Zum Inhalt springen

Empfehlung erwünscht: japanisch, grün, fruchtig, süß, koffeinarm


nori

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

wie in meinem ersten Beitrag erwähnt, trinke ich sehr gerne Gyokuro und Hojicha. Was in meinem Teesortiment noch fehlt, wäre ein weiterer japanischer Grüntee, mit wenig Koffein – wie es der Hojicha an sich hat –, aber dennoch gerne einer natürlichen Süße und Fruchtigkeit. Einen feinen Tee, den man Tag für Tag trinken könnte, der ein weniger Koffein mit sich bringt und vielleicht auch ein wenig günstiger ist, als der Gyokuro; der Tee darf auch weniger Umami mit sich bringen, sondern eher eine fruchtige Süße.

Vielleicht gibt’s da ja was, gerne auch mit Empfehlungen zu den Shops, wo ich diese Tees bedenkenlos bestellen kann, falls ihr diese sowieso parat habt. Ich habe bereits einen ähnlichen Beitrag überflogen, der erste verlinkte Tee ist scheinbar nicht länger verfügbar und bei den anderen handelt es sich ebenfalls um Gyokuro.

 

Vielen Dank für euren Rat und einen guten Start ins Wochenende. 😌

Link zum Beitrag
vor 31 Minuten schrieb Benedicta:

Was ist mit Kukicha?

War auch mein erster Gedanke, bzw. galt der der etwas höheren Qualitätsstufe "Karigane". Von allen koffeinarmen, japanischen Tees mag ich den am liebsten. Während solche Tees durchaus leicht fruchtig sein können, wäre das allerdings nicht meine erste Assoziation. Für mich schmeckt diese Kategorie vorrangig nach Nori, also Algenblättern. Als süß kann man ihn durchaus wahrnehmen, kommt auf deine Empfindungsschwelle bezüglich Süße an. Du merkst, der ist vielleicht nicht genau das, was du suchst, trotzdem ist er mMn einen Versuch wert.

Edit: Ah, scratch that! Ich habe Kuki-Hojicha ganz vergessen. Also geröstete Blattstängel. Der geht mehr in die fruchtige Richtung und könnte dir gefallen, wenn du Hojicha magst. Yutaka-Tee hatte mal einen, der scheint aber gerade ausverkauft zu sein. Der, auf den ich mich beziehe, war von Thes du Japón, also ein Japan-Direktimport.
Ist natürlich nicht allzu weit weg vom Hojicha, aber tendenziell milder und süßer.

Bearbeitet von Shibo
Link zum Beitrag

Vielen Dank!

Ich werde mich mal ein wenig mehr in Bancha, Kukicha und Kuki-Hojicha einlesen. Bei Letzterem habe ich das Gefühl, dass dieser geschmacklich näher am Hojicha dran ist, als an „frischem“ grünem Tee – aber ich hatte schon vermutet, dass meine Anforderungen ein wenig speziell sind. Kukicha hatte ich bisher vor allem als „grüner Tee aus Stängeln, darum wenig(er) Koffein“ im Hinterkopf, wenn es solch einen in fruchtig und süß gibt: super. In Bancha habe ich mich bisher noch eher wenig eingelesen.

Vielleicht werde ich mal eine kleine Bestellung bei beispielsweise Yunomi in Betracht ziehen, der Shop scheint mir relativ hoch gelobt hier im Forum.

Link zum Beitrag
vor 7 Minuten schrieb nori:

Bei Letzterem habe ich das Gefühl, dass dieser geschmacklich näher am Hojicha dran ist, als an „frischem“ grünem Tee

Das ist richtig. Die Sache ist: Günstige japanische Grüntee-Varianten gehen tendenziell eher in die grasige, als in die fruchtige Richtung. Eine Röstung, wie beim (Kuki-) Hojicha, kann da schon ein wenig nachhelfen und das Geschmacksprofil des Tees zumindest in Richtung "fruchtig" verschieben. Beim Kuki-Hojicha ist das mMn mehr der Fall als beim Hojicha, da letzterer oft so rustikal ist, dass die fruchtigen Noten untergehen.
Außerdem: Mehr Blatt und kürzere Aufgüsse sind bei japanischen Tees oft eine gute Methode, um fruchtige Noten zu betonen.

Edit: Ach sorry, ich bin heute etwas unaufmerksam. Ich hatte deine Frage aus Versehen unter der Prämisse gelesen, dass es ein günstiger Alltagstee sein soll. Wenn "günstiger als Gyokuro" das Kriterium ist, gibt es bestimmt noch einige andere Kandidaten. Also lies meine Empfehlungen einfach vor diesem Hintergrund. Vielleicht kommen dann auch bestimmte Sencha-Terroirs, Kultivare und Verarbeitungsmethoden in Frage, die deine Kriterien erfüllen und dabei auch noch den ganz klassischen japanischen Grüntee-Charakter haben. Da kenne ich mich nicht sonderlich gut aus. Vielleicht können @goza oder @Lateralus weiterhelfen.

Bearbeitet von Shibo
Link zum Beitrag

Ja, ich merke gerade, daß ich gar nicht sicher bin, was man bei Grüntees unter "fruchtig" versteht.

(Was ebenfalls nicht fruchtig (sondern edelbitter), aber grün, koffeinfrei und süß schmeckt, ist mMn Jiaogulan. Ich trinke den sehr gerne ersatzweise, wenn ich eigentlich Lust auf Grüntee habe, es aber zu spät für Koffein ist. Außerdem soll er sehr gesund sein. Disclaimer: Ich weiß nicht, ob andere ihn als eher bitter wahrnehmen. Meine Toleranz für Bitteres ist ziemlich groß. Hängt sicher auch von der Pflückung ab.)

Link zum Beitrag

Ich vermute, dass meine Toleranz für Bitter eher sehr niedrig ist. Aber Toleranz hin oder her, ich mag’ das Bittere eher selten. Ich glaube, etwas in diese Richtung meine ich auch mit fruchtig – nicht bitter, nicht Umami, nicht floral, eher beispielsweise Zitrus-, Beeren- oder auch Nuss-aromen mit einer subtilen Süße.

Eine meiner favorisierten Kräutertee-Mischungen besteht aus Zitronengras, Ingwer, Orangenblüten, Oragenzeste, Süßholzwurzel. Das ist natürlich in keinster Weise mit einem Grüntee zu vergleichen, ich wollte eher versuchen Zitronengras und Süßholzwurzel als diese fruchtige Süße zu erklären, welche mir vielleicht vorschwebt.

Auf der anderen Seite hat beispielsweise ein Genmaicha auch eine angenehme Süße, die ich eher als „grasig, heu-ig“ beschreiben würde. Mir fehlt definitiv im Falle von Tee – noch mehr als beim Thema Wein – der richtige Jargon. 😅

Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb nori:

Ich glaube, etwas in diese Richtung meine ich auch mit fruchtig – nicht bitter, nicht Umami, nicht floral, eher beispielsweise Zitrus-, Beeren- oder auch Nuss-aromen mit einer subtilen Süße.

Irgendwie würde ich dich bei diesen Wünschen ja gerne in Richtung taiwanesische Oolongs der stärker oxidierten Sorte schicken, aber dann würden wir eine ganz andere Schublade aufmachen :lol:

Link zum Beitrag
vor 11 Stunden schrieb nori:

Einen feinen Tee, den man Tag für Tag trinken könnte, der ein weniger Koffein mit sich bringt und vielleicht auch ein wenig günstiger ist, als der Gyokuro; der Tee darf auch weniger Umami mit sich bringen, sondern eher eine fruchtige Süße.

da würde ich deinen Blick mal auf Karigane lenken wollen. Kukicha im Gyokuro-Style quasi. ist dadurch feiner als Kukicha.

