Zum Inhalt springen

Beratung zu erstem Yixing Teekannenkauf


Empfohlene Beiträge

Ich überlege derzeit mir eine Yixing Teekanne zu kaufen. Da ich bisher keine Erfahrungen mit Yixing Teekannen habe, versuche ich mich aktuell etwas einzulesen und bin dabei auf dieses Forum gestoßen.

Da meine Suche im Forum noch nicht ganz die richtigen Antworten auf meine Fragen geliefert hat, schreibe ich diesen Beitrag in der Hoffnung, dass die Experten mich hier etwas beraten können.

Zu meinen Fragen:

* Auf der Suche nach Shops, die Yixing Teekannen verkaufen, bin ich bisher auf recht erhebliche Preisunterschiede gestoßen (zwischen 50€ und 600€ habe ich mittlerweile alles gesehen) und habe bei der weiteren Recherche (u.a. hier im Forum) gelernt, dass dies teilweise mit dem Künstler / Meister zusammenhängt, der die Kanne hergestellt hat und ob es ein antikes / älteres Stück ist. Zunächst interessiert mich hier, was aus eurer Sicht noch weitere Faktoren (neben einem Import nach Deutschland) sind, die eine Rolle bei diesen Preisunterschieden spielen (z.B. vielleicht die Tonqualität, generelle Verarbeitung, ...)?

* Weiterhin habe ich gelesen, dass aufgrund der offenporingen Struktur der Yixing Teekannen von erfahrenen Teekennern empfohlen wird immer nur eine Teeart (Oolong, Darjeeling, ...) oder noch extremer nur eine Teesorte der jeweiligen Teeart für eine Kanne zu nutzen. Auf die Gefahr hin, dass ich jetzt eine Grundsatzdiskussion lostrete bzw. mich bei den Teeexperten hier im Forum unbeliebt mache, interessiert mich, ob ich z.B. Oolong und Darjeeling (meine häufigsten Schwarztees und Haupttees für die geplante Kanne) in einer Yixing Teekanne zubereiten kann / sollte? Oder hat dies aus eurer Sicht so dermaßen negative geschmackliche Auswirkungen, dass ihr mir direkt davon abratet?

* Da ich als Anfänger nicht gleich den Lamborghini der Yixing Teekannen kaufen wollte, habe ich mich gefragt, worauf ich eurer Meinung nach beim Kauf vor allem achten sollte und was für den Start vielleicht ein realistischer Preisrahmen ist? Weiterhin hatte ich gehofft, dass mir vielleicht jemand hier im Forum einen guten deutschen Shop für so eine preisgünstige Kanne oder vielleicht sogar direkt eine gute "Yixing Einsteigerkanne" empfehlen kann.

Viele Grüße

Link zum Beitrag

Ich persönlich bin bei den japanischen Kyusus zu Hause, jedoch an den Yixing Kannen führt kein Weg vorbei. Vor einiger Zeit bin ich über einen exzellenten Blog gestolpert, der dir vielleicht einige Fragen - wie z.B.: welcher Ton was kann, usw. - beantwortet. Auch die Preisunterschiede werden verständlich. Und der erste Link ist ein Guide.

Secrets on choosing Yixing Teapots —> https://www.kyarazen.com/secrets-choosing-yixing-teapots/

Why does tea taste different when brewed in Yixing wares  —> https://www.kyarazen.com/tea-taste-different-brewed-yixing-wares/

The Traditional Yixing Zisha Processing Method —> https://www.teapotandtea.com/traditional-yixing-zisha-processing-method/

 

Yixing Zisha Series: Zini — The Clay Which Made Yixing Famous —> https://www.teapotandtea.com/yixing-zisha-clay-zini/

Overview of the ”Magical“ Yixing Zisha Clay —> https://www.teapotandtea.com/overview-of-the-magical-yixing-zisha-clay/

The Modern Yixing Zisha Processing Method —> https://www.teapotandtea.com/modern-yixing-zisha-processing-method/

 

 

Link zum Beitrag

In Ergänzung zu Tokos hilfreichen Links: Meiner Meinung nach spricht nichts dagegen, Schwarztee und Oolong mit einem gewissen Oxidationsgrad im selben Kännchen zuzubereiten. Darjeeling passt da auch mit rein, da er sowieso mehr oder weniger zwischen diesen beiden Kategorien steht. Wobei ich Darjeeling meist lieber aus glasierten Gefäßen trinke.

Ich habe für diese Tees ein Nixing Kännchen, das gut mit ihnen harmoniert. Gekauft habe ich es für ca. 90 Dollar und bin sehr zufrieden damit. Hatte mich damals bewusst gegen Yixing entschieden, da mir der Hype und die gegebenen Unsicherheiten hinsichtlich Authentizität und handwerkliche Qualität im unteren Preisbereich nicht so attraktiv vorkamen. Daher also Ton aus einer anderen Region. In Sachen Yixing können hier bestimmt Foristen wie @Anima_Templi
@doumer
und @GoldenTurtle
(gibt's dich noch?) einsteigen.

P.S. Zum oberen Abschnitt: Einen Unterschied machen würde ich lediglich bei stark gerösteten Oolongs. Die Röstnoten können so intensiv sein, dass ich für solche Tees nicht dasselbe Kännchen nehme, wie für bspw. Dancong.

Link zum Beitrag

Ja, Yixing ist leider immer so ein Thema, was die Ton-Qualität betrifft - desto mehr man da als Anfänger liest, desto verwirrender ist es :D Und auf Grund der Nachfrage sind sie auch deutlich teurer als z.B. Nixing - mit 90$ kommt man da nicht weit. @teekontorkiel haben z.B. sehr gute Yixing-Kannen aber preislich nicht unbedingt im Einsteigerbereich - pu-erh.sk (nicht Deutschland aber immerhin EU) hat auch ordentliche in unterschiedlichen Preissegmenten: die höherpreisigen (aktuell keine im Angebot) sind top - aber auch die im 160-180€ Segment sind absolut ordentlich (hatte schon einige mal das Vergnügen, Tee aus solchen Kannen trinken zu dürfen). Das wichtigste beim Kauf ist das Vertrauen zum Händler und wie viel Ahnung dieser auch von der Materie hat: es ist etwas anderes, wenn man wie Geli oder Peter die Künstler besucht und sich von Ihrer Arbeit überzeugen kann und auch das nötige "Feinggefühl" und Erfahrung hat, um beurteilen zu können ob der Ton etwas taugt oder ob man nur ein Zwischenhändler ist, der anonyme Keramik an Langnasen vertickt (am besten zusammen mit dem Gushu Sheng von 1000-jährigen Bäumen zum Sonderpreis).

Zwecks verschiedenen Tees in einer Kanne: solange du keine Pseudo-Tees (aromatisiert, Kräuter etc.) in dem Kännchen brühst (in dem Fall würde es vermutlich auf der Stelle explodieren) ist das kein Problem - ich brüh in meinen auch junge Shengs, alte Shengs, Hongcha, Heicha usw. Etwas vorsichtig wäre ich lediglich mit "extremen" Tees wie @Shibo auch schon angesprochen hat: ein richtig fischiger Shu würde ich eher nicht in das selbe Kännchen packen, in dem du auch zarte Oolongs brühen möchtest - zumindest nicht wiederholt/dauerhaft, von ein paar mal geht das Kännchen nicht "kaputt". Ich tendiere zwar stark dazu, Kännchen im Großteil der Fälle für die selbe Sorte Tee zu verwenden (z.B. junge Shengs in Zini, ältere Shengs in Zhuni) aber das hat vor allem etwas damit zu tun, dass Tee und Ton gut harmonieren (wobei es auch andere Teeliebhaber gibt, die genau das z.B. umgedreht machen - alles eine Frage des eigenen Geschmacks) - und weil ich die Qual der Wahl habe ;)

Link zum Beitrag

Erst einmal vielen Dank für die ausführlichen Informationen von euch allen. Selber habe ich bisher in der Tat auch nur eine günstige Porzellankanne und eine Kyusu für meine grünen Tees. Die habe ich bei @teekontorkiel gekauft und bin sehr zufrieden.

Die Links von @Toko sind sehr detailliert und geben einen (gerade für mich als Anfänger) sehr interessanten Einblick in den Herstellungsprozess, das Material und die verschiedenen Faktoren die man berücksichtigen kann / sollte. Da werde ich mich nochmal stärker einlesen.

Danke auch @Shibo und @doumer für eure detaillierte Einschätzung und weiteren Informationen. Ich denke, ich werde mich zunächst noch ein wenig mit dem Thema beschäftigen und mich dann nach einer Kanne umsehen. Die Kannen bei @teekontorkiel hatte ich bereits gesehen, aber um ehrlich zu sein, waren sie mir für den Einstieg dann doch etwas zu teuer, auch wenn ich hier bisher nur gute Erfahrungen gemacht habe. Der slovakische Link sieht aber auf jeden Fall sehr spannend aus und ich werde mich dort mal umsehen.

Was mich auf jeden Fall etwas "beruhigt" ist eure Aussage, dass man auch verschiedene Tees in einem Kännchen zubereiten kann. Man sollte dann schon vorher in einem anderen Gefäß testen, wie der entsprechende Tee sich verhält. Derzeit habe ich zum Beispiel ein stärker gerösteten Oolong, der vermutlich schlecht in der Kanne mit Darjeeling oder milderem Oolong aufgehoben ist. Und keine Angst, Pseudo-Tees (bei mir wenn dann Kräutertees in der Erkältungszeit) kommen bei mir nur in eine Porzellankanne und haben in einem schmucken Stück wie einer Yixing oder einer Kyusu überhaupt nichts zu suchen ;)

---

Noch ein kurzer Nachtrag, da ich gerade darüber gestolpert bin: https://www.sunday.de/yixing-teekannen-china/

Hat jemand von euch mit dem Shop Erfahrungen bzw. was ist aus eurer Sicht von den Kannen zu halten? Diese bewegen sich ja schon eher im unteren bis mittleren Preissegment.

Bearbeitet von SeniorSpielbergo
Link zum Beitrag

@SeniorSpielbergo , der Shop ist schon okay. Mein "Matchabesen" Chasen ist auch von dort https://www.sunday.de/matcha-besen-purple-bambus/matcha-besen-100-purple-bambus-chasen.html


Hier im Forum gibt es nur immer wieder Diskussionen, weil bei Vergleichen von Tees  durch einen gewissen "Doktors"  immer die Angebote diese Shops "Testsieger" sind.

Link zum Beitrag
Am 8.4.2021 um 09:31 schrieb Shibo:

@GoldenTurtle
(gibt's dich noch?)

Sir, ja, ich geniesse auch Tee, vielleicht mehr als zuvor je, habe mein Leben nur noch etwas mehr auf echte Prioritäten ausgerichtet; investiere mehr Zeit das Leben für mich selbst zu geniessen, statt es immer auszuwerten, zu "teilen", und statt dadurch doch auch immer irgendwie Anerkennung zu suchen, in persönliche, tiefere Freundschaften. Irgendwie relativiert sich bei mir so einiges. Bin auch weg von meiner TKS (= Teekaufsucht 😋). Hoffe ihr habt's gut ihr alten Teejunkies. Wenn jemand von euch alten Hasen mal bei mir in der Nähe ist, meldet euch gerne, persönliche Teerunden mach ich nach wie vor und vielleicht häufiger als ihr denkt.

PS: Vor ein paar Tagen war ein alter Teefreund bei mir auf Besuch zu ner Runde und der machte dann Fotos vom Setting und so, wahrscheinlich für chinesische Teefreunde, habe gar nicht nachgefragt, das kam mir unterdessen bereits seltsam vor. 😅

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag

@GoldenTurtle
Das klingt gut! Freut mich, dass du weiterhin Tee und die ihn umgebende Kultur und Gesellschaft genießt :) Alles andere hätte mich auch gewundert.
Vielen Dank für dein Angebot. Wenn sich ein persönliches Treffen mal ergeben sollte, wäre das natürlich eine feine Sache!
Bleib uns erhalten und nur das Beste für dich :)

 

 

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Das Forum Tee-Aufgussgefässe ist mit der Zeit gewachsen. Um es übersichtlicher zu gestallten, wurde es nun aufgeteilt in:
      Tee-Aufgussgefässe allgemein
      Allgemeine Tee-Aufgussgefässe, welche in kein anderes Tee-Aufgussgefässe-Forum gehören. Kyūsu
      Kyūsu, das traditionelle, japanische Aufgussgefäß. Yixing Teekanne
      Yixing Teekanne ist eine Keramikteekanne, i.d.R. gefertigt aus dem Ton aus der Gegend der chinesischen Stadt Yixing. Gaiwan
      Gaiwan, das chinesische Aufgussgefäß.
    • Von Joaquin
      Das Forum Schwarztee wurde nun in drei Rubriken aufgeteilt um den gängigsten und bekanntesten Schwarztee-Sorten gerecht zu werden. So gibt es nun die übergeordnete Rubrik: Schwarzer Tee
      In dieser finden wir nun:
      Schwarzer Tee Allgemein
      Allgemeine Schwarztee-Themen, welche in kein anderes Schwarztee-Forum gehören. Assam Tee
      Assam Tee (Schwarztee) aus dem gleichnamigen Anbaugebiet in Nordostindien. Darjeeling Tee
      Darjeeling Tee (Schwarztee) aus dem indischen Distrikt Darjeeling.
    • Von Anima_Templi
      Hallo miteinander, 
      Ich möchte mich von 2 schönen Stücken aus meiner Sammlung trennen.
      Die erste Kanne ist eine kleine Shui Ping aus Zhuni-Ton und hat ein Fassungsvermögen von 80ml, randvoll gemessen. Dieses Kännchen habe ich sehr gerne zum hochdosierten brühen im Chaozhou-Stil verwendet, also für Dancong-Oolong.
      Das Kännchen ist sehr filigran und dünnwandig gearbeitet. Außerdem ist es sehr heiß und dicht gebrannt, der Klang des Tones ist metallisch hoch. Es gießt absolut perfekt und verfügt über einen 7-Loch Filter, der Deckel sitzt super. Im Inneren des Deckels ist eine kleine Stelle an welcher ein wenig Ton abgeplatzt ist, siehe Bild. Dies schränkt die Funktionalität aber in keiner Weise ein.
      Bei der zweiten Kanne handelt es sich um eine Lian Zi Golden Duanni. Das Fassungsvermögen liegt randvoll bei ca. 120ml. Ich habe es für alle Arten dunkler Tees verwendet, also Hei Cha und Shu-Pu-Erh.
      Der Duanni-Ton ist gröber und poröser als Zhuni-Ton, was eine stärkere Interaktion des Wassers/Tees mit dem Ton zur Folge hat. So wird ein homogenes Geschmacksbild mit einem schönen Körper erzielt. Der Deckel sitzt super und das Kännchen gießt schnell und exakt, ohne zu kleckern. 
      Zu beiden Kannen sei noch erwähnt, dass ein erneutes auskochen in Wasser sämtliche Patina-Rückstände entfernt, so dass diese in Zukunft auch anderen Teesorten gewidmet werden können.
      Beide Stücke stammen von einer Töpferfamilie aus Yixing. Der Ton ist qualitativ hochwertig und absolut sauber.
      Der Preis pro Stück lag bei knapp 200€, ich hätte gerne 120€ pro Kännchen.
      Achtung Sparfüchse: Wer sich für beide Kannen entscheidet, bekommt diese zusammen für 200€.
      Falls Ihr Fragen habt, mehr Bilder und/oder Informationen wünscht, ich freue mich über eure Nachrichten.
       







    • Von Jeezy
      Guten Tag,
      ich hoffe ihr habt einen schönen Sonntag ☀️ Neben den Tees, die ich hier anbiete, würde ich gerne zwei Yixings verkaufen.
      Die Shi Piao, bei prsk erworben, wurde von einem Künstler der Jing Dian Tao Fang Factory in Handarbeit hergestellt. Die Kanne ist recht dünnwändig und hat ein Fassungsvermögen von 100ml. Ich habe ca. 20 mal Pu darin aufgegossen. Preis: 280€ inkl. Versand.




      Die zweite Yixing habe ich bei Eot gekauft. Die Kanne fasst 80ml und wurde nur ca. fünf mal gebraucht. Preis: 180€ inkl. Versand
      "These pots were part of a series of private orders made by a Malaysian collector with some potters of Yixing Factory 1 potters in the 90's and fired in a dragon kiln. It's made of Di Cao Qing clay and very well made in a classic shape. These private order pots were made from different batches of clay, so there's some variation between them. Inside is a single hole filter"



    • Von thomas-g
      Hallo,
       
      ich habe vor mir eine teekanne (porzellan, ton.. ) für schwarzen tee zuzulegen. 
      bislang, habe ich das immer mit dem "türkenkaffeepot" und sieb gemacht. zum frühstück und nachmittags trinke ich gern ca 0,5 l schwarzen tee. bislang aus einer großen tasse. jetzt aber endlich habe ich eine kleine teeschale, was auch echt vorteilhaft ist. aber es führt eben dazu dass der tee länger in dem pot verbleibt, wodurch er schneller kalt wird. daher die überlegung mal eine richtige teekanne zu besorgen. ich wünsche mir also eine 0,5 l kanne, welche möglichst nicht tropft. 
      übrigens bereite ich mit dem kaffeepot alle teearten zu. also auch grün, oolong, oder kräuter. ich fand das bislang praktisch (einfach zu reinigen, günstig...).
      ich habe hier schon viel über diese kleinen einhandkannen gelesen. haben diese vorteile bei grün oder oolongtees? 
       
      danke für die tipps

  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...