Oolong Tee

Blauer Tee 烏龍茶 - Der Tee, dessen Oxidierung der Teeblätter zwischen grünem und schwarzem Tee liegt und oft nur Oolong oder Blauer-Tee genannt wird.

175 Themen in diesem Forum

    • 2 Antworten
    • 171 Aufrufe
  1. Oolong Tee = Beauty Tee

    • 11 Antworten
    • 751 Aufrufe
    • 18 Antworten
    • 1.374 Aufrufe
  2. Traditional Hong Kong Oolong

    • 4 Antworten
    • 641 Aufrufe
    • 8 Antworten
    • 996 Aufrufe
  3. Endbericht über Hong Kong Oolongs.

    • 2 Antworten
    • 1.186 Aufrufe
    • 5 Antworten
    • 630 Aufrufe
    • 12 Antworten
    • 1.267 Aufrufe
    • 16 Antworten
    • 2.289 Aufrufe
    • 32 Antworten
    • 3.089 Aufrufe
  4. Fenghuang Röstung

    • 2 Antworten
    • 841 Aufrufe
    • 9 Antworten
    • 795 Aufrufe
  5. Dancong und die Tomaten!

    • 12 Antworten
    • 993 Aufrufe
  6. Tolle neue Oolong Kultivare

    • 3 Antworten
    • 928 Aufrufe
  7. Feng Huang Dan Cong Oolong

    • 9 Antworten
    • 1.230 Aufrufe
  8. King's Oolong Tea 313 2015

    • 10 Antworten
    • 1.446 Aufrufe
  9. Tuo Fu Xiang

    • 8 Antworten
    • 952 Aufrufe
  10. TeeGschwendner Seogwang Oolong

    • 4 Antworten
    • 1.829 Aufrufe
    • 20 Antworten
    • 1.329 Aufrufe
    • 21 Antworten
    • 1.213 Aufrufe
  11. Rou gui guifei Mingjian Oolong

    • 20 Antworten
    • 1.661 Aufrufe
    • 12 Antworten
    • 1.184 Aufrufe
  12. Wen-Shan Pouchong

    • 3 Antworten
    • 984 Aufrufe
    • 7 Antworten
    • 1.271 Aufrufe
    • 17 Antworten
    • 1.540 Aufrufe
  • Beiträge

    • Ich versuche beim Fotografieren mehr oder weniger nur die Stimmung einzufangen, die ich beim Teetrinken erlebe. Das sind dann meist aus der Hüfte geschossene Bilder, ohne irgendentwelche Arrangements  oder besondere Beleuchtung. Letzterer Punkt ist meiner bescheidenen Erfahrung nach mit einer der wichtigsten Faktoren für gute Fotos. Natürliches Licht wurde ja schon angesprochen. Leider habe ich an meinem Esstisch, wo ich Tee trinke und auch Fotos mache kein gutes natürliches Licht. Der zweite ebenfalls schon angesprochene Faktor ist meines Erachtens die Kamera bzw. das Objektiv. Unten mal zum Vergleich zwei Fotos, jeweils mit dem iPhone 8 und mit der Canon Kiss X4 mit 18-55mm Objektiv. Alle Einstellungen sind auf automatisch, ebenfalls mach ich keine Nachbearbeitung. Mit etwas mehr Wissen und Motivation wären sicherlich "bessere" Bilder machbar, aber für meine Ansprüche reicht es. Allenfalls besseres Licht würde ich mir wünschen, würde auch Strom sparen.  Ganz nebenbei hat die Kamera noch den Vorteil, dass durch die Bokeh Funktion der Hintergrund im vagen bleibt. Bei einem Esstisch auf dem jede Menge nicht-fotogener Krempel liegt, ein nicht zu unterschätzender Vorteil. Nachteilig ist jedoch, dass die Fotos per Speicherkarte auf das Notebook übertragen werden müssen. Und das ist mir beim Teetrinken oft schon zu viel Aufwand.  iPhone   Canon Kiss X4
    • Nachdem das Schälchen geschlagene fünf Wochen beim Zoll in Frankfurt lag, klingelte gestern ganz überraschend der Postbote und ich durfte die kleine Schildkröte endlich in Empfang nehmen  Natürlich musste ich mich gleich um das Tierchen kümmern und habe es mit etwas Milky Oolong versorgt (oder ertränkt? ).  
    • Hi @bob, Jay wrote to me about this just this evening. I don't know if that lobster is here too, but Puziwei seems to be something like a subbrand of Dr. Puer (aka Shudaizi), of which one of "our" sellers (Chenshi Chinatee) sells some more expensive teas from. I know these teas and they are not bad, I know teas from Dr. Puer also from other sources, and I personally think Dr. Puer approach is to be honest and comparably inexpensive, to reach that they seem to always try to get cheaper stuff, as in lower rated maocha. But why in all the world does that lobster recommend teas that he has not even tasted?
    • Danke @Shibo, für die ausführliche Reaktion stimme dir voll und ganz zu! Ich würd nur nicht zu viele schräge Linien verwenden. Aber braucht keinesfalls alles grade sein. Das neue Foto gefällt mir sehr gut! Und ich stimme dir zu - das nachgeschärfte ist zu stark geschärft. Sowohl in der Kanne als auch in der Unterlage sind Artefakte, die mir auch nicht gefallen. Würde da, wenn denn gewünscht, mit einer deutlich geringeren Menge an Nachschärfung experimentieren. Aber finde auch, dass es nicht unbedingt sein muss. Das mit der Tiefenunschärfe macht das Handy wirklich nicht schlecht. Ein schönes, ruhiges Foto. Bekommt durch Licht und Schatten eine sehr ansprechende Tiefe.
    • Wow, vielen Dank für eure zahlreichen Beiträge! Da sind sehr wertvolle Tipps dabei. @miig Danke für das wohlwollende "Auseinandernehmen" meiner Fotos, das ist enorm hilfreich. Wenn ich das nächste Mal eine Session fotografisch dokumentiere, werde ich einige verschiedene Arrangements ausprobieren. Du hast recht, dass eine ruhigere Bildsprache meinen Fotos gut tun würde. Mehr gerade Linien ist ein guter Hinweis, wobei ich die Schrägdraufsicht in manchen Fällen auch sehr ansprechend finde, weil sie eine ziemlich realitätsnahe Point-of-View Perspektive wiedergibt. Das "Dokumentarische" passt als Begriff für meine Belange nämlich ziemlich genau, das darf sich dann auch in gewissem Maße in den Fotos wiederspiegeln.
      Zentrale Bildelemente mehr in den Fokus der Aufnahme zu rücken, dabei andere rauszulassen und somit das Bild aufzuräumen, ist etwas, was ich unbedingt ausprobieren werde. Damit wäre schon ein Schritt in Richtung ruhigere Bildsprache getan. Die von dir verlinkten Bilder aus @seika's Beitrag gefallen mir übrigens außerordentlich gut. Ebenso deines, mit dem schönen Lichteinfall, das finde ich auch immer sehr reizvoll (siehe meine Bilder unten).
      Zu guter Letzt möchte ich noch @doumer beipflichten, dass es mir hauptsächlich ums Tee trinken geht und daher aus der Hüfte geschossene Fotos auch für mich das Mittel der Wahl sein werden. Mein Ziel ist es also, durch Ausprobieren meine Fähigkeiten so weit zu verbessern, dass ich mit der Qualität dieser fix nebenbei geschossenen Fotos zufrieden bin. Da ist momentan noch Luft nach oben. Ab und zu dann auch mal konzentriertere Spielereien, z.B. wenn es neue Keramik zu fotografieren gibt Bezüglich Komprimierung:
      Entsprechend der Tipps von @KlausO und @Lateralus habe ich heute Nachmittag mit einem meiner Fotos experimentiert. Zwei der vielen verschiedenen Outcomes seht ihr hier.     Das obere Foto ist nach Lateralus' Methode verkleinert und nachgeschärft, mit den von Klaus genannten Tools in GIMP. Zusätzlich habe ich, einer Empfehlung in der GIMP-Dokumentation folgend, das Bild jeweils nach dem HSV-Farbmodell zerlegt, die Maske nur auf die Ebene mit der Leuchtkraft angewendet, und dann die Ebenen wieder zusammengefügt. Auf diese Weise hatte ich im Vergleich etwas bessere, natürlich wirkendere Ergebnisse, als bei Anwendung der Maske auf das nicht zerlegte Originalbild. Der Wert des Filters wahr dabei wohlgemerkt nur auf 0.125 gestellt, also sehr dezent.
      Trotzdem gefällt mir in diesem konkreten Fall das nicht nachgeschärfte, sondern lediglich skalierte untere Bild besser. Die raue Oberfläche von Jiri Duchek's Rye-Kännchen wird durch den Filter übernatürlich akzentuiert. Dafür gefällt mir der Cha Hei links im nachgeschärften Foto etwas besser, aber da der Fokus hier ja auf dem Kännchen liegt, würde ich mich für das untere Bild entscheiden.
      Dazu muss man sagen, dass das Originalbild ziemlich knackig ist. Daher sind die Unterschiede hier vermutlich nicht so markant, wie bei weniger scharfen Originalbildern. Ich verwende übrigens die Kamera dieses 2019er Smartphones. Gehört angeblich zu den besten Smartphone-Kameras in der <300€ Preisklasse. Die Erwähnung des Bokeh-Effekts hat mich auf die Idee gebracht, diesen auch mal für Tee-Fotos auszuprobieren, selbst wenn da viel mit der Software nachgeholfen wird. Das Handy besitzt zumindest einen separaten Tiefensensor. P.S. Mir ist aufgefallen, dass die Bilder beim Hochladen in einen Beitrag immer von der Forensoftware komprimiert werden, selbst wenn die Gesamtgröße unter 2,93MB liegt. Das finde ich schade, bedeutet es doch, dass sie am Ende immer durch einen Kompressionsalgorithmus gejagt werden, an dem wir keine Einstellungen vornehmen können. Der Königsweg wäre also wohl das von @GoldenTurtle erwähnte Hochladen auf einen externen Server. Für besondere Fotos sicherlich lohnenswert- Im Alltag wäre ich dafür aber zu bequem und würde wohl einfach mit der resultierenden Qualität der Fotos im Forum vorlieb nehmen, die ja z.B- für die Zwecke des WTihieT-Threads durchaus in Ordnung ist.
  • Themen