Zum Inhalt springen

Schwarzer Rauchtee China Lapsang Souchong - Zubereitungsmöglichkeiten


Empfohlene Beiträge

Schwarzer Rauchtee China Lapsang Souchong

Für diesen schwarzen Rauchtee aus dem Wuyi-Gebirge in China werden die unteren größeren Blätter der Tee-Sträucher verwendet. Der geerntete Tee wird fermentiert und anschließend über offenem Feuer geräuchert; die harzigen Hölzer, die zum Räuchern eingesetzt werden, geben der Teespezialität ihren herzhaften Duft und würzigen Geschmack. Wer ihn milder genießen möchte, verwendet Kandis, braunen Zucker und/oder Milch. 🌄

Der Schöne mit der rauchigen Seele

🌿 China Lapsang Souchong – dieser Tee besitzt eine faszinierende Seele sowie ein ganz spezielles Aroma. Auch um diese Teespezialität ranken sich unterschiedliche Geschichten, doch wahrscheinlich wurde schwarzer Tee zunächst eher beiläufig von den Lagerfeuern der Karawanen geräuchert, die mit ihrem Handelsgut die Seidenstraße entlangzogen.

Aber da Menschen ja natürlicherweise neugierig sind, wird sich bestimmt jemand aus dem eigentlich beiläufig geräucherten Tee ein schönes Kännchen gebraut haben und vom würzigen Geschmack fasziniert gewesen sein! 😊🙏

Heute wird der Tee gezielt über den Flammen harzhaltiger Hölzer geräuchert, auch die Farbe zeugt von seiner Intensität und offenbart sich in einem bräunlichen Orange, ähnlich dunklem Bernstein. Wer einen Tee mit kräftiger und würziger Seele trinken möchte, wird am China Lapsang Souchong seine wahre Freude haben! 🐉

Und so wird er zubereitet:

Brühen Sie 4-5 Teelöffel der Blätter mit einem Liter kochendem Wasser auf und lassen Sie den Aufguss 3 Minuten oder je nach Geschmack auch länger ziehen – denn trotz seiner Würzigkeit wird der Tee nicht bitter.

Übrigens: Falls Sie einen Samowar besitzen – dieser Tee ist hierfür bestens geeignet!

In China wird er gerne pur genossen und ist ein ursprünglicher Teil chinesischer Teekultur. Wenn Sie ihn jedoch mit Milch, Zucker, Honig oder anderen interessanten Süßungsmitteln trinken möchten, z. B. Kokosblütenzucker, Agavendicksaft, etc., dann genießen Sie ihn gern auf diese Weise. Wer es noch eine Stufe würziger möchte, kann auch kräftigen Kastanienhonig zum Süßen ausprobieren. Der Kreativität sind hierbei keine Grenzen gesetzt. 🍯

Eine weitere Zubereitungsmöglichkeit:

  1. Kochen Sie anderthalb Liter möglichst weiches Wasser zwei Minuten lang sprudelnd auf. Ist Ihr Wasser sehr kalkhaltig, können Sie es für China Lapsang Souchong filtern.

  2. Geben Sie in vier große Tassen (möglichst mit Deckel), jeweils einen Teelöffel Rauchtee.

  3. Überbrühen Sie ihn mit dem nicht mehr kochenden Wasser. (Was Sie an Wasser nicht gleich verwenden, können Sie beispielsweise auf einem Stövchen warmhalten.)

  4. Nun die Tassen zudecken und den Tee drei Minuten ziehen lassen. Während dieser Zeit sinken die Blätter nach unten. Genießen Sie nun zwei Drittel des Tees (ohne Zugabe von Zucker oder Milch, etc.), ohne ihn umzurühren oder durchzusieben.

  5. Gießen Sie nun das restliche heiße Wasser auf die in den Tassen verbliebenen Drittel und genießen Sie Ihren Tee schließlich nach einer Zeit von zwei Minuten weiter.

Die Zubereitung aus dem Samowar

Lapsang Souchong bietet neben seiner Rauchnote noch eine weitere essenzielle Eigenschaft: Er wird nicht schnell bitter – auch wenn er länger zieht – damit ist er für die Zubereitung im Samowar prädestiniert!

  • Füllen Sie den Wasserbehälter Ihres Samowars, schließen Sie den Deckel und bringen Sie den Inhalt zum Kochen.

