Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

Die bisherige Einheitsrubrik zu den aromatisierten Tees wurde aufgelöst. Statt dessen wurden drei Rubriken für aromatisierte Tees bei den dafür relevanten Teesorten erstellt:

Alle weiteren , aromatisierten Tee sind in ihrem Vorkommen hier im Forum so gering gewesen, dass sie entweder in die jeweiligen Allgemeinen-Rubriken verschoben wurden oder wenn zu undifferenziert, exotisch oder Teesorten übergreifend, zu den sonstigen Tees.

Es macht einfach Sinn aromatisierte Tees, traditioneller Teesorten, bei den entsprechenden Teesorten unterzubringen. 

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Assamica
      Hallo zusammen!
      Ich trinke seit einigen Jahren schwarzen Tee und bin langsam von den No-Name-Teebeuteln aus dem Discounter über Marken-Teebeutel, losen Tee aus dem Supermarkt zu Tee aus dem Teeladen gekommen. Mit der Zeit habe ich auch festgestellt dass mir Assam am besten schmeckt, zumindest im Vergleich mit Darjeeling und Ceylon. Ich mag die dunkle Farbe, den malzigen, vollmundigen Geschmack und natürlich den Koffeingehalt, der mir durch so manchen Nachtdienst hilft.
      Den letzten wirklich leckeren Assam habe ich in einem Teeladen in Hamburg gekauft, der hat mich allerdings auch ein Vermögen gekostet und nach Hamburg komme ich nur alle Jubeljahre mal. Als die Packung drohte leer zu werden, habe ich mich online umgeschaut. Dort habe ich jetzt den Assam vom "Assam-Projekt" gefunden. Der war günstig genug um ihn morgens auch mal schnell runterzustürzen oder auch um eine Packung auf der Arbeit zu lassen, von der auch andere trinken.
      Also habe ich zugegriffen und bin mit dem Tee auch zufrieden. Er schmeckt einwandfrei, kein störender Beigeschmack, nicht zu bitter - gut trinkbar und genau richtig für den Alltag. Aber mehr eben auch nicht. Der Tee aus Hamburg hatte eine Vielzahl blumiger und fruchtiger Aromen neben dem typischen Assam-Geschmack, die Tasse hat geduftet wie ein Potpourri... das fehlt mir bei dem Tee vom Assam-Projekt. An den freien Sonntagen, wo ich zwei Stunden frühstücke und durchs Fenster den Regentropfen zusehe, wünsche ich mir schon etwas mehr.
      Könnt ihr mir so einen besonderen Assam empfehlen? Er darf natürlich deutlich teurer als mein Alltags-Tee sein, wird ja auch nur zu besonderen Anlässen getrunken. Wenn der Tee es wirklich wert ist, würde ich maximal 20€ pro 100g bezahlen. Gerne natürlich auch günstiger.
      Zur Zubereitung: Ich mache meinen Tee normalerweise in einer gusseisernen Teekanne mit Siebeinsatz. Da kommt so viel Tee rein dass der Boden von dem Sieb bedeckt ist, dann gefiltertes/enthärtetes, gerade nicht mehr kochendes Wasser. Ziehen lasse ich den Tee nach Gefühl, ich schätze mal 2-3 Minuten. Ich mag es nicht wenn er bitter schmeckt. Ein klein wenig Zucker kommt immer rein aber keine Milch.
      Liebe Grüße, Max
    • Von Doris Lessing
      Bei uns steht seit Monaten ein Kilo Darjeeling herum, der zwar nicht billig war, aber auch niemandem hier wirklich schmeckt. (Bei kurzer Ziehzeit und großer Teemenge bleibt er fade, bei längerem Ziehen wird er unangenehm bitter.) 

      Ich würde gerne mal versuchen ihn zu aromatisieren. Dafür gibt es hier und anderswo Anleitungen, aber hat das jemand von euch ausprobiert. Für einen Earl-Grey würde ich Bio-Bergamotteöl besorgen, ca. 10 Tropfen auf ein Papiertaschentuch träufeln, mit einem zweiten Tuch abdecken, zusammen mit 50 g Tee (ich dachte an zwei Drittel des Darjeeling und ein Drittel kräftigen Ceylontee. Tees aus Assam vertrage ich meist nicht.) in ein Glas mit Schraubdeckel füllen und das Ganze ein paar Tage stehen lassen.  Kann das wenigstens theoretisch so klappen? Wenn das überhaupt geht würde es ja wahrscheinlich auch mit Orangen- oder Zitronenöl funktionieren. 

       
      Hat das jemand mal ausprobiert? Oder hat jemand noch eine Idee für mich? 
       
       
       
    • Von Tosch
      Liebe Fories,
      bei meiner Vorstellung wurde ich nach meinem Lieblingstee gefragt.
      Klingt harmlos, und eine schöne Idee, um sich hier einen kleinen Beitrag zum Forumsgeschehen zu leisten. Mir hat die Frage allerdings zunächst einmal ziemliche Kopfzerbrechen bereitet, denn für mich ist mein Lieblingstee immer Abhängig von der Tagesform, der Jahreszeit - und überhaupt. Gibt es eigentlich so etwas wie einen Lieblingstee?! So einer, der einem sofort in den Sinn kommt, wenn man danach gefragt wird. Aber ein "besonderer Tee" ist mir dann doch eingefallen - und hey, dafür machen wir den ganzen Quatsch doch :-)
      ... seit ein paar Monaten gibt es bei uns immer mal wieder einen Tee, der ganz anders ist, als alle Anderen. einen *aromatisierten* Tee 
      Vor zwei Jahren ein lieb gemeintes Mitbringsel aus Frankreich, hab ich die Dose zunächst komplett ignoriert. Als ich ihn dann doch irgendwann gekostet habe, hat er mich sehr positiv überrascht - und meine Liebste hat darauf bestanden, sofort welchen Nachzuordern - denn das kleine Döschen war viel zu schnell leer.
      Geschmacklich halt ein Pai Mu Tan (wohl First Grade), der sich aber prächtig mit einem Hauch Pfirsch versteht. Der eh schon sehr florale Charakter des weißen Tees wurde durch die dezente, ganz und gar natürlich schmeckende Pfirsich-Note sehr hübsch ergänzt. 
      Wermutstropfen - der beim Handelskontor Bremen nachgekaufte Tee ist recht unergiebig: 2 TL pro 100 ml. Ich gebe auf den Liter reichlich 3 EL. Entgegen den Empfehlungen vom Handelskontor Bremen nehme ich statt kochendem Wasser lediglich ca. 80 Grad heißes Wasser, und lasse den Aufguss mindestens 4 Minuten ziehen.
      Kleiner Trost. der zweite Aufguss ist bei längerer Ziehzeit ebenfalls OK (insgesamt etwas runder). 
       
      Vielleicht habe ich den Einen oder die Andere von Euch ein wenig neugierig machen können. Da dies mein erstes Inhaltliches Post ist, seht mir irgendwelche Fehler nach - für Anregungen, Verbesserungsvorschläge bin ich immer zu haben.
       
      Gruß Tosch


    • Von Amalie
      Dieser Artikel zu Aromatisierung von Tee / Aromatisierter Tee wird in der TeeWiki weitergeführt:
      TeeWiki: Aromatisierter Tee
    • Von Jinx
      Durch Versuche bin ich bei dem für uns idealen Zitronentee gelandet: Ich trockne Zitronenscheiben selbst im Ofen. Die halten ewig und geben einem schlichten Schwarztee (z. B. meinem geliebten Yorkshire Tea) eine frische, herbe Note, die auch perfekt für Thermoskannen und Eistee ist. 





      Das Bild zeigt die Ausbeute von 10 Zitronen, gestern frisch getrocknet  

  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...