Zum Inhalt springen

hallo aus karlsruhe


Empfohlene BeitrÀge

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich spÀter registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefĂŒgt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rĂŒckgĂ€ngig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfĂŒgen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von blickwinkel
      Hallo zusammen,
      nachdem ich nun mitbekommen habe, dass es einen Bereich zum Vorstellen gibt, hol ich das nun direkt nach.
      Standard-Tee hab ich quasi schon immer von familienwegen getrunken. Bei einer China-Reise vor 15 Jahren hab ich angefangen, mich ins Thema zu vertiefen und hab ĂŒbrigens gar nicht so einfach guten Tee dort bekommen (aber immerhin eine Teeplantage besucht). Ich blieb trotzdem eher der funktionale Teetrinker, der am Morgen und Nachmittag seine Batterien fĂŒllt und sich sonst ab und zu einen guten Tee gönnt - hierbei haben die Empfehlungen meiner lokalen TeehĂ€ndlerin (Nan Yi) immer sehr geholfen. Da ich aber keinen hartgesottenen Magen habe, konnte ich nie viel Tee - v.a. grĂŒnen und weißen - trinken.
      Das Ă€nderte sich, seit ich mich erneut an Puerhs herangetraut habe, nachdem ich vor einigen Jahren keine gute Erfarhungen gemacht habe. Das ist halt auch einer der großen Vorteile von Shou oder gealterten Tee: sie sind meistens gut bekömmlich. Nachdem dadurch die letzte HĂŒrde gefallen ist, ist mein Teegenuss rapide gestiegen (und meine Ersparnisse entsprechend gesunken). Auch gealterte Weißtees vertrage ich deutlich besser als die jungen Ernten. Zum GlĂŒck hat Nan Yi, aber auch zB. Nannuoshan gute gelagerte Weißtees, sonst sind die ja nicht so einfach hierzulande zu bekommen (auf meine YS-Lieferung aus China wart ich seit fast 2 Monaten).
      Ich bin immer wieder fasziniert, wie kleine Änderungen meinen Geschmack vom gleichen Tee beeinflussen. Diese Einladung zum Erkunden nehme ich gerne an. Überhaupt ist Tee fĂŒr mich mittlerweile ein wichtiger Erkenntnisweg zur Welt, zu mir selbst .. aber jetzt werde ich zu philosophisch... In letzter Zeit finde ich es spannend zu merken, welche Wirkung der Tee hat - vom KorpergefĂŒhl bis zum "Cha Qi". Beim Geschmack achte ich gerne, ob und wie er sich mit jedem Aufguss Ă€ndert, v.a. den Nachhall finde ich interessant mitzubekommen.
      Vielleicht noch kurz zu mir: Ich bin gebĂŒrtiger Wiener, der ĂŒber Forschungs-Umwegen ĂŒber Rostock nach Berlin gekommen ist und seit ca 4 Jahren hier lebt.
      Interessanterweise habe ich bis vor einigen Monaten nie daran gedacht, ĂŒbers Internet mich in unterschiedlichen Quellen (Shops, Blogs, Youtube usw) vertiefen. Mir reichte es von guten lokalen TeehĂ€ndlern Empfehlungen zu erhalten. Nun tun sich durch die Internetrecherchen schon Welten auf, wobei ich aber meine Basis dadurch immer mehr schĂ€tze. Ich merke auch, dass mich das ab und zu von meiner eigentlichen Beziehung zum Tee wegfĂŒhrt. Kurz gesagt, will ich eigentlich mehr Zeit mit meinem Tee verbringen, als ĂŒber neuen Tee zu recherchieren. Er hat sich ja die Zeit und den Raum verdient. Und irgendwie ist Teetrinken ja wie ein GesprĂ€ch - auch wenn ab und zu small talk drinnen ist, möchte ich mich lieber in ein GesprĂ€ch vertiefen und gut zuhören... Aber jetzt höre ich besser auf, bevor ich abschweife. Ich schĂ€tze die profunden Meinungen, aber auch die Alltagserfahrungen hier im Forum und freu mich schon, weiter aktiv zu sein - sicher mal mehr und mal weniger.
      So long,
      Samer
    • Von Benedicta
      Salvete omnes!
      Nachdem hier in der Ostschweiz die Teetrinker nicht so dicht gesĂ€t sind und ich im "wirklichen" Leben mit meiner Teeleidenschaft ein bißchen allein dastehe, freue ich mich auf den Austausch mit Euch besonders.
      Obwohl meine Eltern und Großeltern schon lange losen Tee trinken, bin ich erst als Studentin dazu gekommen, und damals auch nur sporadisch. Meine ZurĂŒckhaltung galt vor allem dem Koffeingehalt. Erst als ich in der Schweiz ankam, brauchte ich ein "Laster" und bin auf Tee verfallen. Mit Tabak wollte ich nicht anfangen und Alkohol vertrage ich kaum. In Tee aber kann man sich herrlich reinsteigern. Das waren dann hauptsĂ€chlich Tees aus "normalen" stationĂ€ren TeelĂ€den wie Gschwendner. Ich habe mich auf breiter Basis in die Thematik eingetrunken und habe dabei auch aromatisierte Tees nicht ĂŒbergangen. Eine Zeitlang habe ich wenig verdient und habe dabei auch die unteren Preisgrenzen in SupermĂ€rkten ausgelotet. Mittlerweile kann ich mir bessere Tees leisten, wobei ich mich allmĂ€hlich vortaste. Aromatisierte Tees kaufe ich nur noch ausnahmsweise, gewissermaßen als RĂŒckfĂ€lle in alte Gewohnheiten. Momentan zieht es mich besonders zu grĂŒnen und weißen Tees (ich habe da meine Gesundheit im Verdacht; mein Körper liebt Antioxidantien).  Ich trinke aber grundsĂ€tzlich querbeet. Pu-erhs habe ich bislang hauptsĂ€chlich mangels Gelegenheit noch kaum getrunken. Mir scheint, daß es da ein bißchen Anleitung braucht. Ich denke aber, daß mir das ebenfalls gefallen wird.
       