  • In einem zierlichen Kännchen brühen Sie eine Essenz auf: Drei Teelöffel Lapsang Souchong auf eine Tasse siedendes Samowar-Wasser. Dieser Aufguss sollte fünf Minuten lang ziehen, anschließend wird er abgeseiht.

  • Schenken Sie nun davon etwas in jede Tasse ein und verdünnen Sie schließlich das dunkle kräftige Konzentrat mit dem Wasser aus dem Samowar. Das kleine Kännchen mit dem Konzentrat können Sie auf den Samowar zum Warmhalten stellen.

Wer (noch) keinen Samowar besitzt, aber dennoch (zwar nicht stilecht, aber durchaus annehmbar) seinen Lapsang Souchong trinken möchte:

Bereiten Sie ein starkes Tee-Konzentrat wie oben beschrieben zu und füllen Sie es in eine kleine Teekanne. In einer großen Kanne wird kochend heißes Wasser serviert. Nach Möglichkeit werden beide Kannen harmonisch mit zwei Stövchen auf den Tisch gebracht – dazu hübsche Tassen, eine schöne Zuckerdose, ein paar Zitronenspalten sowie köstliches süßes Kleingebäck – und schon steht einer gemütlichen russisch-inspirierten Teerunde nichts mehr im Wege. 🍩🍪

Lapsang Souchong Zubereitung „Gong Fu“

Wer Tee-Zeremonien und Rituale liebt, wird bestimmt an nachfolgender Methode Gefallen finden:

  • Zunächst Kanne sowie Trinkgefäße durch Ausspülen mit heißem Wasser vorwärmen.

  • Die gewünschte Menge an Blättern in die warme, leere Kanne geben – einen Teelöffel für jede gewünschte Tasse.

  • Die Wärme bringt den Lapsang Souchong zur Entfaltung - er verströmt sein würziges Aroma.

  • Nun gießen Sie etwas fast kochendes Wasser über den Tee und gießen es sogleich wieder weg – auf diese Weise waschen Sie den Tee.

  • Im Anschluss werden die feuchtwarmen Blätter ganz normal aufgebrüht – decken Sie die Kanne zu und lassen Sie den Aufguss ziehen, bevor Sie ihn durch ein Sieb in die Tassen oder Tee-Gläser füllen.

Nehmen Sie sich für jeden einzelnen Schritt ausreichend Zeit – gehen Sie achtsam und fast meditativ bei der Zubereitung vor. Schenken Sie nicht nur dem Geschmack, sondern auch Duft und Farbe dieses Tees Ihre ungeteilte Aufmerksamkeit! 👃🧐

Und zu guter Letzt:

Lapsang Souchong – Zubereitung als schmackhafte Würzflüssigkeit

Mit einem kräftigen Aufguss können Sie Raucharoma an Ihre Speisen geben, denn Lapsang Souchong ist eine interessante Alternative zu Rauchsalz!

Kräftige dunkle Fleischgerichte (wie etwa ein Rinderschmorbraten) bekommen das gewisse Etwas; wer sich vegetarisch oder vegan ernährt, kann mit China Lapsang Souchon seinen Gerichten eine besondere Umami-Note verleihen!

Wo normalerweise Speck als Geschmacksträger eingesetzt wird, kann mit Lapsang Souchong gearbeitet werden – wer z. B. seinen Grünkohl vegan zubereiten möchte: Einfach mit Lapsang Souchong würzig-schmackhaft aufpeppen und genießen.

Und so einfach geht es:

Übergießen Sie einen Esslöffel Tee-Blätter mit einer Tasse kochendem Wasser und lassen Sie den Sud gut fünf Minuten ziehen. Schließlich abseihen und an Ihr Kohlgericht geben – kochen Sie diese Essenz einfach mit! Tasten Sie sich jedoch erst langsam heran und verwenden Sie zu Anfang weniger davon – denn es ist wie beim Salzen: Nachwürzen können Sie immer noch!

Kleiner Epilog:

Für die chinesische Teekultur ist es eher befremdlich, Rauchtee zum Würzen von Speisen einzusetzen – und in Russland ist man der Meinung, dass ein anständiger Samowar durch nichts zu ersetzen ist! Dennoch – man kann erfinderisch sein und sich behelfen – und vor allem: Dinge ausprobieren!

China Lapsang Souchong ist vielseitig einsetzbar – und wer keinen Samowar im Haus hat, nimmt einfach zwei Kannen mit Stövchen. Bei Interesse einfach ausprobieren und sich über das Neue freuen, dass sich auf kreativem Wege eröffnet. 😊

Lassen Sie es sich schmecken! 😄

💚

Herzlichst

Zora von Roberts Teehaus 🙋

Lapsang-Souchong.jpg

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Es gibt zahlreiche Arten eine Tee stilvoll zuzubereiten und eine davon ist sicherlich jener, mit einer russischen Teemaschine, dem so genanntem Samowar.
      In der Übersetzung bedeutet Samowar so viel wie Selbstkochend bzw. Selbstkocher. Er besteht im wesentlichen aus einem Kessel, in dem das Wasser erhitzt wird. Dies wurde früher mit Holz bzw. Holzkohle oder später auch Petroleum gemacht. Heute werden aber moderne Samowars mit elektrischem Strom betrieben und damit dann auch der Kessel erhitzt. Der Kessel selbst besitzt weiter unten einen Ablasshahn, mit dem das heiße Wasser in eine Tasse oder Gla abgelassen wird.
      Oftmals wird der eigentliche Tee, bei dem es sich in der Regel um Schwarztee handelt, in einer separaten kleinen Kanne vorbereitet. In dieser wird eine große Menge an Teeblättern mit wenig Wasser zu einem Teekonzentrat aufgebrüht. Bei einigen Samowars ist diese Kanne auf dem Wasserkocher eingefügt. Den eigentlichen Tee bekommt man dann, indem man in einer Teetasse ein wenig des Konzentrates mit dem kochendem Wasser aus dem Samowar verdünnt.
      Das besonders reizvolle an so einem Samowar ist deren kunstvolle und reiche Verzierungen. Sie sind sozusagen echte Hingucker und ein absolutes Highlight in einer stilvollen Küche oder Wohnung.


    • Von Joaquin
      Vor vielen Jahren lernte ich über eine Bekannte eine Teemaschine kennen. Bis zu jenem Zeitpunkt wusste ich von Kaffeemaschinen, aber eine Teemaschine? Dabei funktionierte sie ähnlich wie eine Kaffeemaschine. Wasser rein, Tee rein, die Maschine bringt das Wasser zum kochen, dann zieht der Tee seine Zeit und läuft anschließend in die untere Kanne. So verbrachten wir zahlreiche gemeinsame Stunden bei leckerem Tee und Gesprächen. Ich fand dies damals so toll, dass ich diese Teemaschine zuerst für eine Bekannte und später dann auch für mich kaufte.
      Bei dieser Teemaschine bzw. Tee-Vollautomat, handelte es sich um den Bosch Samowar bzw. dem baugleichen Siemens Teemat. Der wohl ursprüngliche Hersteller ist dabei aber ABC-Elektro gewesen. Leider wird weder von Bosch, noch von Siemens diese Teemaschine noch hergestellt, denn auf dem Markt findet sich nichts vergleichbares. Zur Zeit ist das kein Problem, denn mein Bosch Samowar läuft und läuft und läuft seit Jahren so wie man es qualitätstechnisch von Bosch Küchenmaschinen gewohnt ist.
      Im oberen Teil der Maschine gibt es einen Wasserbehälter mit einer üblichen, innen angebrachten Tassenmengenanzeige. In dieser Kammer befindet sich dann auch ein separater Platz für den Abfluss in die darunter stehende Kanne mit einem gefederten Verschluss. In diese Filterkammer kommt ein Behälter, in dem dann ein Permanent-Goldfilter eingesetzt wird. Klingt jetzt durch die Beschreibung kompliziert ist aber mit todsicherem Steckmechanismus ganz kinderleicht und schnell einzusetzen und zu handhaben. Dies erleichtert dann auch das Reinigen der Maschine, welche mit ein paar Handgriffen auseinander, wie auch wieder zusammengebaut ist.
      Dann gibt es noch einen Ein-/Ausschalter und einen Drehknopf, wo man die Ziehzeit des Tees, auf bis zu 15 Minuten einstellen kann.
      In die betriebsbereite Maschine füllt man von oben das Wasser ein, den Tee in den Teesieb, stellt die Ziehzeit ein und betätigt den Betriebsschalter. Nun beginnt die Maschine im Unterdruckverfahren das Wasser zu erhitzen. Sobald das Wasser knapp 95 Grad Celsius erreicht hat, wird der Zulauf in die Filterkammer mit dem Teesieb, durch ein bimetallgesteuerter Schieber im Filtertopf geöffnet. Hierbei fließt nicht alles Wasser in diesen Bereich, sondern nur ein Teil, welcher sich dann dort mit dem darin befindlichem Tee vereint. Ab hier beginnt dann auch der automatische Timer zu laufen und die Ziehzeit beginnt. Also nur ein Teil des oben eingefüllten Wassers bildet hier sozusagen dann den Sud für den Tee, ganz so wie es auch bei einem echtem Samowar ist.
      Nachdem die Ziehzeit des Tees beendet ist, öffnet sich der Verschluss durch eine Nockenwelle zur unten befindlichen Kanne und sowohl Sud/Teextrakt, als auch das restliche Wasser fließen dann in die Kanne, wo sich dann alles zusammen vereint.
      Bei der Kanne selbst handelt es sich um eine Glaskanne, welche mit Plastikgriff und auch leicht zu entfernendem Plastikdeckel bestückt ist. Sie steht von Anfang an auf einer beheiztem Edelstahlplatte, so dass der Tee nicht nur in eine Warme Teekanne hinab fließt, sondern dort auch stehen bleiben kann und den Tee immer warm hält.
      Bei mir läuft die Maschine schon seit Jahren ohne Probleme und gerade wenn man Tee einfach und in größeren Mengen machen und trinken möchte, dann ist diese Teemaschine einfach genial.
      Verstehen kann ich nicht, warum die Produktion dieses Teevollautomat eingestellt wurde, denn die meisten Kritiken bezüglich des Bosch Samowar oder Siemens Teemat welche man im Netz findet, sind in der Regel sehr positiv.
      Dies sind die produzierten Modellreihen bzw. Modelltypen:
      Bosch Samowar TTA 1001/1002 - Siemens Teemat TA 90001 - Siemens Teemat TA  90021 - Siemens Teemat TA 90022 - Siemens Teemat TA 90027 - ABC-Elektro Tea Master 550.0 - Privileg Samowar 531.104
    • Von Joaquin
      Die Alpha Dominche wurde wohl ursprünglich für die Zubereitung von (Filter-)Kaffee konstruiert/erdacht, aber sie eignet sich auch ebenso gut für die Zubereitung von Tee und das auf beeindruckende Art und Weise. Ein ähnliche Art der Zubereitung für Kaffee hatten wir glaube ich schon mal hier im Forum an anderer Stelle.
      Wassertemperatur, Ziehzeit und Wassermenge können wohl per Computer/Tablet eingestellt werden und der Rechner übernimmt dann fast den Rest. Perfekt für ein einfaches und beeindruckendes Servieren im Geschäft.
      Samovar Tea's Alpha Dominche Steampunk Brew Machine
      Hier wird diese Maschine eingesetzt um Tee zu servieren:
      http://www.samovartea.com/locations/mission/


      Ich finde die Idee großartig. Auch finde ich es erstaunlich, dass die Amerikaner eine solche Idee für einen hippen, aber guten Teeladen umsetzen, ohne dabei auf die Buuble-Tea schiene abzuschweifen
      Wem das hier im übrigen zu kühl und unpersönlich ist, die haben auch ohne diese Maschinen, andere sehr gemütliche Locations (wenn ich mich nicht verlesen habe, gehören die irgendwie zusammen):
      http://www.samovartea.com/locations/castro/
      und auch hier:
      http://www.samovartea.com/locations/yerba-buena-gardens/
    • Von SchwarzerTee52
      Hallo liebe Mitglieder!

      Eine Freundin von mir meinte, dass Sie in Russland schwarzen Tee aus einem Samowar getrunken hat und dieser ihr unheimlich geschmeckt hat. Sie sagt auch das Aroma wäre dort viel besser. Da ich ein riesen Schwarztee-Fan bin, habe ich mich erkundigt, was dieser Samowar genau ist und bin auf die Seite samowar-kaufen im Internet gestoßen. Der Beem 3003 C gefällt mir sehr gut und er wurde auch sehr gut auf dieser Seite im Test bewertet. Ich überlege mir nun dieses Gerät zu gönnen Aber vorab wollte ich hier im Forum mal fragen.

      Meine Frage: Wer von Euch hat Erfahrungen mit einem Samowar gemacht? Wenn Ihr einen besitzt: Schmeckt der Tee wirklich so viel besser draus? Und welches Modell könnt Ihr empfehlen?

      Freue mich über eine Antwort! Liebe Grüße!
    • Von Amalie
      Dieser Artikel zu Karawanenmischung wird in der TeeWiki weitergeführt:
      TeeWiki: Karawanentee
  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...