Weißer Tee + Gelber Tee

Bai Cha / Baicha 白茶 + Huang Cha / Huangcha 黃茶 - Weißer Tee ist nur zu zu zwei Prozent oxidiert. Gelber Tee wird nicht oxidiert wobei nur die obersten jungen Triebe verwendet werden und nach dem Erhitzen ruhen dürfen, bevor sie weiterverarbeitet werden.

44 Themen in diesem Forum

  1. Weißer Tee aus Sri Lanka

    • 2 Antworten
    • 311 Aufrufe
    • 16 Antworten
    • 1.841 Aufrufe
  2. weiß + gelb

    • 6 Antworten
    • 645 Aufrufe
  3. Jade Star II Mei Leaf

    • 2 Antworten
    • 478 Aufrufe
  4. Silver Needle

    • 0 Antworten
    • 567 Aufrufe
  5. Weißtee aus Japan

    • 3 Antworten
    • 855 Aufrufe
    • 11 Antworten
    • 694 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 582 Aufrufe
  6. Aged White Tea

    • 12 Antworten
    • 1.619 Aufrufe
  7. Weisser Schneedrache

    • 11 Antworten
    • 851 Aufrufe
    • 67 Antworten
    • 10.985 Aufrufe
    • 14 Antworten
    • 2.566 Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 1.157 Aufrufe
  8. Puerh Bai Ya

    • 28 Antworten
    • 4.835 Aufrufe
  9. Weißer Tee von Mein Teekontor

    • 29 Antworten
    • 2.821 Aufrufe
    • 1 Antwort
    • 677 Aufrufe
  10. weißer Tee Cake

    • 2 Antworten
    • 874 Aufrufe
  11. erstes Mal Gelber Tee

    • 67 Antworten
    • 9.227 Aufrufe
    • 4 Antworten
    • 1.986 Aufrufe
  12. TeeGschwendner Teerosen

    • 0 Antworten
    • 1.161 Aufrufe
  13. White Buds -Gushu

    • 2 Antworten
    • 796 Aufrufe
    • 0 Antworten
    • 1.134 Aufrufe
    • 2 Antworten
    • 1.801 Aufrufe
    • 9 Antworten
    • 1.293 Aufrufe
  14. Weißtee Testpaket

    • 43 Antworten
    • 2.980 Aufrufe
  • Beiträge

    • Das primäre Problem ist hier die Angst von @Vater_Morgana die sich vermutlich aus Informationen unterschiedlichster Quellen zusammensetzt, aber wenig auf Fakten bezogen auf die Realität der dortigen Umgebung und Menschen. Die Einstellung Fremden gegenüber und zudem noch Vermögenderen, resultiert ja nicht automatisch in Gier- Raub- und Mordlust. Oft eher in Neugier, Respekt und Anerkennung.  Ich würde anstatt auf populistische Medien und urbanen Legenden, das Ganze mal auf unsere Gesellschaft transferieren. Wenn ich in einer Kneipe mit Freunden bin und plötzlich kommt einer der Aldi-Erben in die Kneipe und bestellt sich ein Bier. Würden wir ihm KO-Tropfen in sein Bier tröpfeln und ihn entführen? Unser aller Leben könnte ja irgendwie doch ein wenig besser sein auch wenn wir ansonsten doch recht zufrieden sind, aber würden wir wirklich deshalb zu so eine Tat fähig sein? Und warum sollte z.B. in Indien auf dem Land ein Bauer und dessen Freunde das anders sehen? Wenn die so unzufrieden mit ihrem Leben wären und dabei noch unzivilisiert, würden die sich schon zuvor gegenseitig eliminiert haben. Also solange wir hier nicht von irgendwelchen religiösen Fanatikern usw. reden, sehe ich da keine Veranlassung Angst zu haben. Zumal sich dort ein Bauer KO-Tropfen so nicht leisten wollen wird  
    • Für Indien mag das ja zutreffen, in Japan sieht die Sache aber schon anders aus. Zu dem Zeitpunkt war aufgrund des Geschriebenen noch nicht klar, dass sich seine Bedenken hauptsächlich auf Indien bezogen. 
    • Das hängt doch vom genauen Zielland ab. Vielleicht sind ihm die extremen Unterschiede ja gar nicht bekannt oder es hapert an der Selbsteinschätzung. "Teeanbaugebiete in Asien" sind ein bezüglich der jeweiligen Vermögensverhältnisse extrem breit gefächerter Bereich. Daher mein Rat, soweit er es sich leisten kann, einer der beiden vorgeschlagenen Länder zu wählen. Wenn überhaupt.
    • Am frühen Nachmittag schwimmt ein Fukamushi aus Yame im Kännchen. Ist, was die Bedampfungslänge angeht, eher im unteren also kürzeren Fukamushi-Bereich angesiedelt. Auf ein kräftiges hi-ka hat man dankenswerterweise (auch) verzichtet, was die Frische und leichte Fruchtigkeit betont.  Aufgegossen in einer (glasierten) Tokoname Kyūsu mit Metallsieb-Einsatz. Ist ein Spalter, wie ich finde.  Die Ästhetik sagt mir eigentlich nicht zu, muss aber die praktischen Vorzüge gerade im Hinblick auf Fukamushi anerkennen. 
    •     Ehrlich gesagt ist mir schleierhaft, wie man "wohlhabender Ausländer" in diesem Kontext anders lesen kann, als eine Beschreibung des eigenen Status relativ zu den durchschnittlichen Vermögensverhältnissen im Zielland...
  • Themen