Zum Inhalt springen

Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte

Alles zur Zubereitung von Tees und Tee-Rezepten, ebenso auch Rezepte und Zutaten zum Tee, wie z.B. Zucker, Sahne, Tee-Gebäck usw.

Foren

  1. Tee-Zubereitung + Tee-Rezepte allgemein

    Alle Themen zur Zubereitung von Tees und Tee-Rezepten, welche in kein anderes Forum passen, als auch Zutaten zum Tee, wie z.B. Zucker, Sahne, Tee-Gebäck usw.

    1,6Tsd
    Beiträge
  2. Grüntee, Oolong und Pu-Erh Tee Zubereitung

    Zubereitung klassischer Grünntees, Oolongs und Pu-Erh Tees, als auch die chinesische Teezubereitung Gongfu Cha. Auch die Zubereitung von weißem und gelben Tee, sollte hier erfolgen.

    1,8Tsd
    Beiträge
  3. Matcha Tee Zubereitung + Rezepte

    Zubereitung und Rezepte zum Matcha Tee, ebenso wie alles rund um die japanischen Teezeremonie.

    391
    Beiträge
  4. Element Wasser

    Neben dem Tee die wohl wichtigste Zutat, das Wasser und allgemeine Themen zu dessen Temperatur. (Themen zu technischen Hilfsgeräte beim Wasser, bitte in "Wasserzubereiter + Wasseraufbereiter" einstellten)

    1Tsd
    Beiträge
  5. Tee Getränke Rezepte

    Rezepte rund um Tee Getränke und Getränke mit Tee, wie Kräutertees, Früchtetee, aromatisierte Tees, Eistees usw.

    183
    Beiträge
  6. Kochen + Backen mit Tee

    Allgemeines und Rezepte, zum Kochen und Backen mit Tee.

    117
    Beiträge
  • Beiträge

    • Ein Nachtrag von gestern: Da Xae Shan Silver Bud White Pu-Erh The Phönix Collection 2003 via @Anima_Templi. Vielen Dank für das Sample. Trocken sieht das Blatt nicht sonderlich alt und wie Yin Zen aus. Der aufsteigende Geruch hat keine typischen Alterungsnoten an sich, weder welche die ich von Weißtees noch welche die von Pu-Erh kenne. Dem nassen Blatt sieht man den Alterungsprozess hingegen an. Allerdings würde ich das Alter nie und nimmer auf über 15 Jahre schätzen. Vielleicht hat der Tee lange Zeit geschützt verbracht. Bei Weißtees habe ich gute Erfahrungen mit einem dünnwandigeren Gaiwan gemacht und nehme zu Beginn Wasser zwischen 90 und 95 Grad, das ich nach zwei Aufgüssen auf 100 Grad erhitze. Geruch: Wie Yin zen, Gemüse, frisch; nach dem Übergießen mit heißem Wasser: Gurke?, Kohl, Spargel, unbestimmbare leichte Frucht im Hintergrund (die sehr schnell verfliegt), am Gaiwandeckel sind Holznoten auszumachen.  Geschmack und Mundgefühlt: mild, typisch Weißtee aus Pu erh (mit leichter Süße im Hintergrund, die später in Richtung Marzipansüße geht). Stärker werdende Würze, samtige Textur, manchmal trockener Mund und manchmal wässriger Mund, bei längerer Ziehzeit kommt Holz und etwas Medizin durch, Kohl und Spargel sind mal da und mal nicht. Der Tee ist ausdauernder als ich das von Weißtees und Weißtess aus Pu-Erh-Material kenne. Die letzten Aufgüsse werden von der Würze und dem marzipansüßen Nachgeschmack dominiert. Ein schöner Tee! @Toko: Das Grün der Blätter ist faszinierend und irritierend zugleich.
    • 2020 Kunlu Slumbering Dragon von CLT - danke @cordyceps für das Sample! Die ursprüngliche 2015er Version des Slumbering Dragon hat einen besonderen Platz in meinem Herzen, da dies der erste wirklich bittere Yesehng für mich war - und letztlich main Faible für diese Yesheng-Art zementiert hat. Und auch in diesem Jahr ändern Glen und Dawa nichts am bekannten Erfolgsrezept: super Material von wilden, großen/hohen Bäumen (gaogan (高杆)) von den schwer zugänglichen Hängen des Kunlu Shan - und das ist gut so! Denn auch wenn ich "bitter only" Varianten von "normalem" Puerh wie z.B. den 2020er Lao Man E Bitter von TE sehr schätze hat (guter) bitterer Yesheng immer noch etwas subtil fruchtig-süß-erfrischendes, das dem ganzen etwas mehr Tiefe gibt - ohne dabei die Schwächer vieler süßen Yeshengs (dass sie zu dezent sind) zu teilen. Gegenüber der 2015er und 2016er Version (als diese noch frisch waren) kommt mir die 2020er Version etwas zahmer vor, aber das kann natürlich auch an einer über die Jahre etwas ausgebauten Resistenz gegenüber Bitterkeit liegen. Dennoch: ein toller Tee und "bitter Yesheng at it's best"!
    • Hallo zusammen. Ich bin aktuell auf der Suche nach einem neuen Gaiwan. Von der Kapazität her soll er für ca 100-150 ml Tee geeignet und innen idealerweise glasiert sein, da ich damit chinesischen Schwarztee sowie hin und wieder Grüntee aufgießen möchte. Bin u. a. auf diese Seite gestoßen : http://m.farmerchinatea.com/ Kennt die jemand und kann mir sagen, ob die seriös ist? Für Alternativen, vielleicht auch nicht in Übersee, bin ich auch dankbar. Auf jeden Fall soll es kein rein weißer Porzellan Gaiwan sein. Den hab ich schon in kleiner Ausführung.   
    • @SeniorSpielbergo , der Shop ist schon okay. Mein "Matchabesen" Chasen ist auch von dort https://www.sunday.de/matcha-besen-purple-bambus/matcha-besen-100-purple-bambus-chasen.html Hier im Forum gibt es nur immer wieder Diskussionen, weil bei Vergleichen von Tees  durch einen gewissen "Doktors"  immer die Angebote diese Shops "Testsieger" sind.
    • Erst einmal vielen Dank für die ausführlichen Informationen von euch allen. Selber habe ich bisher in der Tat auch nur eine günstige Porzellankanne und eine Kyusu für meine grünen Tees. Die habe ich bei @teekontorkiel gekauft und bin sehr zufrieden. Die Links von @Toko sind sehr detailliert und geben einen (gerade für mich als Anfänger) sehr interessanten Einblick in den Herstellungsprozess, das Material und die verschiedenen Faktoren die man berücksichtigen kann / sollte. Da werde ich mich nochmal stärker einlesen. Danke auch @Shibo und @doumer für eure detaillierte Einschätzung und weiteren Informationen. Ich denke, ich werde mich zunächst noch ein wenig mit dem Thema beschäftigen und mich dann nach einer Kanne umsehen. Die Kannen bei @teekontorkiel hatte ich bereits gesehen, aber um ehrlich zu sein, waren sie mir für den Einstieg dann doch etwas zu teuer, auch wenn ich hier bisher nur gute Erfahrungen gemacht habe. Der slovakische Link sieht aber auf jeden Fall sehr spannend aus und ich werde mich dort mal umsehen. Was mich auf jeden Fall etwas "beruhigt" ist eure Aussage, dass man auch verschiedene Tees in einem Kännchen zubereiten kann. Man sollte dann schon vorher in einem anderen Gefäß testen, wie der entsprechende Tee sich verhält. Derzeit habe ich zum Beispiel ein stärker gerösteten Oolong, der vermutlich schlecht in der Kanne mit Darjeeling oder milderem Oolong aufgehoben ist. Und keine Angst, Pseudo-Tees (bei mir wenn dann Kräutertees in der Erkältungszeit) kommen bei mir nur in eine Porzellankanne und haben in einem schmucken Stück wie einer Yixing oder einer Kyusu überhaupt nichts zu suchen --- Noch ein kurzer Nachtrag, da ich gerade darüber gestolpert bin: https://www.sunday.de/yixing-teekannen-china/ Hat jemand von euch mit dem Shop Erfahrungen bzw. was ist aus eurer Sicht von den Kannen zu halten? Diese bewegen sich ja schon eher im unteren bis mittleren Preissegment.
  • Themen

×
×
  • Neu erstellen...