 

vor 6 Stunden schrieb nori:

Vielleicht werde ich mal eine kleine Bestellung bei beispielsweise Yunomi in Betracht ziehen, der Shop scheint mir relativ hoch gelobt hier im Forum.

ich bestelle da immer wieder, ich möchte aber zu Bedenken geben, dass der Shop ohne Rabattcodes verhältnksmässig teuer ist. gibt immer mal wieder Sale-Aktionen, da kann man dann zuschlagen. Service und Abwicklung sind aber top, und schö  ist auch, dass man viele Tees in kleineren Einheiten kaufen kann.

als die Quelle japanischer Tees kann ich dir - natürlich neben yutaka-tee - TdJ empfehlen. sourct selber, während yunomi eher als "Kaufhaus" zu verstehen ist, wo jede Marke/Teegarten so ihre "Abteilung" hat.

 

vor 4 Stunden schrieb Shibo:

Irgendwie würde ich dich bei diesen Wünschen ja gerne in Richtung taiwanesische Oolongs der stärker oxidierten Sorte schicken, aber dann würden wir eine ganz andere Schublade aufmachen :lol:

das würde ich auch unterstützen :) aber es soll ja japanisch sein. japanische Oolongs passen da leider nicht ganz ins Bild.

ich habs noch was vom Wazuka Yuki:

 

geht aber eher in die würzig-herbere Gemüse-Schiene

Link zum Beitrag

@nori: Die Empfehlung von @Shibo und @goza (Karigane) möchte ich explizit unterstützen. Das dürfte Dein bevorzugtes Geschmacksprofil treffen und Karigane-Tees haben mE ein sehr gutes PLV. Ein Anbieter von Gyokuro-Karigane, Sencha-Karigane und sogar Houjicha-Karigane ist Hibiki-An, mit dem ich gute Erfahrungen gemacht habe (allerdings habe ich dort bislang nur Keramik gekauft).

Bei Sencha wiederum würde ich mich bevorzugt nach tief gedämpften (fukamushi) umsehen, vor allem vom Kultivar Yutaka Midori (nach Yabukita zweithäufigst verwendeter Sencha-Kultivar). Alternativen wären Saemidori, Asatsuyu oder der (freilich recht seltene) Asanoka.

Link zum Beitrag

Vielen Dank an alle hier für all den Rat und die detaillierten Informationen. 😌

Karigane könnte ich zum probieren bei Tee Kontor Kiel oder Yutaka bestellen – bei Nan Yi habe ich eben nur einen Kukicha gefunden.

Und für Hibiki-An sowie Thés du Japon werde ich mir schonmal ein Lesezeichen speichern.

Dankeschön und ein angenehmes Wochenende euch allen.

Link zum Beitrag

Es gibt auch noch einen Bancha von Keiko der für einen Bancha relativ früh geerntet und auch noch etwas abgeschattet worden ist.

Das scheint ein zwischen Ding zwischen Sencha und Bancha zu sein, ob bei diesem der Koffeingehalt niedrig genug ist weiß ich nicht.

Jiagoulan schmeckt schon etwas in Richtung Grüntee mit Süßholz gemischt und von dem wild gesammelten würde ich abraten, weil das sehr nach Grass schmeckt.

Link zum Beitrag
Am 21.11.2021 um 20:34 schrieb Macarona:

Jiagoulan schmeckt schon etwas in Richtung Grüntee mit Süßholz gemischt und von dem wild gesammelten würde ich abraten, weil das sehr nach Grass schmeckt.

Vielen Dank, das würde ich mal näher recherchieren.

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von ruki
      Hallo liebe Forengemeinde,

      leider konnte ich via Google und auch hier im Forum diesbezüglich nichts finden.

      Ich habe mir Matcha aus Japan bestellt in der Meinung, dass dies durch das am 01.02.2019 in Kraft getretene EPA ohne Zoll und somit ohne größere Probleme funktionieren sollte.

      Laut Sendungsverfolgung  befindet sich das Paket nun jedoch "In customs"?

      Wie ist den nun der aktuelle Stand? Kommen noch Zollgebühren dazu oder nicht? Falls ja, lohnt es sich ja preislich (zumindest bei kleinen Mengen) kaum in Japan direkt zu bestellen?

      Viele Grüße
    • Von VanFersen
      https://yunomi.life/ <- das ist der Link
       
      Yunomi.us avanciert mittlerweile schon zu meinem Top-Favoriten, wenn es darum geht guten japanischen Tee, nach Wien zu bekommen. Was mich zB mehr anspricht, als bei Yuuki-Cha, die ein ähnliches System haben, dass Yunomi viel tiefer in die Materie eintaucht. 
       
      Denn hier geht man fast schon auf tiefst Tuchfühlung mit den Farmern und Familien die Tee anbauen, was man sonst nirgendwo bekommt. Hier hat jeder Farmer seine eigene Rubrik auf Yunomi, wo sich nicht nur das Angebot jener findet, sondern auch Fotos von jenen, eigene Blogs wo man von jedem Farmer auf dem Laufenden gehalten wird, wie kleine Artikel mit Fotos, wie die Ernte vorangeht etc... Dazu gibt es zu einigen auch Videos, wo sie über sich und den Anbau reden. Also alles in Allem, man bekommt einiges geboten. Und wenn wir schon bei dem Thema sind, um nicht das Wichtigste außer Acht zu lassen, die Teesorten.
       
      Hier gibt es so vieles und vor allem Sorten und Varianten die man sonst, vorallem mit dieser Qualität nicht so leicht wieder bekommt. zB von japanischen Schwarztees gibt es ein sehr umfangreiches Angebot auf Yunomi.
       
      Sollte einem am Ende die Info auf der Seite nicht reichen, ist der Kunden Service einfach Top. Ian Chun, der für den internationalen Vertrieb zuständig ist, hat wirklich Ahnung von seinem Fach und hilft einem mit Fragen, schnell und vor allem ausführlich weiter.
       
      Und nicht verwirren lassen, der Tee kommt aus Japan, auch wenn die Homepage eine .us Endung hat
       
       
    • Von Changchan
      Hallo,
      ich konnte ein Set, bestehend aus einer Aufgußkanne sowie 6 der gezeigten Schale gebraucht erwerben.
      Zustand ist wirklich top. Nun würde mich interessieren, ob dieses jemand hier identifzieren kann und etwas zu Hersteller, Herkunft (anhand der Schriftzeichen wohl eher Japanisch) und Preiskategorie? Der Verkäufer konnte leider nicht viel dazu sagen.
      Vielen Dank 🙂





    • Von c4nnabis
      Hallo zusammen,
      lange war ich nicht hier, habe einiges probiert und brauche wieder einmal etwas Rat.
      Ich hatte damals ja in einem Thread gefragt wie es denn mit der Radioaktivität bezüglich Japan Tees ausschaut.
      Denke mittlerweile sollte das nicht mehr so das Thema sein. Aber darum geht es mir heute auch gar nicht.
      Habe hier bei euch eh gelernt dass im Süden Japans die Tees gedeihen die mir so gut schmecken 😉
      Worum geht es mir denn nun?
      Ich brauche Entscheidungshilfe beim Einkaufen...
      Was habe ich probiert, was hat mir geschmeckt und was nicht:
      01:
      Angefangen mit Grünen Tee habe ich aus einer Laune heraus.
      Also ab in den Bioladen im Ort, China Sencha für 18€-500Gr.
      Geruch und Geschmack waren höchstens Brennesseltee bzw. Heuaufguss.
      Musste nach dem zweiten Versuch die ganze Packung in die Biotonne hauen.

      02:
      Habe dann diesen hier bestellt:
      (WorldWideWEB).ochaandco.com/products/japanese-organic-fukamushi-sencha
      Der Fukamushi hatte wenig Stängel, viele gerollte Blätter und war sehr dunkelgrün.
      Ja, und wenn man ihn zwischen den Fingern hatte, war er eher wachsartig und hart.
      Geschmacklich extrem Fruchtig, wirklich sehr starkes Aroma.
      Hatte ich bisher nie wieder 😞
      Auch die Farbe vom Aufguss war sehr leuchtend Grün.

      Tja dann war der halt auch schnell leer und ich bin bei (WorldWideWEB).sunday.de Kunde geworden.
      Zu der Zeit schienen die mir doch sehr Vertrauenswürdig.
      Man hatte das Gefühl sie würden die Gifte und besonders die Strahlenbelastung überprüfen.
      Preise gehen denke ich in Ordnung. Andere Händler sind ja Teils noch teurer.
      Probiert habe ich dort:
      03:
      Mizudashi Sencha Chiran Yutakamidori Bio
      04:
      Gyokuro Shibushi Bio
      Die beiden haben mich sehr an den Fukamushi aus (Punkt 02:) erinnert.
      Auch dieses besondere Aroma. Kann es sein dass es mir das "Yutakamidori Cultivar" angetan hat?
      Aber der Preis ist dann doch nicht's für mein Vorhaben. Dazu später mehr 😜

      05:
      Gyokuro Karigane Bio
      War einfach nicht meins da sehr sehr Dünn...Musste es halt probieren...
      06:
      Sencha Kagoshima Bio
      Toller Sencha, hate ich öfters bestellt. Aber dieses besondere Aroma fehlt mir!
      07:
      Sencha Ishikawa Nami Bio
      Einmal getestet. War auch ok...Aber auch hier fehlt dieses Aroma...

      Da ich einen neuen Chillilieferanten suchen musste, der auch andere Sorten als Carolina Reaper hat,
      habe ich Google penetriert und bin auch schnell fündig geworden.
      Der Gewürzhändler verkauft auch Teemischungen von einem anderen Teehaus und hate auch 2 Japan Tee's im Angebot.
      Preis war recht Günstig, also gleich beide Sorten gekauft (Ogasa und Sencha).
      Tja was soll ich sagen, Aroma gleich Null! Selbst trocken in der Tüte roch man nur das Papier der Verpackung.
      Falsch gelagert? Billig Ware? Optisch sah der allerdings wirkich gut aus. Auch recht dunkel. Schönes Blatt.
      Naja...Kauf ich nimmer. 
      Allerdings hatte der auch China Tee...Wovon ich bisher Abstand hielt.
      Bisher knnte ich es nur so dass China Grüntee in Wokpfannen verarbeitet wird.
      Das kannte ich ja bereits aus meinen Ersten Grüntee Erfahrung im Biomarkt 😛
      Nun gibt es in letzter Zeit immer mehr Angebote mit China Tee's.
      Oft beworben mit "Japanischer Art"..."Gedämpft" usw.
      Auch gibt es viel Bio aus China! Und zum Teil teurer als Japan Tee. Bin geschockt! 
      Was soll ich davon halten?
      Biotee aus China? Dort wo die Böden vielleicht seit einem Jahr auf Bio umgestellt sind?
      China dass Gifte verwendet die bei uns lange schon verboten sind?
      20€-1KG Tee der nach Japanischer Art hergestellt wurde???
      Allein wenn man das liest kann da doch was nicht stimmen...ODER???
      Selbst wenn das alles passen würde...
      Gibt es China Tee's die ein extremes Aroma haben die ja nicht mal Japan Senchas haben!?!
      Was ich Vorhabe:
      Ich möchte nicht nur Tee frisch gebrüht trinken, sondern auch Grüntee Kombucha herstellen.
      Habe durch Zufall von "JUN-Tee" gehört der ja mit Grüntee und Honig angesetzt wird.
      Normal ist es Schwarzer Tee und rein Kristallzucker. Diese Art muss auch länger gären.
      Fand weder diese Art von Kombucha so streng im Geschmack und viel zu sauer. Starke Essignoten.
      Dann lese ich das mit dem "Jun-Kombucha" und dacht mich tritt ein Pferd.
      Kürzere Gärzeiten, weniger Säure, toller Geschmach...zweite Gärung in der Flasche das es wie Sekt wird!
      Dachte wirklich erst es wäre ein Fake oder sowas. 
      Gleich über eBay jemanden gefunden der güstig Kulturen abzugeben hatte.
      Jetzt hatte ich schon zwei Dürchgänge und kann nur sagen:
      JA, alles was die Leute geschrieben haben stimmt zu 100%.
      Ein wirklich sehr sehr edles Getränk 😉
      Und ich will mehr davon! 
      Und dafür brauche ich auch viel mehr Tee.
      45Gr. bis 80Gr. pro 10 Liter die ich alle 5 Tage koche.
      Und dann ist da ja noch der normale Teeverbrauch.
      Was möchte ich nun:
      1. Alles was Ihr mir über China Tee's berichten könnt. Bio und gedämpft müssen Sie sein.
         Gibt es in China Tee Anbaugebiete mit sauberem Klima weit entfernt von Industrie? 
      2. Ich möchte wieder einen Grüntee der sehr Aromatisch ist. Dieses besondere Fruchtige Aroma wie von Tee Nr.01.
         Glaube "Yutakamidori" hat diesen Typischen Geschmack. Zumindest den ich bisher hatte kam so daher.
         Welche Grüntees haben das meiste Aroma neben "Yutakamidori"?
      3. Ich weiß das ich guten Tee nicht geschenkt bekomme. Aber ich muss den Preis drücken.
         Honig ist auch recht teuer. Vorallem wenn man nur Akazien.- bzw. Robinienhonig mag.
         (Warum? Hat sehr viel Fruktose, bleibt daher lange flüssig...Und der feine Fruchtige neutrale Geschmack ist der Hammer) 
         Daher suche ich sehr aromatischen Tee im 500Gr bzw 1 Kg Gebinde und eben mehr Aufschluss über China Tee's.

