Zum Inhalt springen

Temial Test - Die Teemaschine von Vorwerk im TeeTalk-Test


Empfohlene Beiträge

vor 7 Minuten schrieb Sungawakan:

Abgesehen davon verstehe ich nicht, warum ich meine Daten einer amerikanischen Firma zugänglich machen kann, aber einer deutschen nicht.

Ich möchte bitte beides nicht müssen, ohne Einschränkungen in irgendwas zu haben.

vor 7 Minuten schrieb Sungawakan:

Wie gesagt, jemand der auf Amazon kauft, sollte mir nichts von Datenschutz erzählen.

„Aber die anderen“ war noch nie ein Argument.

Link zum Beitrag
  • Antworten 72
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Der Temial von Vorwekt im TeeTalk-Test - Vorwerk präsentiert den Temial als den einzigen Tee-Vollautomat für losen Tee. Darüber hinaus nehmen sie auch gerne Bezug zur chinesischen Teezeremonie, dem „G

Auch, wenn ich nicht gefragt war: ehrlich gesagt - ich würde aufhören, den Leuten solches Zeug aufzuschwätzen. Um mal ungeniert den alten Trotzkisten 'raushängen zu lassen (bitte um Nachsicht): das is

Also das ist mal ein Beispiel dafür, wie man einfach nur Stimmung gegen etwas machen will. Fand schon die Aussage zum Long Jing im Kontext lächerlich: "Der Tee ist achtmal so teuer wie aus dem Superma

Veröffentlichte Bilder

Es interessiert mich wirklich, ob Sungawakan selbst oder ein naher Verwandter bei Temial oder Vorwerk eine berufliche Rolle inne hat.
Ich hätte ja nichts gegen offizielle, halboffizielle oder inoffizielle Stellungnahmen und Meinungen von Mitarbeitern o.ä., aber wenn, dann bitte transparent.

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag
vor 10 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Es interessiert mich wirklich, ob Sungawakan selbst oder ein naher Verwandter bei Temial oder Vorwerk eine berufliche Rolle inne hat.
Ich hätte ja nichts gegen offizielle, halboffizielle oder inoffizielle Stellungnahmen und Meinungen von Mitarbeitern o.ä., aber wenn, dann bitte transparent.

Das Thema hatten wir schon mal. Nein, weder bei Vorwerk noch bei Temial. Auch keine Verwandten und Bekannten die dort arbeiten. 

Ich finde das Gerät einfach nur gut und praktisch für mich. Ich verstehe nicht, warum man das nicht akzeptieren kann. Im Übrigen geht ja auch niemand davon aus, dass jemand, der von seinem Porsche, IPhone, Miele-Trockner usw. schwärmt, bei den entsprechenden Firmen arbeitet. 

 

Das habe ich damals im Temial-Strang geschrieben, in dem Sie übrigens auch vertreten waren:

Zitat

 

Hallo Paul, mehr als dir zu versichern, dass ich mit Vorwerk, einer seiner Tochterunternehmen oder seinen Mitarbeitern nicht in einer Geschäfts- oder sonstigen Beziehung stehe kann ich natürlich nicht. Und wo war mein Beitrag Werbung? Ich habe auf Probleme des Temials hingewiesen, bin trotzdem davon überzeugt. Ich kaufe mir nur Sachen, von denen ich mir vorher vorstellen kann, dass ich Spaß und Nutzen daran habe. Im Übrigen habe ich mich auch z. B. bei Facebook schon kritisch über den Termial geäußert und werde es auch weiterhin tun. 

Im Übrigen kann ich Leute, die sich kritisch über Sachen äußern, die sie nicht ausprobiert haben, auch nicht verstehen. Ja, ich kann sagen, das ist nichts für mich, und kaufe es nicht bzw. probiere es nicht aus, aber dann kann ich nicht hingehen und sagen, dass es für andere das Richtige ist.

 

 

Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb Sungawakan:

Ich finde das Gerät einfach nur gut und praktisch für mich. Ich verstehe nicht, warum man das nicht akzeptieren kann.

Doch, selbstverständlich, dein zitierter Beitrag scheint mir damals entgangen zu sein ... deine verteidigende Kontinuität hatte mich kürzlich erneut verwundert ... aber ich finde es nun schön, wenn du davon so überzeugt bist.

vor 3 Stunden schrieb Sungawakan:

Im Übrigen geht ja auch niemand davon aus, dass jemand, der von seinem Porsche, IPhone, Miele-Trockner usw. schwärmt, bei den entsprechenden Firmen arbeitet. 

Jein, dennoch möchte ich gerne hiermit entgegnen:

Link zum Beitrag

PS: Wem bei obigem Video-Ausschnitt negative Vorurteile anklopfen, empfehle ich den ganzen Film zu sehen:

https://www.amazon.de/Ronaldo-Cristiano/dp/B017TE2C8W

Um galant wieder zurück zum Thema zu gelangen ... die Temial wär bestimmt das Richtige für Ronaldo ... oder vielleicht ganz genau nicht?

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag
Am 11.9.2021 um 13:28 schrieb GoldenTurtle:

die Temial wär bestimmt das Richtige für Ronaldo ... oder vielleicht ganz genau nicht?

Wohl kaum, wenn Ronaldo auf "echten" Tee steht, holt der sich einen Teemeister der diesen für ihn zubereitet. Der wird ebensowenig seine Wäsche waschen, bügeln usw. und es ist ihm sicher egal ob derjenige den er dafür bezahlt, dass mit einer Maschine macht, per Hand oder in Kombination. 

Link zum Beitrag
  • Temial kann man als Privatkunde nur über Vorwerk direkt beziehen - wie alles Andere auch. Vorwerk vertreibt alle seine Produkte nur direkt. Temial kann man in Deutschland (als Privatkunde) über die Vorwerk-Seite, im Vorwerk Store oder über eine Tea-Time (Vor-Ort-Vorführung) kaufen bzw. besellen (kann in manchen Ländern variieren, in nicht Kern-Ländern über einen anderen Vertrieb).
  • Vorwerk verwendet Kundendaten innerhalb der Vorwerk-Gruppe. eine Weitergabe an ein Drittland erfolgt nicht.
  • Die Temial-App wird zum Bedienung nicht benötigt. Ich meine es wird nur eine Email-Adresse benötigt, keine Anschrift. Des Weiteren kam die App wesentlich später auf dem Markt.
  • Für einen Kauf wird die Adresse und Email benötigt.
  • Generell bekommt man von Vowerk (je nachdem was man möchte) nur dann Werbung, wenn man dem auch zustimmt. Dem kann man immer Widerrufen und ggf. seine Kundenkonte als Sperradresse umstellen lassen.

 

Bearbeitet von Shinta
Ergänzung im 1. Absatz (Vertrieb)
Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Shinta:

Vorwerk verwendet Kundendaten innerhalb der Vorwerk-Gruppe. eine Weitergabe an ein Drittland erfolgt nicht.

Na das wär ja noch schöner, die Kundendaten gleich an ein anderes Land weiterzugeben ... an welches denn bitteschön, an Kuba etwa?!? 😋

vor 4 Stunden schrieb Joaquin:

und es ist ihm sicher egal ob derjenige den er dafür bezahlt, dass mit einer Maschine macht, per Hand oder in Kombination. 

Da hingegen wär ich mir nicht so ganz sicher.
Sein Leben ist ziemlich anders als was man es erwarten würde, der verbringt viel Zeit für sich alleine.

vor 4 Stunden schrieb Joaquin:

wenn Ronaldo auf "echten" Tee steht, holt der sich einen Teemeister der diesen für ihn zubereitet.

Ja, an dem Punkt happerte es zumindest noch etwas in der Vergangenheit, bestellte er sich vor etwa sechs Jahren noch Kamillentee in der Bar, hat vor etwa vier Jahren immerhin bereits einmal mit Maté begonnen.

Hier erklärt sogar ein Spieler von Arsenal in einem offiziellen Video des Vereins die Sache im Detail! 😅

Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb Shinta:

Vorwerk verwendet Kundendaten innerhalb der Vorwerk-Gruppe. eine Weitergabe an ein Drittland erfolgt nicht.

Das kriegen sie ja nicht mal auf ihrer Website hin.

https://webbkoll.dataskydd.net/de/results?url=http%3A%2F%2Fvorwerk.de
 

vor 12 Stunden schrieb Shinta:

Ich meine es wird nur eine Email-Adresse benötigt, keine Anschrift.

Die Frage ist immer noch unbeantwortet: Wofür brauchen sie da unbedingt eine E-Mail-Adresse?

 

 

Link zum Beitrag

Weil es i.d.R. im Interesse Aller liegt. Die Mehrheit der Kunden wünscht eine einfache, unkomplizierte und bequeme Anmeldung/Registrierung, welche auf allen Onlineseiten des Herstellers, Apps usw. gleichermaßen funktioniert.

Und bevor man anfängt Kritik an einer Firma zu übern, sollte man schauen wie es bei den Mitbewerbern ausschaut und wo denn genau diese Firma im Vergleich liegt. Denn seien wir mal ehrlich, welche Firma die vernetzte Geräte verkauft, kommt ohne Email aus? Welche schafft es ihre Webseite zu 100% Datenschutzkonform zu gestalten? 

Man ist hier immer gezwungen den passenden Kompromiss zu finden zwischen dem was gesetzlich gefordert wird, selbst auferlegten, moralisch und ethischen Normen und vor allem was der Kunde erwartet und gewillt ist zu tun. 

Heute sind die meisten Kunden bereit ihre Email-Adresse und/oder die Handynummer für Anmeldungen/Registrierungen anzugeben, weil es unkompliziert ist und sie damit schon gute Erfahrungen gesammelt haben. Ist ohnehin für die Nutzung fast aller vernetzten Geräte nötig.

Link zum Beitrag
vor 16 Stunden schrieb der Teetyp:

Das kriegen sie ja nicht mal auf ihrer Website hin.

Mal mit temial.vorwerk.de versucht?

Die Storesiten versucht?

Vorwerk selbst verkauft keine Kundendaten, diese werden wenn innerhalb der Vorwerk-Gruppe verwendet.

vor 16 Stunden schrieb der Teetyp:

Die Frage ist immer noch unbeantwortet: Wofür brauchen sie da unbedingt eine E-Mail-Adresse?

Wie @Joaquinschon schrieb, ist es nicht unüblich in der heutigen Zeit und unkompliziert.

Des Weiteren wird per Email das Infoblatt zum Datenschutz verschickt, also was mit deinen Daten passiert, wer diese erhebt, was damit gemacht wird, wo und wie du Widersprechen kannst, etc.

In den Stores muss das z.B. ausliegen. Eine Weile wurde dies über den Store z.B. dann per Email verschickt, mittlerweile passiert dies automatisch, sobald die Email-Adresse des Kunden eingegeben wurde (bzw. der Kauf abgewickelt wurde). 

 

Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Joaquin:

Und bevor man anfängt Kritik an einer Firma zu übern, sollte man schauen wie es bei den Mitbewerbern ausschaut und wo denn genau diese Firma im Vergleich liegt.

Es besteht keine ersichtliche Korrelation zwischen "alle machen es schlecht" und "Kritik an Einzelnen ist nicht angebracht", weshalb dieser Hinweis semantisch dürftig ist.

vor 1 Stunde schrieb Shinta:

Mal mit temial.vorwerk.de versucht?

Direkt auf der Startseite dieses "Portals" sind ohne technische Notwendigkeit und bezüglich der DSGVO als zumindest fragwürdig anzusehende Daten von Google eingebunden, womit personenbezogene Daten - dazu gehört gerichtlich längst auch die IP-Adresse - aller nicht ausreichend gesicherten Besucher (also solcher mit einem Browser, der Google-Domains nicht direkt wegblockiert) dem Googlekonzern unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden. Woran liegt das?

vor 1 Stunde schrieb Shinta:

Wie @Joaquinschon schrieb, ist es nicht unüblich in der heutigen Zeit und unkompliziert.

Wie ich schon erläuterte, gibt es mehrere mir spontan einfallende Lösungen einer eindeutigen Zuordnung von Appbenutzer zu Küchengerät, ohne irgendwelche Registrierungsdaten vom zahlenden Kunden abfragen zu müssen. "Geht halt auch so" reicht mir persönlich nicht. Ich schließe nicht aus, dass ich nicht zur Zielgruppe gehöre. Na, wenn Vorwerk auf mein Geld verzichten kann - bitte. :)

Link zum Beitrag
vor 17 Stunden schrieb der Teetyp:

Es besteht keine ersichtliche Korrelation zwischen "alle machen es schlecht" und "Kritik an Einzelnen ist nicht angebracht", weshalb dieser Hinweis semantisch dürftig ist.

Wenn du nun sagst, alle machen es schlecht, dann ist vielleicht doch die Frage angebracht, warum? Wollen sie es nicht gut machen oder geht es vielleicht gar nicht besser/gut? 

Ein Ideal zu postulieren ist halt immer noch etwas anderes, als solche in der Praxis, im Sinne aller Beteiligten durchzusetzen. 

Mal direkt nachgefragt, was würdest du anstelle von Vorwerk & Co, für den Kunden ändern? 

Link zum Beitrag
vor 46 Minuten schrieb Joaquin:

Mal direkt nachgefragt, was würdest du anstelle von Vorwerk & Co, für den Kunden ändern? 

Auch, wenn ich nicht gefragt war: ehrlich gesagt - ich würde aufhören, den Leuten solches Zeug aufzuschwätzen. Um mal ungeniert den alten Trotzkisten 'raushängen zu lassen (bitte um Nachsicht): das ist Konsumterror. Kein Mensch braucht sowas. In einem sinnlosen Job genug Kohle anhäufen, um sich so etwas leisten zu können - eine Maschine, die einem ganz komfortabel auch noch die Chance nimmt, sich wenigstens beim Wasserkochen und Teeaufgießen noch etwas zu entspannen, dann so entspannt die natürliche Schönheit eines Tees genießen zu können. Statt auf dem Handy herumzudaddeln ... (wo ist hier das Kopfschüttel-Emoji?)

Aber - chacun à son gout. Bitte verzeiht den rant (so heisst das wohl heute). Als kleine Wiedergutmachung, falls ich jemandem auf die Füße getreten sein sollte - es war nicht böse gemeint:

_()_

Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb SoGen:

Auch, wenn ich nicht gefragt war: ehrlich gesagt - ich würde aufhören, den Leuten solches Zeug aufzuschwätzen. Um mal ungeniert den alten Trotzkisten 'raushängen zu lassen (bitte um Nachsicht): das ist Konsumterror. Kein Mensch braucht sowas. In einem sinnlosen Job genug Kohle anhäufen, um sich so etwas leisten zu können - eine Maschine, die einem ganz komfortabel auch noch die Chance nimmt, sich wenigstens beim Wasserkochen und Teeaufgießen noch etwas zu entspannen, dann so entspannt die natürliche Schönheit eines Tees genießen zu können. Statt auf dem Handy herumzudaddeln ... (wo ist hier das Kopfschüttel-Emoji?)

Schöner hätte ich es auch nicht sagen können!:)

Link zum Beitrag

Also ich fände die Temial ja dann interessant, wenn sie etwas wirklich besonderes könnte!

Wenn sie z.B. Tee-Besonderheiten produzieren könnte wie Maté, Bubbletea oder diesen neuen Käsetee, der in Asien zumindest kürzlich so ein wahnsinniger Hype war (da müssen natürlich gleich alle unbedingt das Gleiche haben, egal wenn man 3 Stunden anstehen muss, Hauptsache man ist dabei).

Und wenn die Temial die Wasserhärte messen und gleich mehrere Vorschläge bringen würde, wie am besten damit umzugehen sei, wo man in der Gegend z.B. geeignetes Wasser kriegt oder welche Wasserfilter für diese Bedingungen taugen würden.

Oder wenn einen die Temial mit experimentellen Parametervorschlägen überraschen würde, z.B. (Maschinenstimme spricht:) "Brühen wir heute doch mal den Weisstee mit einer Dosierung von 10g auf den Deziliter mit 40° für 2 Minuten wie einen japanischen Gyokuro, mal sehen was dabei herauskommt."

Dem nicht genug, am besten sie würde die Leute gleich bei unflätigem Verhalten anpöbeln: "Geizhals, hast dir mal wieder miese Qualität aus dem Supermarkt geholt - da mach ich nicht mit, kannst dir den Mist selber brühen, ich mach Feierabend." Und dann erscheint ne Fehlermeldung auf dem Display: "Ausser Betrieb für den Rest des Tages, versuchen sie es morgen wieder."

Hach, dat wär n'Maschinchen. 🥰

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb der Teetyp:

Den Zugang zur App nicht von Mailadressen abhängig machen, sondern (wie gesagt) zum Beispiel Einmalkennungen oder Benutzernamen und Passwort. Das wäre doch schon ein Anfang.

Emailadressen kann ich mir ohne Ende zulegen, deaktivieren oder einfach nicht mehr benutzen. Da sehe ich überhaupt kein Problem und ist auch einfacher, als Benutzername und Passwort die ich viel zu oft vergesse. Kann ich aufschreiben und notieren, dann ist die Datensicherheit aber auch nicht mehr 100%ig. Fordere so oft mein Passwort über Emails an, weil ich eben nicht all meine Zugangsdaten aufschreibe, man aber schon recht viele Zugänge hat ;) Jene Institutionen die Wert auf Sicherheit legen und trotzdem meine Emailadresse und echte Adresse haben, schicken mir dann aber das Passwort per Brief zu, was je nach Feiertagen und Pandemiezustand in den Einrichtungen, auch mal über eine Woche dauern kann. Ob das sicherer ist, mag ich nicht beurteilen, aber als "Kunde" nervt mich so etwas extrem, weil ich i.d.R. den Zugang sofort brauche. 

Und für jede App, Gerät, Onlinezugang usw. eine eigene Einmalkennung vom Hersteller/Anbieter bekommen und dann parat haben, weil ansonsten Daten getrackt und Zusammenhänge hergestellt werden könnten, da müsste ich Ordnerweise Buch führen, was ich als Kunde definitiv nicht will. Das ist für die meisten Kunden und das Unternehmen selbst, nicht praxistauglich.

vor 3 Stunden schrieb SoGen:

ich würde aufhören, den Leuten solches Zeug aufzuschwätzen. Um mal ungeniert den alten Trotzkisten 'raushängen zu lassen (bitte um Nachsicht): das ist Konsumterror. Kein Mensch braucht sowas.

In der Frage ging es ja darum, was man als Unternehmer einer solchen Firma, mit zig Angestellten, auch vielen zufriedenen Kunden usw. tun würde. Nur die eigene Präferenz hier einzubringen, entspricht nicht dem Einfühlen in eine solche Rolle. Gut, es zeigt in deinem Fall, dass es dir darum auch gar nicht geht, was soweit OK ist.  

Was nun ein Mensch braucht oder nicht, dass ist sicher sehr subjektiv. Die Teebauerinnen in Indien werden das Raumangebot und Gehalt der deutschen Teetrinker sicher auch in Frage stellen. 

Als technikaffiner Mensch habe ich aber den Satz, kein Mensch braucht so etwas, doch recht oft gehört. Handys, brauch kein Mensch. Wer will schon immer erreichbar sein? Smartphone? Braucht kein Mensch. Computer zu Hause und vernetzt? Braucht kein Mensch. Doch, braucht man heute mehr denn je.

Als wir noch drei TV-Sender hatten und um Mitternacht Schluß war, erzählte man sich von den USA wo es zig Sender gab die rundum die Uhr liefen. Was gab es damals zu hören? Braucht kein Mensch. Heute haben wir nicht nur Sender ohne Ende, sondern alles On-Demand und Youtube & Co. Klar, braucht "im Prinzip" kein Mensch, aber wenn man es zu nutzen weiß, ist das phänomenal.

Handy muss man nicht haben, finde es aber mega gut immer ein Fotapparat sofort zur Hand zu haben nebst Filmkamera, Taschenlampe, Wetterapp, Wecker, Nachrichtendienst, Navi usw. Ich weiß dass dieses das Trackingtool Nummer eins ist und habe trotzdem viele Dinge freigeschaltet, weil es mir einfach das Leben erleichtert und ich in meiner ganz persönlichen Nutzen-Risikorechnung das OK finde. Z.B. ist etwas besonders tolles, wenn Oma und Enkelkind über große Entfernung sich live sehen und miteinander reden können, weil Corona und andere Umstände ein direktes Treffen schon seit knapp zwei Jahren nicht ermöglichen. Das kann kein Telefonat oder gar Brief ersetzen.

Wenn man an ätzend heißen Sommertagen mit der Familie unterwegs ist und Google-Maps einem in zwanzig Minuten um einen mehrstündigen Stau herumnavigiert, ist das für mich viel mehr wert, als das Google weiß wo ich nun Urlaub gemacht habe. Da überwiegt die Gesundheit der Mitfahrenden und die Streßminimierung so einiges.

Ich bin auch ehrlich gesagt kein Verfechter von Traditionen um der "urigen Gefühle" wegen alles andere zu verteufeln. Kurzer Einwurf aus meiner Musikgeschichte. Früher habe ich schwerste Boxen und Verstärker zu Auftritten geschleppt und für die Puristen musste das auch so sein. Dann kamen so genannte Modeller für  Gitarristen und ich bin schnell darauf umgestiegen, nebst modernen PA-Boxen usw. Am Ende mussten wir nicht mehr mit zig Autos fahren, sondern konnten als Trio in einem Auto all unser Equipment transportieren. Jeder urige E-Gitarrist und  Bassist schwört auf seinen megaschweren Röhrenverstärker und dieser wird dann trotz Bandscheibenvorfall mitgeschleppt. In der Praxis klang unser neues und reduziertes, moderne Equipment besser als je zuvor und selbst die so genannten "alten" Hassen, habe auf der Bühne unsere nicht vorhandenen Verstärker gesucht, weil es so gut klang. Mittlerweile sind Modeller usw. aus keinem guten Studio wegzudenken, ebenso wie auf den Bühnen. 

Ich schreibe gerne mit Füllfederhalter und nenne trotz Krakelschrift auch ein relativ teures Exemplar mein Eigen. Würde deshalb aber den Computer als mein "offizielles" Schreibgerät nicht hergeben. Ich spiele gerne selbst Instrumente, liebe aber auch Musik aus der Konserve. Auch elektronische Musik. Mag ausgedehnte Spaziergänge, ebenso wie Radfahren, Autofahren oder das Fliegen mit dem Flugzeug. Jedes hat seine Bestimmung und Einsatzgebiet als Fortbewegung und sozialer Faktor.

Ich bin zum losen Tee über eine Teemaschine gekommen und gieße mir meinen Tee heutzutage manuell auf. Finde aber den Temial trotzdem gut, weil er einfach gut ist. Es gibt sogar Momente, wo ein Temial für mich ganz praktisch wäre, um mir den Tee zu einem gewissen Zeitpunkt fertig aufgegossen darzubieten, weil je nach Familiensituation, Zeit nicht immer gegeben ist, man aber trotzdem nicht auf einen gut aufgebrühten Tee verzichten mag. Und ich kann mir vorstellen, dass viele erst durch so eine Maschine auf den Geschmack von guten Tee kommen und sich darüber hinaus zum händischen Teeaufgießen aufrappeln. 

Ich zumindest kann mein konservatives Teetrinken, Musizieren, Schreiben, usw. im Einklang und ergänzend mit modernen Möglichkeiten und Wegen leben und existieren. Ich sehe da für mich keine Gefahr, sondern eine Bereicherung bei welcher ich in meinen analogen Gewohnheiten, nicht gestört oder beeinträchtigt werde.  

Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb Joaquin:

Emailadressen kann ich mir ohne Ende zulegen

Bei Anbietern, deren Datenschutz ebenfalls nicht besonders großartig ist, sofern man keinen eigenen Server betreibt, ja. Du erkennst das Problem?

 

vor 5 Stunden schrieb Joaquin:

Fordere so oft mein Passwort über Emails an, weil ich eben nicht all meine Zugangsdaten aufschreibe, man aber schon recht viele Zugänge hat ;)

Es spricht nichts dagegen, optionale Möglichkeiten zum Zusenden eines neuen Passworts anzubieten. Die Betonung hier liegt aber auf „optional“.

 

vor 5 Stunden schrieb Joaquin:

Ob das sicherer ist, mag ich nicht beurteilen, aber als "Kunde" nervt mich so etwas extrem, weil ich i.d.R. den Zugang sofort brauche. 

Waren wir nicht eben noch auf dem Stand, dass die App gar nicht so wichtig ist? ;) 

 

vor 5 Stunden schrieb Joaquin:

Ich schreibe gerne mit Füllfederhalter und nenne trotz Krakelschrift auch ein relativ teures Exemplar mein Eigen.

Gutes Beispiel übrigens: teure Füller sind selten besser. (Ich hab‘ einen Platinum #3776 - würde ich für keinen Montblanc hergeben.)

Link zum Beitrag

Hätten andere noch Ergänzungen zu solch hervorragenden Funktionserweiterungsvorschlägen für die Temial 2 an der Hersteller?

Am 14.9.2021 um 21:27 schrieb GoldenTurtle:

Also ich fände die Temial ja dann interessant, wenn sie etwas wirklich besonderes könnte ... wenn die Temial die Wasserhärte messen und gleich mehrere Vorschläge bringen würde, wie am besten damit umzugehen sei, wo man in der Gegend z.B. geeignetes Wasser kriegt oder welche Wasserfilter für diese Bedingungen taugen würden.

Oder wenn einen die Temial mit experimentellen Parametervorschlägen überraschen würde, z.B. (Maschinenstimme spricht:) "Brühen wir heute doch mal den Weisstee mit einer Dosierung von 10g auf den Deziliter mit 40° für 2 Minuten wie einen japanischen Gyokuro, mal sehen was dabei herauskommt."

Dem nicht genug, am besten sie würde die Leute gleich bei unflätigem Verhalten anpöbeln: "Geizhals, hast dir mal wieder miese Qualität aus dem Supermarkt geholt - da mach ich nicht mit, kannst dir den Mist selber brühen, ich mach Feierabend." Und dann erscheint ne Fehlermeldung auf dem Display: "Ausser Betrieb für den Rest des Tages, versuchen sie es morgen wieder."

Ich fänd es ja toll, wenn man zudem die analytischen Fähigkeiten von Teefreund F. einbauen könnte:

"Jung, dat is ken Gushu, hast dich mal wieder übern Tisch ziehen lassen.
Dat is höchstens Dashu von überflückten Bäumen."

PS: Das sollte natürlich heissen "an den Hersteller" ... ich hatte den Satz nachträglich umformuliert.

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Heute habe ich zum ersten mal den Werbespot zur Special.T von Nestlé im fernsehen gesehen. Scheint als wolle man nun gezielt für die Weihnachtszeit die Maschine in Deutschland pushen. Einen deutschen Spot habe ich im Netz nicht gefunden, dafür aber eine längere Version in französischer Sprache.
      PUB - Special.T by Nestlé -  (version longue) [HD]
      https://www.youtube.com/watch?v=1puQOfh4iz8
      Mit ihrer Strategie der schrittweisen Einführung in einzelnen Ländern, den langsamen aber stetigen Ausbau, denke ich schon, dass die Special.T, ihren gar nicht mal so geringen Platz bei den Teetrinkern einnehmen wird.
    • Von Joaquin
      Was beim Kaffee für Nestlé das Nespresso ist, soll beim Tee das Special.T werden.

      Hierbei verwendet man das gleiche Prinzip wie bei Nespresso an. Es gibt eine Tee-Maschine, welche nur einzelportionierte Tee-Kapseln von Nestlé verarbeitet und 89 Euro kosten soll. Dies ergibt ein für Nestlé geschlossenes System mit denen sie beste Qualität garantieren können. Immerhin hat Nestlé hier den Anspruch 1% des besten Tees weltweit für ihre Special.T-Kapseln zu benutzen. Also quasi hochqualitativer Premiumtee. Vergleicht man dies hier mit dem Kaffeesystem bei Nespresso und dessen Qualität, dann kann man durchaus einiges vom Special.T erwarten. Durch das geschlossene System aber auch in Sachen Preis, denn die Kapseln werden ähnlich wie bei Nespresso, nur direkt und online bei Nestelé zu bestellen sein.

      Special.T verspricht mit dem Kapselsystem aber nicht nur Qualität sondern auch wie bei Nespresso bekannt, ähnliche, einfache und bequeme Teezubereitung. Special.T Maschine einschalten, Tasse darunter legen, Special.T-Kapsel einlegen, Knopf drücken und Tee trinken.

      Den hochqualitativen Premiumtee wird es dabei in insgesamt 25 Teevarianten geben. Diese reichen dann vom grünen, schwarzen, blauen, roten und weissen Tees über parfümierte Tees bis hin zu biologischen Kräutertees, welche aus ausgewählten Teeplantagen in China, Japan, Sri Lanka, Indien und Südafrika bezogen werden. Durch die Aluminiumkapseln, wird eine dauerhafte Frische und Intensität der Teearomen garantiert. Dabei sind die Aluminiumkapseln vollständig recyclebar, wie Getränkedosen. Die Special.T Teemaschine berechnet zudem die perfekte Brühzeit, also die Zeit, wie lange der Tee ziehen muss und die Temperatur für jede einzelne Teevariante bzw. Teesorte. Das Zehnerpack Tee-Kapseln kostet dabei 3,50 Euro.

      Das System wurde derweil in Frankreich, einem ausgesprochenem Kaffeetrinker-Land vorgestellt und eingeführt. Nestlé will die dortige Markteinführung beobachten und dann in Abhängigkeit der dortigen Reaktionen und Verkaufszahlen, sich die Einführung in ganz Europa überlegen. Zur Zeit ist eine Einführung für Deutschland gegen Ende September 2011 angedacht.

      Frankreich wurde dabei nicht einfach so ausgewählt. Zwar sind die Franzosen keine Teetrinkernation, aber Nestlé hat dort einen enormen Erfolg mit ihrem Nespresso-System feiern können. So kann man natürlich über die bestehende Internetvertriebswege, auch Werbung für das neue System machen und auf die analoge und bewährte Technik der Teezubereitungsmaschine hinweisen. Sicher kein dummer Schachzug von Nestlé.

      Die Kapseln von Nespresso sind sehr teuer, wobei aber das Ergebnis sehr gut ist und dadurch auch zum Erfolg des Systems geführt hat. Ich bin gespannt ob Nestlé hier mit ihrem Special.T eine ebensolche gute Qualität beim fertigen Tee garantieren können, denn letztendlich wird der Kunde nur mehr für Tee ausgeben wollen, wenn die Qualität auch wirklich überzeugend ist.


      http://farm5.static.flickr.com/4002/4623485715_1841f10460_b.jpg

      So beschreibt Nestlé selbst ihr System:
       
      Nestlé lanciert wegweisendes Teemaschinen-System Special.T
       
      Vevey, 20. Mai 2010 – Nestlé, das weltweit führende Nahrungsmittel- und Getränkeunternehmen, gab heute die Lancierung von Special.T bekannt, einem wegweisenden Teemaschinen-System. Mit der Lancierung dieser innovativen Lösung bietet Nestlé Konsumenten portionierte Teegetränke von höchster Qualität für zu Hause. Damit unterstreicht Nestlé ausserdem ihre Pionierrolle auf dem Markt der Getränkemaschinen, den das Unternehmen mit Nespresso, der heutigen Referenz für hochqualitativen portionierten Kaffee, erschloss.

      Special.T by Nestlé basiert auf einem patentgeschützten System von speziellen Maschinen und einzelportionierten Kapseln mit hochqualitativem Premiumtee. Special.T bietet insgesamt 25 Teevarianten – von grünen, schwarzen, blauen, roten und weissen Tees über parfümierte Tees bis hin zu biologischen Kräutertees – die von ausgewählten Teeplantagen in China, Japan, Sri Lanka, Indien und Südafrika bezogen werden. Die Qualität von Special.T beruht auf der Kombination von dem besten 1% der weltweiten Teeernte und einer hochmodernen Technik. Die hochqualitativen Teeblätter werden durch Aluminiumkapseln geschützt, die präzise dosiert sind. Die perfekte Brühzeit und Temperatur für jede einzelne Teevariante wird durch die innovative Special.T-Maschine genau kalkuliert, um so die vollen Vorzüge des Tees hervorzubringen.

      Petraea Heynike, Generaldirektorin der Nestlé AG mit Verantwortung für Strategische Geschäftseinheiten, Marketing, Verkäufe und Nespresso sagte: „Special.T ist ein weiterer Beweis für die starken Innovationskapazitäten von Nestlé. Nach Nespresso und Nescafé Dolce Gusto ist Special.T by Nestlé eine weitere wichtige Innovation im Bereich Getränkesysteme. Damit erschliessen wir als Erste den Markt für portionierten Tee und stärken unser Engagement als das weltweit führende Getränkeunternehmen. Special.T macht deutlich, welches Gewicht wir F&E und Innovation beimessen.“

      Special.T by Nestlé wird im September 2010 in Frankreich lanciert und exklusiv über das Internet vertrieben. Bestellungen werden innerhalb von 48 Stunden an Haushalte und Büros versandt. In einem zweiten Schritt plant Nestlé die Ausweitung von Special.T auf andere europäische Märkte. Special.T-Aluminiumkapseln garantieren die dauerhafte Frische und Intensität der Teearomen und sind vollständig reziklierbar im Rahmen der nationalen Recyclingsammelstellen.
    • Von Astrid Nowak
      Wollte vor 4 Tagen das Vorzugsangebot für Nespresso-Club Mitglieder nutzen und eine Maschine plus Probierset um EUR 89,-- bestellen. Das war der Anfang allen Übels…

      Tag 1:
      -          die Internetseite special-t.com ist derartig überlastet, dass man dauernd rausfliegt – leider auch genau zu dem Zeitpunkt, als ich den Promotions-Code (10 EUR Rabatt) eingegeben habe. Also, die Bestellung nochmals von vorne, aber LEIDER dann die Meldung: Rabattcode bereits eingelöst – also kein Rabatt mehr!
      -          Anruf bei der Tee-Hotline: die nette Dame verweist mich auf die Nespresso-Hotline…
      -          Anruf bei der Nespresso-Hotline: die nette Dame kann mir überhaupt nicht helfen und verweist mich auf die Tee-Hotline…
      -          Wieder Anruf bei der Tee-Hotline: „Alle Leitungen überlastet, rufen Sie bitte später nochmals an“ – und klick, aus der Leitung geworfen
      -          Wieder Anruf bei der Tee-Hotline: 15 min in der Warteschleife, dann endlich die erlösende Stimme einer netten Tee-Dame, aber LEIDER: man kann mir nicht helfen, ich solle um EUR 99,-- bestellen, aber man kann mich beruhigen, auch andere Kunden hätten dieses Problem.

      Tag 2:
      -          Beschwerde auf der Internetseite special-t.com über ‚Kontakt‘ mit der Bitte um Nachricht per e-mail
      -          Nochmalige Kontaktaufnahme mit der Bitte um Rückruf
      -          Bis am Abend keinerlei Zeichen von den netten Tee-Damen

      Tag 3:
      -          Anruf und nach 20 min Warteschleife endlich die Message: Wir verfügen über neue Gutscheinnummern, ich gebe Ihnen eine durch. Glücklicherweise bitte ich die Dame gleich dranzubleiben, und es erscheint auch prompt die Meldung: Rabattcode bereits eingelöst. Die Dame gibt mir nochmals eine Gutscheinnummer, aber wieder die gleiche Meldung. Plötzlich sehe ich, dass die Gutscheine doch genommen wurden, der Preis war bereits von EUR 99 auf EUR 79 korrigiert. Die nette Dame meinte, ich solle um 79 EUR bestellen, der Preis sei ok, wegen all der Unannehmlichkeiten… ich gehe auf Zahlung, gebe die Daten der Kreditkarte ein, aber denkste, ich werde wieder aus der Seite geworfen, also (vielleicht) doch keine Bestellung, ich solle mich ‚morgen‘ melden, dann wüsste sie schon mehr…

      Tag 4:
      -          3 vergebliche Anrufe, die Damen seien alle ‚besetzt‘, man möge später anrufen
      -          Endlich gelingt ein Anruf: die Dame verspricht mir, die Bestellung zentral einzugeben und die Zahlung mit Kreditkarte per Telefon durchzuführen, aber: alle Gutscheincodes, die sie eingibt, sind schon ‚eingelöst‘, also wieder kein Rabatt. Die Dame bietet mir an, das Set um 99 EUR zu bestellen, sie würde sich dann erkundigen, vielleicht bekäme ich die 10 EUR ja zurückerstattet…

      Mir reicht’s, ich bestelle nicht, bin total frustriert und ärgere mich schrecklich…
      Das soll der neue Internetshop von Nestlé sein??? Gelinde gesagt: Eine Schande!
      Astrid
    • Von Zimtie
      Hallo zusammen!
      Ich beschäftige mich seit kurzer Zeit sehr mit der russischen Kultur, u.a. wegen der russischen Autoren die ich zur Zeit lese  
      Jedenfalls frage ich mich, ob so ein Samowar etwas für Einsteiger ist oder ob man da sich auf eine ziemliche "Erlern-Prozedur" einlassen muss?
      Hat allgemein wer Erfahrung mit einem Samowar gemacht?
      LG Zimtie
    • Von Joaquin
      Es gibt zahlreiche Arten eine Tee stilvoll zuzubereiten und eine davon ist sicherlich jener, mit einer russischen Teemaschine, dem so genanntem Samowar.
      In der Übersetzung bedeutet Samowar so viel wie Selbstkochend bzw. Selbstkocher. Er besteht im wesentlichen aus einem Kessel, in dem das Wasser erhitzt wird. Dies wurde früher mit Holz bzw. Holzkohle oder später auch Petroleum gemacht. Heute werden aber moderne Samowars mit elektrischem Strom betrieben und damit dann auch der Kessel erhitzt. Der Kessel selbst besitzt weiter unten einen Ablasshahn, mit dem das heiße Wasser in eine Tasse oder Gla abgelassen wird.
      Oftmals wird der eigentliche Tee, bei dem es sich in der Regel um Schwarztee handelt, in einer separaten kleinen Kanne vorbereitet. In dieser wird eine große Menge an Teeblättern mit wenig Wasser zu einem Teekonzentrat aufgebrüht. Bei einigen Samowars ist diese Kanne auf dem Wasserkocher eingefügt. Den eigentlichen Tee bekommt man dann, indem man in einer Teetasse ein wenig des Konzentrates mit dem kochendem Wasser aus dem Samowar verdünnt.
      Das besonders reizvolle an so einem Samowar ist deren kunstvolle und reiche Verzierungen. Sie sind sozusagen echte Hingucker und ein absolutes Highlight in einer stilvollen Küche oder Wohnung.


  • Neue Themen




×
×
  • Neu erstellen...