155 Beiträge in diesem Thema

Im September:



01.09., 15.15 Uhr, hr


mareTV: Dalmatiens Süden: Die Adria bei Dubrovnik


Die kroatische Küste ist besonders wegen ihrer Naturschönheiten bekannt: Lagunen, Flussmündungen, Berge und Hunderte von Inseln machen den Reiz der Region zwischen Split und Dubrovnik aus. Dubrovnik wird auch die "Perle an der Adria" genannt. [...]Vor der Stadt liegt lang gestreckt die Insel Hvar. Lidija und Anamaria Juricic suchen dort auf den Wiesen nach Wildkräutern, aus denen sie Tee, Gewürzsalz und Schnaps herstellen.



05.09., 22.30 Uhr, phoenix (Wdh., 06.09., 10.30 Uhr)

makro: Indonesien - Reifeprüfung für ein Riesenland

In den vergangenen Jahren übertraf Indonesiens Wirtschaftswachstum mit rund sechs Prozent alle Erwartungen. Fast unbemerkt hat sich der größte muslimische Staat der Welt im Schatten von Brasilien, Indien und Südafrika vom Entwicklungs- zum Schwellenland gemausert. Grundlage sind reiche Rohstoffvorkommen: Erdgas, Kohle, Gewürze, Tee, Kautschuk.

 


07.09., 07.15 Uhr, SWR

Schätze der Welt - Erbe der Menschheit: Die Himalaja-Gebirgsbahn nach Darjeeling, Indien

Die Schmalspurbahn der "Darjeeling Himalayan Railway" erklimmt qualmend und ächzend über 2.000 Meter Höhe. Der Bau einer der ersten Gebirgsbahnen der Welt war eine technische Meisterleistung. 1881 fuhr der erste Dampfzug von der tropischen Ebene Bengalens ins Vorgebirge des Himalajas. Britisches Understatement würdigt den Zug mit einem liebevollen Spitznamen: "Toy Train", Spielzeugbahn. Ein unverwüstliches Spielzeug, das nach über 100 Jahren noch immer mit originaler Technik funktioniert. Auch als Güterzug - für Tee - war die Bahn damals äußerst effektiv; sie reduzierte die Transportkosten und machte den Tee aus Darjeeling erschwinglich und berühmt. Heute wird der Tee mit Lastwagen transportiert.



09.09., 20.15 Uhr, SpiegelTV Wissen (Wdh. 10.09., 14.50 Uhr)


Sotschi am Schwarzen Meer - Russlands Sommerfrische


"Einmal im Leben muss man in Sotschi gewesen sein", sagt ein russisches Sprichwort. Der Kurort am Schwarzen Meer ist das Traumziel der Russen - auch von Familie Jegorow aus Sibirien, die vier Tage lang mit der Bahn angereist ist. Das Sanatorium "Metallurg" bietet Genesung wie zu Stalins Zeiten und gleich hinter Sotschi wird Tee gepflückt, den auch Präsident Putin trinkt.



Tipp des Monats


19.09., 15.15 Uhr, phoenix


Wo Europa ins Meer fällt: Auf den Azoren unterwegs


Der höchste Berg Portugals? Die einzige Teeplantage Europas? Die bekannteste Bar zwischen Europa und Amerika? All diese Dinge findet man auf den Azoren. Die neun Inseln liegen weit draußen im Meer - da, wo der alte Kontinent sprichwörtlich ins Wasser fällt. Sie sind Europas portugiesischer Außenposten im Atlantik. Korrespondent Jörg Rheinländer aus dem ARD-Studio Madrid sortiert Tee auf der Insel Sao Miguel, kocht Eintopf in Vulkanlöchern und lernt auf Sao Jorge einen Mann kennen, der Kaffee direkt auf Meereshöhe anbaut. Er trifft Joao Cogumbreiro, den Ur-Ur-Enkel von Francisco Alfonso Chavez, der einst den ersten Wetterbericht von den Azoren aufs Festland nach Lissabon schickte. Die Geburtsstunde des Azorenhochs.



23.09., 15.15 Uhr, rbb

Reisewege - Georgien: Gottes umkämpfter Garten

Im 4. Jahrhundert kam das Christentum nach Georgien, das sich schnell im Lande ausbreitete. Die eigenständige georgische Kirche war das Band, das in den wechselvollen politischen Verhältnissen die Georgier zusammenhielt. Diese Rolle der Kirche durch die Jahrhunderte ist bis heute im ganzen Land spürbar: Während die Paläste der weltlichen Herrscher zerstört und verschwunden sind, haben die Georgier ihre Klöster und Kirchen erhalten. So lässt sich die Entwicklung der Baustelle an den Kirchenbauten von den frühen christlichen Zeiten bis in neuere Zeit verfolgen. Georgien ist ein von der Landwirtschaft geprägtes Land. Der Weinbau hat eine lange Tradition, Wein ist eines der wichtigsten Handelsgüter, für das sich die Georgier immer weitere Märkte zu erschließen hoffen. In Westgeorgien besinnen sich Bauern auch wieder auf den Teeanbau. Die Georgier produzieren Tee von hoher Qualität, der sich in England reger Nachfrage erfreut.



28.09., 04.10 Uhr, hr


Gewürze, Tee und scharfe Curries


Sri Lanka, Land des Ceylon-Tees, hat außer dem Spitzentee noch mehr für Feinschmecker zu bieten. Wegen der Gewürze kamen die ersten Europäer auf die Insel. Muskat, Vanille, Zimt: Alles das gedeiht hier prächtig - zum Würzen herrlicher Curry-Gerichte und für die ayurvedische Medizin. Auch Obst und Gemüse gibt es im Überfluss, dank des tropischen Klimas. Die Filmautorin Nina Thomas hat eine Gruppe von Teemeistern aus Frankfurt bei ihren Erlebnissen auf der Insel begleitet und den Köchen in die Töpfe geguckt.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

auf arte lief eine sehr interessante doku, die es jetzt noch kurz als aufzeichnung unter "arte+7" zu sehen ist.
 
es geht um assam, genauer um das naturschutzgebiet "kaziranga" am brahmaputra. unmittelbar an diesen nationalpark grenzen teefelder, und diese werden regelmässig von elefanten durchstreift.
 
darüber hatte ich vor kurzem im tee-fokus geschrieben: der teegarten hathikuli - hathikuli bedeutet soviel wie "der ort, wo die elefanten sich treffen".
 
in der jetzt auf arte ausgestrahlten doku wird recht viel über tee gezeigt, allerdings im zusammenhang mit elefanten. hat mir ausgesprochen gut gefallen.
 

Im nordostindischen Assam ist der Kaziranga-Nationalpark, der zum Weltnaturerbe der Unesco gehört, ein wichtiges Rückzugsgebiet selten gewordener Arten. Hierzu zählen Königstiger, asiatischen Elefanten und die weltweit größte Population wilder Wasserbüffel.
Inzwischen rücken die Siedlungen der Menschen immer näher an Kaziranga heran. Im Süden begrenzt eine stark befahrene Nationalstraße die Wälder und Sumpfgebiete, dahinter befinden sich Dörfer, Reisfelder und riesige Teeplantagen. Weil die Wanderrouten von Elefantenherden abgeschnitten werden, fallen immer häufiger hungrige Elefanten in die Reisfelder ein, zertrampeln die Ernte und greifen Dörfer an. Gleichzeitig gefährden Wilderer den Bestand des indischen Panzernashorns, dessen Horn in der traditionellen chinesischen Medizin begehrt ist.
Aber es gibt auch Bewohner, die die Wildtiere in Kaziranga schützen. Raju Kutum hat gelernt, mit der steten Bedrohung durch Elefanten zurechtzukommen, die nachts an seinem Dorf vorbeiziehen. Heute kümmert er sich in einer Rettungsstation für Wildtiere um verwaiste Elefantenjunge und wirbt um Verständnis bei der Dorfbevölkerung.


zur doku: hier klicken

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Oktober:



05.10., 00.15 Uhr, WDR


Tai-Pan (Spielfilm)


China, um 1840: Jahrhundertelang hat sich das Reich der Mitte gegen westliche Einflüsse abgeschottet. Doch allmählich hebeln europäische Kaufleute die chinesischen Gesetze durch Bestechung aus. Von einer Niederlassung in Kanton aus betreiben sie einen lukrativen Handel: Die Ausfuhr von Tee, Seide und Jade bezahlen sie mit Opium, das in China begehrt, weil streng verboten ist. Gut im Geschäft ist der Kaufmann und Abenteurer Dirk Struan, von den Chinesen respektvoll "Tai-Pan" - oberster Handelsherr - genannt. Seine Firma "Noble House" konnte von dem illegalen Opiumhandel am meisten profitieren. Als der chinesische Kaiser Tausende von Tonnen Opium verbrennen und die Europäer aus Kanton verjagen lässt, droht die sprudelnde Handelsquelle zu versiegen. Doch Struan gibt sich nicht geschlagen.



07.10., 18.00 Uhr, ARD


Verbotene Liebe


Caro kann Giselle nicht verzeihen. Aufgewühlt trinkt sie mit Thore einen Beruhigungstee - nicht ahnend, was ihre Mutter diesem beigemischt hat. Unterdessen macht Vashanti Giselle klar, dass es einer großen Geste bedarf, um Caro versöhnlich zu stimmen. Caros Stimmung ist vom Hasch-Tee geprägt, als Giselle ihr ihr Hochzeitskleid samt Termin für den nächsten Tag schenkt. Giselle interpretiert Caros ausgelassene Reaktion als Zustimmung. Doch eigentlich ist sich Caro da gar nicht so sicher. ;)



09.10., 19.45 Uhr, RTL Living


Jamies 30 Minuten Menüs


Jamie Oliver präsentiert ein weiteres Menü, das sich in 30 Minuten einfach und völlig unkompliziert nachkochen lässt. Dieses Mal auf dem Speiseplan: hochwertiges Rindersteak mit chinesischen Dan Dan-Nudeln und gekühltem Hibiskus-Tee.



15.10., 14.45 Uhr, phoenix


Wo Europa ins Meer fällt: Auf den Azoren unterwegs


Der höchste Berg Portugals? Die einzige Teeplantage Europas? Die bekannteste Bar zwischen Europa und Amerika? All diese Dinge findet man auf den Azoren. Die neun Inseln liegen weit draußen im Meer - da, wo der alte Kontinent sprichwörtlich ins Wasser fällt. Sie sind Europas portugiesischer Außenposten im Atlantik. Korrespondent Jörg Rheinländer aus dem ARD-Studio Madrid sortiert Tee auf der Insel Sao Miguel, kocht Eintopf in Vulkanlöchern und lernt auf Sao Jorge einen Mann kennen, der Kaffee direkt auf Meereshöhe anbaut. Er trifft Joao Cogumbreiro, den Ur-Ur-Enkel von Francisco Alfonso Chavez, der einst den ersten Wetterbericht von den Azoren aufs Festland nach Lissabon schickte. Die Geburtsstunde des Azorenhochs.



Tipp des Monats


19.10., 22.30 Uhr, phoenix (Wdh. 25.10., 12.15 Uhr)


Irans Grüner Gürtel: Geschichten vom Kaspischen Meer


Von den Viertausendern des Elburs-Gebirges geht es sanft hinab zum Kaspischen Meer, das 28 Meter unter dem Meeresspiegel liegt. Dazwischen befindet sich der grüne Gürtel Irans, den man so nicht erwarten würde: tropische Regenwälder und traumhafte Landschaften. An den Hängen wächst Tee und Tabak, ganz unten tropische Früchte, Reis und Gemüse aller Art, das bis zu drei Mal im Jahr geerntet werden kann. Auf dem Basar in Rasht gibt es alles zu kaufen, was die Region an Kulinarischem zu bieten hat. Ein Sinnesrausch für Auge und Nase.



22.10., 21.45 Uhr, ZDF Kultur


Die Farben der Wüste: Die gelbe Sahara


Die Landschaft entlang der alten Karawanenstraße von Farafra nach Dakhla - ein Weg, der zu Fuß neun Tage dauert - überrascht mit ungeahnten Kalksteinformationen, Gebirgen, Pyritfeldern, Fossilien und Dünenketten. Nachts stellen die Beduinen einen Windschutz auf und legen Matratzen zum Schlafen in den Sand. Der Abend endet mit Musik und süßem Tee.



29.10., 17.50 Uhr, SpiegelTV Wissen


Sotschi am Schwarzen Meer - Russlands Sommerfrische


"Einmal im Leben muss man in Sotschi gewesen sein", sagt ein russisches Sprichwort. Der Kurort am Schwarzen Meer ist das Traumziel der Russen - auch von Familie Jegorow aus Sibirien, die vier Tage lang mit der Bahn angereist ist. Das Sanatorium "Metallurg" bietet Genesung wie zu Stalins Zeiten und gleich hinter Sotschi wird Tee gepflückt, den auch Präsident Putin trinkt.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Keine Teedoku, aber ich wollte dafür nicht extra ein neues Thema aufmachen.



Die Katastrophe von Fukuschima beschäftigt uns ja immer noch in Bezug auf mögliche Strahlenbelastung des japanischen Tees.



Heute Abend zeigt die ARD um 22:45 Uhr eine Reportage mit dem Titel "Rangar Yogeshwar in Fukuschima



Vielleicht interessiert das ja den einen oder anderen.


michdal gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im November:



Tipp des Monats



06.11., 18.55 Uhr, ORF3

Kyuchu - wo Japans grüner Tee wächst

Grüner Tee ist in Japan viel mehr als ein Getränk: Er ist der Schlüssel zur japanischen Kultur - Genuss, Philosophie und Lebenskunst in einem. Grünen Tee zu trinken, gilt in Japan als Kunst. Im Frühjahr wartet das ganze Land auf den First Flush - die erste Ernte des edlen Sencha-Tees von der Insel Kyushu. Hier liegt das größte Biotee-Anbaugebiet des Landes. Die Reportage begleitet den Herstellungsprozess von Japans legendärem Grüntee, forscht nach dem Geheimnis seiner heilenden Kräfte und zeigt auch, wie tief das Getränk inzwischen Japans Gesellschaft durchdrungen hat.

 

06.11., 19.45 Uhr, BR (Wdh. 07.11., 11.55 Uhr)

Dahoam is Dahoam: Aphro-Tee-sierend

Uschi ist gar nicht erfreut darüber, dass Hubert keine Zeit für gemeinsame Stunden hat. Kann der Horny-Dragon-Tea ihr Liebensleben anheizen? Und was macht er aus Martin, der versehentlich eine ganze Kanne davon trinkt? :lol:

 


09.11., 16.30 Uhr, NDR

Theresas Küche - Kochen mit Freunden: Köstlichkeiten zum Tee


Theresa feiert gemeinsam mit Freunden eine stilvolle Vintage Tea Party. Dabei dürfen süße Kuchen, Kekse und herzhafte Sandwiches nicht fehlen. In ihrer Küche zeigt die junge Foodbloggerin, wie man einen fruchtigen Orangenkuchen zubereitet und klassische Cupcakes mit Roter Bete veredelt. Die Sandwiches füllt Theresa mit einer raffinierten Frischkäsecreme, Eiersalat, Räucherlachs, Gurken und Radieschen. Serviert werden die leckeren Snacks im alten Festsaal des Jorker Fährhauses Kirschenland. Dort wird an einer nostalgisch und glamourös gedeckten Tafel geschlemmt und zu Swing-Musik der 30er Jahre das Tanzbein geschwungen.



12.11., 19.45 Uhr, ARD


Wissen vor acht - Werkstatt: Wieso misslingt die Teezubereitung im Gebirge?


Wenn es richtig kalt ist, trinken wir gerne heißen Tee, doch ausgerechnet im Hochgebirge will das Wasser einfach nicht kochen. Eine Erklärung dafür liefert Vince Ebert.



18.11., 16.20 Uhr, arte

Tibet - Tafelfreuden, Tsampa und Buttertee


Im tibetischen Hochland führen die Nomadenvölker einen harten Kampf ums Überleben. [...] Die Männer schlachten das Vieh, und die Frauen stellen Butter her, die sie in Lhasa auf dem Butter-Markt verkaufen. Der Markt ist riesig und das Angebot aufgrund der großen Nachfrage enorm. So sind hier natürlich auch die vier tibetischen Schätze im Angebot: Schwarztee, Tsampa (geröstetes Getreide, vor allem Gerste), Yak- oder Schafsfleisch sowie Butter stellen in jedem Haushalt eine wichtige Energiequelle dar.



25.11., 12.05 Uhr, arte


360° - Geo Reportage: Die Teebahn von Darjeeling

Seit über 100 Jahren kämpft sich eine Dampflok regelmäßig die steilen Berge des Himalaya hinauf. Ihr ist es zu verdanken, dass der berühmte Darjeeling-Tee einst seinen Weg in die ganze Welt fand. Die Engländer bauten die technisch einmalige Himalaya-Bahn im Jahre 1881. "360° - Geo Reportage" begleitet den Heizer Chandra Mangar Bamadur und zeigt, was für eine große Rolle eine kleine Bahn im Leben der Menschen spielen kann.

 


28.11., 15.30 Uhr, 3sat


Indiens wilde Schönheit: Im Dschungel der Ghats


Entlang der indischen Westküste erstrecken sich die Westghats auf einer Länge von über 1.600 Kilometern. [...] Unterbrochen wird der Urwald von Plantagen. Die regenreiche Gegend bietet perfekte Anbaubedingungen. Von dort aus werden Tee und Gewürze in die ganze Welt verschifft.



bearbeitet von michdal
Key gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke, michdal, für die Liste. Der erste Beitrag war doch die Kyushu-Reportage, die man irgendwo auch im Netz findet/finden konnte?



Kann man die Beiträge auch irgendwo im Internet finden? Ich schaue niemals TV und besitze auch gar keins :) Dementsprechend bin ich völlig ahnungslos was Fernsehen, Programme und dergleichen angeht.


bearbeitet von seti17

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@seti: Die Sachen der Öffentlich-Rechtlichen - die den Großteil des Programms ausmachen - kannst du dir nach Ausstrahlung eine Woche lang auf den Sender-Webseiten ansehen. Besorg dir am besten MediathekView, dann hast du die Angebote aller Sender auf einen Blick.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Kann man die Beiträge auch irgendwo im Internet finden? Ich schaue niemals TV und besitze auch gar keins :) Dementsprechend bin ich völlig ahnungslos was Fernsehen, Programme und dergleichen angeht.

bei zattoo gehts mit vielen programmen.

hab gestern das hier geguckt:

DAS GLÜCK LIEGT AUF DEM TELLER

In China mit Dai Jianjun

Abwechselnd in Hangzhou und Suichang zeigt die Dokumentation, wie Dai und seine Freunde gastronomische Forschung betreiben und stets persönlich mit den Erzeugern - Teepflückern, Seefischern oder Entenzüchtern - sprechen. Dahinter steht die alte taoistische Lehre von gutem Essen und Wohlbefinden dank einer Vielzahl köstlicher Speisen, die aus längst vergangenen Zeiten überliefert wurden. Diese reicht er in seinem Restaurant „Longjing“.

Wiederholung am Freitag, 07.11. um 5:50 Uhr

oder online bei "arte +7": klick hier (ab minute 7:20 geht es um tee)

06.11., 19.45 Uhr, BR (Wdh. 07.11., 11.55 Uhr)

Dahoam is Dahoam: Aphro-Tee-sierend

Uschi ist gar nicht erfreut darüber, dass Hubert keine Zeit für gemeinsame Stunden hat. Kann der Horny-Dragon-Tea ihr Liebensleben 

:D

bearbeitet von Key

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Dezember:

01.12., 11.00 Uhr, hr

Würste, Kräuter und der liebe Gott: Geschichten aus der Markthalle
Wie es dem muslimischen Feinkosthändler inmitten von Trüffeln und anderen Versuchungen dennoch gelingt zu fasten, wie die Familie Frieser am Stand gegenüber als Familienunternehmen ihre Kunden nicht nur bedient, sondern auch unterhält und weshalb der Japaner Kinya Terada nicht mehr Hedgefond-Manager sein wollte, sondern als Buddhist feinsten Tee zelebriert und Messern den meisterhaften Schliff verleiht, davon erzählt die Reportage "Würste, Kräuter und der liebe Gott".

08.12., 12.05 Uhr, arte

360° - Geo Reportage: Der Wüstendoktor

Wenn Ousmane Dodo in die Zeltlager der Tuareg-Nomaden kommt, wird er als Freund und Heiler willkommen geheißen. Als einziger ausgebildeter Krankenpfleger und Geburtshelfer in der Ténéré-Wüste in Niger kümmert er sich um die gesundheitlichen Sorgen und Nöte der hier lebenden Menschen. [...]  Ihren traditionellen Heilpflanzen vertraut auch der Wüstendoktor. Bei Skorpion- und Schlangenbissen etwa bereitet er einen Tee aus den Blättern der Madalanfou-Pflanze, der Lähmungserscheinungen bekämpft. Ein Beispiel für jene Art von Wissen, die lebenswichtig bleibt, um die Zukunft der Tuareg zu sichern.

08.12., 13.15 Uhr, ZDFneo

Deutschlands bester Bäcker

Die Suche nach Deutschlands bestem Bäcker führt die Juroren Sabine Baumgarten und Jochen Baier in dieser Woche nach Frankfurt. Hier will Regina Graff mit ihrem Exotic-Dessert-Törtchen den Einzug ins Wochenfinale schaffen. Björn Schwind mit seiner Spezialität, der Kirsch-Marzipan-Schnecke, und Atsuko Iimori mit ihren Grüntee-Törtchen.

18.12., 04.55 Uhr, hr

Odenwälder Schokolade auf Japanisch: Wie Bernd Siefert von Michelstadt nach Tokio aufbricht

In Michelstadt im Odenwald ist er ein Star - und jetzt will er es auch im fernen Japan werden: Konditormeister Bernd Siefert. Mit seiner süßen Schokoladenkunst hat er ja schon mal den Weltmeistertitel geholt, warum also nicht auch die japanischen Leckermäuler im Sturm erobern? Er fährt nach Tokio zur Schokoladenmesse und produziert für den japanischen Markt mit kulinarischen Partnern vor Ort. Doch wie kann er Odenwälder Konditorkunst für japanische Geschmacksnerven verfeinern? Wie passen grüner Tee, gesalzene Kirschblüten und Sahne zusammen? Bernd Siefert geht ungewöhnliche Wege, um in der globalisierten Welt mitspielen zu können - und gewinnt neue Anhänger.

20.12., 22.30 Uhr, Phoenix

Müll im Garten Eden

Oberhalb von Çamburnu, einem idyllischen Ort an der türkischen Schwarzmeerküste, soll eine Mülldeponie entstehen. Eher zufällig erfährt der preisgekrönte Regisseur Fatih Akin von den Plänen der Regierung im Heimatdorf seiner Großeltern. Über mehr als sechs Jahre verfolgt er die Entwicklung eines politisch tolerierten Umweltfrevels. Der Filmemacher aus Hamburg dokumentiert den Kampf des kleinen Dorfes gegen die mächtigen Institutionen: ein bewegendes Plädoyer für Zivilcourage. Çamburnu ist ein kleines Bergdorf im Nordosten der Türkei. Dank des mild-feuchten Klimas des Schwarzen Meeres leben die Bewohner seit Generationen vom Tee-Anbau, von der Fischerei und im Einklang mit der Natur. Doch die Idylle ist gefährdet, seit die Regierung vor zehn Jahren den Beschluss fasste, direkt oberhalb des Dorfes eine Mülldeponie zu bauen. Trotz der Proteste des Bürgermeisters und der Dorfbewohner entsteht eine Anlage, die wichtige Sicherheits- und Baustandards nicht erfüllt und fortan durch Unfälle und Havarien kontinuierlich die Umwelt verschmutzt.

Tipp des Monats

25.12., 17.05 Uhr, NDR

Nordtour Spezial

Das Nordseeheilbad Norden, Norddeich, die Insel Föhr und der Plauer See in Mecklenburg-Vorpommern sind Ziele des "Nordtour Spezial". Moderatorin Bärbel Fening besucht Norden, die älteste Stadt Ostfrieslands. Gerade im Winter bieten die Ostfriesen eine besondere Gastlichkeit, eine gute Tasse Ostfriesentee gehört zu jeder Tageszeit dazu. Aus welcher besonderen Mischung Ostfriesentee gebraut wird und warum die Ostfriesen so viel Tee trinken - rund 300 Liter im Jahr - lässt sie sich bei einem klassischen Teehandelshaus erklären. Ostfriesische Lebensart wird aber auch beim Bummel über den gemütlichen Wochenmarkt auf dem historischen Marktplatz oder bei der Kaffeestunde mit Ostfriesentorte zelebriert.

27.12., 10.15 Uhr, rbb

fernOst - Von Berlin nach Tokio: Durch den Iran und Turkmenistan

Der Urmiasee - er ist etwa zehnmal größer als der Bodensee - im Nordwesten Irans versalzt zusehends und trocknet aus. Kaum eine Tier- oder Pflanzenart kann in diesem Gewässer überleben. Nachdem das Filmteam dieses ökologische Katastrophengebiet durchquert hat, erreicht es die Stadt Tabriz, die bekannt ist für die Produktion von Perserteppichen. Auf dem Basar von Tabriz hängt nicht nur der Teppichhandel von einem einzigen Mann ab, dem Teeboten, der die Seele des Marktplatzes ist; denn ohne Tee kommt kein Geschäft zustande.

Key gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Januar:

06.01., 04.50 Uhr, hr

Die Teemeister vom Main

Wenn es in Luxushotels um Tee geht, dann ist meist ein Frankfurter Familienunternehmen mit im Spiel: Ronnefeldt beliefert seit 125 Jahren die Welt mit den besten Tees. Tee-Trainer Bernhard-Maria Lotz bildet im Mutterhaus "Tea-Master" aus. In den Kursen lernen die Teilnehmer alles, was man in der Spitzengastronomie über Tee wissen sollte: Anbaugebiete, Sorten, Qualitätskriterien, Zubereitung. Drei Tage lang schnüffeln, schlürfen und büffeln die Servicefachkräfte, um danach die schwierige Prüfung zum "Teamaster Silver" abzulegen. Die Allerbesten eines Jahrgangs dürfen mit nach Sri Lanka, um den Tee im Anbaugebiet kennen zu lernen. Sie erleben, wie Tee wächst, wie er gepflückt und bearbeitet wird. Auch hier gibt es eine Abschlussprüfung: Wer den "Teamaster Gold" geschafft hat, dem stehen die Türen in allen Luxushotels der Welt offen. Auch die Filmautorin Nina Thomas hat beim Drehen viel über Tee gelernt.

06.01.,14.25 Uhr, Phoenix

Das grüne Gold Kalabriens: Das Geheimnis von Earl Grey und Kölnisch Wasser

Ein duftender Tee "Made in London". Ein kostbares Parfüm aus Köln. Königliche Bonbons aus Nancy. All diese Dinge haben eines gemeinsam: Sie benötigen eine geheimnisvolle Frucht aus dem tiefsten Süden Italiens, die Bergamotte. Bergamotten gehören zur Familie der Zitrusfrüchte und wachsen unter optimalen klimatischen Bedingungen nur auf einem 100 Kilometer langen Landstrich zwischen den Bergen des Aspromonte-Massivs und dem Mittelmeer im Süden Kalabriens - direkt in der Stiefelspitze kurz vor Sizilien.

06.01., 15.45 Uhr, EinsFestival (Wdh. 10.01., 11.30 Uhr)

fernOst - Von Berlin nach Tokio: Durch den Iran und Turkmenistan

Der Urmiasee - er ist etwa zehnmal größer als der Bodensee - im Nordwesten Irans versalzt zusehends und trocknet aus. Kaum eine Tier- oder Pflanzenart kann in diesem Gewässer überleben. Nachdem das Filmteam dieses ökologische Katastrophengebiet durchquert hat, erreicht es die Stadt Tabriz, die bekannt ist für die Produktion von Perserteppichen. Auf dem Basar von Tabriz hängt nicht nur der Teppichhandel von einem einzigen Mann ab, dem Teeboten, der die Seele des Marktplatzes ist; denn ohne Tee kommt kein Geschäft zustande.

10.01., 18.15 Uhr, KiKa

Mouk, der Weltreisebär: Zeit für Tee

Mouk und Chavapa sind in Indien, im Teeanbaugebiet Darjeeling. Für Mita und Popo, die an einem Schulprojekt über Tee arbeiten, sollen sie Fotos von den Teegärten, den Teepflanzen und der Trocknung machen. Da bricht plötzlich die Internetverbindung zwischen den Freunden ab und der Laptop reagiert nicht mehr. Mouk und Chavapa müssen die Fotos aber an Popo und Mita mailen, deshalb ist es dringend notwendig, dass ihr Computer so schnell wie möglich wieder funktioniert. Doch wie sollen sie mitten in den Teegärten jemanden finden, der ihn repariert? Zum Glück treffen sie das indische Mädchen Lalila: Lalila hat nicht nur einen Onkel, der Computer repariert, sondern sie zeigt Mouk und Chavapa auch, wie Tee hergestellt wird.

11.01., 16.40 Uhr, KiKa
Schnitzeljagd durch die Türkei
Am Schwarzen Meer (2): Laubwald, Hügel, feuchte Luft - aber Ben ist nicht mitten in der Schweiz gelandet, sondern in der weitgehend unbekannten Schwarzmeerregion. Aber auch Kopftuch und Schnauzbart. Wie leben Mädchen und Jungen am Schwarzen Meer? Warum wächst hier der türkische Tee so gut? Wo wird der teuerste Honig der Türkei produziert? Und welche Rolle spielt Atatürk in der Geschichte der Türkei?

22.01., 14.15 Uhr, WDR

Der Foodhunter in China

Mark Brownstein, ein Amerikaner mit Wohnsitz in Hongkong, hat einen ungewöhnlichen Job. Für Spitzenköche in aller Welt sucht er unbekannte Speisen oder Zutaten, zumeist in Asien. [...] Zurück in China reist er in die Provinz Yunnan. Im Grenzgebiet zu Burma wurde einst der Tee entdeckt. Hier kostet er den "Sauren Tee" der Bulang-Minderheit.

23.01., 19.30 Uhr, arte
Indiens wilde Schönheit: Im Dschungel der Ghats
Entlang der indischen Westküste erstrecken sich die Westghats auf einer Länge von über 1.600 Kilometern. [...] Unterbrochen wird der Urwald von Plantagen. Die regenreiche Gegend bietet perfekte Anbaubedingungen. Von dort aus werden Tee und Gewürze in die ganze Welt verschifft.

27.01., 08.15 Uhr, EinsPlus

Gewürze, Tee und scharfe Curries

Sri Lanka, Land des Ceylon-Tees, hat außer dem Spitzentee noch mehr für Feinschmecker zu bieten. Wegen der Gewürze kamen die ersten Europäer auf die Insel. Muskat, Vanille, Zimt: Alles das gedeiht hier prächtig - zum Würzen herrlicher Curry-Gerichte und für die ayurvedische Medizin. Auch Obst und Gemüse gibt es im Überfluss, dank des tropischen Klimas. Die Filmautorin Nina Thomas hat eine Gruppe von Teemeistern aus Frankfurt bei ihren Erlebnissen auf der Insel begleitet und den Köchen in die Töpfe geguckt.

Tipp des Monats

27.01., 15.25 Uhr, arte

Reise durch Amerika - Peru: Der Zug in die Wolken

In Peru fährt David Yetman mit dem legendären Wolkenzug nach Huancayo ins andinische Hochland. [...] In Huancayo trifft Yetman seinen Freund Lucho Hurtado, der hier geboren wurde und ihn auf seiner Erkundungstour mit wertvollen Informationen zu Geschichte und Kultur der Region versorgt. [...] In den Dörfern rund um die Stadt besucht David Yetman die Handwerker, die noch heute auf die Techniken des präkolumbischen Zeitalters schwören. Aus einfachen Kalebassen fertigen sie Silberschmuck, Tassen, Schalen und mit Gravuren verzierte Teller. Auf dem Weg zum Gipfel kostet David Yetman das traditionelle peruanische Gericht "Pachamanca" und besichtigt die kargen Wohnstätten der Lama-Hirten, bevor man ihm auf dem höchsten Berg der Welt einen Koka-Tee serviert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wieder einmal eine schöne Zusammenstellung von dir, danke, michdal!





bevor man ihm auf dem höchsten Berg der Welt einen Koka-Tee serviert.



Darunter wird i.A. der Mt. Everest verstanden, der sich auf der anderen Seite des Globus befindet, dort ist allerdings Koka unüblich ^_^:huh:


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ab minute 30 geht es um tee, genauer um das bekannte tea estate makaibari in darjeeling. ist ansehenswert, aber wie bei arte üblich, nur noch ein paar tage lang online zu sehen:



Die Dokureihe folgt der abenteuerlichen "Straße der Achttausender" durch den Himalaya und den Karakorum. In dieser Folge: Die Reiseroute verläuft vom Nationalpark Chitwan nach Sikkim zum Basiscamp des Kangchendzönga und durch die Teeplantagen Darjeelings.


michdal gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Februar:

05.02., 15.15 Uhr, rbb
Mit dem Zug durch Indiens Blaue Berge
Im Südwesten des indischen Subkontinents beeindrucken die Nilgiris, die "Blauen Berge", durch ihre unberührte, wildromantische Landschaft. Auf einer Höhe von mehr als 2.000 Metern ist es im Sommer angenehm kühl. Hier leben noch wilde Elefanten und Wasserbüffel. Dank der hohen Niederschlagsmenge gedeihen Teebüsche in den weiten Gebirgstälern besonders gut. Herrliche Teeplantagen prägen daher das Bild der Nilgiris. Früher wurde der Tee mit der Nilgiri Mountain Railway abtransportiert. Doch hauptsächlich wurde die Strecke für britische Kolonialherren und indische Adlige gebaut.

06.02., 15.15 Uhr, VOX

Das perfekte Dinner - Wer ist der Profi?

Dirk, 69 Jahre: 'FUSION NOT CONFUSION' Aperitif: Sphäre mit gefriergetrockneten Himbeeren & Cava Rosé Vorspeise: auf schwarzem Tee geräucherter Hummer, Pak Choi, Togarashipfeffer, Koriander-Sabayon Hauptspeise: '32 Stunden sous-vide' gegarte Duroc Schweinerei, asiatischer Lack, Misomajonaise, Kruste & Brösel vom Schwein, Shisokresse, Wassermelone, Tandoori Gewürz & Thaibasilikum Nachspeise: Schokoladenmalheur, Raz-el-Hanout Schaum & Kombucha-Ingwer Sorbet

20.02., 10.50 Uhr, arte
Reisen für Genießer: Portugal - Lissabon
Die jahrhundertealte Seefahrertradition Portugals hat den Reichtum des Landes begründet. Architektonisch findet sie ihren Widerhall im Manuelinischen Stil, ganz besonders im Lissaboner Stadtteil Belém. Die Liebe der Portugiesen zu Gewürzen, Pfeffer, Zimt und Kaffee zeugt noch immer von der glorreichen Vergangenheit. Ein besonderer Meilenstein in der kulinarischen Geschichte des Landes war die Ankunft des "Chai" aus Indien im Hafen von Lissabon. Diese wurden schon bald in ganz Europa zum Exportschlager - unter der Bezeichnung "Tee", da die Kisten mit dem Buchstaben "T" für "Transport" versehen waren.

Tipp des Monats

24.02., 16.15 Uhr, EinsFestival (Wdh. 25.02., 06.25 Uhr)
Bitterer Tee
Tee - das beliebteste Getränk der Welt. Früher Luxusprodukt, heute ist er in jedem Discounter günstig zu haben. Nahezu unberührt von neuen Getränketrends steigt sein Verbrauch in Deutschland stetig an. Tee sei gesund und mache fit, sagt man. Doch hält das Image der Wirklichkeit stand? NDR Autor Michael Höft fragt nach. Seine Recherchetour beginnt im Supermarkt und führt ihn bis nach Kenia, dem inzwischen größten Teeproduzenten der Welt.

Key, TeeStövchen und Teana gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im Februar:

05.02., 15.15 Uhr, rbb

Mit dem Zug durch Indiens Blaue Berge

Im Südwesten des indischen Subkontinents beeindrucken die Nilgiris, die "Blauen Berge", durch ihre unberührte, wildromantische Landschaft. Auf einer Höhe von mehr als 2.000 Metern ist es im Sommer angenehm kühl. Hier leben noch wilde Elefanten und Wasserbüffel. Dank der hohen Niederschlagsmenge gedeihen Teebüsche in den weiten Gebirgstälern besonders gut. Herrliche Teeplantagen prägen daher das Bild der Nilgiris. Früher wurde der Tee mit der Nilgiri Mountain Railway abtransportiert. Doch hauptsächlich wurde die Strecke für britische Kolonialherren und indische Adlige gebaut.

hab ich mehrmals gesehen - ist echt ne klasse doku!

wer will, kann sie direkt bei youtube ansehen: klick mal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im März:



 



03.03., 16.15 Uhr, arte


fernOst - Von Berlin nach Tokio: Durch den Iran und Turkmenistan


Der Urmiasee - er ist etwa zehnmal größer als der Bodensee - im Nordwesten Irans versalzt zusehends und trocknet aus. Kaum eine Tier- oder Pflanzenart kann in diesem Gewässer überleben. Nachdem das Filmteam dieses ökologische Katastrophengebiet durchquert hat, erreicht es die Stadt Tabriz, die bekannt ist für die Produktion von Perserteppichen. Auf dem Basar von Tabriz hängt nicht nur der Teppichhandel von einem einzigen Mann ab, dem Teeboten, der die Seele des Marktplatzes ist; denn ohne Tee kommt kein Geschäft zustande.




 



05.03., 21.15 Uhr, EinsPlus (Wdh. 06.03., 18.35 Uhr)

Theresas Küche - Kochen mit Freunden: Köstlichkeiten zum Tee


Theresa feiert gemeinsam mit Freunden eine stilvolle Vintage Tea Party. Dabei dürfen süße Kuchen, Kekse und herzhafte Sandwiches nicht fehlen. In ihrer Küche zeigt die junge Foodbloggerin, wie man einen fruchtigen Orangenkuchen zubereitet und klassische Cupcakes mit Roter Bete veredelt. Die Sandwiches füllt Theresa mit einer raffinierten Frischkäsecreme, Eiersalat, Räucherlachs, Gurken und Radieschen. Serviert werden die leckeren Snacks im alten Festsaal des Jorker Fährhauses Kirschenland. Dort wird an einer nostalgisch und glamourös gedeckten Tafel geschlemmt und zu Swing-Musik der 30er Jahre das Tanzbein geschwungen.



 


Tipp des Monats






06.03., 18.05 Uhr, WDR

Tee für Anfänger



In der Tea-Lounge in der Düsseldorfer Altstadt riecht es nach dem Fernen Osten. Der Chef Justus Hopmann, ein ehemaliger IT-Manager, hat vor zehn Jahren sein Leben komplett umgestellt und ist in Taiwan zum Teemeister gereift. Ständig fliegt er zwischen den Anbaugebieten in Fernost und Düsseldorf hin und her - auf der Suche nach neuen Genüssen, besseren Lieferanten, dem ultimativen Tee. In ständig ausgebuchten Abendseminaren gibt der 52-jährige Teeliebhaber sein Wissen weiter. Hier treffen sich vor allem junge Leute auf dem Weg von Kaffee oder Beuteltee zu höheren Genüssen. Reporter Stefan Quante hat sich die Teedüfte um die Nase wehen lassen.

 


09.03., 14.00 Uhr, 3sat

Marokko: Berge, Wüste und Tee

Im Hohen Atlas, wo die Berge zum Teil über 4.000 Meter hoch sind, besucht Wasiliki Goutziomitros eine Schweizerin, die in einem kleinen Berberdorf eine Pension führt. Die Berber dort führen ein einfaches Leben. Noch einfacher allerdings ist das Leben der Nomaden in der Wüste. Wasiliki Goutziomitros wird in der Sahara mit einem herzlichen "Salem aleikum" empfangen. Nie wird der Zauber Marokkos für die Moderatorin spürbarer als an jenem Abend in der Wüste, zusammen mit der Nomadenfamilie am Feuer, bei Tee und Couscous.

 


13.03., 15.35 Uhr, 3sat


Indiens wilde Schönheit: Im Dschungel der Ghats


Entlang der indischen Westküste erstrecken sich die Westghats auf einer Länge von über 1.600 Kilometern. [...] Unterbrochen wird der Urwald von Plantagen. Die regenreiche Gegend bietet perfekte Anbaubedingungen. Von dort aus werden Tee und Gewürze in die ganze Welt verschifft.




 


15.03., 22.30 Uhr, phoenix (Wdh. 19.03., 06.45 Uhr)



Irans Grüner Gürtel: Geschichten vom Kaspischen Meer

Von den Viertausendern des Elburs-Gebirges geht es sanft hinab zum Kaspischen Meer, das 28 Meter unter dem Meeresspiegel liegt. Dazwischen befindet sich der grüne Gürtel Irans, den man so nicht erwarten würde: tropische Regenwälder und traumhafte Landschaften. An den Hängen wächst Tee und Tabak, ganz unten tropische Früchte, Reis und Gemüse aller Art, das bis zu drei Mal im Jahr geerntet werden kann. Auf dem Basar in Rasht gibt es alles zu kaufen, was die Region an Kulinarischem zu bieten hat. Ein Sinnesrausch für Auge und Nase.

 


15.03., 20.15 Uhr, NDR


Landpartie: Ostfrieslands Küste. Nordsee mal anders


Wellen, Watt und Weite: das ist die Küste Ostfrieslands. In dem Urlaubsparadies geht Heike Götz, die Moderatorin der Sendung, mit dem Fahrrad auf Entdeckungsreise. [...] Zu Ostfriesland gehören natürlich auch Tee, Teestuben und köstlicher Kuchen. Gestärkt geht es auf ins Wattenmeer. Das UNESCO-Weltnaturerbe lädt immer wieder zu ganz besonderen Entdeckungstouren ein.



24.03., 15.15 Uhr, rbb


Der Foodhunter in China


Mark Brownstein, ein Amerikaner mit Wohnsitz in Hongkong, hat einen ungewöhnlichen Job. Für Spitzenköche in aller Welt sucht er unbekannte Speisen oder Zutaten, zumeist in Asien. [...] Zurück in China reist er in die Provinz Yunnan. Im Grenzgebiet zu Burma wurde einst der Tee entdeckt. Hier kostet er den "Sauren Tee" der Bulang-Minderheit.




31.03., 10.30 Uhr, EinsFestival

Tête-à-Tee


Tee trinken ist in. Das merkt Kay Harney jeden Tag. Vor zwei Jahren hat er mitten in Köln einen Laden rund um den Genuss eröffnet. Ein Pilotgeschäft und sein persönliches Baby. Feine Öle, ausgesuchte Weine, exklusives Porzellan und eben auch Tee, in allen Geschmacksrichtungen. Seit Monaten tüftelt der 50-Jährige mit Hilfe einer Tee-Designerin in Hamburg an der letzten Mischung für seine Hausmarke. Neun Sorten sind schon fertig und laufen wie geschnittenes Brot, wie der Verkaufsprofi meint. Jetzt ist es endlich soweit. Er soll nach Hamburg kommen und die neue Teemischung testen. Ganz anders macht Teemeister Kuramoto sein Geschäft. Der 50-Jährige gibt Unterricht in der traditionellen japanischen Teezeremonie. In seiner Wohnung in Düsseldorf hat er dafür extra ein original japanisches Teehaus nachbauen lassen. Wer einen Platz beim großen Meister ergattert, hat Glück - wie Reporterin Denise Blasczok.



31.03., 14.15 Uhr, WDR


London - 5 Tage in einer der großartigsten Städte der Welt


London ist eine der schillerndsten Städte der Welt. [...] Von Steven Twining, einem Nachfahren des berühmten Importeurs, ist zu erfahren, warum ausgerechnet Tee das Nationalgetränk der Briten ist.



bearbeitet von michdal
joha und Teana gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und noch ein Extra-Tipp für unsere österreichischen Teefreunde:



26.03., 14.00 Uhr, ORF2


Frisch gekocht


Heute mit Frisch gebacken und Patissière Eveline Wild, und Starköchin Lisl Wagner-Bacher Eveline Wild: Matcha Tee Tiramisu.


bearbeitet von michdal

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Im März:

 

Tipp des Monats

06.03., 18.05 Uhr, WDR
Tee für Anfänger
In der Tea-Lounge in der Düsseldorfer Altstadt riecht es nach dem Fernen Osten. Der Chef Justus Hopmann, ein ehemaliger IT-Manager, hat vor zehn Jahren sein Leben komplett umgestellt und ist in Taiwan zum Teemeister gereift. Ständig fliegt er zwischen den Anbaugebieten in Fernost und Düsseldorf hin und her - auf der Suche nach neuen Genüssen, besseren Lieferanten, dem ultimativen Tee. In ständig ausgebuchten Abendseminaren gibt der 52-jährige Teeliebhaber sein Wissen weiter. Hier treffen sich vor allem junge Leute auf dem Weg von Kaffee oder Beuteltee zu höheren Genüssen. Reporter Stefan Quante hat sich die Teedüfte um die Nase wehen lassen.

Hi,

Link zur WDR Mediathek :

HIER UND HEUTE: Tee für Anfänger: Sendung vom 06.03.2015

In der Tea-Lounge in der Düsseldorfer Altstadt riecht es nach dem Fernen Osten.

Der Chef Justus Hopmann, ein ehemaliger IT-Manager, hat vor zehn Jahren sein Leben komplett umgestellt und ist in Taiwan zum Teemeister gereift.

http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/hier_und_heute/videoteefueranfaenger100.html

-

joha, michdal, Key und 2 anderen gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Danke für das Verlinken, Helmi.



Ich möchte noch anmerken, dass das Sphere Bay ebenfalls Justus Hopmann gehört und man dort auch chinesischen Tee/Gong Fu Cha trinken kann. M.W.n. auch klassischen Matcha usw. Mittlerweile steht dort auch nicht der Bubble Tea und Manga im Vordergrund, wie man mir im Shennong auch gesagt hat, und sie werben damit nicht (mehr) so. Ich weiß nicht, wann der Filmbeitrag entstanden ist. Also, bitte nicht abschrecken lassen, es geht dort auch um "richtigen" Tee und man findet nicht nur als Otaku dort einen Platz ;)



Durch die Lage an der Immermannstrasse und der Nähe zum Bahnhof (ich z.B. habe es weit bis nach Düsseldorf) ist es normal, dass auch die schnelleren Tee-Varianten großen Anklang finden, mehr Laufkundschaft usw. Sie haben sehr schönes Zubehör und hier liegt der Schwerpunkt noch etwas mehr auf japanisches Teegeschirr. Und Yuko ist live auch sehr nett.



Ach ja, der Austausch zwischen den beiden Filialen ist auch meiner Erfahrung nach ganz gut, also einfach fragen :)


bearbeitet von seti17

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Im April:
 

Tipp des Monats

01.04., 12.25 Uhr, arte (Wdh. 14.04., 01.25 Uhr)

360° - Geo Reportage - Kyushu - Wo Japans grüner Tee wächst

Grüner Tee ist in Japan viel mehr als ein Getränk. Er ist der Schlüssel zur japanischen Kultur - Genuss, Philosophie und Lebenskunst in einem. Grünen Tee zu trinken, gilt in Japan als Kunst. Im Frühjahr wartet das ganze Land auf den sogenannten First Flush - die erste Ernte des edlen Sencha-Tees von der Insel Kyushu. Hier liegt das größte Bioteeanbaugebiet Japans. "360° - Geo Reportage" begleitet den Teebauern Kazuo Watanabe durch den Herstellungsprozess des legendären Grüntees, forscht nach dem Geheimnis seiner heilenden Kräfte und zeigt auch, wie sehr das Getränk und seine Zubereitungszeremonie Teil des gesellschaftlichen Lebens in Japan sind.

 
07.04., 06.10 Uhr, EinsFestival

Tête-à-Tee

Tee trinken ist in. Das merkt Kay Harney jeden Tag. Vor zwei Jahren hat er mitten in Köln einen Laden rund um den Genuss eröffnet. Ein Pilotgeschäft und sein persönliches Baby. Feine Öle, ausgesuchte Weine, exklusives Porzellan und eben auch Tee, in allen Geschmacksrichtungen. Seit Monaten tüftelt der 50-Jährige mit Hilfe einer Tee-Designerin in Hamburg an der letzten Mischung für seine Hausmarke. Neun Sorten sind schon fertig und laufen wie geschnittenes Brot, wie der Verkaufsprofi meint. Jetzt ist es endlich soweit. Er soll nach Hamburg kommen und die neue Teemischung testen. Ganz anders macht Teemeister Kuramoto sein Geschäft. Der 50-Jährige gibt Unterricht in der traditionellen japanischen Teezeremonie. In seiner Wohnung in Düsseldorf hat er dafür extra ein original japanisches Teehaus nachbauen lassen. Wer einen Platz beim großen Meister ergattert, hat Glück - wie Reporterin Denise Blasczok.

08.04., 12.25 Uhr, arte

360° - Geo Reportage - Indiens Dschungelbuchklinik

Die Tierärztin Phulmoni Gogoi hat einen Anruf bekommen. Ein Sambar, auch Pferdehirsch genannt, ist auf den Reisfeldern aufgetaucht. Dorfbewohner haben ihn eingefangen. Gogoi muss nachsehen, wie es dem Tier geht, und es an einen Ort bringen, an dem es sicher ist - vor allem vor den Menschen. Die Tiere geraten immer wieder mit der Zivilisation in Konflikt, denn im dicht besiedelten Indien ist nur wenig Lebensraum für sie geblieben. Überall säumen Hütten die Straßen, wird Reis oder Tee angebaut. Der Kaziranga-Nationalpark ist mit etwa 430 Quadratkilometern eine Insel inmitten der Zivilisation, wenn auch nur halb so groß wie Hamburg.

09.04., 19.30 Uhr, arte

Die Farben der Wüste: Die gelbe Sahara

Die Landschaft entlang der alten Karawanenstraße von Farafra nach Dakhla - ein Weg, der zu Fuß neun Tage dauert - überrascht mit ungeahnten Kalksteinformationen, Gebirgen, Pyritfeldern, Fossilien und Dünenketten. Nachts stellen die Beduinen einen Windschutz auf und legen Matratzen zum Schlafen in den Sand. Der Abend endet mit Musik und süßem Tee.

26.04., 15.40 Uhr, 3Sat
Bangladesh - Tigerjagd im Garten Eden

Seine Bewohner nennen es liebevoll "Sonar Bangla" - das Goldene Bengalen. Doch in Europa verbreiten die Nachrichten von Flutkatastrophen und Armut ein einseitiges Bild Bangladeschs. In dem heute mehrheitlich islamischen Land finden sich zahlreiche Relikte seiner buddhistischen und hinduistischen Vergangenheit. Von der britischen Kolonialzeit zeugen die Tee-Plantagen in der Region Sylhet. Wurden ihre Erzeugnisse bisher als indische Produkte deklariert, macht sich Tee "Made in Bangladesch" allmählich einen Namen.

miig gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Großartig michdal dass du dir die Mühe machst, so toll diese Infos zusammenzustellen. Vielen Dank dafür!

Auf ARTE läuft grad eine Doku über japanisches Porzellan - für einen gewissen Mod hier ist das ja sowieso Pflicht, die zu sehen *g*
Aber auch allen andren viel Spaß:

Japan - Porzellanmanufaktur in der Kakiemon-Tradition

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich möchte ebenfalls meinen Dank für die "geguidete Teeführung" durch den Dschungel der Banalitäten ausdrücken.


:)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Freut mich, dass es genutzt wird. :) Danke auch für die vielen tollen Ergänzungen!


Key gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Viele Tees zum Probieren auf der Teezui 4 bei Marburg.
    • Von Alf
      Bin ich im www drüber gestolpert
       
      http://bookzz.org/dl/2552140/0a068e
       
      Preface ix Acknowledgements xv Introduction xvii
      1  Tea in History and Legend 3
      2  The Emperor Hui Tsung's Treatise on Tea
      3  A Ming Dynasty Tea Manual 39
      4  Tea Gardens 43
      5  Teahouses 53
      6  Ten Thousand Teas 69
      7  Tea and the Tao 103
      8  Mountain Springs, the Friends of Tea
      9  Poems and Songs of Tea 129
      10  A Manual for Practising the Artless Art
      11  Tea and Ceramics 169
      12  Tea and Health 185
      Postscript 195
      Appendices 197
      Old and new Chinese styles of romanisation 198
      Names of some available teas 200
      Names of cities and provinces mentioned in the text 202 Map of China's main tea-producing provinces 204 Chinese sources referred to in the text 205 
       
       
    • Von sotschitee
      Tee aus Sotschi
      "Russland entdecken" bietet Ihnen eine einzigartige Möglichkeit, den nördlichsten und besten Tee der Welt aus der Olympiastadt Sotschi zu bestellen.
      <Link entfernt. Siehe unten ...>
      In der durch Schwefelwasserstoff-Quellen und Sanatorien bekannten Matsesta in der Stadt Sotschi wächst der nördlichste Tee der Welt.
      Die Geschichte des Tees fängt 1935 in Sotschi an. Damals sind in der Stadt einige Teekolchose erschienen, welche die Kultur der Tee-Züchtung und des Anbaus des fruchtbaren Bodens bis zu 1940 erschlossen. In der Nachkriegszeit waren die ersten Plantagen der chinesischen Sorte „ki-myn“ angelegt und der georgischen „Kolchida“, es wurde auch die Matsesta-Sorte herauszüchtet.
      Heute wächst auf den 180 Hektar großen Plantagen der umweltfreundliche Matsesta-Tee, der eine riesige Anerkennung nicht nur in Russland, sondern auch im Ausland findet.
      Bestellung auf ebay möglich:
      <... bitte als Händler das folgende Thema beachten - Admin>
       
    • Von Alf
      Moin Moin aus Warnau,
      ich bin neu hier. Vor einigen Wochen habe ich mich von Bekannten mit dem  Thema Tee anfixen lassen. Und nun komme ich da nicht mehr los. 
      Einiges über mich steht im Profil. Ansonsten, bei Bedarf, einfach fragen.

       
    • Von VanFersen
      Ihr wisst ja ich hab mir vor einiger Zeit Tee von einer sehr renommierten Teehauskette "Moychay" in Russland geordert. Bisher muss ich echt gestehen bin ich sehr sehr positiv beeindruckt von dem Sortiment. Der gute Ruf zeigt sich wahrlich in der Qualität. An sich Zweifel ich hierbei nichts an, im Gegenteil. The Oolong Drunk hat auch schon sehr überzeugt von ihnen Berichtet, auf Steepster liest man auch nur Gutes und vor allem auf den großen Russischen Plattformen wird dieser Shop in allen höchsten Tönen gelobt.
      ABER...nicht das ich wirklich Angst hätte, aber in dieser Bestellung ist auch ein Yellow Oolong aus Krasnodar, Russland dabei. Dieser hat es mir sehr angetan, da ich noch nie von dieser Gegend gehört hatte. Auch die Reviews auf Moychay sind sehr vielversprechend..ABER und nun kommen wir endlich dazu. Ich wollte gerne mehr von diesem Anbaugebiet wissen und habe mir einiges Durchgelesen, es gibt auch ein wirklich interessant (leider nur in Russisch) Doku-Filmchen über diese Teeregion die in den Bergen liegt. Diese Teegärten scheinen teilweise eine fast 200 Jährige Geschichte zu haben und sind in Russland sehr berühmt, da von dort der einzige im Land produzierte Tee stammt. Okay ich bin immer noch nicht beim ABER..aber jetzt.
      Bei meiner Recherche über die Gegend Krasnodar bin ich auf Youtube LEIDER auch über ein Video gestolpert in dem ein Russe mit einem Geigerzähler (nennen sich Radiation Hunter), irgendwo in einem Waldstück von KRasnodar auf Reste eines Lagers oder was immer dies auch war gestoßen ist und dort hat der Geigerzähler so massiv ausgeschlagen, dass die Strahlugn eigentlich schon Lebensgefährlich ist. Ein Kommentar unter dem Video meinte aber das da etwas nicht stimmen kann.
      Dennoch irgendwie ist es nicht gerade beruhigend, dass es in einem Waldstück so hohe Strahlungen gibt, aus einer Gegend aus der Tee stammt. Dies muss natürlich nichts bedeuten und auch denke ich das nichts sein wird, da sich dieses Teehaus soetwas nicht erlauben könnte, bei dem guten Image das sie sich aufgebaut haben...ABER interessieren würde es mich dennoch.
      DAHER MEINE FRAGE: Hat von euch jemand Beruflich oder durch Bekannte eine Möglichkeit einen Tee auf Belastungen bzw. Strahlung testen zu lassen. Denn auch wenn ich denke das ich mir keine Sorgen machen muss, würde mich das Ergebnis doch sehr interessieren.
  • Neue Themen