      Freue mich schon auf alles was ihr zu berichten habt
      Gruß
      c4nna

      P.S.
      Weil ich schon mal hier desswegen angemacht wurde...Zitat:
      "Steck sein Geld besser in dieses und jenes statt in das schädliche Gras"
      Ja Leute, was soll ich sagen, ich mag halt viele Kräuter 😉
      Auch das mit dem THC drin. Ich gönn es mir und lass es krachen. Mache aber auch gerne Monate lang Pause.
      Also soviel dazu. Schenkt es euch einfach 😛                                                   DANKE...
       
         

    • Von Arashi_94
      Servus, 
      ich bin der Robin, 26 Jahre alt und komme aus dem schönen Schwabenländle 😁
       
      Meine Liebe zum Tee hat sich nach meiner ersten Japan-Reise 2016 manifestiert. Erst durch die ja schon blasphemischen, aber verdammt leckeren Fertig-Grüntees in allen Stärken und Sorten aus den Automaten und Konbinis, später nach den ersten Tee -und Matcha Zeremonien in Uji und im Koraku-en in Okayama. Seitdem bin ich nach und nach von Beuteltee, auf hochwertigen Tees aus Teeläden und spezialisierte Versandhäuser umgestiegen, inklusive Upgrades des Equipments.
      Verliebt hab ich mich in den japanischen Grüntee und seine beeindruckenden Sorten-Vielfalt. Meine Favoriten sind u.A. Tamaryokucha, Gyokuro, Benifuuki No.1/2 und hochwertige Sencha-Sorten, sowie Matcha.
      Natürlich trink ich grünen Tee aus allen erdenklichen Anbaugebiete der Erde und auch sehr gerne weißen Tee, Mate, Guayusa & viele verschiedene Früchtetee-Kombinationen.

      Sonst interessiere ich mich sehr viel für Musik, gehe auf zig Konzerte & Festival, national & international, sammle Vinyl & CD. Ein großer Filmsammler/Liebhaber bin ich auch und reisen tu ich für mein Leben gern. Vor allem nach Japan. Seit 2016 war ich bis 2020, mit Ausnahme von 2018 jedes Jahr dort... so langsam bin ich auf Entzug. Reist wenn es wieder möglich ist, in dieses Land, es macht positiv süchtig  

      Ich freue mich schon auf den Austausch über Tee und sonst erdenkliche Themen. Neuen Sorten und Kreationen bin ich keinesfalls abgeneigt und in Sachen Zubereitung freue ich mich immer auf Tipps. 

      Viele Grüße und bleibt gesund  
  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...