Joaquin

Wassertemperatur ohne Thermometer im Wasserkocher für Tee feststellen?

Empfohlene Beiträge

Ich besitze nur einen normalen Wasserkocher, der sobald das Wasser kocht sich automatisch abschaltet. Dies dürfte laut den physikalisch-chemischen Eigenschaften des Wassers dann genau bei 100 Grad Celsius sein.

Nun besitze ich kein extra Thermometer für derartige Temperaturen und frage mich nun, wie ich genau feststellen kann, wann die Temperatur des Wassers annähernd 90 Grad, bzw. 80 Grad hat? Die Chinesen werden bei ihrer Teezubereitung und Teezeremonie wohl auch kein Thermometer für ihren Grüntee benutzen und dennoch den Zeitpunkt gut abpassen.

Wie lange lasse ich nun 1 Litter bzw. 1/2 Litter im Wasserkocher oder in der dünnwandigen Glasteekanne abkühlen, bis das Wasser die gewünschte Temperatur erreicht hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Joaquin,

ich lasse mein sprudelndes aufgekochtes Wasser im Wasserkocher mit offenem Deckel kalt werden. Nach Jahrelangem Training, mit Kontrollmessungen: 80° = 10 min., 70 ° = 20 min. Achtung unter einem offenen oder gekippten Fenster wird die Zeit im Winter kürzer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry,

zu Hause habe ich einen großen Edelstahlwasserkocher, den ich mit 1l bzw. mit 1,5l benutzte. Im Geschäft einen kleinen Edelstahlwasserkocher mit 0,5l. Nach meinen Erfahrungen bei beiden gleich. Der unterschied dürfe bei ca. +- 1min. liegen, was nach meiner Meinung uninteressant ist. Du musst einfach am Anfang ein paar Mal mit dem Wasserthermometer kontrollieren. Ich habe auch für mich festgestellt, dass bei 70° heißem Wasser ich die Hand direkt über dem Wasserkocher halten kann und mir die Temperatur als erträglich erscheint.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das kommt aber in der Regel immer darauf hinaus, dass wenigstens einmal mit Hilfe eines Thermometer die Wassertemperatur schon einmal gemessen wurde. Hier sozusagen schon einmal eine Eichung mittels technischer Hilfsmittel vorgenommen wurde.

Aber wie haben bzw. wie bereiten die Chinesen ihren Grüntee zu? Ich bin mir sicher dort hatten und haben heute noch die wenigsten ein Thermometer um die Wassertemperatur zu messen. Oder dauert die Teezeremonie so lange, dass wenn das Wasser dann endlich mit den Tee in Berührung kommt, dieser schon die optimale Temperatur hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die einfachste Rule of Thumb und um das warten ab zu kürzen: Umgiessen! Pro Gefäß auf Zimmertemperatur verliert das Wasser meist ca. 10 Grad entsprechend 1x Umgiessen für Oolong, 2x für chinesische Tees und 3-4 mal für japanische. Allerdings variiert es von Gefäß zu Gefä0 je nach Material und Form sind es manchmal auch nur 5 Grad. Daher ist einmal eiche sicher keine schlechte Idee. Aber am einfachsten und komfortabelsten ist es mE immernoch einen Aquagrad-Wasserkocher mit Teperatursteuerung zu verwenden. Da kann man die Temperatur zwischen 30 und 100 Grad in 5er Schritten anpassen und kosten tun sie ja auch nicht die Welt je nach Modell (Edelstahl vs Plastik) online z.Zt. zwischen 32 und 46 Euro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum möchtest du denn auf keinen Fall ein Thermometer?

Ist doch besser wenn man ab und zu mal aufs Thermometer guckt, anstatt andauernd auf die Uhr weil das Wasser in so und so viel Minuten ca so und so viel Grad hat ? Ich finde es ziemlich ungenau die Methode mit dem Abwarten.

Ich mache das Wasser immer in einen Messbecher nachdem es aufgekocht ist, mache dann das Thermometer rein und warte ab bis es 70°C hat. Somit hast du doch jedes mal wenn du willst ganz genau deine gewünschte Temperatur.

Ich habe damit eigentlich ganz gute Erfahrungen gemacht=)

Ich wiege ja auch den Tee ab :D Ich überlege ob es Sinn macht sich eine Waage zu kaufen die auch 1 Stelle im mg bereich anzeigt.

Weil ich zur Zeit eine ganz normale Küchenwaage habe die immer nur ein ganzes g anzeigt, und da weiß man nie ob es grade ganz genau 6g sind oder evtl 6,9 und ich denke ein ganzes g macht schon was aus. Leider sieht man das bei der Waage nicht. Ich hoffe ihr wisst was ich meine :D

Was ich damit sagen will, ich habe es gerne konstant genau und nicht mal 2 Teelöffel Tee die gehäuft sind und dann 2 die gestrichen sind.

Vielleicht habe ich in der Hinsicht auch einfach nur ne Macke :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich benutze auch eine Waage mit einer Nachkommastelle, gerade bei kleineren Teemengen ist man da einfach exakter. Ein Thermometer habe ich auch, hat auch eine Nachkommastelle und ist eigentlich für Fleisch gedacht, allerdings dauert mir die Temperaturbestimmung etwas zu lange. Daher bin ich mittelfristig auf der suche nach einer schnelleren ähnlivh genauen Alternative.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja wirklich schneller oder genauer als mein Fleischthermometer ist das aber nicht zudem gehen die leider recht schnell futsch wenn sie mal runterfallen. ich überlege mir eventuell ein Infrarothermometer zu holen, die sind auf jeden fall schnell allerdings nicht soo genau und vergleichsweise recht teuer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch überlegt ob es ein Infrarot Thermometer sein soll.

