Zum Inhalt springen
  1. Teelix

    Teelix

  • Gleiche Inhalte

    • Gast
      Von Gast
      Hallo Tee-Liebhaber,
      tja, nun ists passiert. Ich habe mich im Tee-Forum angemeldet  Hat ja auch nur gut 1 Woche gedauert, bis ich nach den ersten Recherchen zu "gutem" Tee bereits die ersten Bestellungen des guten Online-Fachhandels erhalten habe, mich die letzten Tage mit Gong-fu-cha beschäftigt habe und - nach anfänglichen Erfolgen - nun in den Sog dieses herrlichen Genußmittels gezogen wurde. Mitlesen reicht nicht mehr, mir brennen Fragen auf der Zunge (zum Glück nicht schlimmeres wie heißes Tee-Wasser ).
      Ich bin Sebastian, etwas über Mitte 30 und wohne in Deggendorf.
      Der "Mount Stupid" ist überwunden (siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Dunning-Kruger-Effekt), ein wie ich für mich festgestellt habe, unausweichlicher Schritt meinerseits, wenn ich mich mit neuen Themen befasse, und ich kann mich befreit einem neuen Hobby hingeben. Nach Whisky und Zigarren endlich etwas, dem ich auch während der Arbeit im Büro nachgehen kann
      Neben mir steht ein Gaiwan (das kleine Anfänger-Ton-Ding), zu Hause für den Genuß mit der Frau auch ein größerer und eine Glaskanne als Pitcher, in der Schublade liegen grüne, weiße, Oolong und Pu-Er-Tees. Eine bunte Auswahl klassischer Tees, sowie Probier-Sets. Ich habe einen Wasserkocher mit Temperatureinstellung und eine gute Thermoskanne besorgt. Im Browser-Tab läuft ein Timer, eine Exceltabelle für Tastingnotizen ist eingerichtet. Ein Thermometer hab ich noch vom Grillen gehabt. Ich bin also voll infiziert. Dabei ist doch nur die Teedose, aus der ich mich den Winter über bedient habe, leer gewesen. Lust auf Supermarkt-Tee hatte ich nicht mehr, sondern wollte "besseres", was zu dem Zeitpunkt noch lediglich recht schnöde definiert war mit "bio, lose, nicht aromatisiert, keine Fruchtstückchen bitteschön".
      Und wenn ich mal anfange zu recherchieren, dann en detail. Ich habe mich in Teesorten eingelesen, habe schnell erfahren, wie Tee "eigentlich" zubereitet wird (und was ich demnach bislang immer falsch gemacht habe), wie wichtig Wasser und Temperaturen sind - und tada, da sind wir nun. Reichen 3g im Gaiwan, oder sollen es doch 4g sein? Ne, 90°C waren zu heiß, der Tee ist zu bitter, ich nehm das nächste Mal nur 80°C oder etwas weniger Ziehzeit. Oder liegt es doch an was ganz anderem? Und wie lange wird es eigentlich noch dauern, bis ein Tokoname oder Jixing-Kännchen auf dem Tisch steht?
      Und so werde Euch die nächste Zeit mit typischen "doofen" Anfängerfragen malträtieren - ein großes Pardon schon an dieser Stelle
      So long (reimt sich auf Oolong fällt mir eben auf), ich muss aufhören, mein Tee ist gezogen und ich muss abgießen...
    • Von Mandalorian
      Hallo zusammen! Ich bin zwar schon etwas länger dabei (auch wenn ich nicht viel schreibe so lese ich viel 😃), aber habe mich hier noch gar nicht vorgestellt.
      Bin 40 Jahre, komme aus dem schönen Dortmund und habe vor einigen Monaten angefangen mich intensiv mit dem Thema "Tee" auseinanderzusetzen. 

      Mittlerweile habe ich etliche Teesorten getestet und gekostet und mich an verschiedene Zubereitungen getraut und experimentiert. 
      Habe sogar schon meine ersten Favoriten gefunden, die ich jetzt eigentlich immer im Schrank habe, bin aber dennoch noch am Anfang des Wegs. 😇
      Neben dem Tee habe ich noch andere Hobbys
      Ich verbringe am Liebsten Zeit mit meiner Frau und meinem Sohn, fahre sehr gerne Fahrrad und rödele gern im Garten rum  
      Ferner bin ich ein großer Musikliebhaber (Rock, Metal) und schaue mir gerne einen guten Film oder auch eine gute Serie an.
      So, denn...freue mich jedenfalls hier zu sein und habe schon viele Tipps von euch (direkt und indirekt) bekommen und hoffe, dass ich irgendwann einmal auch mit Rat und Tat zur Seite stehen kann. Wir alle fangen ja mal klein an  
      Viele Grüße 
      Mando
    • Von frenchcopper
      Hallo, einfach nur kurze Vorstellung von mir, da ich gar nicht weiss, ob ich nun Teetrinker bleiben werde, oder nicht:
      eigentlich ist nur meine Espressomaschine kaputtgegangen und so begann ich zwangsweise mich mal wieder mit den Thema Tee zu beschäftigen. An sich trinke ich schon immer Tee und Darjelling Flugtee etc. gabs auch immer mal. Der alles entscheidende Knoten war aber die "verwechslung" der hierzulande als Teekessel verkauften Wasserkessel. Also: westliche Brühart vs. Gong Fu.
      Seitdem ich mir jetzt einige Tees nach GongFu Art aufgebrüht habe, kann ich mir vorstellen Tee nicht nur täglich zu trinken, sondern nun auch endlich mal richtig gute Sorten zu probieren. So wie es scheint, hats hier zumindest einige sehr erfahrene Teekenner, die einem bei speziellen Fragen weiterhelfen können. Ich bin gespannt wohin meiner Teereise hingehen wird.
      Traditionell bin ich mit Asien durchaus nah beeinander, was gewisse Techniken der "Einfachheit" anbelangt. Z.B. die Nutzung eines kleinen Kohleofens/beckens als Grill, oder eben auch umgedreht, oder auch zum Räuchern. Früher habe ich auch mal "richtig" gewokt, nur ist das indoor nun nicht mehr möglich.
      Interessant finde ich, daß Tee- obwohl auch Coffeinhaltig- als entstressend gesehen wird, im Gegensatz zum Kaffee, der ja irgendwie immer die Leistungsfähigkeit ankurbeln soll.
    • Von JuliusHgn
      Ein freundliches Hallöchen aus Berlin, 
      ich bin Julius, Student und schon länger ein stiller Mitleser. Ich bin immer mal wieder über das Forum gestolpert, je tiefer ich mich in das Tee-Thema eingelesen habe.
      Ich stehe sicher noch eher am Anfang. Vor einigen Jahren habe ich angefangen grünen Tee, statt Kaffee zu trinken und dann immer mal wieder hin und her gewechselt. 
      Seit ca. einem Jahr bin ich nun dem Matcha-Tee verfallen und freue mich, hier noch bessere Marken und Zubereitungsarten zu finden. Beim Matcha habe ich das erste Mal wirklich gemerkt, wie groß die Qualitätsunterschiede bei Tee doch wirklich sein können. 
      Ich habe schon viel in den Beiträgen gestöbert und freue mich, Teil der Tee-Community zu werden. 
      Letztes Jahr habe ich keramiko.de  – einen Onlinemarktplatz für handgemachte Keramik gegründet. Dort finden sich jetzt über 20 deutsche Töpfereien und da ich vieles selbst mache, bin ich noch mehr mit Tee und seinen Facetten in Berührung gekommen. 
      Ich freue mich von euch zu hören und vielleicht treffe ich ja sogar den ein oder anderen Teeliebhaber hier in Berlin
      Na Mensch. Fängt ja direkt super an. 
      Vielleicht ist ein Mod so nett und verschiebt den Beitrag oder löscht ihn. 
      Ich habe gerade gesehen, dass ich beim Stöbern ins falsche Sub geschrieben habe 🤦‍♂️
    • Von JTea
      Hallo liebe Teetalk-Gemeinde,

      bin aus AT und trinke nun seit 3 Jahren regelmäßig Tee - hauptsächlich Sheng aber auch manchen Oolong und Schwarztee. Es gibt noch viel zu lernen und ich freue mich hier zu sein!
  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...