Zum Inhalt springen

Tetsubin, Quellen?


Empfohlene Beiträge

...ich schätze, dass wir hier mit Wasserfilter auch so um die 7-8° Härte haben. Wenn man bedenkt, dass ich darin Wasser 10+
   Male am Tag darin auf koche, wird die Kalkschicht schon nach vollziehbarer.

Ja, der Rost scheint sich auch nicht allzu schnell neu zu bilden und die kleinen Flecke gehen durch den regelmäßigen Gebrauch
schon wieder weg. 

Link zum Beitrag
  • Antworten 268
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Es ist soweit... nach einigen angestrengten Tagen des Wartens kam sie doch überraschend fix von Japan hier rüber, und auch der deutsche Zoll wollte nicht so sein und hat sie schon nach 5 Tagen wieder

also hier einige gute Texte dazu, habe selbst keine Tetsubin, spiele aber auch mit dem Gedanken irgendwann mal eine anzuschaffen...  http://mattchasblog.blogspot.de/2011/04/harmonizing-water-and-

@Katori Wünschen kann man viel aber den  Teetisch kann man nicht kaufen - nur selber machen: ein Eichenbalken aus einen ca. 500 Jahre altem Fachwerkhaus, der Balken selbst auch noch mal ca. 2 - 300 Ja

Veröffentlichte Bilder

@Tobias82 Wow, das weiße ist alles Kalk? Wie hart ist denn dein Wasser? Ist nicht gefiltert, oder?
@miig Was für Wasser nutzt du für deinen Tetsubin?

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass das Wasser ausschlaggebend für die Reaktionen im Inneren ist: Reines Brita-Wasser verursacht kaum Reaktionen – mein Hake-me Tetsubin hat sich z.B. 1,5 Jahre so gut wie nicht verändert, als er nur mit reinem Brita-Wasser "betrieben" wurde. Erst als letztes Jahr der Ton-Krug dazugekommen ist, hat sich das Innere deutlich verändert.

77a4bf2c403faebe5c5bda393ae714b4c46c2b64-img20170618130625.jpeg

Den Arare Tetsubin hat sich auch mit der Einführung des Ton-Krugs deutlich stärker verändert, interessanterweise aber ganz anders:

bb0aaf9863f3d80d8de1fb380cb184fade11b790-img20170618130406.jpeg

Zur Nutzung: Ich bringe das Wasser langsam zum Kochen und halte das Wasser dann entweder auf niedrigster Stufe (Glaskochplatte) oder mit 3 Kerzen auf Temperatur. Damit habe ich zum einen sehr gute Erfahrungen gemacht was das Thema Rost angeht (bisher habe ich noch nie im Inneren Hand anlegen müssen) und zum anderen ist das Perfekt für die Handhabung hinsichtlich Gongfu, weil ich so immer heißes Wasser habe und nicht erst wieder erhitzen muss (bei Tees die niedrigere Temperaturen benötigen muss man halt mit Yuzamashi/Katakuchi arbeiten). Wichtig ist hierbei, dass man was Wasser nicht zu heiß werden lässt und es tot kocht – besser zwischendurch mal abschalten/vom Feuer nehmen. 
Zumindest für mich ist das der Ideale Weg, Wasser zu kochen – insbesondere bei sehr kleinen Kännchen ~80ml macht es das meiner Meinung nach sehr viel einfacher als mit einem herkömmlichen Wasserkocher, den man immer wieder auf Temperatur bringen muss (wenn man nicht einen mit Warmhaltefunktion hat) und liefert sehr viel bessere Ergebnisse. :) 

Link zum Beitrag
  • 4 Wochen später...

@doumer: ja, dass ist alles Kalk. Ich filtere das Wasser schon, komme so aber auf einen Wert von 8° Härte. Ein bisschen
                  Härte oder Mineralien braucht man schon für pu, sonst sind die etwas dünn. Wenn ich einen Filter wechsele
                  verschneide ich das sehr (!) stark gefilterte Wasser mit normalem Wasser, um wieder auf etwas Mineralien zu
                  kommen.

Link zum Beitrag

...es geht dabei nicht zwangsläufig um Kalk, der kann ruhig niedrig sein, aber Mineralien wie Magnesium, Kalium, etc. können
   in nicht zu hoher Konzentration schon drin sein. Bei Flaschenwasser kann man das ganz gut nach voll ziehen, bzw. mit eigenem
  Leitungswasser ungefiltert nach helfen. 

Link zum Beitrag

...ich hab´ das früher mal eine Zeit gemacht, wenn ich bei meinen Eltern war, da ist die Härte weit über 20°, da habe ich nur nach weichem
   Wasser gesucht und bin bei "Vio" hängen geblieben. Das funktioniert auch ganz gut. Wenn es aber nur um das Aufhärten von vorhandenem
   Leitungswasser geht, kann man vermutlich auch ein Wasser aus dem Supermarkt nehmen und dann mal vorsichtig mischen. Eventuell erst
   mal 3 Teile Leitungswasser und 1 Teil Flaschenwasser, eventuell dann auch halb/halb, je nachdem, wie es dann schmeckt.

Was hast Du denn für Heicha? Ist also kein pu´erh, oder warum verwendest Du den Begriff?

Link zum Beitrag

Neulich hatte ich mal Adelholzener St. Primus und St. Leonhards gekauft, aber nicht zur Teezubereitung.Dass St. Leonhard hat einen höheren Kaliumanteil, ein 1mg pro Liter mehr als das St.Primus.

Gerad trinke ich Dark Forest, hab ich gestern von Cel bekommen.

Ich dachte das wäre korrekt zu sagen :o

Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb Tobias82:

...wow, den Dark Forest finde ich auch schon lange interessant, auch von der Beschreibung des Händlers, kam bisher aber nicht dazu.

Ich kann den auch nur empfehlen.

Danke für das aufmerksam machen, ich hatte das gründlich übersehen :D @Tobias82

 

@Manfred ich mach jedenfalls kein Experiment mit der Tetsubin. 

Ich müßte jetzt nach gut 8 Monaten Tetsubin Nutzung mal ein neues Bild machen.

 

 

Link zum Beitrag

Bilder von anderen Kesseln sind immer interessant, gerade weil meiner doch starke Gebrauchspuren hat...

...steht aber auch manchmal einen ganzen Tag auf der Kochplatte, bzw. dem Stove!

Weil es gerade um die Zugabe von Substanzen geht: ich wollte mal mit Zitronensäure dem Kalk etwas bei kommen, aber das werde ich nicht noch 
einmal machen, da der Kalk zwar weg war, aber das ganze Eisen schwarz angelaufen ist, vermutlich eine Reduktion durch die Säure. Das ging dann
mechanisch wieder weg, aber nicht zu empfehlen...

Link zum Beitrag
vor 4 Stunden schrieb Katori:

@doumer nice deine Tetsubin!

danke :) 

vor 3 Stunden schrieb Tobias82:

@doumer: ja, dass ist alles Kalk. Ich filtere das Wasser schon, komme so aber auf einen Wert von 8° Härte. Ein bisschen
                  Härte oder Mineralien braucht man schon für pu, sonst sind die etwas dünn. Wenn ich einen Filter wechsele
                  verschneide ich das sehr (!) stark gefilterte Wasser mit normalem Wasser, um wieder auf etwas Mineralien zu
                  kommen.

kalk nicht, Mineraloen schon (wie du ja später auch selbst sagst) ;) 
Daher liebe ich den Ton-Krug so: Einfach das Wasser über Nacht oder von Morgens auf Abends drin stehen lassen und das reicht schon.

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...