Sind aber nicht soo genau wie du schon sagst und ziemlich teuer im Vergleich zu anderen.

Habe auch das von TeeGeschwendner, weil ich auch keine Lust mehr hatte zu suchen aber das Wasser endlich temperiert haben wollte =)

Mit den Infrarot musst du aber auch immer wieder gucken wie viel Grad das Wasser grade hat  ;D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja so oft müsste ich nicht schauen, denn meist verwende ich nen temperaturgesteurten Wasserkochen und wenn ich mal mit kochendem wasser brühe schütte ich eher um, damit sind dann auch die Kanne und die Tassen vorgewàrmt. Such ist dann die Wartezeit mit etw 2min in erträglichen Rahmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Mühe hat man sich da gegeben,trotzdem finde ich die methoden recht unelegant und unexakt. Umschütten und temperaturwasserkocher sind die deutlich bessseren Alternativen. unde wenns wirklich ganz genau sein soll brauchts eben doch nen thermometer zum überprüfen. Komischerweise sind Tmperaturgesteuerte Wasserkocher anscheinend nicht sonderlich bekannt Ich habe zumindest noch in einem Teeladen oder Tee-online-shop welche angeboten gesehen,dabei steigt die Auswahl ständig und sie sind Kaum teurer als normale Markengeräte. Auch wenn ich doe Aquagrad noch immer am besten finde, selbst lidl hat einen mit blauem engel und 4Temperaturstufen herausgebracht. Aus Plastik mit innen Edelstahl für um die 30 euro, aber für nen ähnlichen preis gibts auch den Plastik aquagrad und der hat immerhin 15 Temperatursettings.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kann man da genau die Temperatur angeben oder muss man da Programme wählen wie z.B. 60°C 70°C 80°C und 90°C ?

Gibt es auch welche bei denen man z.B. Digital eingeben kann wie viel Grad man haben möchte?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Man kann die temperatur via drehrad in 5er schritten von 30 bis 100 grad frei einstellen. welche temperatur gerade eingestellt ist sieht man auf einer kleinen digitalen anzeige.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok, aber manuell ohne Vorgabe ? Gibt es sowas auch?

Weiss nicht genau was du meinst. meinst du in 1grad schritten einstellbar oder was genau? Falls ja meine ich mich zu erinnern in einem amerikanischen shop mal ein model gesehen zu haben, dass angeblich auf 1 grad fahreheit einstellbar sein soll. Allerdings bezweifle ich doch stark, dass eine derartige präzision überhaupt möglich ist, denn nach meiner erfahrung herrscht selbst in einer 0,5 l kanne vpm boden bis zur oberflàche ein temperaturunterschied von mehr al einem grad celsius. Da der Temperaturfühler am boden angebracht ist,gibt es automatisch gewisse schwankungen in bezug auf die Temperatur an der oberfläche je nachdem viel wasser erhitzt wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

OK danke, ja das war gemeint auf 1°F bzw 1°C =) Naja stimmt ich denke mal das beste ist einmal aufkochen und dann abkühlen lassen.

Kann man so nicht sagen, sowohl von der Energie als auch der Wartezeit macht es mehr Sinn das Wasser nich bis auf 100 grad zu erhitzen. Wenn man unbedingt ganz exakt sein wil überprüft mab eben zusätzlich nich mit bem Thermometer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja Leitingswasser ist sehr gut kontrolliertes Trinkwasser, das man in der Regel problemlos auch ohne abkochen trinken kann. ich habe zwar an manchen Stellen gelesen. man solle das Wasser erst einmal zum Kochen bringen, aber aus anderen Gründen z.b. um das evtl. vorhandene chlor im Wasser los zu werden und den Sauerstoffgehalt zu senken. Dazu reicht aber aufkochen im Wasserkocher nicht aus sonder das Wasser soll sprudelnd 5-15 min in einem offenen Topf kochen. Ich habe es einige male versucht, aber persönlich keinen eindeutig besseren Geschmack erkennen können schon gar keinen,der einen derartigen zusätzlich Zeit und Stromaufwand rechtfertigen würde. was mE einen kleinen aber durchaus spürbaren Unterschied macht, ist darauf zu achten das Wasser etwas laufen zu lassen bis es kalt wird und somit kein "Standwasser" zu verwenden. Aber den grössten Gesvhmacksunterschied machen immernoch entkalkung und wenig mineralisierte Mineralwasser wie z.b. black forrest still oder lauretana.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh .... Ich meinte nicht Keime sondern Chlor und Verunreinigungen :D  Naja ist ja noch früh am Morgen hehe

Ja stimmt schon man trinkt ja auch normales Leitungswasser ohne es abzukochen ohne das man stirbt oder krank wird :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey,

das ist ja schon ein recht langer Fred geworden und interessant obendrein.

Doch manchmal taucht bei mir die Frage auf, ob wir das Ganze nicht zu technisch, zu "europäisch" angehen.

Wie Joaquin eingangs schon schrieb, haben die alten Chinesen gewiß noch kein Thermometer gehabt und haben es doch hingekriegt einen leckeren Tee zuzubereiten, sonst wäre das Gesöff auch nicht so erfolgreich geworden, nehme ich an.

Wenn ich einen schmackhaften Tee getrunken habe, versuch´ ich natürlich, das nochmal so hinzukriegen, aber ich habe schon längst von der Vorstellung Abschied genommen das Ergebnis 100zentig reproduzieren zu können. Geht bei einem Naturprodukt doch auch gar nicht.

Also was soll´s, ob 5°C mehr oder weniger, Tee schmeckt sowieso jedesmal anders. Deshalb sind meiner Meinung nach "Annäherungswerte " ausreichend, den Rest muß man halt ausprobieren und genau dadurch lernt man doch auch.

Gruß

Teepott

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden