Zum Inhalt springen

Empfohlene Beiträge

Im forum mal kurz gestreift, aber man findet ansonsten wenig, bei Youtube hab ich doch einige Videos gefunden, ABER:

kann hier jemand was dazu sagen? (pro/contra usw.)  Hintergrund ist, daß man woanders oft zwar Teetassen o.ä. findet (und u.U. einen kleinne Reisegaiwan o.ä. dabeihat), aber am Teetablett scheitert es dann.

Sich etwas für "dry Gong Fu Cha" zu basteln klappt sicher eher und ist besser als gar nix vorzuwärmen, nachzuwärmen,spülen und überhaupt.

Wäre schön, wenn es hierzu Erfahrungen gäbe, auch wie man sich hier rantastet, oder was man beachten sollte. Davon abgesehen ist auf lange Sicht u.U. das Besorgen schöner Schalen ästhethischer, als diese Teebretter, die irgendwie immer nach IKEA aussehen.

Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb frenchcopper:

woanders

Kommt ein bisschen drauf an wo woanders ist: In der Natur gieß ich das Vorwärmwasser einfach auf den Boden/ kümmer mich nicht groß um Spritzer. Wenn ich bei jemandem zu Besuch bin, hab ich entweder eine meiner Plastikschalen (ich mags pragmatisch😅) dabei, oder frag mal ob derjenige ein Backblech/ eine Auflaufform hat, zur Not tuts häufig auch ein Suppenteller

vor einer Stunde schrieb frenchcopper:

vorzuwärmen

Kleiner Tipp: Duftöfchen mit Teelicheinsatz ausm 1 Euro Laden, taugt auch zum Tee rösten (je nach Modell).

vor einer Stunde schrieb frenchcopper:

schöner Schalen

Da hatten wir doch vor kurzem schonmal was...:

 

(bisschen nach oben Scrollen dann siehst du meine grüne Schale... eigentlich eine Köderschale aus dem Angelbereich)

Bearbeitet von FireStream
Link zum Beitrag

@KlausO ja, so gings mir hier auch kürzlich (weiss nicht, wer es und wo erwähnte!) aber sieh mal hier:

oder hier:

trocken meint wohl, daß auf allzuexzessives Wasserrumgesprizte und alles und jeden abgespüle verzichtet wird;-)

@FireStream also in der Natur brauch ich das auch nicht, aber zu Besuch bei irgendwelchen Verwandten z.B. oder allzu mäkligen Freundinnen von Freunden, wo man mit Grillen, Bier und Whisky nicht weit kommt;-)))))  Und da was von Teezeremonie erzählen und dann ne Plastikschüssel rausholen ist natürlich auch nicht so ganz... Tiefer Teller (Suppenteller) als Unterschale gefällt mir. So ein Bastuntersetzer findet sich evtl. irgendwo (sowas kann man ja mit dabeihaben).

 

Link zum Beitrag

Ansonsten machs doch einfach wie die Lady in meinem Vid: Platzier einfach ein Eimerchen zu deinen Füßen und lass das Wasser dann darein verschwinden. Hat den simplen Vorteil das das Aussehen von dem Ding dann ziemlich egal ist, weil sowieso nicht im Blickfeld.

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Changchan
      Hallo,
      ich konnte ein Set, bestehend aus einer Aufgußkanne sowie 6 der gezeigten Schale gebraucht erwerben.
      Zustand ist wirklich top. Nun würde mich interessieren, ob dieses jemand hier identifzieren kann und etwas zu Hersteller, Herkunft (anhand der Schriftzeichen wohl eher Japanisch) und Preiskategorie? Der Verkäufer konnte leider nicht viel dazu sagen.
      Vielen Dank 🙂





    • Von 1stone
      Hallo,
      ich bin dabei mich in die Thematik grüner Tee zu vertiefen. Folgenden Artikel habe ich dabei gefunden, der die gesundheitliche Wirkung der einzelnen Aufgüsse analysiert: https://www.gruenertee.com/zubereitung/aufguesse/
      Ich hatte nun vor in der Zukunft Sencha Fukamushi regelmäßig zu trinken mit bis zu drei Aufgüssen. Allerdings bin ich nun verunsichert bzgl. der gesundheitlichen Aspekte vor allem beim 3. Aufguss. Da ich auch kurz vor dem Kauf einer Kyusu stehe, würde das mit entscheiden, welche Kyusugröße ich wählen würde.
      Leider konnte ich keine Beitrag zu dem Thema finden. Sollte ich dieses übersehen habe, dann bitte lasst es mich wissen. Danke!

      Viele Grüße
      Peter
    • Von Niefer
      Guten Tag werte Tee-Community,
      ich habe da mit ziemlicher Sicherheit ein Anfänger- oder Verständnisproblem mit dem dritten Aufguss meines Gyokuros.
      Vorweg muss ich sagen, dies ist mein erster Gyokuro überhaupt. Ich habe bisher was japanische Grüntees angeht nur
      Senchas und Kukichas getrunken. Ich habe mich hier im Forum schon eine Weile eingelesen und mir fällt da immer
      wieder auf, dass hier von teilweise 4, 5 oder mehr Aufgüssen gesprochen wird beim Gyokuro. Bei mir scheitert es schon
      beim Dritten. Die ersten zwei Aufgüsse sind klasse, beim dritten trinke ich dann eben gefühlt nur noch heißes Wasser
      mit etwas Abgangsnote und wenn ich die Ziehzeit anpasse wird er eben bitter. Ich bereite die drei Aufgüsse wie folgt zu:
      Aktivierung: mit 60° heißem Wasser für 5 Sekunden bedeckt und dann abgekippt
      1. Aufguss: 6g auf 380ml bei 60° für 120 Sekunden
      2. Aufguss: 65° für 100 Sekunden
      3. Aufguss: 70° für 80 Sekunden bzw. 100 Sekunden

      Dies ist der Tee den ich benutze: https://www.teegschwendner.de/tee-shop/japan-gyokuro

      Jetzt stellen sich mir als Laie folgende Fragen bei der Problematik:
      - ist die Gesamtmenge an Wasser für die drei Aufgüsse zu hoch?
      - ist der Gyokuro für so viele Aufgüsse nicht hochwertig genug? (vllt auch im Bezug auf die Wassermenge)
      - muss ich die Teemenge erhöhen damit noch was beim dritten Aufguss ankommt?
      - ist meine Zubereitung allgemein Quark?

      Vielleicht kann mir hier wer weiterhelfen. 😅
    • Von nemo
      In letzter Zeit hatte ich bei einem jungen Sheng mehrfach Sessions, in denen der Aufguss ungewohnt trübe war. Das hat mich an den Beitrag hier erinnert und ich würde gerne nachfragen, ob jemand dem Rätsel, bzw. dessen Lösung etwas mehr auf die Spur gekommen ist.
      Es ging bei mir um Blätter aus einem einzelnen Kuchen. Dieser war nachgekauft und zuvor hatte ich das Problem nicht. Auch waren nicht alle Sessions mit dem neuen Kuchen trüb. Ebenso direkt anschließende, bzw vorangegangene Sessions mit anderem Tee, aber gleichem Wasser und Aufguss-/Trinkzubehör.
      Da das Blattgut eher fest gepresst ist, hatte ich teilweise größere Stücke in der Kanne hatte, um die Blätter nicht unnötig zu zerbrechen. Vielleicht enthielt es im Inneren Brösel und Krümel, aber richtig aufgefallen ist mir da auch nichts.
      Gibt es Eurerseits noch Vermutungen oder Teeorien zu dem Phänomen?
    • Von TeaPhil
      Hi liebe Teegemeinschaft, :3
      ich will mir ein neues Yixing Tonkännchen für Wuyi Oolongs anschaffen. Allerdings habe ich da eine Frage zu der Höhe der Kannen. 
      Wisst ihr, gibt es Geschmacklich,  einen Unterschied zwischen höheren Kannen wie dieser hier (https://yunnansourcing.com/collections/yixing-pottery/products/jin-hei-gang-clay-rong-tian-yixing-teapot-130ml) im Vergleich zu so einer (https://yunnansourcing.com/collections/yixing-pottery/products/jin-hei-gang-clay-fang-gu-yixing-teapot-110ml) ?
       
      Würde mich über eine Antwort freuen :3
      Philipp
  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...