Zum Inhalt springen

Kleines stapelbares Teeset


Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich suche eine Teeset und habe genau das richtige bereits gefunden. Allerdings sieht das Angebot nicht gerade vertrauenswürdig aus. Link siehe unten.

Die Tassen passen IN die Kanne und nicht aussenrum stapelbar.

Daher meine Frage, ist jemand das gleiche Set oder ein vergleichbares bekannt?

Meine Google Suche hat nichts ergeben, vielleicht kennt jemand ein paar speziel Teehändler :)

https://www.amazon.de/dp/B08P8FTJP2/ref=cm_sw_r_apan_glt_i_2780B55DQSV5PHQFASNW?_encoding=UTF8&psc=1

Vielen Dank im Voraus.

Julian

Link zum Beitrag

Was ist daran nicht vertrauenswürdig? Du mußt wohl mit Einfuhrumsatzsteuer rechnen, aber ansonsten steht dahinter Amazon, und die werden Dir das Geld zurückzahlen, wenn das Set nicht ankommt.

Ich finde das Set übrigens sehr hübsch, wenn man gerade so ein minimalistisches Set möchte.

Bearbeitet von Manfred
Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Manfred:

Ich finde das Set übrigens sehr hübsch, wenn man gerade so ein minimalistisches Set möchte.

vor 40 Minuten schrieb Paul:

Ich finde das Set sehr häßlich - um der Ausgewogenheit die Ehre zu geben.

Beides individuelle Geschmackssache und punkto Qualität irrelevant - die Frage hinsichtlich der Optik ist lediglich, ob es einem selbst gefällt.
Ich finde es ausgesprochen wichtig, dass man sich nicht vom Geschmack anderer leiten/manipulieren lässt, sondern von der Meinung anderer ungetrübt den eigenen Geschmack entwickelt.

Wie schon die Inkas zu sagen pflegten: "Machu Picchu!" (was ungefährt so viel bedeutet wie: "mach dir dein eigenes Bild")

Link zum Beitrag

Hi @Schabing,

wie Manfred sagt: über Amazon bist du in der Hinsicht abgesichert.

Ein vertrauenswürdiger Händler, der sowas hat, ist O-Cha. Mit diesem Set liebäugel ich schon lange:

https://www.o-cha.com/tea-ware-brewing-accessories/shiboridashi-teapot.html

 

Aber das lohnt sich nur, wenn du auch Grüntee da bestellst :D Versandkosten kommen auch noch dazu.

Ich denk, es dürften sich ggf. auch europäische Händler finden lassen, die sowas haben. Hab grad keine parat, aber diese Art Tee-Set ist durchaus nicht so selten.

Link zum Beitrag

Cool, danke. Habe nicht mit Antworten bzw. so schnell und vielen gerechnet :)

Mir ging es ja um die Funktion, optisch mag ich es trotzdem. Aber wie es scheint, gibt es ja doch noch eine größere Auswahl :)

Trinke idr grünen Tee.

vor 8 Stunden schrieb miig:

Hi @Schabing,

wie Manfred sagt: über Amazon bist du in der Hinsicht abgesichert.

Ein vertrauenswürdiger Händler, der sowas hat, ist O-Cha. Mit diesem Set liebäugel ich schon lange:

https://www.o-cha.com/tea-ware-brewing-accessories/shiboridashi-teapot.html

 

Aber das lohnt sich nur, wenn du auch Grüntee da bestellst :D Versandkosten kommen auch noch dazu.

Ich denk, es dürften sich ggf. auch europäische Händler finden lassen, die sowas haben. Hab grad keine parat, aber diese Art Tee-Set ist durchaus nicht so selten.

Danke!!!

Ein guter Händler ist immer gut. Vll bestelle ich dort, dann kommt das in diesem Leben noch, das freut mich :)

Link zum Beitrag

Die beiden Links von mir und @SoGen zeigen meist chinesische Massenware - interessant für ambitionierte Designstudenten - eine ganz andere Liga sind die Arbeiten die aus Tschechien, Polen und der Slowakei kommen. Beispiele hier: https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/echte-unikate/shiboridashi-schale-set-110ml-holzbrand-von-ales-dancak?c=123

In der Regel nach  zwei bis drei Tagen bei Dir, ohne Zollstreß und mit einem Bonbon von Geli (!).

Die Glasuren entsprechen europäischen Regeln (z.B. würde ich aus dem ausgewählten amazonschalen (Kleinschreibung ist hier Absicht!) niemals trinken;  und hinter dem Produkt steht ein Mensch aus Fleisch und Blut.

Link zum Beitrag

Cool Danke für euren Input!

vor 4 Stunden schrieb Paul:

Die beiden Links von mir und @SoGen zeigen meist chinesische Massenware - interessant für ambitionierte Designstudenten - eine ganz andere Liga sind die Arbeiten die aus Tschechien, Polen und der Slowakei kommen. Beispiele hier: https://www.tee-kontor-kiel.de/zubehoer/echte-unikate/shiboridashi-schale-set-110ml-holzbrand-von-ales-dancak?c=123

In der Regel nach  zwei bis drei Tagen bei Dir, ohne Zollstreß und mit einem Bonbon von Geli (!).

Die Glasuren entsprechen europäischen Regeln (z.B. würde ich aus dem ausgewählten amazonschalen (Kleinschreibung ist hier Absicht!) niemals trinken;  und hinter dem Produkt steht ein Mensch aus Fleisch und Blut.

Bei Kontor Kiel bestelle ich mein Zeug idr, hab eine schöne Kyusu von dort. Wenn K. Kiel so ein Set anbieten würde wie ich es mir wünsche, hätte ichs schon lange bestellt :)

Mir ging es rein um diese Funktionalität, diese gibt es anscheinend nur als "China-Massenware" :(

Ich finde es aber nach wie vor sehr irritierend, dass ich schöne Teesachen aus Czech, Polen oder Slowakei kaufe und nicht aus Asien.... Aber ist nunmal so, werde mir trotzdem die Woche noch ein Shibo Set aus Czech bei K. Kiel bestellen.

 

Dazu will ich trotzdem noch dieses inneinander stapelbare Set kaufen.

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von miig
      Hallo zusammen,
      ich hab mich ein wenig in das Hasenloch der Kannenmaterialien und Kochzeiten begeben. Hab ja 2015 eine wunderschöne Tetsubin gekauft, mit der ich leider eine ziemlich bewegte Geschichte durchlebt hab.
      Ein Teil des Problems war die Tatsache, dass die Kanne ziemlich lang zu brauchen schien, bis das Wasser kocht, und ich nie wusste, wie viel Hitze sie verträgt. EIn Problem, das mich jetzt noch umtreibt. Insofern hab ich mal ein paar Daten erfasst und für mich einige Fragen beantwortet.
      Ich hab also gemessen, wie lange das Wasser zum Kochen braucht. Ausgangssituation war immer: 750ml Wasser bei Raumtemperatur, Kochplatte ist auch zimmerwarm, also ohne Restwärme. Das hab ich dann mit meiner leistungsgesteuerten (=hat keine Temperatur-Automatik) elektrischen Heizplatte auf den Stufen 2, 2,5 und 3 probiert. 3 ist volle Leistung, also 1000 Watt.
      Der Standard ist die Edelstahl-Kanne von SUS, die nicht nur sträflich unterbewertet ist, sondern auch noch die Kochplatte exakt abdeckt mit jeweils 14,5 cm Durchmesser.
      Da von der Leistung der Platte bei nicht vollständiger Abdeckung auch nicht alles ankommt, hab ich auch noch die Bodenfläche der Kannen vermessen, und die Abdeckung in Prozent mit der Kochzeit multipliziert. Das gibt also einen Richtwert, wie die Kochzeit ausfiele, wenn die Kannen die Platte komplett abdecken würden. Hierbei ist angenommen, dass die Platte die Hitze gleich abgibt, was ich mangels Wärmebildkamera nicht testen konnte l
      Leider hab ich meine taiwanesische Glaswasserkanne mal zerdeppert, wäre interessant gewesen, diese noch dabei zu haben. Induktions- und Infrarotplatten oder gar Holzkohle waren ebenfalls nicht Teil des Experiments.
      "Kochen" wurde nur optisch und visuell festgestellt wenn ungefähr das Fischaugen-Stadium erreicht war. Es war gar nicht so einfach, den Kochzeitpunkt festzustellen, da ich ja den Deckel geschlossen lassen wollte und die Kannen sehr unterschiedlich klingen und sich verhalten. 
      Die Tonkanne von Lin's ist viel leiser, somit ist da das Kochen deutlich weniger zu hören. Und der Übergang von "Fischaugen" zu brodelndem Kochen ist sehr subtil, das Wasser gerät bei Weitem nicht so in Wallung. Ich vermute, dass die poröse Oberfläche das Wasser bremst.
      Hier die Daten:

       
      Erkenntnisse:
      - Das Material macht hinsichtlich Wärmetransfer erstaunlich wenig aus. Wenn man mit Sandwich-Edelstahlpfannen kocht, ist es ein sehr deutlicher Vorteil gegenüber Gusseisen, deswegen hatte ich da mehr erwartet. Aber es geht da wohl vor allem ums kurzfristige Erwärmen und weniger um längerfristige Effekte über mehrere Minuten hinweg.
      - Das Material macht halt indirekt etwas aus, weil man eben so eine Sandwich-Heizplatte mit Temperaturschocks und konzentrierten Hitzequellen malträtieren kann, ohne dass die mit der Wimper zucken. Drum gehen da auch brachiale Induktionsleistungen gut - das elastische Material gleicht das locker aus.
      - Oberfläche ist somit Trumpf - vor allem bei Materialien, die eben eine gewisse Empfindlichkeit haben und die man somit nicht punktuell sehr stark erhitzen will. Die längere Kochzeit der anderen Kannen entspricht relativ genau der geringeren Abdeckung der Heizplatte.
      - Interessante Ausnahme: die große Tetsubin. Diese braucht bei niedrigeren Stufen viel länger als es laut Leistung zu erwarten wäre. Vermutung: Es liegt daran, dass sich so viel Eisen erwärmt und dass das dann die Wärme wieder abzustrahlen beginnt.
      - Mit Thermometern, Wärmebildkameras, Glaskannen, anderen Hitzequellen könnte man das Ganze nochmal deutlich ausweiten
    • Von Changchan
      Hallo,
      ich konnte ein Set, bestehend aus einer Aufgußkanne sowie 6 der gezeigten Schale gebraucht erwerben.
      Zustand ist wirklich top. Nun würde mich interessieren, ob dieses jemand hier identifzieren kann und etwas zu Hersteller, Herkunft (anhand der Schriftzeichen wohl eher Japanisch) und Preiskategorie? Der Verkäufer konnte leider nicht viel dazu sagen.
      Vielen Dank 🙂





    • Von GoldenTurtle
      Davon hast du aber auch gar nicht sonderlich ausführlich berichtet ...
      Nun ja, das DTH will mit dieser neueren Selektion (ich meinte mit dem haben sie vor etwa 1, 2 Jahren begonnen) wohl ins hartumkämpfte Pu'Er High End Geschäft einsteigen ... sie haben es ja in den vergangenen Jahren mit verschiedenen Produzenten probiert und zumindest teilweise auch wieder aufgehört - mal schauen ob es ihnen mit Ba Jiao Ting gelingt. Wenn sie weiterhin keine Samples davon anbieten, bin ich skeptisch. Ja, es gäbe ein paar günstigere 100 Grämmer, aber von einem scheinbaren High End Produzenten sind günstige Produkte kein echter Einblick in dessen Produktion und die Qualität seiner hochpreisigen Produkte dadurch nicht zuverlässig abschätzbar.
      PS: Moment ... ist Ba Jiao Ting etwa die Boutique Subbrand von Liming, vergleichbar mit HQF von CNNP?!? (@Anima_Templi + @doumer ... das ist nicht restlos uninteressant)
    • Von Joaquin
      Der erste Teil lief damals knapp ein Jahr lang und erreichte so 320 Beiträge.
      Der zweite Teil ist nun etwas über drei Jahre gelaufen und hat dabei knapp 5.700 Beiträge lang geworden.
      Zeit nun mit dem dritten Teil zu beginnen und zu schauen, wie schnell und gut sich dieser Teil füllt
      Heute wieder mal einen Matcha gemacht und irgendwie muss ich wohl mehr Matchapulver einfügen, denn das Schaumig-Schlagen, scheint mir in letzter Zeit ein wenig Probleme zu bereiten. Heute ging es, aber irgendwie nicht so gut wie beim ersten mal. Sollte ja eigentlich umgekehrt sein. Erst schlecht und mit der Übung dann immer besser. Werde es demnächst auch mal mit den elektrischen Milchaufschäumer probieren um zu kontrollieren ob es an mir und meiner Technik liegt oder an einem oder mehreren anderen Faktoren
    • Von Paul
      Aber wer, meine lieben Freunde ist die Person, die ich mit mit vier Punkten rausgenommen habe?
      Aber ohne google Textsuche!
  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...