Tee festival in Prag 2018

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

Austausch und Absprachen über einen Gemeinsamen Besuch (?) des Teefestivals im Rahmen einer Bildungsreise :) des TeeTalkForums sollen hier besprochen werden.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
  • Beiträge

    • Bulang Gushu vom Panda via @Diz Ein schöner Nachttrunk.  Fernab von Bitterkeit bringt er eine tolle Textur, einen schönen Körper und eine leckere Grundaromatik.  Wie beim Lucky Bee sind es wunderschöne große Blätter, die verarbeitet wurden. Ein schöner Genuss. 
    • Ich hab für den lokalen Teefreund mit dem Titel "Der fette Vorsitzende" von meinem uralten Gartennachbarn eine ziemlich fette Tonkanne abgestaubt (ca. 4-5dl, damit macht man zwar kein Gong Fu, sondern quasi Grandpastyle aus der Kanne, d.h. so 4-5g auf einmal durchziehen lassen und dabei gemächlich daraus abgiessen, das ist auch was schönes). Die Kanne weist tatsächlich ein Tonkugelsieb auf und duftet ausserdem ganz anständig. Der fette Vorsitzende hatte bisher nämlich noch keine Tonkanne. Er ist einerlei ein Minimalist was Tee angeht und mit dem zufrieden, was ihm durch den Wind zugetragen wird. PS: Diese Aufgussart ist möglicherweise sogar noch etwas meditativer. PPS: Und eigentlich wäre solch eine grosse Kanne für Long Zhu, rein vom Aufgehen her geeigneter als übliche, kleinere Kannen. Die Frage ist, ob Long Zhu vom ursprünglich sogar auf eine solche Art des Aufgiessen konzipiert wurden. ... ob Long Zhu vom ursprünglich ...
    • Eine Kanne ohne eingebautes Sieb ist für Einsteiger in die Welt des Tees meines Erachtens einfacher und vielseitiger nutzbar. Wenn (wie bei der von mir verlinkten Kanne) ein herausnehmbarer Siebeinsatz (Teefilter) mitgeliefert wird, kann der Tee in ein und derselben Kanne aufgegossen und serviert werden. Das finden viele Teeanfänger unkomplizierter als das Aufgießen mit zwei Kannen oder das direkte Abgießen in die Tassen. Wenn man später bzw. alternativ doch mit zwei Kannen arbeiten oder in die Tassen abgießen möchte, kann der Einsatz einfach weggelassen werden. 
    • Hallo Julia, ich würde auch zu einer Kanne aus glasiertem Ton, Porzellan oder Glas raten. Die hohe Wärmespeicher-Kapazität von Eisen ist für ein Aufgussgefäß nicht unbedingt von Vorteil: wenn man das Gefäß nicht sehr gründlich vorwärmt, und man Tee darin aufgießt, schluckt es eine Menge Wärme. So schön Eisen ist, als Brühgefäß hat es echte Nachteile. interessant - kannst du sagen, warum du von einem solchen Sieb abrätst? Diese sind ja bei günstigeren Kyusus doch sehr verbreitet und m.E. eine gute Wahl.
    • Wie wäre es denn für den Einstieg mit so etwas: https://www.japan-shop-yumeya.de/kochen-essen/teegeschirr/teeservice/japanisches-teeservice-kohiki  Das ist schlicht, traditionell japanisch und nicht unbezahlbar teuer. Ich würde bei einer Kyusu für Anfänger darauf achten, dass sie kein fest eingebautes Metallsieb hat, dass sie nicht zu klein ist und dass sie in Japan hergestellt wurde. Bei einem solchen Produkt musst Du dann auch keine gesundheitlichen Bedenken haben. Je nachdem, wo Du wohnst, kannst Du natürlich auch einfach mal in einem Japan-Laden in Deiner Nähe vorbeischauen. Diese Läden haben meistens auch hübsches authentisches Teegeschirr, das oft nicht allzu teuer ist.
  • Themen