Zum Inhalt springen

Tee ist gesund. Teetrinken verlängert das Leben und besiegt Krankheiten wie Krebs


Empfohlene Beiträge

Es wird wohl Zeit sich dem Thema des gesundheitsfördernden Tees anzunehmen.



Dem Tee werden je nach Art zahlreiche, positive Eigenschaften zugesprochen, welche die Gesundheit des Menschen positiv beeinflussen sollen. Darunter fallen solche Begriffe wie die Senkung des Risikos an Krebs zu erkranken, Minderung von Zahnkaries, Steigerung der Elastizität der Blutgefäße und Senkung des Bluthochdrucks. Modern hinzugekommen sind die Vorteile von Tee als Fatburner für Diäten usw.



Wer nicht ganz blauäugig daher kommt, erkennt aber durchaus auch die ein oder andere negative Folge. Tee kann zum Beispiel gegen Zahnkaries helfen, aber wer viel Tee trinkt der wird es dann auch mit der Verfärbung der Zähne quittiert bekommen. Und wer es da übertreibt kann dann unter Umständen sogar mit Eisenmangel und Blutarmut zu tun bekommen.



Gut es sind nun ein paar extreme Beispiele, da eine Zahnreinigung heutzutage für jeden bezahlbar geworden ist, man selbst mit ordentlichem Zähne putzen dagegen etwas machen kann und Teetrinken auch viel günstiger als eine Zahnbehandlung oder gar Zahnprotese ist, wenn man es als normale Lebensmittelkosten ansieht, denn Teetrinken kann durchaus teuer sein ;)



Ich will auch die einzelnen Studien gar nicht als unsinnig abtun, aber man sollte dabei auch nicht aus den Augen lassen, dass es Studien gibt, welche sich gezielt nur einen einzelnen Teilaspekt des gesamten annehmen. Viele leiten daraus aber eine Allgemeingültigkeit für das gesamtem Lebensmittel heraus. Das wiederum halte ich dann für problematisch.



Auch kennt jeder den Spruch, traue keiner Statistik, welche man nicht selbst gefälscht hat. Und in der Tat ist es so, dass man mit Zahlen so richtig schon manipulativ umgehen kann. Vor allem macht es manchmal aus Sinn, den jeweiligen Auftraggeber und Geldgeber hinter einer Studie ausfindig zu machen ;)



Wenn ich so an Studien zu Wein, Kaffee, Butter und anderen Lebensmitteln sehe, dann hat sich da im laufe meines bescheidenen Lebens ja so oft die Meinung gegen und für derartige Lebensmittel geändert, dass es mir schwer fällt, gewisse Studien überhaupt noch ernst zu nehmen. Mal waren sie ganz schlecht, dann wiederum total gut und so weiter und so fort.



Ich persönlich glaube aber, dass Tee gesund ist. Ich weiß es nicht, sondern ich glaube es, denn wer will schon daran glauben, dass er etwas schlechtes konsumiert ;)



Kurios finde ich auch immer wieder die Vergleiche von völlig getrennten Personengruppen, wie Japaner und Europäer und deren Gesundheit nur auf den Tee zu reduzieren. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Japaner in der Regel viel mehr Tee trinken als die Europäer. Aber ich bin mir auch sicher, dass die Japaner grundsätzlich ein völlig anderes Leben führen als die Europäer und dazu gehört auch die komplette Ernährung und nicht nur der Tee. Dieser mag ja einen möglichen Einfluss auf den Körper des Japaners haben, aber zu welchem Teil denn bitte?



Aus diesem Grunde muss ich bei gewissen Studien und Vergleichen mir immer wieder ein Schmunzeln verkneifen. Auf der anderen Seite werde ich manchmal auch richtig wütend, da ich erkenne, wie hier der Leser nicht nur für dumm verkauft werden soll, sondern auch konkret manipuliert.



Einen wesentlichen Effekt der menschlichen Psyche sollte man aber auch nicht vergessen, die Selbstsuggestion. Ich trinke Tee weil ich glaube das er mir gut tut. Dadurch fühle ich mich gut, was gewisse körpereigene Prozesse auslöst, welche wiederum das Immunsystem stärken. Der positive Glaube an etwas, kann durchaus sehr hilfreich sein, weshalb ich zwar kein radikaler Christ bin, aber doch meinen Glauben an einen guten Gott bewahre, denn dieser gibt mir Hoffnung. Und hier wären wir dann abschließend auch in einem spirituellem Kreis, welcher ja in der asiatischen Kultur auch mit Tee zelebriert wird und die Einheit von Körper und Seele verkündet :)


Link zum Beitrag

Ich bin der Überzeugung, dass grüner wie schwarzer Tee bzw. deren Inhaltsstoffe, in ausreichenden Mengen, sehr interessante gesundheitsfördernde Effekte haben kann.



Zur weiteren Lektüre könnten diese Artikel interessant sein:



http://agepal.org/index.php/forschung/news-flash/143-gruenteeextrakt-verbessert-blutdruck-entzuendungen-und-zuckerstoffwechsel



http://agepal.org/index.php/forschung/news-flash/150-gruentee-egcg-stoppt-zellschaeden-diabetes-uebergewicht



und dann noch ein sehr erfreulicher Beitrag für Sonderlinge, wie mich, die neben viel gutem Tee auch noch gerne viel guten Kaffee trinken.



http://agepal.org/index.php/forschung/news-flash/197-schlaganfall-praevention-durch-kaffee-und-gruentee


Bearbeitet von David
Rechtschreibfehler/bessere Formulierung
Link zum Beitrag

Also ich trinke Tee aus dreierlei Gründen:



1. Weil er mir einfach schmeckt und ich schon seit klein auf Tee liebe


2. Weil ich einen direkten Zugang zu Japan aufbauen kann und so meiner "selbst ernannten zweiten Heimat" etwas näher bin :D


3. Weil er mein kaputtes Immunsystem aufrecht hält und ich mich gut fühle



Man könnte noch ein Viertens einbringen, welches sich aber in gewissen Maßen an Punkt zwei orientiert. Denn ich liebe diese Symbiose aus Getränk und Handwerkskunst und der daraus resultierenden Gesamtkunst. Denn wenn ich ein Tonerzeugnis in Händen halte, daraus einen lieblichen perfekt definierten Sencha trinke, dann spüre ich wie sich Tasse, Tee und meine Sinnesempfindungen mit diesem Gesamtkonzept verbinden. Man schmeckt das Land, die Luft, das Wetter, den Boden, die Arbeit, Hingabe und Liebe dahinter, sowohl aus Tee und Tasse/Kanne, vermischt diese mit einer gewissen Romantik und Tradition. Es ist die Wertschätzung eines Lebensgefühls. Es ist fast schon wie eine persönliche Spiritualität. Ich denke, wenn man solche Hingabe und Respekt verspürt, dann ist es unumgänglich das sich auch ein Gesundheitlicher Aspekt bemerkbar macht, auch wenn er nur dadurch entstanden ist, weil man Glaubt. 


Link zum Beitrag

Nun ja, obwohl ich Tee ja eigentlich nur für den Genuss trinke, dachte ich bislang auch, dass Tee gesund sei.

Aber nun musste ich im (von mir hoch geschätzten) Blog "A Tea Addict's Journal" erschreckenderweise lesen: Tea is poison

:P

"People also drank a lot with their tea – adding alcohol in it."

Bei diesem Satz entfuhr mir sofort ein herzhafter Lacher, ließ er mich doch gleich an unseren Teetalk-Treff denken, wo gleiches praktiziert und getestet wurde.... ;)

Link zum Beitrag
  • 4 Wochen später...

Mal wieder ein neuerer Artikel zum Thema. Der Grüntee wird erst ab der Mittel des Beitrages erwähnt.

http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/unterstuetzt-granatapfel-die-heilung-von-blutkrebs-a-916818.html

Das wirklich Relevante in dem Abschnitt über grünen Tee ist leider mal wieder nicht im Artikel genannt. Laut Artikel wurden zweimal täglich Grüntee-Extrakt gegeben. Wirklich Sinn macht diese Information allerdings nur wenn man auch weiss, was für eine Konzentration von EGCG der Extrakt hatte und wieviel verwendet wurde. Man kann dies zwar in der verlinkten Studie nachlesen, aber zum einen ist diese auf Englisch und zum anderen gehört es eben als relevante Information direkt in den Artikel.

In diesem Sinne:

Verwendet wurde ein Extrakt mit dem Namen Polyphenon E der pro Dosis auf 2000mg EGCG standartisiert ist, was also einer täglichen Dosis von 4000mg EGCG entspricht. Um dies in Relation zu setzen: japanischer Grüntee hat in der Regel zwischen 1 und 6% EGCG. Vorrausgesetzt man lässt diesen 10 Minuten mit sehr heissem Wasser ziehen oder mahlt ihn um die maximale Ausbeute zu erlangen müsste man trotzdem noch zwischen 67 und 400g täglich konsumieren, bei den gängigen kürzeren und kühleren Aufgüssen bedürfte es noch um ein vielfaches mehr Tee um vergleichbare Mengen EGCG zu kommen.

Bearbeitet von David
Link zum Beitrag
  • 1 Monat später...

Ich trinke schwarzen Tee, weil er mir schmeckt und grünen Tee, weil ich mir auch einbilde, dass er ja so gesund ist. Ich trinke aber nicht mehr als zwei Tasse pro Tag, weil ich zugroße Angst vor den Pestiziden habe. Wobei man laut Studien ja ein paar mehr Tassen Grüntee braucht um Effekte für die Gesundheit zu haben.

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Torya
      Liebe Tee Community,

      ich wusste gar nicht, dass es so ein tolles Forum wie dieses hier gibt, welches aktuelle Beiträge enthält. Ganz tolle Inhalte.  Der Tee ist so gut und das soll keine offensichtliche Werbung sein. Er ist mit Guayusa und im Grobschnitt

      Seit einigen Jahren mache ich schon Sport (gehe laufen und ins Fitness). Daher habe ich auch angefangen, regelmäßig, meist am Morgen, Tee zu trinken. Dieser hydriert nicht nur, sondern liefert dem Körper auch essentielle und belebende Nährstoffe. Leider gab es nie eine Teemarke, mit der ich mich als junge Person identifizieren konnte. Vor 2 Wochen hat mir jmd. von sipcult, einem jungen Tee Startup aus Deutschland erzählt. Ich habe mir sofort deren Tee bestellt und war begeistert.

      Überzeugen kann ich euch nicht, das macht jeder für sich selbst. Allerdings unterstütze ich dieses junge Unternehmen sehr gerne, da der Tee zwar höherpreisig, allerdings natürlich und trotzdem extrem lecker ist. Absolute Empfehlung. Bitte mehr davon!

      Die Webseite findet ihr unter <Spam entfernt - Admin>

      Ganz liebe Grüße und habt einen schönen Wochenstart!
      Eure Tory
      Was haltet ihr davon und welche Lieblingsteemarke habt ihr?
    • Von 1stone
      Hallo,
      ich bin dabei mich in die Thematik grüner Tee zu vertiefen. Folgenden Artikel habe ich dabei gefunden, der die gesundheitliche Wirkung der einzelnen Aufgüsse analysiert: https://www.gruenertee.com/zubereitung/aufguesse/
      Ich hatte nun vor in der Zukunft Sencha Fukamushi regelmäßig zu trinken mit bis zu drei Aufgüssen. Allerdings bin ich nun verunsichert bzgl. der gesundheitlichen Aspekte vor allem beim 3. Aufguss. Da ich auch kurz vor dem Kauf einer Kyusu stehe, würde das mit entscheiden, welche Kyusugröße ich wählen würde.
      Leider konnte ich keine Beitrag zu dem Thema finden. Sollte ich dieses übersehen habe, dann bitte lasst es mich wissen. Danke!

      Viele Grüße
      Peter
    • Von Roberts Teehaus
      Tee tut viel Gutes für uns!

      Offenbar sinkt durch den Genuss von heißem Tee das Risiko für Grünen Star …

      Grüner Star ist weltweit die häufigste Ursache für Erblindung. Weltweit sind knapp 60 Millionen Menschen betroffen.

      Eine Studie der University of California ist zu dem erstaunlichen Ergebnis gekommen, dass der tägliche Genuss einer heißen Tasse schwarzem Tee offenbar das Risiko senkt, an grünem Star zu erkranken. Das Spannende hieran ist, dass weder Kaffee noch kalter Tee eine vergleichbare Wirkung zeigten, es war einzig und allein heißer Schwarztee!

      In früheren Studien vermutete man zunächst, dass der Augeninnendruck von Koffein beeinflusst wird, doch da Kaffee in der kalifornischen Studie wirkungslos zu sein schien, kann es also nicht das Tässchen Kaffee sein! Tee selbst enthält entzündungshemmende Stoffe sowie Antioxidantien; eine Auswertung der Studie zeigte, dass die Personen, die jeden Tag ihren heißen Tee genossen haben, das Risiko um 74 Prozent gesenkt haben, an einem Glaukom zu erkranken!

      Sicherlich ist die besagte Studie eine reine Beobachtungsstudie und natürlich kann man nicht hundertprozentig davon ausgehen, dass heißer Tee immer gegen Grauen Star wirkt, aber die Studie hat zumindest die Forscher recht nachdenklich gemacht. Was in jedem Fall gesichert ist – die im Tee enthaltenen umfangreichen Antioxidantien wirken sich günstig auf die Gesundheit von Herz und Kreislauf aus und senken zudem das Diabetes- und Krebsrisiko. Wie es also aussieht, kann das tägliche Tässchen (oder Kännchen) Tee – möglichst heiß genossen – durchaus auch unsere Augen schützen! Also: Zum Wohl! 😊

      Quelle: British Journal of Ophthalmology

    • Von goza
      Yay, endlich wieder Rauchen und Saufen ohne Hemmungen, denn mit meinem Tee-Konsum schadet es mir nicht!
      Oder so ähnlich... eine neue Studie unterstützt mal wieder die These, dass Tee (und Gemüse) "gesund" sei.
      https://www.n-tv.de/wissen/Flavonoide-schuetzen-Raucher-und-Trinker-article21217309.html
      direkt zur Studie: https://www.nature.com/articles/s41467-019-11622-x
       
      Ach Mist, leider doch nicht:
       
       
      Also sei die Studie hier eher der Vollständigkeit halber aufgeführt zu verstehen.
    • Von Tanuki
      Da ich schon immer ein wenig neugierig war und auch Mal das Thema Tee trinken wissenschaftlich angehen wollte... Okay eher wie ein Kind experimentieren wollte hab ich bei den letzten Tees die ich trank ein wenig den Ph Wert ausgelesen. Doch warum? Nunja es ist etwas interesannt und es soll da draußen Menschen geben die ihre Lebensweisen nach Ph werten richten z.b. um Sodbrennen vorzubeugen.
      Aber kurz in die materie.
      Was zeigt der Ph Wert an? Der Ph Wert zeigt an wie sauer oder alkalisch eine Substanz ist. Der Wert geht von 1(sehr sauer) über 6-8 ( neutral) auf 14 (hochalkalisch).  zum Thema verdünnen und neutralisieren komme ich aber jetzt nicht.
      Nun wollte ich euch meine kleinen Ergebnisse Mal teilen.
      Wasser Ph 7 (neutral),
      milky oolong ( mit Milch behandelter oolong) Ph 5,5-6 ( leicht sauer) 
      Rooibos war mit Ph 6 noch neutral
      Silverneedle hatte den Wert 7-8 und ging in die Richtung Base 
      Sincha bzw alle getesteten grüntees waren bei Ph 6 also noch neutral.
      Diese Werte waren für mich Recht langweilig da alles noch zu neutral war also testete ich einen Recht leckeren Früchtetee namens Bitterlimonade. 
      Siehe da der Ph Wert lag bei 3 also doch schon sauer. Aber zum Thema Zahngesundheit sollten wir und denke ich keine Sorgen machen. Da vergleichsweise Cola Dank der Phosphorsäure einen Ph Wert von 2 und einem Haufen Zucker bedenklicher sein sollte
       
      Ich denke das normale Tees keinen großen Unterschied bringen sollten, aber wenn ich was bestimmtes testen soll dann sagt es einfach. 
      Getestet wurde das "Experiment" mit einen indikatorpapier.
  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...