Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Joaquin

Große, zwarte Blätter oder junge Sprossen beim Pu-Erh-Tee?

Empfohlene Beiträge

Ich schaue mir gerade den ersten Teil der Teedokumentation "Die Teeroute" an und da komme ich gerade an einer Stelle, welche mich etwas verwirrt und wo es um das Pflücken des Pu-Erh-Tees geht. Es werden Frauen beim Pflücken von wilden Tee-Bäumen im Uhr-Wald gezeigt, wo gesagt wird: "Mit sicherem Griff wählen die jungen Mädchen die größten und zartesten Blätter aus, die beiden Hauptkriterien für hohe Qualität."



Kurz später wird eine Szene wird erklärt, dass man anderswo die Bäume zu niedrigen Sträuchern zurück zu schneiden. Hier heißt es nun, wie ich es auch bisher kannte: "Die Pflückerinnen sammeln nur die jungen Sprossen, weil diese die meisten Wirk- und Aromastoffe enthalten und den Tee mit dem feinsten Geschmack ergeben."



Große Blätter beim Baum heißt für mich aber in der Regel, dass es doch ältere Blätter sind. Wobei da wiederum ja auch von "zarten" Blättern gesprochen wird. Also ausgewachsene, nicht zu junge und nicht zu alte Blätter. Blätter mit einer ordentlichen Größe, aber noch zart.



Es scheint also der Dokumentation nach, dass bei den Bäumen, im Gegensatz zu den Sträuchern, dann doch reifere und größere Blätter bevorzugt werden.



Aber wieso?


Und wieso soll das bei den Sträuchern nicht so gut sein?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

kleine sträucher können nicht als qiaomu (arbor) oder höherklassig verkauft werden -> weniger wert.



andernseits braucht man auch sträucher für die etlichen blends. wenn dayi eine charge 75XX raushaut wird der wald und hecken in menghai (und je nach blend auch noch woanders) schon mal ausgedünnt.


zart und anderen adjektive wurden eventuell auch nicht richtig übersetzt (im deutschen gibt's für die teefachwelt nicht so viele fachbegriffe wie im deutschen siehe z.b. huigan etc...)



müsste das original gesehen haben um ganz korrekt zu antworten. vielleicht können unsere anderen pu-aficionados noch etwas dazu beitragen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen,



tatsächlich werden auch von alten/wilden Bäumen junge Blätter und die zarten Sprosse gepflückt und verarbeitet. Es gibt da ein paar Produktbeschreibungen, die genau diese Blattwahl beschreiben. Einen habe ich selbst probiert, der kommt sogar aus den 70er Jahren und besteht fast nur aus jungen Trieben. Das die über die Jahre nicht mehr zart sind ist wohl verständlich, aber steckt jede Menge power drin...



Manche Hersteller oder Händler werben auch mit unsortierten Blattgraden, was einen sehr ausgewogenen Geschmack zur Folge hat. Stéphane von teamaster.blogspot.com hat einen solchen pu´erh aus den 80er Jahren im Programm. Sehr zu empfehlen ;)



Tobias


bearbeitet von Tobias82

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil für Puer die Blätter der Assamica-Variante gepflückt werden, können auch die jungen Blätter schon größer sein als die ältesten Blätter an einem Sinensis-Busch. Wenn von Assamica-Pflanzen ein übliches Set von "two leaves and a bud" gepflückt wird, können da auch Blätter von 10cm Länge dabei sein.


Weil viele Leute annehmen, dass alte Teebäume (als das begehrte Ideal) grundsätzlich größere Blätter als junge Plantagenbüsche hervorbringen, werden gerne große Blätter gerade in den äußersten Schichten der Teekuchen eingesetzt, um hohe Preise für Tee von angeblich alten Bäumen zu rechtfertigen. Daher ist es für mich kein Wunder, dass in der Doku große Blätter als das begehrte Ideal beschrieben werden.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

  • Gleiche Inhalte

    • Von chenshi-chinatee
      So jetzt haben es auch endlich ein paar mehr Pu-erhs den Weg in den Shop gefunden, das sind: 

      •    CNNP Red Label Nannuo (sheng) 2006 der unser neuer "Budget" Tee aus dem alten Shengcha Segment bildet
      •    Dayi Yunding (shu) 2010 ist mal wieder ein shu, der gerne die Nachfolge vom Dragon Pole antreten möchte (was nicht heißt das der noch mal kommt!)
      •    Xiaguan Golden Ribbon Daxueshan (sheng) 2018 ist ein solider Tuocha mit single Mountain Background (Daxueshan) mit einem vernünftigen Preis-Leistungsverhältnis
      •    Fuhai 7576 (shu) 2006 der immer ein zuverlässiger Shu ist
      •    Xiaguan FT Nanzhao Bulang (sheng) 2019 welcher noch ziemlich grün hinter der Ohren ist, aber dafür einen Premium Anspruch hat, da er einen Blend aus der Region Bulang bildet, u.a. mit Laoman'e, Xinbanzhang und Laobanzhang Anteilen! 

      Dazu gibt es ab heute bis Montag den Gutscheincode "byeNEOWISE" mit dem es -10% auf die Bestellung gibt. Hier gehts zum SHOP
       
      Viel Spaß beim Teetrinken und beim Sternegucken! P.S. ich bin jetzt auch unter die Teegärtner gegangen haha die erst 10 Teestäucher stehen, 40 folgen noch dieses Jahr. Mal sehen vielleicht gibts in paar Jahren rheinhessischen Tee haha

    • Von Anima_Templi
      Hallo Zusammen,
      Ich möchte gerne ein kaum berührtes Pu-Erh-Probenset verkaufen. 
      Die Tees, welche ich bis jetzt versucht habe, weisen alle einen deutlichen HK-Storage Touch auf, was per se überhaupt nicht schlecht ist, aber zur Zeit nicht meinen Geschmack trifft.
      Qualitativ waren die probierten Tees alle ordentlich und durchaus trinkbar. Es handelt sich im 7 Shengs und 2 Shus. 3 Packungen sind angebrochen, aber jeweils noch über 10gr übrig. In den geschlossenen Packungen sind i.d.R. immer über 20gr Tee verpackt.
      Wenn jemand Tee mit HK-Note kennenlernen möchte, oder eine breite Palette an unterschiedlichen Jahrgängen, ist dies eine schöne Gelegenheit, denke ich.
      Ich hätte gerne 35€ für die Tees.
      Falls noch Fragen offen sind, dürfen diese sehr gerne gestellt werden.


    • Von Drache des Westens
      Ich habe gestern "Pu-Erh-Inventur" gemacht und da sind mir diese beiden mal wieder in die Hände gekommen. 
      Ich habe beide Tees im März 2018 erworben. Seitdem liegen sie bei mir in der Originalverpackung von pu-erh.sk an einem geruchsneutralen Ort.
      Ich würde sie als sehr rauchig, den XiaoShu sogar als sehr sehr rauchig beschreiben und das ist auch mein Problem mit den Tees. Bei Rauch in dieser Stärke (Ich bin da relativ empfindlich.) und dieser Art (richtig Richtung Lagerfeuer + BBQ) kann ich den Tee einfach nicht genießen. Dementsprechend würde ich sie gerne an jemanden weitervermitteln, der sie genießen kann. 
      Bezahlt habe ich damals 19 Euro für den XiaoShu und 29 Euro für den Gushu. Übrig sind von dem Gushu 223 g und dem Xiaoshu 217 g.
      Am liebsten würde ich beide zusammen verkaufen. Da würde ich 30 Euro + 3,79 Euro Versand (Päckchen S) vorschlagen. Wenn nur Interesse an einem Tee besteht, veräußere ich sie aber auch einzeln. Über den Preis können wir auch gerne reden, da lege ich mich nicht fest. 
       
    • Von Mr. Tee
      Ola,
      ich habe eine kleine Sammlung recht hochwertiger Pu-Erh Tees, sowie gealterte Weiße Tees. Bei den gesammelten Sorten hatte ich besonders danach recherchiert, dass diese viel "cha qi" versprechen. Das ist wohl auch bei den meisten der Fall; dass problem ist nur, dass ich das irgendwie nicht richtig vertrage.
      Alle Tees wurden dieses Jahr gekauft und sofort in eine geruchslose Kiste bei 60% Luftfeuchtigkeit und ca. 21° gepackt und dort (im dunklen) gelagert. Lediglich zwei der "cakes" sind angebrochen (das habe ich dann gekenntzeichnet).
      Am liebsten würde ich die Tees alle zusammen verkaufen. Dazu würde ich (wenn gewünscht) auch die Kiste, das Hydrometer und Befeuchtungskügelchen packen.
      Hier die Tees (die Preise sind die von mir gezahlten Preise !!!!)  :
       
      Von Yunnan Sorcing gekauft:
      1990 CNNP "9016" Aged Ripe Pu-erh Tea Tuo Cha - 10 Gram Sample
      €13.54 EUR
       
      2010 Ding Ye "Lao Bai Cha" Aged Bai Mu Dan White Tea Cake - 1 Cake (350 Grams)
       
      €52.36 EUR
       
      2002 Feng Qing "Jia Ji Tuo Cha" Aged Raw Pu-erh Tea - 100 Gram Tuo
       
      €40.63 EUR
       
      2005 Hai Lang Hao "Lincang Impression" Raw Pu-erh Tea - 357 Gram Cake
       
      €111.95 EUR
       
      2003 Hai Lang Hao "Xi Bang" Raw Pu-erh Tea Cake - 1 Cake (357 Grams)
       
      €65.00 EUR
       
      2004 Hai Lang Hao "Big Snow Mountain" Raw Pu-erh Tea Brick - 250 Gram Brick
       
      €72.22 EUR
       
      2011 Yunnan Sourcing "Cha Qi" Raw Pu-erh Tea Cake - 1 cake (400 grams)
       
      €115.56 EUR
       
      2017 Hai Lang Hao "Lao Ban Zhang Gu Shu" Ancient Arbor Raw Pu-erh Tea Cake - 10 Grams Sample
       
      €23.02 EUR
       
      2017 Yunnan Sourcing "Mu Shu Cha" Ancient Arbor Raw Pu-erh Tea Cake - 1 Cake (400 Grams)
      €160.81 EUR
        2009 Lao Ban Zhang Premium Raw Pu-erh Tea 1 Cake (250 Grams) (es fehlen etwa 15g)        
      €351.77 EUR  
      Von Meileaf:
      2x Jade Star 4  2010 Fuding Bai Mu Dan & Shou Mei  (Bei einem Cake fehlen ca. 10g)
      €149 EUR
       
      Insgesamt war der Kaufpreis für die Tees dann ca. 1160€.  Ich würde sie zusammen für 700€ abgeben. Ich denke das ist ein wirklich fairer Preis!
                   

      PS. Perfekt wäre natürlich den Tee abzuholen bzw. sich "life" anzusehen. Ich wohne in Bochum, bin aber auch motorisiert und recht flexibel. Verschicken ist aber auch kein Problem!
    • Von mamba
      Hallo,
      Wie bereitet ihr eure Mini Tuo Cha's zu?
      Mir wären so einige richtungsführende Hinweise hilfreich. Insbesondere der erste Aufguss und die Ziehzeiten. 
      Wenn ich einen Mini Tuo Cha von 5-8 g habe, soll ich die ersten Aufgüsse um die 3-5 min ziehen lassen damit er aufgeht und die letzten Aufgüsse kürzer? Oder soll ich ihn aufbrechen oder ganz lassen? Und welche Wassermengen für einen Aufguss nehmt ihr?
      Welche Parameter wählt ihr und was könnt ihr mir empfehlen?
  • Neue Themen