Empfohlene Beiträge

@theroots


Das Schlichte, ist am schwierigsten zu machen!


Glaub mir, ich weiß von was ich rede.



Kennst Du die Geschichte mit dem chinesischen Maler und dem Kaiser, der ein Bild von einem Hahn (Hühnerhahn nicht Wasserhahn) wollte?


Kurzfassung: Kaiser will Hahnbild schickt Boten zu dem Maler mit Auftrag. Nach einem Jahr noch kein Bild am Hofe, Kaiser schickt Boten: '"Warum noch kein Bild?" (Hier sieht man schon, daß es eine sehr konstruierte Geschichte ist, Kaiser warten kein Jahr. Nicht sofort ein Bild - Rübe ab!) Der Maler sagt, er hätte noch keine Zeit dafür. So geht das jetzt das zweite Jahr, das dritte Jahr usw. , bis der Kaiser nach zehn Jahren selbst zum Maler geht ( konstruiert, hatten wir schon oben) .


Aber jetzt wird es interessant: Der Kaiser fragt nach seinem Bildniss eines Hahns. Der Maler nimmt einen Pinsel, malt vier Striche - fertig ist der Hahn!


Der Kaiser verblüfft, warum nicht gleich so bei der ersten Bestellung? Geht doch ganz fix! Da öffnet der Maler einen Nebenraum, der bis unter die Decke mit Bildern von Hähnen gefüllt ist. "Jetzt, aber damals nicht."


Den fertigen Hahn sieht man, aber nicht die 10 000 weggeworfenen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da stimme ich dir voll und ganz zu. Nur ist schlicht nicht gleich schlicht. Einfache Dinge zu erschaffen, die bspw. sowohl einem hohen ästhetischen Anspruch genügen und etwa zugleich eine raffinierte Funktionalität aufweisen, kann etwas vom Schwierigsten sein. Man siehe die Bauhausklassiver von Le Corbusier. An und für sich nichts kompliziertes, dennoch m.E. seit bald über 90 Jahren unübertroffen und zeitloser als alles, was heute erschaffen wird.



Die Schlichtheit kann aber genauso darin bestehen, dass man sich eines Stück Holzes aus dem Sperrmüll bedient, dieses mit einem Loch versieht, einen Kochtopf darunter platziert und dadurch mittels minimalstem Material- und Arbeitsaufwand einen Teetisch erstellt. Die Frage ist stets, welches Ergebnis man letztlich möchte und welchen Einsatz man gewillt ist, dafür zu leisten. ;)


bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Paul und Rootie, mir gefallen eurer beiden Aktivitäten - eine Bereicherung!



Hier noch ein Video, das ich eigentlich vor einer ganzen Weile entdeckt habe,


aber noch keinen wirklich gescheiten Rahmen hatte, es zu posten.



Möge es euch noch mehr anstacheln und vielleicht zu weit grösserem (im wortwörtlichen Sinne :D) beflügeln!



>https://www.youtube.com/watch?v=sjB1CL-B0W0


bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hatte mir ein paar Projekte vorgenommen, um einen gewissen Ausgleich zu der ansonsten lediglich mentalen Arbeit zu schaffen, welche ab und an - und leider je länger je mehr - sehr frustrierend sein kann.  Obwohl mir das Können, für vergleichbare Werke wie jene im Video fehlen, ist es dennoch eine tolle Sache, zwischendurch auch wieder etwas physisches zu erschaffen, etwas bei dem man den Fortschritt auch visuell wahrnehmen kann. :)



Wenn ich Pauls Projekt so sehe, ist es im Nachhinein schade, dass ich mir nicht einen Teil des alten Baumbestandes jenes Garten gesichert hatte, in (und um) welchem ich einen guten Teil meines Lebens verbracht hatte und der inzwischen leider nicht mehr existiert. Wäre als Teetisch in Kombination mit unzähligen Teestunden einer würdigen Verwendung zugeführt worden. 


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ah, ja, ich hatte es vermutet aber noch nicht so genau gesehen. Solcherart Teetische werden aus Wurzelholz gemacht.  :thumbup:


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr hübsch...aber mal ne Frage so aus hygienischer Sicht...das Holz sieht ja schon etwas verwittert aus...hast du keine Angst das da kleine Krabbeltiere, die sich in der Wohnung nicht wohlfühlen :), raus kommen? Oder behandelst du das Holz irgendwie?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ TeeStövchen


Danke; mein Opa pflegte zu sagen: Wie der Herr, so's Gescherr (Geschirr, bei meinem Opa war das Geschirr von Pferden und nicht von Rosenthal gemeint).



@theroots


Keine Ahnung, ich hab's bei meiner Quelle im Wald gefunden. Muß eine mächtige Bohle gewesen sein!



@Henrylee


"hygienischer Sicht" :yahoo:


Ernsthaft:  einfach ein Stündchen in die Sauna legen - 110 Grad - die finnische Nationalhyme singen und alles wird gut!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Super! :thumbup: Was machst du eigentlich mit den ganzen Tischen? Obwohl - strategisch überall verteilen, Teegeschirr und -zubehör kann man ja kaum zu viel haben :D


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein neues Teebrett:



Eigentlich ein Gegenentwurf zu dem zuletzt vorgestellten Brett "Vergänglichkeit" aus Treibholz (siehe voriges Brett).



Ein paar Gedanken dazu: Wenn ein Brett seinen Nutzen verliert, wird es nutzlos und zu Treibholz. Es treibt durcht die Welt.


Es wird zum Spielzeug des Wassers, des Windes und des Sandes. Es wird bewegt, durch die Kraft eines Anderen von A nach ? . Es entsteht nichts, es franst aus, es löst sich auf.



Es wird bestenfalls zu einem Teebrett für einen alten Mann.




Zu diesem neuen Teebrett "Standhalten" aus dem Eichenbrett eines alten Wasserrades:



Teil eines Veränderungsprozesses. Das Brett wird in eine technische Konstruktion eingebunden die sich dem fließenden Wasser entgegenstemmt. Es entsteht etwas Neues: Strom. Millionen von Litern Wassers fließen an ihm vorbei und lassen ihre Kraft in ihm. Es läuft ein wenig mit dem Wasser geht aber dann seinen eigenen ihm vorbestimmten Weg - ein Kreis übrigens! Rechts an seiner Seite das Loch der Befestigungsschraube.




Fazit: Es ist sehr interessant den gleichen Tee auf beiden Brettern zuzubereiten und auf die Unterschiede im Geschmack zu achten.


Es gibt welche.






post-380-0-19161300-1437281978_thumb.jpg

post-380-0-56409100-1437282006_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstens sieht sehr genial aus :) - Zweitens: Mit der Sauna Methode sind am Ende echt alle Tierchen aus dem Holz? Du könntest es auch noch zusätzlich einlassen bzw. beizen. Vielleicht schließt das am Ende alle kleinen Öffnungen und Poren, so das nicht mehr entfleuchen kann :D


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fazit: Es ist sehr interessant den gleichen Tee auf beiden Brettern zuzubereiten und auf die Unterschiede im Geschmack zu achten.

Es gibt welche.

Voodoo-Alarm! ;)

Aber im Ernst: Sehr schöner Fund wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klasse Paul, ich finde deine Teetische allesamt klasse und bin ganz neidisch. :)

Besonders die (zu Neudeutsch) Upcycling-Tische haben einen ganz besonderen Charme, da fange ich richtig an zu schwärmen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Moderatoren, wir haben doch irgendwo ein Thema zu selbstgebauten Teebooten. Ich find das nicht, hab aber zwei neue Teeboote. Könnt ihr den Beitrag dahin verschieben, wenn ihr wißt wo das Thema ist? Herzlichen Dank! <Beitrag wurde ins passende Forum verschoben - Admin>

 

Zwei neue Teeboote:

eins aus Kastanienholz, eins aus Schwemmholz:

 

SAM_2465.JPG

SAM_2469.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden