergesellschaften, die manchmal gewisse Fladen normaler Nummerntees für sie produzieren, und das sieht man manchmal sogar optisch dem Fladen an, vielleicht ist es in diesem Fall das Selbe, sowas kann schon sein. Was ich eh nicht raffe ist das hart / weich pressen bei Xiaguan. Wenn man meint, ein Grundmuster bei der Verarbeitung hinsichtlich der Materialqualität zu erkennen, scheint ein anderer Fall wieder dagegenzusprechen. Man müsste den Tee fast mal verkosten.
  5. Gestern
  6. und, merkt man das Gaba Zeug deutlich ?
  7. Hallo zusammen, gestern haben wir uns mit mehreren Leuten im Chadao getroffen, außer Ann waren noch zwei weitere junge Männer dort. Gegen Abend bin ich mit Fr. Beppler-Li ins Gespräch gekommen: sie ist Sinologin an der Uni in Marburg und unterrichtet seit vielen Jahren junge Leute in der chinesischen Landessprache. Als Teebegeisterter habe ich schon öfter darüber nach gedacht, wie es wohl wäre, wenn man sich einige Grundlagen in der chinesischen Sprache an eignen könnte, und nicht immer auf Andere angewiesen ist, wenn mal Schriftzeichen oder kurze Beiträge in verschiedenen Videos auf tauchen. Frau Beppler-Li wäre bereit, einen Einsteigerkurs im Chadao an zu bieten, an dem im optimalen Fall etwa 4-6 Leute teil nehmen würden. Es würde mit einem 2 tägigen Kurs beginnen, um erst einmal einige Grundlagen, bzw. Strukturen der chinesischen Sprache lernen zu können. Das wären z.B. 2 Stunden an einem Freitag und dann 2x 2Stunden an einem Samstag. Pro Stunde würde das etwa 20€ Gebühr kosten, die man sich mit den anderen Leuten teilen würde. Wenn also jemand Interesse hat, in der Nähe wohnt und etwas Zeit auf bringen kann, würde ich mich sehr freuen, wenn eine kleine Gruppe zusammen käme. Ich halte das für eine gute Gelegenheit ist, da man in einer kleinen Gruppe auch sehr intensiv lernen kann. Falls es niemanden stört, werde ich das Thema in den folgenden Tagen immer mal wieder durch einen kleinen Kommentar nach oben holen, dass es nicht in den Tiefen des Forums verschwindet. Bei Interesse oder weiteren Infos geht natürlich auch eine kurze Nachricht über PM. Grüße aus Buchenau sendet Tobias
  8. Gaba Oolong von 'Teahome' aus Taiwan. Zubereitung im unglasierten Phoenix-Kännchen von P.Novak. Hierbei handelt es sich um den einfachsten (preisgünstigsten) von den drei Gaba Oolongs, die bei Teahome erhältlich sind. Trotzdem liefert dieser Tee ganz zufriedenstellende Aufgüsse (mind. drei). Ich habe diesen Oolong aber nicht direkt bei Teahome bestellt, sondern im Online-Shop von Nan-Yi-Tee (Berlin) erworben. Dort kostet aber die 150g Packung ein wenig mehr als direkt beim Hersteller in Taiwan. Jedenfalls habe ich jetzt Lust bekommen, mal die bessere Gaba-Variante von Teahome zu probieren.
  9. Hält seit heute morgen an, xter Aufguss inzwischen, dritte Session. Jingmai Gushu 2016
  10. Verloren in Gedanken, ein tanzendes Blatt im Wind, hier bin ich.
  11. Verschiedenes an Keramik-Detailwissen: Und hier ist noch was :
  12. Leider nicht so tolle (!!) Bilder, wie bei @theroots, aber auch ich habe neues Spielzeug! Nach einer tollen Session mit @Tobias82 am Mittwoch, waren wir zusammen im Cha Dao am Freitag zu einer Session mit zwei Bekannten von Tobias. Ich war zum ersten Mal in einem Teeladen von dem Ausmaß! Was für ein wunderbarer Nachmittag! Leider nicht ohne Sünden... Vor allem der Gaiwan ist mein ganzer Stolz! Und gleich im Cha Dao noch eingeweiht!
  13. Fushoushan Juni 2016 Parallelvergleich: 2400m von Teamasters vs 2600m von der durch die Regierung betriebenen Teefarm. Beides wunderschöne Tees, floral und eine dicke butterweiche Textur. Bei Teamasters wurden die Stengel entfernt, daher kommt dieser Tee etwas kräftiger und intensiver rüber.
  14. Gestern besuchte ich die Tee Gschwendner Filiale in meiner Nähe. Zum einen habe ich mir diesen feinen Chai gekauft, welchen ich vor kurzem hier vorgestellt habe und zum anderen noch zwei Grüntees aus China. Bei den beiden Grünen handelt es sich um den China Wild Pi Lo Chun und um einen Vertreter aus der Edmon´s Serie, China Hunan Spring Mao Jian. Vor ein paar Jahren hatte ich einmal einen Bi Lo Chun aus Sanxia/Taiwan, welchen ich sehr mochte. Leider konnte mir die nette Verkäuferin keine Auskunft über das genaue Anbaugebiet des Tees nennen, aber sie pries ihn mir so freundlich an, dass ich mit Freude 50 Gramm gekauft habe. In der Tasse bringt er schöne florale Geschmacksnoten, und ist im allgemeinen subtil und sehr fein, fast flüchtig. Den Bi Lo Chun aus Taiwan habe ich etwas vollmundiger in Erinnerung, allerdings war dieser auch deutlich teurer. Die Preisleistung bei diesem Pi Lo Chun von Gschwendner, finde ich sehr gut. Auf den Grünen aus der Edmon´s Serie war ich auch sehr gespannt. Dieser ist vollmundiger als der Pi Lo Chun und erinnert mich sehr an gute Long Jing Tees, da er die typisch nussige Note dieser Teeart liefert. Für mich hat der Mao Jian leicht die Nase vorne, weil er etwas vollmundiger ist und ich dies sehr schätze. Qualitativ handelt es sich meiner Meinung nach in beiden Fällen um hochwertige Vertreter ihrer Art, die es wert sind getestet zu werden.
  15. Hehe, ich glaube das Problem haben hier bestimmt mehrere. Fühle mich mittlerweile auch immer leicht peinlich berührt/erwischt, wenn sie mich mal interessehalber fragt was ich grade im Internet mache und ihr zum hundertsten Mal sagen muss: Öhm äh... Teekeramik gucken.
  16. Ich habe einfach mal nachgefragt. Ein Händler kann ja schlecht jeden Toucha aus dem Wrapper nehmen, daher mache ich dem auch keinen Vorwurf und würde wieder dort bestellen, da der Versand wunderschön schnell ist. Wenn es aber eine klare Abweichung zwischen dem, was ich geliefert bekomme und dem, was im Shop angezeigt wird gibt, dann muss das kommuniziert werden. Ich bin auf jeden Fall @GoldenTurtle sehr dankbar für den Hinweis. Als Neuling ist man ja doch relativ blind. Mein Toucha von 2004 von Xiaguan hatte auch eine Schleife eingearbeitet, wenn ich mich noch richtig erinnere. Sobald ich mehr Informationen habe, werde ich berichten.
  17. @teekontorkiel Vielen Dank. Steht bereits falls du mal in der Nähe wärst für eine Schale Matcha. Hängt davon ab ob du genau weisst was du willst oder ob du dies erst noch herausfinden musst. Kann also unter Umständen relativ schnell gehen. Je gesuchter das gewünschte Objekt und je kleiner das Budget, umso länger dauert es aber natürlich. Das trifft leider auf koreanischen Schalen ganz besonders zu da das Angebot eher bescheiden ist. Obwohl ich aber in der letzten Zeit eigentlich nicht mehr oft dazu komme, finde ich immer noch zu viel. So sieht es zumindest meine Freundin. Mittelfristig muss ich aber wohl wirklich das eine oder andere wieder abgeben. @Komoreb Vielen Dank. Von der Aussenseite habe ich noch keine eigenen Bilder. Leider ist die Schönheit Schale ohnehin schwierig auf Bildern einzufangen. Anbei aber zwei die der Verkäufer aufgenommen hat:
  18. Koreanische Chawan (Joseon-Dynastie)

  19. Koreanische Chawan (Joseon-Dynastie)

  20. @theroots Sehr schön. Schaut der Außen genau so aus wie Innen? Sehr schöner Teetisch übrigens, auf dem macht irgendwie alles was her glaub ich.
  21. Echt jetzt? Buoh ey @theroots!!! Du kleiner Angeber! Unfassbar schön. Glückwunsch, haste mal wieder gut ergattert. Wieviel Zeit muss man eigentlich auf diesen asiatischen Versteigerungsseiten rumsurfen um so einen Glücksgriff zu landen? Diese Dienstleistung könntest Du gegen Provision mal als Nebenjob andenken.
  22. Auch ein kleines Update von meiner Seite: Eine antike koreanische Chawan aus der Joseon-Dynastie. Hat relativ lange gedauert bis ich etwas in der richtigen Grösse und zum richtigen Preis gefunden habe, denn viele Schalen haben einen Durchmesser von deutlich über 15cm. Soeben konnte ich den ersten Matcha daraus geniessen.
  23. Koreanische Chawan (Joseon-Dynastie)

  24. Koreanische Chawan (Joseon-Dynastie)

  25. Koreanische Chawan (Joseon-Dynastie)

  26. Mit Fakes, vorallem öffentlich, sollte man vorsichtig sein. Das ribbon ist nur ein Indiz. Sonst noch Schnitzer? Dann tendenziell eher ja fake
  27. Ich denke auch dass es nur mit der Optik zu tun hat. Glaube nicht dass der Wax bei einem dichten, heiß gebrannten Ton irgendwie so tief einziehen könnte, dass er eventuell im Inneren mit Tee in Berührung kommen könnte. Aber ist natürlich reine Spekulation. Ich dachte er möchte damit nur den Schuppeneffekt hervorheben, weil bei den Mustern so die Konturen besser zur Geltung kommen. Zu dem Thema fällt mir noch was ein... Jian Shui-Kannen haben ja auch oftmals einen gewissen Glanz. Gelesen habe ich dass die Kannen poliert werden. Wird dabei eventuell auch Wachs oder ähnliches verwendet, oder kommt der Effekt nur nurch mechanischen Abrieb? Wir haben doch hier bestimmt ein paar Leute die da Näheres wissen.
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen