Zum Inhalt springen

Temial Test - Die Teemaschine von Vorwerk im TeeTalk-Test


Empfohlene Beiträge

  • Antworten 72
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Der Temial von Vorwekt im TeeTalk-Test - Vorwerk präsentiert den Temial als den einzigen Tee-Vollautomat für losen Tee. Darüber hinaus nehmen sie auch gerne Bezug zur chinesischen Teezeremonie, dem „G

Auch, wenn ich nicht gefragt war: ehrlich gesagt - ich würde aufhören, den Leuten solches Zeug aufzuschwätzen. Um mal ungeniert den alten Trotzkisten 'raushängen zu lassen (bitte um Nachsicht): das is

Also das ist mal ein Beispiel dafür, wie man einfach nur Stimmung gegen etwas machen will. Fand schon die Aussage zum Long Jing im Kontext lächerlich: "Der Tee ist achtmal so teuer wie aus dem Superma

Veröffentlichte Bilder

vor einer Stunde schrieb GoldenTurtle:

Vorbildlich, Sungawakan übt sich in der alten Weisheit: "Reden ist Silber, Schweigen ist Gold."

Lieber SoGen, ich bitte dich auf solche unnötigen Erwähnungen zu verzichten, da ich bin momentan ziemlich sparsam bin.

Nö. War nur zu blöd ein Bild einzufügen. 

vor 4 Stunden schrieb miig:

Naja, man kann im Temail ja alles bereiten - insofern steht einem der gesamte Markt offen.

Genau, deswegen hinkt der Vergleich auch. 

Link zum Beitrag
Am 17.6.2021 um 17:28 schrieb GoldenTurtle:

Ich halte dieses Argument für einen Denkfehler, was das Zielpublikum für solch eine Teemaschine angeht.
Leute die sich auskennen, werden meiner Einschätzung nach tendenziell keinen losen Tee den sie andernorts kaufen in einer Teemaschine zubereiten.
Das Zielpublikum sind viel eher Personen, die sich nicht gut auskennen und sich auch nicht die Zeit nehmen wollen um sich das anzueignen, jedoch die Mittel haben sich so eine Maschine zu leisten und damit auch hervorragenden Tee trinken wollen, der selbstverständlich auch etwas kostet.
Jedoch wenn das Ergebnis nicht besser ist als mit irgendeinem Beuteltee, fühlen auch die sich verarscht.
D.h. die Jungs von Temial bräuchten unbedingt eine richtig gute Selektion, damit die Sache einen runden Schliff kriegt.

Da unterschätzt du Kunden aber gewaltig. Viele Käufer einer Temial trinken sehr wohl losen Tee, eben das war für viele Käufer der Grund, sich mit Temial zu beschäftigen und letztendlich auch zu kaufen. "Tee-Neulinge" sind (noch) recht selten, vielleicht ändert sich das noch, wer weiss. 

Käufer, welche reinen Beuteltee trinken sind häufig angefan, schreiten aber nicht allzuhäufig zum Kauf über - jedenfalls sind das die Erfahrungswerte, die ich sammeln konnte.

Wegen den Temial-Tees selbst eine Temial zu kaufen, habe ich bisher nicht mitbekommen - wird denke ich wohl auch sehr selten sein. 

Klar möchte Temial natürlich, dass man den eigenen Tee kauf und trinkt, doch dadurch, dass Temial ja ein offenes System ist, bleibt es dem Käufer selbst überlassen welchen Tee er darin zubereitet. Bisher gibt es glaube ich 31 Temial-Tee Sorten. Denke in Geraumer Zeit wird das auch nur langsam mehr werden, da der Verkauf von Temial-Tee einen eher kleineren Teil der Verkäufe ausmacht.

Temial produziert den Tee nicht selbst, von daher ist man auf Großhändler angewiesen. Das Ziel sind eigene Plantagen, aber davon ist man noch meilenweit entfernt ;-) .

 

Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Shinta:

Viele Käufer einer Temial trinken sehr wohl losen Tee

Von anderen Anbietern? Und die bereiten den dann in einer Temial zu?

vor 1 Stunde schrieb Shinta:

Wegen den Temial-Tees selbst eine Temial zu kaufen, habe ich bisher nicht mitbekommen

Das meinte ich auch nicht - ich meinte beides sollte etwa ebenbürtig sein, die Temial will ja doch ein gehobenes Tee-Erlebnis anbieten, da sollten die Temial Tees doch auf einer Wellenlänge schwingen und nicht etwa das Gesamterlebnis herunterziehen.
Die Temial steht doch gerade für geringen Aufwand und sich nicht um alles selber kümmern müssen - das ist aus meiner persönlichen Perspektive doch die einzig echte Marktnische der Temial, dass sie jemandem, der keine Zeit hat sich mit solchen Sachen auseinanderzusetzen, ein möglichst zeiteffizientes Set liefert.

vor 1 Stunde schrieb Shinta:

Temial produziert den Tee nicht selbst, von daher ist man auf Großhändler angewiesen.

Das ist mit Verlaub eine der faulsten Ausreden, die ich jemals gehört habe!
Selbstverständlich haben auch Grosshändler anständigen Tee.
( TTN Vermerk )

vor 1 Stunde schrieb Shinta:

Das Ziel sind eigene Plantagen, aber davon ist man noch meilenweit entfernt

Das ist wiederum ein solch hochtrabendes Ziel, welches aber gar nicht nötig ist um anständigen Tee anzubieten.
Besser man tut heute die kleinen, wichtigen Schritte, als irgendwo in der fernen Zukunft herumzuträumen.

Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb GoldenTurtle:

Von anderen Anbietern? Und die bereiten den dann in einer Temial zu?

Ehm...jaa?

vor 2 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Das meinte ich auch nicht - ich meinte beides sollte etwa ebenbürtig sein, die Temial will ja doch ein gehobenes Tee-Erlebnis anbieten, da sollten die Temial Tees doch auf einer Wellenlänge schwingen und nicht etwa das Gesamterlebnis herunterziehen.
Die Temial steht doch gerade für geringen Aufwand und sich nicht um alles selber kümmern müssen - das ist aus meiner persönlichen Perspektive doch die einzig echte Marktnische der Temial, dass sie jemandem, der keine Zeit hat sich mit solchen Sachen auseinanderzusetzen, ein möglichst zeiteffizientes Set liefert.

Nunja also besser als Beutel-Tees sind die ja schon. Vergiss nicht, dass Temial keine etlichen Tonnen an Tee abnimmt - entsprechend hoch wird der Preis für Temial sein. Ich weiss nicht, ob es wirklich notwendig ist, jetzt schon (bzw. von Beginn an), sehr hochwertige Tees zu verwenden. Natürlich ist eine Bindung an Temial (durch den Verkauf vom Tee selbst) wünschenswert - dennoch meine ich, dass es wichtiger ist Temial bekannt genug zu machen. Das Teesortiment kann immer noch erweitert und verbessert werden.

 

vor 2 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Das ist mit Verlaub eine der faulsten Ausreden, die ich jemals gehört habe!
Selbstverständlich haben auch Grosshändler anständigen Tee.

Wieso Ausrede? Temial produziert Tee nicht selbst, das ist ein Fakt. Wie oben schon beschrieben wird es wohl mit dem Preis/Mengenverhältnis zu tun haben. Und so schlecht sind unsere Tees nun auch wieder nicht, zumal es Bio-Tees sind.

 

vor 2 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Das ist wiederum ein solch hochtrabendes Ziel, welches aber gar nicht nötig ist um anständigen Tee anzubieten.
Besser man tut heute die kleinen, wichtigen Schritte, als irgendwo in der fernen Zukunft herumzuträumen.

Du solltest das mit einem 😉 betrachten - deswegen war das 😉 auch im Text 😉 .

Link zum Beitrag
Am 24.6.2021 um 18:47 schrieb GoldenTurtle:

Von anderen Anbietern? Und die bereiten den dann in einer Temial zu?

Ja. Ich bereite neben dem Temial-Tee sehr viel Tee anderer Anbieter damit zu, bzw. als Schwarzteetrinker überwiegend von Vahdam-Tee. Den Temial-Tee nehme ich meistens, wenn es schnell gehen soll, QR-Code scannen und los, aber durch das Vorabprogrammieren geht es mittlerweile mit den eigenen Tees fast genauso schnell. Hier muss ich halt zusätzlich den programmierten Tee in meiner Liste aufrufen, aber danach ist der Ablauf der gleiche.

Bearbeitet von miig
Zitat repariert
Link zum Beitrag
vor 16 Stunden schrieb Sungawakan:

als Schwarzteetrinker überwiegend

Verständlich, nach dem gestrigen Abend kommt zur Trauer ja wohl auch nichts anderes als Schwarztee in Frage.
PS: Ich hoffe du meinst damit Heicha. 😉

PPS @Sungawakan: Aber mal im Ernst, kennst du überhaupt Gongfucha?
Hast du schon mal Tee z.B. mit Gaiwan und Chahai auf einem Teeschiff zubereitet?
Ich finde diese Zubereitung einen entschleunigenden Mehrwert und in keinster Weise einen Zeitverlust.

Link zum Beitrag
vor 7 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Verständlich, nach dem gestrigen Abend kommt zur Trauer ja wohl auch nichts anderes als Schwarztee in Frage.
PS: Ich hoffe du meinst damit Heicha. 😉

PPS @Sungawakan: Aber mal im Ernst, kennst du überhaupt Gongfucha?
Hast du schon mal Tee z.B. mit Gaiwan und Chahai auf einem Teeschiff zubereitet?
Ich finde diese Zubereitung einen entschleunigenden Mehrwert und in keinster Weise einen Zeitverlust.

Habe ich nicht, ich habe festgestellt, dass mich alles, was bei anderen Menschen entschleunigend wirken soll, mich aggressiv macht. Sei es Yoga, Entspannungstherapie nach wem oder immer, Qi Gong usw. Im Übrigen trinke ich über den Tag verteilt ungefähr zwei Liter Tee und wenn man dann noch acht bis zehn Stunden arbeiten muss, seine Mutter pflegen, den eigenen Haushalt zu machen hat und vielleicht doch noch ein wenig seinen Steckenpferden frönen möchte, dann kommen für mich ausschweifende Teezeremonien nicht infrage. Und wenn ich ehrlich bin, halte ich nichts von ostasiatischen Gewohnheiten, insbesondere den chinesischen. Ich sage nur Corona (also auch keine chinesischen Tees und nur mit Einschränkungen japanische).

Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Sungawakan:

ich habe festgestellt, dass mich alles, was bei anderen Menschen entschleunigend wirken soll, mich aggressiv macht.

🤔 Hmmm, das liegt wahrscheinlich an der Temial!

(Scherz)

vor einer Stunde schrieb Sungawakan:

Im Übrigen trinke ich über den Tag verteilt ungefähr zwei Liter Tee und wenn man dann noch acht bis zehn Stunden arbeiten muss, seine Mutter pflegen, den eigenen Haushalt zu machen hat und vielleicht doch noch ein wenig seinen Steckenpferden frönen möchte, dann kommen für mich ausschweifende Teezeremonien nicht infrage.

Mein Mitgefühl! ✌️👍🙏

Das machste super.

vor einer Stunde schrieb Sungawakan:

Und wenn ich ehrlich bin, halte ich nichts von ostasiatischen Gewohnheiten, insbesondere den chinesischen. Ich sage nur Corona (also auch keine chinesischen Tees und nur mit Einschränkungen japanische).

 

Bearbeitet von miig
Absatz, auf den sich bezogen wurde, wurde verschoben. Antwort dazu gepackt.
Link zum Beitrag
  • 2 Monate später...
Am 6.6.2021 um 22:42 schrieb Joaquin:

Zum Benutzen der App muss man sich registrieren, mit Name und E-Mail Adres- se.

Ich würde mir ganz persönlich (ich spreche hier als Privatperson und nicht als Vertreter dieses Forums, bevor sich wieder jemand ans Bein gepisst fühlt :)) wünschen, dieser Umstand ließe Bewertungen nicht ambivalent im Fazit sein, sondern würde endlich zum K.O.-Kriterium.

Ich meine, das ist letztendlich auch nichts anderes als "zum Benutzen des Gefrierfachs im Kühlschrank muss man einem Fremden seine Telefonnummer geben". Es ist eine Frechheit, dass Unternehmen wie Vorwerk mit so einer Nummer weitgehend unkommentiert durchkommen. Als Datenschützer muss ich das ausdrücklich kritisieren.

Bearbeitet von der Teetyp
Link zum Beitrag

Und ach, wie wurde in diesem Faden das Orakel bemüht, um herauszubekommen, wer soetwas eigentlich kauft. Aufklärung, gegriffen aus dem richtigen, wirklichen, ernsthaften und ironiefreien Leben findet man ebenfalls am obengenannten Ort:

"Zum Verkauf steht eine wenig benutze Teemaschine der Marke Vorwerk. Mit dabei sind 2 Aufguss Behälter (ein Duden lag der Lieferung wohl nicht bei, H.) sowie eine Teekanne und viele verschieden Sorten Tee der Marke Vorwerk und andere Marken. Die Maschine ist in einem sehr guten Zustand und funktioniert einwandfrei."

Ein Wunder auch, bei einem wenig genutzen Gerät. Tee der Marke Temial und andere Marken. Da ist ja wohl jemand richtig tief eingetaucht in die Welt des Tees. War das Sprungbrett zu hoch oder das Wasser zu flach?

***

"Temial 8 Monate Alt mit Zubehör (zur Rechtschreibekompetenz der Temial-Nutzer siehe oben), selten gebraucht Verkauf wegen Trennung der Freudin."

Uiuiui. Freundin ist abgehauen, hat aber schändlicherweise das Termial (warum muß ich immer an Terminal denken?) zurückgelassen. Oder hat die Freundin das Temial verlassen und den Verlust des Zeitgeist-Männchen in Kauf genommen?

***

"Hallo :) Ich verkaufe hier meinen gebrauchten Temial von der Firma Vorwerk.
Zwei extra Teekannen sind auch noch dabei. Originalverpackung ist ebenfalls noch vorhanden. Der Temial befindet sich in einem guten gebrauchten Zustand, alle Teile wurden sehr pfleglich behandelt und das Gerät wurde regelmäßig entkalkt."

Hier heißt zwar niemand Hallo, aber Hauptsache, die Originalpackung ist noch vorhanden. Vorausschauende Planung?

***

Liebe Leute, ich erspare mir an dieser Stelle die anderen sechzig Kleinanzeigen-Texte, das Muster ist immer das gleiche und vorhersehbar, langweilig und öde. Wir sind aber noch nicht ganz am Ende. Jetzt kommt der Schluß, der Termial-Orgasmus, die Extase, die Visionen von Himmlischen Heerscharen:

"Der beste Tee aller Zeiten aus der Teemaschine von Vorwerk Temial. Alles, was ich zuvor getrunken habe, darf man eigentlich nicht „Tee“ nennen. Einfach losen Tee einfüllen, Temial-Code scannen und perfekten Geschmack genießen:
Unsere Teemaschine bereichert deinen Alltag um ein völlig neues Tee-Erlebnis.
100% bio und frei von künstlichen Aromen: In unserem Teesortiment findest du garantiert deine neue Lieblingssorte. Falls du Interesse an einer TeaTime hast oder einen Temial bestellen möchtet, darfst du dich gerne bei mir melden"

Ach so, das ist vielleicht gar keine wirkliche Kleinanzeige? Eine Hausfrau in der geblümten Kittelschürze hat sich von der Firma Vorwerk (die mir bis dato lediglich bekannt war durch aufdringliche Staubsaugervertreter, angesiedelt in der gleichen Ecke wie die Zeugen Jehovas und die Wahlkreiskandidaten der FDP) zur Multiplikatorin ausbilden/kaufen lassen (ach nee, das heißt jetzt ja Inflüenzerin, ist aber dasselbe). Vorwerk hat sicherlich Formulierungshilfe geleistet: "Alles, was ich zuvor getrunken habe, darf man eigentlich nicht "Tee" nennen". Wie auch, war das doch wohl Schnaps.

Die restlichen Witze auf Kosten dieser Firma mit ihren Micky-Maus-Verkaufsförderungspraktikanten erzähle sich jeder selbst.

Was die kärglichen Inhalte betrifft: Das Ganze ist derart lächerlich, daß ich anfange, mich dringend nach Lebensmitteln mit künstlichen Inhaltsstoffen umzusehen.

Schönen Gruß

Hans

 

Bearbeitet: ein "durch" vergessen, eingefügt samt impliciten Grammatikanpassungen

 

 

 

Bearbeitet von Rogntudju
Link zum Beitrag

@der TeetypDer Temial lässt sich auch ohne App vollständig benutzen. Des weiteren vermag ich nicht zu sagen, was hier Vorwerk an Daten speichert oder möglicherweise weitergibt. Was ich aber sagen kann ist, dass ich von Vorwerk durch die Registrierung keine unerlaubte Werbung ect. bekommen habe. Da bin ich selbst von so genannten "seriösen" Anbietern, oft etwas anderes gewöhnt. 

Persönlich finde ich, dass sobald man mit einem nicht Linux-Handy und nicht anonymisierter Mobilfunkkarte unterwegs ist, die Daten-Kritik an einer solchen App wie beim Temial, fast schon nichtig ist. Die Nutzung von sozialen Netzwerken, gewissen Suchmaschinen usw. mal ganz außen vor gelassen. Können wir aber gerne an anderer Stelle dann weiterführen.

@Rogntudju Also eBay wirft mir gerade eben, lediglich vier gebrauchte Angebote aus. Was Mangel Einsicht in die Verkaufszahlen vom Temial ohnehin keine Aussagekraft hat.

Ich bin ja froh, dass hier niemand anhand der Anzeigen und Verkäufe von hochwertigen Teegeschirr und Tees im Teetalk, zu ähnlichen Schlussfolgerungen wie du beim Temial kommt. Nur weil etwas gebraucht verkauft wird, muss es nicht zwingend negatives über den Besitzer, Käufer oder dem Objekt an sich bedeuten. Und das sage ich auch, weil ich selbst oft genug und eigentlich fast immer sehr gute Dinge auf eBay eingestellt und verkauft habe und dort ebenso selbst erworben habe. Gleiches gilt für Flohmärkte usw. 

Link zum Beitrag

Joaquin,

die Worte "Kleinanzeigenseiten des großen Versteigerungshauses" hast Du, glaube ich, übersehen. Aber es ist auch egal, ob jetzt zwei oder fünfzig Besitzer sich von ihrem Zeug trennen wollen.

Wir können es aber auch kurz machen, und von mir aus auch an dieser Stelle beenden: Ich finde (Ich. Persönlich. Nicht allgemeingültig. Nur meine private Meinung. In Ordnung?) es seltsam bis schräg, wenn ein Forum, das sich dem Genuß besseren Tees verschrieben hat, sich auf vorgebliche Vorurteile einer Maschine versteift, bei der sich jedem Teefreund die Zehennägel nach oben aufrollen. Da ich hinfort, wie versprochen, mich jeglichen Urteils zu diesem Ding enthalten werde, sei mir eine letze Meinungsäußerung gestattet: Dieses Teedinges ist das genaue Gegenteil von allem, was Tee und Teezubereitung jemals war, ist, und sein wird. Es ist eine Verhöhnung des Tees und eine Ver...arsch...pardon, ...äppelung der Kunden.

Es geht mir nicht um den Preis, ich könnte mir 100 Stück hiervon hinstellen, es geht nicht um die Gebrauchstüchtigkeit, obwohl hier das hochgejubelte Gerät anfängt abzukacken (Tee bei mir: Wasser in Wasserkocher, bis 220 zählen, aufgießen, eine Minute warten, fertig; so die Kurzversion. Das Ding: Vorheizen, Reinigen. Spüßlen, und so fort. Und ich weiß, wo die Problemen bei allen diesen Küchenhilflingen anfangen: beim Putzen. Aber auch egal). Es geht lediglich darum, daß ein paar Marketingheinis meinen, die Kultur rechts auf dem Standstreifen überholen zu können. Es läuft, man rate: ohne mich.

Das Positive: Es wird fürchterlich in die Hose gehen.

Ich höre also an dieser Stelle auf, schwöre allen weiteren möglichen Meinungsäußerungen ab und grüße mit meinem Namen

Hans

 

Link zum Beitrag

@Anima_Templi Ich hatte früher auch schon das eine oder andere Mal den Verdacht, dass gewisse Benutzer möglicherweise Aliasse von früher gesperrten Benutzern sind ... manchmal hatte ich recht, manchmal nicht ... den Alias vom Offline-Gushu hatte ich damals praktisch gleich beim ersten Beitrag erkannt, gewisse Menschen können ihre Persönlichkeit nicht einmal hinter einer Tastatur verbergen. Gerade wenn sie sich besonders mühe geben. Was ich aber auch schön finde. Sie ecken in der Gesellschaft an. Finde ich besser als Konformität um jeden Preis. Aber dennoch, mehr die Harmonie als Ziel, auf die Menschen einzugehen, was ihnen gefällt, um eine schönere und gegenseitig erfreulichere Gemeinschaft zu ermöglichen, ist ein erstrebenswertes Ziel.

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag
Am 7.9.2021 um 18:01 schrieb der Teetyp:

Ich würde mir ganz persönlich (ich spreche hier als Privatperson und nicht als Vertreter dieses Forums, bevor sich wieder jemand ans Bein gepisst fühlt :)) wünschen, dieser Umstand ließe Bewertungen nicht ambivalent im Fazit sein, sondern würde endlich zum K.O.-Kriterium.

Ich meine, das ist letztendlich auch nichts anderes als "zum Benutzen des Gefrierfachs im Kühlschrank muss man einem Fremden seine Telefonnummer geben". Es ist eine Frechheit, dass Unternehmen wie Vorwerk mit so einer Nummer weitgehend unkommentiert durchkommen. Als Datenschützer muss ich das ausdrücklich kritisieren.

1. Ist laut Stiftung Warentest die App von Vorwerk als sehr sicher eingestuft

2. muss man, um das Gerät zu bestellen, sowieso schon seine Daten bekannt geben, mehr wird in der App auch nicht hinterlegt

3. Finde ich es witzig, im Netz darüber zu diskutieren, welche Daten man letztendlich veröffentlicht.

Link zum Beitrag
vor 3 Minuten schrieb Sungawakan:

1. Ist laut Stiftung Warentest die App von Vorwerk als sehr sicher eingestuft

Ich habe die Sicherheit einer App, die ohne technische Notwendigkeit personenbezogene Daten von mir haben will, um zu funktionieren, hier noch gar nicht in die Bewertung einfließen lassen. Interessant wäre im Übrigen auch nicht die Sicherheit der App, sondern die der Server, auf denen diese ohne technische Notwendigkeit erhobenen Daten dann gespeichert werden.

 

vor 5 Minuten schrieb Sungawakan:

2. muss man, um das Gerät zu bestellen, sowieso schon seine Daten bekannt geben

Echt? Gibt es das nicht offline zu kaufen? Und wieso sollte (zum Beispiel) Amazon meine Mailadresse an Vorwerk weitergeben, wenn ich das Gerät dort bestelle?

 

vor 6 Minuten schrieb Sungawakan:

3. Finde ich es witzig, im Netz darüber zu diskutieren, welche Daten man letztendlich veröffentlicht.

https://thenib.com/mister-gotcha/

Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb der Teetyp:

Ich habe die Sicherheit einer App, die ohne technische Notwendigkeit personenbezogene Daten von mir haben will, um zu funktionieren, hier noch gar nicht in die Bewertung einfließen lassen. Interessant wäre im Übrigen auch nicht die Sicherheit der App, sondern die der Server, auf denen diese ohne technische Notwendigkeit erhobenen Daten dann gespeichert werden.

 

Echt? Gibt es das nicht offline zu kaufen? Und wieso sollte (zum Beispiel) Amazon meine Mailadresse an Vorwerk weitergeben, wenn ich das Gerät dort bestelle?

 

https://thenib.com/mister-gotcha/

Weil man das Gerät offiziell als neues Gerät nur über die Vorwerk-Seite bestellen kann. Wahlweise kann man es glaube ich auch in einem Vorwerk-Laden kaufen. 

Der Server liegt in Deutschland, und der wurde auch von Stiftung Warentest geprüft. Wie man das kann, keine Ahnung, muss ich glauben.

Und wie schon jemand anderes schrieb, man muss die App zum Gebrauch der Maschine nicht installieren und alles, was zum Tee kochen notwendig ist, lässt sich auch direkt am Gerät ausführen. Nur die Dinge, die nun einmal nur übers Netz gehen, lassen sich nicht ausführen, wie zum Beispiel vom Büro aus die Maschine starten usw.

Link zum Beitrag
Gerade eben schrieb Sungawakan:

Weil man das Gerät offiziell als neues Gerät nur über die Vorwerk-Seite bestellen kann.

Was die Wenigsten machen dürften.

 

Gerade eben schrieb Sungawakan:

Wahlweise kann man es glaube ich auch in einem Vorwerk-Laden kaufen. 

Und das ganz ohne Datengeschenk. Bestimmt wird man da nicht mal nach dem Ausweis gefragt... :)

 

vor 1 Minute schrieb Sungawakan:

Der Server liegt in Deutschland, und der wurde auch von Stiftung Warentest geprüft.

Ach so. Na dann.

 

vor 2 Minuten schrieb Sungawakan:

Nur die Dinge, die nun einmal nur übers Netz gehen, lassen sich nicht ausführen, wie zum Beispiel vom Büro aus die Maschine starten usw.

Mir fielen da sofort mehrere alternative Möglichkeiten ein, die hier (aus Bequemlichkeit oder vielleicht, weil alle verrückt nach gleich wie unsinnigen "Apps" zu sein scheinen?) anscheinend ebenfalls ohne technische Notwendigkeit nicht gewählt worden sind; und warum man für so etwas statt Benutzername und Passwort, Einmal-PINs oder ähnlichem, was auch in den falschen Händen nur geringen Schaden anrichten kann (weil's leicht zu wechseln ist), ausgerechnet die Mailadresse angeben muss, erschließt sich mir immer noch nicht.

Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb der Teetyp:

Was die Wenigsten machen dürften.

 

Und das ganz ohne Datengeschenk. Bestimmt wird man da nicht mal nach dem Ausweis gefragt... :)

 

Ach so. Na dann.

 

Mir fielen da sofort mehrere alternative Möglichkeiten ein, die hier (aus Bequemlichkeit oder vielleicht, weil alle verrückt nach gleich wie unsinnigen "Apps" zu sein scheinen?) anscheinend ebenfalls ohne technische Notwendigkeit nicht gewählt worden sind; und warum man für so etwas statt Benutzername und Passwort, Einmal-PINs oder ähnlichem, was auch in den falschen Händen nur geringen Schaden anrichten kann (weil's leicht zu wechseln ist), ausgerechnet die Mailadresse angeben muss, erschließt sich mir immer noch nicht.

1. Das dürften die Meisten machen. Wo denn sonst? Vorwerk-Läden gibt es nicht so viele.

2. Der Name wird für die Rechnung angefragt.

3. Gehe ich aus Datenschutz bzw. Virenschutzgründen nicht auf verlinkte Seiten, von denen ich nicht weiß, wohin ich geleitet werde, dafür dürften Sie sicherlich Verständnis haben.

4. Ist mir wurscht, im Zweifelsfall können Sie sich ja eine Pseudo-Mail-Adresse ausdenken.

Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb Sungawakan:

Wo denn sonst?

Amazon.

vor 17 Minuten schrieb Sungawakan:

Gehe ich aus Datenschutz bzw. Virenschutzgründen nicht auf verlinkte Seiten, von denen ich nicht weiß, wohin ich geleitet werde

Ein privates Blog (nicht von mir), das ein paar größere Server aufführt, aus denen in der letzten Zeit Mailadressen und so weiter rausgeregnet sind. Die Quintessenz: was auf fremden Servern liegt, kann und wird missbraucht werden. Bei manchen dauert es nur länger.

vor 18 Minuten schrieb Sungawakan:

Ist mir wurscht, im Zweifelsfall können Sie sich ja eine Pseudo-Mail-Adresse ausdenken.

Im Zweifelsfall sind Dienste, die unbedingt ohne erkennbaren Anlass die eigenen Daten haben müssen, durch andere zu ersetzen oder ganz zu meiden. Abstimmung mit den Füßen quasi. Empfehle ich gern weiter.

Link zum Beitrag
vor 23 Minuten schrieb der Teetyp:

Amazon.

Ein privates Blog (nicht von mir), das ein paar größere Server aufführt, aus denen in der letzten Zeit Mailadressen und so weiter rausgeregnet sind. Die Quintessenz: was auf fremden Servern liegt, kann und wird missbraucht werden. Bei manchen dauert es nur länger.

Im Zweifelsfall sind Dienste, die unbedingt ohne erkennbaren Anlass die eigenen Daten haben müssen, durch andere zu ersetzen oder ganz zu meiden. Abstimmung mit den Füßen quasi. Empfehle ich gern weiter.

1. Was war an dem Satz nicht klar, dass man das Gerät neu nicht auf Amazon kaufen kann. Abgesehen davon verstehe ich nicht, warum ich meine Daten einer amerikanischen Firma zugänglich machen kann, aber einer deutschen nicht.

2. Kann dann bei Amazon auch passieren.

3. Wie gesagt, jemand der auf Amazon kauft, sollte mir nichts von Datenschutz erzählen.

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Heute habe ich zum ersten mal den Werbespot zur Special.T von Nestlé im fernsehen gesehen. Scheint als wolle man nun gezielt für die Weihnachtszeit die Maschine in Deutschland pushen. Einen deutschen Spot habe ich im Netz nicht gefunden, dafür aber eine längere Version in französischer Sprache.
      PUB - Special.T by Nestlé -  (version longue) [HD]
      https://www.youtube.com/watch?v=1puQOfh4iz8
      Mit ihrer Strategie der schrittweisen Einführung in einzelnen Ländern, den langsamen aber stetigen Ausbau, denke ich schon, dass die Special.T, ihren gar nicht mal so geringen Platz bei den Teetrinkern einnehmen wird.
    • Von Joaquin
      Was beim Kaffee für Nestlé das Nespresso ist, soll beim Tee das Special.T werden.

      Hierbei verwendet man das gleiche Prinzip wie bei Nespresso an. Es gibt eine Tee-Maschine, welche nur einzelportionierte Tee-Kapseln von Nestlé verarbeitet und 89 Euro kosten soll. Dies ergibt ein für Nestlé geschlossenes System mit denen sie beste Qualität garantieren können. Immerhin hat Nestlé hier den Anspruch 1% des besten Tees weltweit für ihre Special.T-Kapseln zu benutzen. Also quasi hochqualitativer Premiumtee. Vergleicht man dies hier mit dem Kaffeesystem bei Nespresso und dessen Qualität, dann kann man durchaus einiges vom Special.T erwarten. Durch das geschlossene System aber auch in Sachen Preis, denn die Kapseln werden ähnlich wie bei Nespresso, nur direkt und online bei Nestelé zu bestellen sein.

      Special.T verspricht mit dem Kapselsystem aber nicht nur Qualität sondern auch wie bei Nespresso bekannt, ähnliche, einfache und bequeme Teezubereitung. Special.T Maschine einschalten, Tasse darunter legen, Special.T-Kapsel einlegen, Knopf drücken und Tee trinken.

      Den hochqualitativen Premiumtee wird es dabei in insgesamt 25 Teevarianten geben. Diese reichen dann vom grünen, schwarzen, blauen, roten und weissen Tees über parfümierte Tees bis hin zu biologischen Kräutertees, welche aus ausgewählten Teeplantagen in China, Japan, Sri Lanka, Indien und Südafrika bezogen werden. Durch die Aluminiumkapseln, wird eine dauerhafte Frische und Intensität der Teearomen garantiert. Dabei sind die Aluminiumkapseln vollständig recyclebar, wie Getränkedosen. Die Special.T Teemaschine berechnet zudem die perfekte Brühzeit, also die Zeit, wie lange der Tee ziehen muss und die Temperatur für jede einzelne Teevariante bzw. Teesorte. Das Zehnerpack Tee-Kapseln kostet dabei 3,50 Euro.

      Das System wurde derweil in Frankreich, einem ausgesprochenem Kaffeetrinker-Land vorgestellt und eingeführt. Nestlé will die dortige Markteinführung beobachten und dann in Abhängigkeit der dortigen Reaktionen und Verkaufszahlen, sich die Einführung in ganz Europa überlegen. Zur Zeit ist eine Einführung für Deutschland gegen Ende September 2011 angedacht.

      Frankreich wurde dabei nicht einfach so ausgewählt. Zwar sind die Franzosen keine Teetrinkernation, aber Nestlé hat dort einen enormen Erfolg mit ihrem Nespresso-System feiern können. So kann man natürlich über die bestehende Internetvertriebswege, auch Werbung für das neue System machen und auf die analoge und bewährte Technik der Teezubereitungsmaschine hinweisen. Sicher kein dummer Schachzug von Nestlé.

      Die Kapseln von Nespresso sind sehr teuer, wobei aber das Ergebnis sehr gut ist und dadurch auch zum Erfolg des Systems geführt hat. Ich bin gespannt ob Nestlé hier mit ihrem Special.T eine ebensolche gute Qualität beim fertigen Tee garantieren können, denn letztendlich wird der Kunde nur mehr für Tee ausgeben wollen, wenn die Qualität auch wirklich überzeugend ist.


      http://farm5.static.flickr.com/4002/4623485715_1841f10460_b.jpg

      So beschreibt Nestlé selbst ihr System:
       
      Nestlé lanciert wegweisendes Teemaschinen-System Special.T
       
      Vevey, 20. Mai 2010 – Nestlé, das weltweit führende Nahrungsmittel- und Getränkeunternehmen, gab heute die Lancierung von Special.T bekannt, einem wegweisenden Teemaschinen-System. Mit der Lancierung dieser innovativen Lösung bietet Nestlé Konsumenten portionierte Teegetränke von höchster Qualität für zu Hause. Damit unterstreicht Nestlé ausserdem ihre Pionierrolle auf dem Markt der Getränkemaschinen, den das Unternehmen mit Nespresso, der heutigen Referenz für hochqualitativen portionierten Kaffee, erschloss.

      Special.T by Nestlé basiert auf einem patentgeschützten System von speziellen Maschinen und einzelportionierten Kapseln mit hochqualitativem Premiumtee. Special.T bietet insgesamt 25 Teevarianten – von grünen, schwarzen, blauen, roten und weissen Tees über parfümierte Tees bis hin zu biologischen Kräutertees – die von ausgewählten Teeplantagen in China, Japan, Sri Lanka, Indien und Südafrika bezogen werden. Die Qualität von Special.T beruht auf der Kombination von dem besten 1% der weltweiten Teeernte und einer hochmodernen Technik. Die hochqualitativen Teeblätter werden durch Aluminiumkapseln geschützt, die präzise dosiert sind. Die perfekte Brühzeit und Temperatur für jede einzelne Teevariante wird durch die innovative Special.T-Maschine genau kalkuliert, um so die vollen Vorzüge des Tees hervorzubringen.

      Petraea Heynike, Generaldirektorin der Nestlé AG mit Verantwortung für Strategische Geschäftseinheiten, Marketing, Verkäufe und Nespresso sagte: „Special.T ist ein weiterer Beweis für die starken Innovationskapazitäten von Nestlé. Nach Nespresso und Nescafé Dolce Gusto ist Special.T by Nestlé eine weitere wichtige Innovation im Bereich Getränkesysteme. Damit erschliessen wir als Erste den Markt für portionierten Tee und stärken unser Engagement als das weltweit führende Getränkeunternehmen. Special.T macht deutlich, welches Gewicht wir F&E und Innovation beimessen.“

      Special.T by Nestlé wird im September 2010 in Frankreich lanciert und exklusiv über das Internet vertrieben. Bestellungen werden innerhalb von 48 Stunden an Haushalte und Büros versandt. In einem zweiten Schritt plant Nestlé die Ausweitung von Special.T auf andere europäische Märkte. Special.T-Aluminiumkapseln garantieren die dauerhafte Frische und Intensität der Teearomen und sind vollständig reziklierbar im Rahmen der nationalen Recyclingsammelstellen.
    • Von Astrid Nowak
      Wollte vor 4 Tagen das Vorzugsangebot für Nespresso-Club Mitglieder nutzen und eine Maschine plus Probierset um EUR 89,-- bestellen. Das war der Anfang allen Übels…

      Tag 1:
      -          die Internetseite special-t.com ist derartig überlastet, dass man dauernd rausfliegt – leider auch genau zu dem Zeitpunkt, als ich den Promotions-Code (10 EUR Rabatt) eingegeben habe. Also, die Bestellung nochmals von vorne, aber LEIDER dann die Meldung: Rabattcode bereits eingelöst – also kein Rabatt mehr!
      -          Anruf bei der Tee-Hotline: die nette Dame verweist mich auf die Nespresso-Hotline…
      -          Anruf bei der Nespresso-Hotline: die nette Dame kann mir überhaupt nicht helfen und verweist mich auf die Tee-Hotline…
      -          Wieder Anruf bei der Tee-Hotline: „Alle Leitungen überlastet, rufen Sie bitte später nochmals an“ – und klick, aus der Leitung geworfen
      -          Wieder Anruf bei der Tee-Hotline: 15 min in der Warteschleife, dann endlich die erlösende Stimme einer netten Tee-Dame, aber LEIDER: man kann mir nicht helfen, ich solle um EUR 99,-- bestellen, aber man kann mich beruhigen, auch andere Kunden hätten dieses Problem.

      Tag 2:
      -          Beschwerde auf der Internetseite special-t.com über ‚Kontakt‘ mit der Bitte um Nachricht per e-mail
      -          Nochmalige Kontaktaufnahme mit der Bitte um Rückruf
      -          Bis am Abend keinerlei Zeichen von den netten Tee-Damen

      Tag 3:
      -          Anruf und nach 20 min Warteschleife endlich die Message: Wir verfügen über neue Gutscheinnummern, ich gebe Ihnen eine durch. Glücklicherweise bitte ich die Dame gleich dranzubleiben, und es erscheint auch prompt die Meldung: Rabattcode bereits eingelöst. Die Dame gibt mir nochmals eine Gutscheinnummer, aber wieder die gleiche Meldung. Plötzlich sehe ich, dass die Gutscheine doch genommen wurden, der Preis war bereits von EUR 99 auf EUR 79 korrigiert. Die nette Dame meinte, ich solle um 79 EUR bestellen, der Preis sei ok, wegen all der Unannehmlichkeiten… ich gehe auf Zahlung, gebe die Daten der Kreditkarte ein, aber denkste, ich werde wieder aus der Seite geworfen, also (vielleicht) doch keine Bestellung, ich solle mich ‚morgen‘ melden, dann wüsste sie schon mehr…

      Tag 4:
      -          3 vergebliche Anrufe, die Damen seien alle ‚besetzt‘, man möge später anrufen
      -          Endlich gelingt ein Anruf: die Dame verspricht mir, die Bestellung zentral einzugeben und die Zahlung mit Kreditkarte per Telefon durchzuführen, aber: alle Gutscheincodes, die sie eingibt, sind schon ‚eingelöst‘, also wieder kein Rabatt. Die Dame bietet mir an, das Set um 99 EUR zu bestellen, sie würde sich dann erkundigen, vielleicht bekäme ich die 10 EUR ja zurückerstattet…

      Mir reicht’s, ich bestelle nicht, bin total frustriert und ärgere mich schrecklich…
      Das soll der neue Internetshop von Nestlé sein??? Gelinde gesagt: Eine Schande!
      Astrid
    • Von Zimtie
      Hallo zusammen!
      Ich beschäftige mich seit kurzer Zeit sehr mit der russischen Kultur, u.a. wegen der russischen Autoren die ich zur Zeit lese  
      Jedenfalls frage ich mich, ob so ein Samowar etwas für Einsteiger ist oder ob man da sich auf eine ziemliche "Erlern-Prozedur" einlassen muss?
      Hat allgemein wer Erfahrung mit einem Samowar gemacht?
      LG Zimtie
    • Von Joaquin
      Es gibt zahlreiche Arten eine Tee stilvoll zuzubereiten und eine davon ist sicherlich jener, mit einer russischen Teemaschine, dem so genanntem Samowar.
      In der Übersetzung bedeutet Samowar so viel wie Selbstkochend bzw. Selbstkocher. Er besteht im wesentlichen aus einem Kessel, in dem das Wasser erhitzt wird. Dies wurde früher mit Holz bzw. Holzkohle oder später auch Petroleum gemacht. Heute werden aber moderne Samowars mit elektrischem Strom betrieben und damit dann auch der Kessel erhitzt. Der Kessel selbst besitzt weiter unten einen Ablasshahn, mit dem das heiße Wasser in eine Tasse oder Gla abgelassen wird.
      Oftmals wird der eigentliche Tee, bei dem es sich in der Regel um Schwarztee handelt, in einer separaten kleinen Kanne vorbereitet. In dieser wird eine große Menge an Teeblättern mit wenig Wasser zu einem Teekonzentrat aufgebrüht. Bei einigen Samowars ist diese Kanne auf dem Wasserkocher eingefügt. Den eigentlichen Tee bekommt man dann, indem man in einer Teetasse ein wenig des Konzentrates mit dem kochendem Wasser aus dem Samowar verdünnt.
      Das besonders reizvolle an so einem Samowar ist deren kunstvolle und reiche Verzierungen. Sie sind sozusagen echte Hingucker und ein absolutes Highlight in einer stilvollen Küche oder Wohnung.


  • Neue Themen




×
×
  • Neu erstellen...