Zum Inhalt springen

Orientalischer Gewürztee


Empfohlene Beiträge

Hallo :winken:

Habe vor kurzem etwas Neues  für mich entdecken können:

Orientalische Gewürztees

Diese werden im Kochtopf zubereitet ,evtl. auch mit Milch und Zucker verfeinert.

Ich finde sie absolut köstlich. :love:Wer Chai- Tee  mag , wird sie sicherlich  lieben ! :trink_tee:

https://www.teahouse.de/Oriental-Gewuerz-Tee:::126.html

Kennt die schon wer ??  :)

P1210421.JPG

P1210404.JPG

P1210408.JPG

P1210416.JPG

P1210426.JPG

P1210420.JPG

Link zum Beitrag

@KlausO Was heisst hier "gut gekühlt"?!?
Nichts geht über lauwarme Cervisia!!

 

Am 8.9.2021 um 14:16 schrieb SoGen:

Bin bass erstaunt über die Kombination

Dies bedarf ebenfalls einer tiefergehenden Erklärung!
Muss man sich das in etwa so vorstellen, wie wenn eine Omi vom Lande zufälligerweise in eine Technoparade gerät?
Dann ist sie wahrscheinlich auch bass erstaunt.

@topic will allerdings noch vermerkt werden, dass Adriana mit dem Teahouse München an einer anständigen Adresse gelandet ist.

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb GoldenTurtle:

Dies bedarf ebenfalls einer tiefergehenden Erklärung!

Was soll ich machen? Bin halt ein alter weißer Mann ... mit einer Ader für - leider weitgehend außer Gebrauch kommende - Redewendungen, wenn ich sie denn für treffend halte (wobei hier eine ironische Note ja auch noch eine Rolle spielte ...). Also 'Omi vom Lande' trifft es nicht - das ist eher so eine bildungsbürgerliche Waldorf - Marotte. Womit jetzt nicht der Namensgeber einschlägiger Schulen gemeint ist, sondern Statlers Duopartner. Ist es hinreichend als Erklärung, dass das "bass erstaunt" just  from the balcony in den orientalischen Gewürztee-Diskurs gestreut wurde?

Und ja, Teahouse München ist eine solide Adresse. Habe da jahrelang den Tee gekauft, den ich auf der Arbeit trank und hatte nie Anlass zu Ärger oder Klage. Und wer auch immer dort den Einkauf macht, weiss was er tut.

Bei der Gelegenheit noch mein expliziter Beifall für @Diz's schöne Analogie. Sumer ist zeitlich von Germanien noch etwas weiter weg als "pharaonisch" von "arabisch" und geographisch kommt die Distanz der vom Nil zum Indus ja auch nahe. Und in der Tat gab es in beiden Kulturen Bier - wenngleich seine Qualität (ob nun in lauwarmem oder gut gekühltem Zustand) im Vergleich zu heutigen Produkten einer Vermarktung erheblich im Wege stehen würde; von hygienerechtlichen Bestimmungen mal ganz abgesehen. Dem Gesetzgeber und dem nicht hinreichend verdorbenem Kundengeschmack sei's gedankt. Ist halt nur 'ne Analogie, keine Parallele zu Tee und Kräuter"tee" :ph34r:.

_()_

Link zum Beitrag
vor 8 Stunden schrieb SoGen:

Habe da jahrelang den Tee gekauft, den ich auf der Arbeit trank und hatte nie Anlass zu Ärger oder Klage.

Schöne Anekdote, was hast du denn damals von denen gebrüht?

PS: Hinsichtlich des sumerer Bieres gehe ich allerdings davon aus, dass jenes keinen Hopfen enthielt und darum streng genommen auch nicht Hopfen-Tee genannt werden dürfte. Diese Bezeichnung ist jedoch auch bei heutigem Bier eher eine Übertreibung, denn der Hopfen-Anteil ist mit etwa einem Promille doch ziemlich gering.

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb GoldenTurtle:

was hast du denn damals von denen gebrüht?

Vor allem Tees aus der zweiten oder dritten Reihe, die nicht das Renommée (und dafür auch nicht das Preisniveau) der 'Großen' haben. Yun Wu, Cui Lu, Bai Mao Hou - solche Sachen. Auch mal ein mid-grade Long Jing. Bessere Sachen hob ich mir fürs Wochenende auf, wo ich dem Tee die ihm gebührende Aufmerksamkeit widmen konnte. Neben moderatem Preis war bei den Mengen, die ich da konsumierte, auch der gesundheitliche Aspekt wichtig. Und dieser Händler hat schon früh auf Bio-Zertifizierung gerade bei den mittleren Qualitäten gesetzt, wo Schadstoffbelastung ein kritischer Punkt sein kann (und früher definitiv war - erst recht natürlich bei billigen Qualitäten).

Was den 'Hopfentee' angeht - richtig, die Sumerer kannten noch keinen Hopfen und auch die Bautrupps bei den Pyramiden erhielten ihr tägliches Bierkontingent (wäre das nicht mal 'ne Forderung für die Gewerkschaft der Bauarbeiter?) ungehopft. Trotzdem passt die Analogie - der ayurvedisch-pharaonische Arabertee enthält ja auch keinen Araber Tee ...

Ansonsten ot - trotz des geringen Anteils (das Salz in der Suppe, gewissermaßen) ist gerade die Qualität des Hopfens (der beste und teuerste ist der Hallertauer) entscheidend für die Qualität des Bieres. Hat mir mein Neffe versichert, studierter (in Weihenstephan natürlich, wo sonst ...) Bierbrauer. Davon abgesehen: möglicherweise ist die Sache mit dem sumerischen Bier auch nur ein moderner Mythos. Fun Facts von der Max-Planck-Gesellschaft hier.

_()_

Bearbeitet von SoGen
Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von linda_leniem
      Hat sich schonmal  jemand eine Tee Pflanze gekauft und Erfahrungen, ob eine sinnvolle Ernte und Verarbeitung möglich ist? ich überlege, mir über z.B. Baldur Garten ein Pflänzchen zu kaufen. 

      Baldur Garten Teepflanze
      Sie könnte bei mir hell, aber nur drinnen stehen. 
       
       
    • Von Manfred
      Mich interessieren im Moment die Veränderungen, die im Tee bei der Herstellung stattfinden und die letztlich ja zu den unterschiedlichen Ausprägungen unterschiedlich hergestellter Tees führen. Konkret interessiert mich, was im Tee beim Erhitzen abläuft. Die Teeblätter enthalten sowohl Theanin als auch Zucker, so daß beim Erhitzen ab 120 bis 140 °C eine Maillard-Reaktion stattfindet. Das Ergebnis sind Röstaromen, wie man sie auch im Brot oder beim Erhitzen von Fleisch auf der Pfanne oder auf dem Grill erhält. Ich habe bisher dazu wenig gefunden, obwohl ich lange gesucht habe. Könnte einer von euch hier irgendwelche Hinweise auf Ergebnisse geben, die vielleicht schon irgendwo bekannt sind?
      Interessanterweise habe ich aber eine Untersuchung gefunden, die sich mit der Rolle von Lysin in der Maillard-Reaktion befaßt (Food Control 99 (2019) 73-78) und Inhaltsstoffe identifiziert, die bei der Maillard-Reaktion aus Lysin entstehen: Furosin und 5-Hydroxymethylfurfural. Das 5-Hydroxymethylfurfural konnte ich beschaffen und den Geschnack testen. Es schmeckt "nach Muckefuck", aber doch nicht genau nach dem Ton, den ich schon in einigen Tees gefunden habe. Aber Lysin ist nicht Theanin ond es ist weniger Lysin als Theanin enthalten.
      Ich bin für jeden Hinweis in dieser Richtung dankbar.
       
    • Von real_G
      Guten Tag, werte Forumsgemeinde!
      Ich bin der Thomas und trinke (erst) seit gut zwei Jahren täglich möglichst guten Tee, meistens in den frühen Morgenstunden ... und bin vollständig dem Wahnsinn verfallen.
      Aus unerklärlichen Gründen landet doch fast immer Sheng pu'erh in den Kännchen (90-95%); und die Kännchen werden immer kleiner...
      Aber von einigen Oolong (Dan Cong, Felsentee) bin ich durchaus ebenfalls angetan!
      Ich würde mich freuen, den ein oder anderen Austausch hier auf dem Forum mit euch zu erleben! 
      Erstmal muss ich mich hier ein bisschen einfinden...
      Ah, jetzt ist es 23:30, die Übergangsphase beginnt: Alles ruft schon nach dem morgigen Tee, er ist bereit im Pumidor... jetzt muss ich nur noch irgendwie einschlafen! 
      Herzliche Grüße und träumt schön von den altehrwürdigen Teebäumen 🙂
      Thomas
    • Von Paul
      Einer muß ja mal damit anfangen:
      Teezui 2022 ?
      Ja oder Nein? Kassel oder woanders?
      Wie ist den so die allgemeine Stimmung?
      Wer würde kommen, unter welchen Bedingungen?
    • Von Lena
      Hallo ihr lieben! 
      Eigentlich bin ich immer die stille Mitleserin und konnte mir schon echt viele, gute Tipps von euch einfangen - Danke dafür! 
       
      Jetzt habe ich aber selbst mal eine Frage (und ich hoffe es ist so erlaubt?) :
      Kennt ihr Teaballs? 🤔 Ich bin vor ein paar Tagen darauf gestoßen und wäre echt mal neugierig auf den Geschmack und die Qulität. Hat jemand Erfahrungen? 

      Liebe Grüße
      Lena ❤️
  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...