    • Von Salad Fingers
      Hallo in die Runde!
       
      Ich heiße Sebastian, bin 33 Jahre alt und komme aus der NĂ€he von BĂŒnde.
      Tee habe ich frĂŒher nur selten getrunken (vor allem bei Krankheit), aber als ich mir aus Neugierde einen Sencha-Tee im Teeladen gekauft habe, war es vorbei mir der MĂ€ĂŸigung. 😋
      Mittlerweile sind dazu mehrere aromatisierte Senchas, verschiedene Oolongs, Earl Grey, Jasmintee und diverse FrĂŒchtetees gekommen. Heute habe ich mir auch endlich eine Kyusu und einen Wasserkocher mit einstellbarer Temperatur gekauft.
       
      Viele GrĂŒĂŸe,
      Sebastian
       
       
    • Von RiverSong
      Liebe GrĂŒĂŸe aus Bremen in die Teerunde,
      sich vorzustellen, gehört wohl doch dazu, wenn man eine Weile still mitliest und dabei auch ĂŒber die Fotos in den BeitrĂ€gen in die Tassen, na eher Schalen, von euch schaut. 
      Vor einem Monat habe ich die letzten Teebeutel verschenkt. 
      In einem Teeladen hier im Stadtteil habe ich einen Bancha und einen StÀngeltee, Kukicha? gekauft. 
      Dann folgte eine Kyusu mit Tonsieb, diverse aromatisierte GrĂŒntees, schnell die Erkenntnis, in meiner neuen Kanne lieber nichts aromatisiertes aufgießen zu wollen.... 
      Dann ein Porzellangaiwan. Gaiwan, ich hatte das noch nie gesehen, nicht mal davon gehört und... meine ersten Oolongs. 
      Eine Teereise die beginnt, nennen es hier fast alle. Ja, und das passt, es ist ja eine richtig große Welt! Mein Gesicht hĂ€tte ich gern gesehen, nachdem die OolongkĂŒgelchen nach ein paar AufgĂŒssen so gewachsen sind. Ich hatte also tatsĂ€chlich vorher noch nie ein Teeblatt in voller GrĂ¶ĂŸe gesehen. Unglaublich eigentlich. Der Geruch, der aus dem Gaiwan stieg, krass, schon aus den nur angewĂ€rmten BlĂ€ttern...dann habe ich einen kleineren Gaiwan gekauft, um die verschiedenen Aufgussrunden genießen zu können und ein Teetisch ist aus China auf dem Weg zu mir, irgendwie auch als BĂŒhne fĂŒr AusflĂŒge in diese mir neue Welt. 
      Ich bin bei euch gelandet, um tiefer einzusteigen. Eventuell auch um Empfehlungen zu bekommen, welchen Tee  ich als nÀchstes testen könnte, wenn mir dieser und jener doch zusagt. 
      Mein Favorit aus den bisherigen Tests ist der Dark Oolong vom TKK. Lecker, manchmal ist er mir etwas zu sĂŒss, nachmittags aber super. 
      Ich wĂŒrde mich ĂŒber einen Tipp freuen, was da geschmacklich in der NĂ€he ist!
      So, einen guten Start in die neue Woche morgen. 
      Gruß RiverSong 
    • Von Elias
      Hallo zusammen,
      nachdem ich lange nur mitgelesen habe und mittlerweile den Drang verspĂŒre mehrmals am Tag hier reinzuschauen, dachte ich es wĂ€re jetzt mal an der Zeit mich vorzustellen.
      Mein Name ist Elias, ich komme aus MĂŒnster und bin dort Student. 
      Ich habe vor zwei Monaten damit angefangen grĂŒnen Tee zu trinken, zuerst nur aus gesundheitlichen GrĂŒnden (jetzt des Genusses wegen ;)). Nachdem anfangs nur Tee aus dem Supermarkt in meine Tasse wanderte, begann ich mit etwas Recherche, da ich auch mal "ordentlichen" Tee trinken wollte. Als erstes bin ich auf die Seite eines hier im Forum sehr bekannten Doktors gestoßen und dachte dort Rat zu finden... meine erste Bestellung erfolgte dann auch bei der von ihm empfohlen Seite (nun bin ich aufgeklĂ€rt und werde meinen Tee woanders kaufen ;)). Meinen Tee genieße ich am liebsten beim Lesen.
      Ich bin offen fĂŒr VorschlĂ€ge was Tees angeht und bin zudem auch auf der Suche nach einer weiteren Kanne (Kyusu, falls jemand da gute Bezugsquellen kennt).
      VG

  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...