Jump to content

Schwarzer Tee allgemein

Allgemeine Schwarztee-Themen, welche in kein anderes Schwarztee-Forum gehören.


121 topics in this forum

  1. Ostfriesentee

  2. Golden Tips im Tee

  3. Yunann

    • 9 replies
    • 3.9k views
  4. Adriana
    • 2 replies
    • 2.3k views
    • 0 replies
    • 3.4k views
    • 4 replies
    • 3.7k views
  5. Keemun Sorten

  6. Nilgiri

  7. Tee aus Sri Lanka

    • 4 replies
    • 2.6k views
    • 3 replies
    • 2.4k views
    • 3 replies
    • 2.7k views
    • 6 replies
    • 3.2k views
    KlausO
  8. Teekanne

  9. Frühstückstee

    • 6 replies
    • 4.4k views
  • Posts

    • Wurden Kugeln früher nicht eher per Hand gerollt, oder auch da schon gepresst? Ich wollte morgen auch mal eine Pu Erh Kugel probieren. Bisher hatte ich nur Shoumei Kugeln. Die klebten echt stark aneinander, was ich aber auch von so einigen Bings her kenne.
    • 90% chinesischer Grüntee 9% japanischer Grüntee 1% Oolong, gelber und weißer Tee wenn mir der Grüntee ausgehen sollte bis zur nächsten Frühjahrsbestellung
    • Wenn es sich um besonders fest gepresste Dragon Balls handelt, die nach dem ersten, ca. 10-sekündigen Waschgang (bzw. "bis keine Bläschen mehr aufsteigen") wenig Anstalten machen, sich zu lösen, lass ich sie ungefähr 4-5 Minuten "im Dampfbad sitzen", d.h. nach dem Waschgang Deckel wieder drauf und warten. Vergessen hilft, dann sind's auch mal bis zu 10 Minuten. 😅 Dann entweder ein zweiter Waschgang, oder ein etwas längerer erster Aufguss, oder sogar weiter wie normal, je nachdem wie sich das Blattgut verhält bei der zweiten Dusche: die geht mit dem Schwanenhals immer direkt auf die Kugel, und beim Aufgießen sieht man dann schon, was Sache ist - bewegt sich was <> bewegt sich nix. 
    • Hallo Bombus, Respekt, da hast du dir ja wirklich eine Menge Mühe bei der Recherche gemacht. Die Forensoftware ist nicht ideal für so komplexe Zitate, ich kopiere die Zitate da meist manuell zusammen. Ich finde es aber auch voll ok, wie du es gemacht hast. Bin selber kein Kugelfan. Meine Erfahrung ist, dass das Erlebnis von der Festigkeit der Pressung abhängt. Locker gepresste Kugeln gehen idealerweise direkt beim ersten Aufguss komplett auf und bieten dann von Anfang an harmonische Aufgüsse. Wenn das nicht klappt, gehen die Probleme los: die äußeren Blätter sind zT schon ausgelutscht und werden unangenehm, wenn die inneren erst beginnen, ihr Potential freizusetzen. Je länger das Aufgehen dauert, desto schlimmer. Wenn sie nur ein wenig zu fest sind, hilft evtl. ein längeres Warten nach dem Waschgang, und der Effekt ist nicht so stark. Aber ich hatte auch schon Kugeln, die sind bis zum Schluss nicht richtig aufgegangen. Wobei ich sagen muss, die meisten Kugeln, die ich hatte, waren problemlos. Sie gingen direkt mit den ersten 1-2 Aufgüssen auseinander, und man sah hinterher nichts mehr. So sollte es mE sein, etwas anderes ist ein Produktionsproblem...
    • Ich denke meine größte Sorge wäre bei dem Setup auch große Temperaturschwankungen im Winter. Auch bei niedrigeren Temperaturen sollten 70% noch recht sicher sein, was die Schimmelgefahr betrifft, jedoch kann diese recht schnell steigen, wenn die Temperatur schwankt. Auch kann die Luftfeuchtigkeit z.B. hinter den Cakes in den Ecken höher sein, gerade wenn dort z.B. die Wand kühler ist. Was auch noch zu bedenken ist: Im Sommer muss die Luftfeuchtigkeit nicht unbedingt 70% betragen. Bei 27°C ist 70% schon eine ganze Menge! Die absolute Luftfeuchtigkeit ist nach einigen Erklärungen der entscheidende Faktor. Bei 20°C entspräche deine aktuelle absolute Luftfeuchtigkeit einer relativen Luftfeuchtigkeit von 104% und damit würde sich aktuell bei einer spontanen Abkühlung um nur 7 Grad schon Kondenswasser bilden. Ich weiß nicht, wie bei dir so die Bedingungen sind, aber auf die 70% komme ich aktuell auch ohne künstliche Befeuchtung. Daher sehe ich im Sommer, zumindest bei mir, kein Problem. Ab und zu mal Lüften, macht aber Sinn. Wenn du regelmäßig da ran gehst, passiert das ja dann auch von alleine. Noch ein Hinweis von mir: Wenn du die Genauigkeit von deinen Hygrometern nicht kennst, dann versuche einmal herauszufinden, wie genau die sind. Luftfeuchtigkeit lässt sich nicht so leicht messen wie Temperatur. Die meisten Wetterstationen etc. haben meist nur günstige Sensoren mit einer Fehlerspanne von +/- 5%. Die Luftfeuchtigkeit könnte in deinem Schrank dann überall zwischen 65% - 75% liegen, je nach dem wie alt der Sensor ist und wie gut er kalibriert wurde. Ansonsten finde ich den Schrank aber ansprechend. Ich mag es, wenn man hinein sehen kann.
  • Topics

×
×
  • Create New...