Empfohlene Beiträge

Es ist nicht so, dass ich mit Anfragen für Test zu Tees usw. hier überhäuft werde, ganz im Gegenteil, aber so ab und an gibt es ja dann doch mal eine kurze Anfrage ob ich nicht dies oder das hier testen könnte um darüber zu schreiben. Nun ist es so, dass ich mich kaum für qualifiziert halte, ernsthaft Tees nach ihrem Geschmack zu beurteilen, wenn auch Existenzen usw. davon abhängen und bin daher auf das ein oder andere Angebot erst gar nicht so richtig eingegangen. Dafür habe ich mir aber umso mehr Gedanken darüber gemacht, wie ich so etwas in Zukunft handhaben könnte B)

Ich stelle mir das deshalb so vor, dass wenn jemand seinen Tee bzw. seine Tees vom TeeTalk getestet haben möchte, dann würde ich die Teeproben so an drei bis fünf Benutzern des Forums zuschicken. Denn wir haben zum einen, je nach Tees durchaus gute Kenner der Materie, welche dann auch das was sie da geschmacklich erleben, auch ebenso auch gut zu Papier bringen können.

Diese Proben würde ich dann auf die jeweilige Testgruppe aufteilen und dann den jeweiligen Probanden zuschicken. Damit diese aber nicht wissen um welchen Tee es sich genau handelt, sich auch nicht mit den anderen Probanden absprechen oder austauschen können (was ungewollt das Ergebnis des einzelnen Probanden beeinflussen könnte), würde ich die Proben zeitversetzt und für jeden Probanden mit einer anderen Markierung versehen, zuschicken. Also zum Beispiel Tester-A bekommt den Oolong-1 als "BX" zugeschickt und den Oolong-2 als "RZ". Tester-B bekommt den Oolong-1 als "13" zugeschickt und Oolong-2 als "4". Zudem könnte es sein, dass ich auch Proben von anderen Herstellern als Kontrollmechanismus dem jeweiligen Test hinzufüge :D

Ich denke dies sollte uns ein klares und weitestgehend objektives, sensorisches Ergebnis ermöglichen. Neben der schriftlichen Ausführung der Probanden, würde es dann für jede Proben ein Ergebnis von fünf Punkten geben, die dann zusammengefasst werden. Fünf deshalb, weil sich alle im Netz auf fünf Sterne Bewertungen eingestellt haben, wie in diesem Forum für die einzelnen Threads, bei Amazon, eBay usw. Also ähnlich wie im deutschen Schulsystem in Deutschland ist, von ungenügend (6) bis sehr gut (1), wobei hier 5 Sterne sehr gut sind und keins ein ungenügend ^_^

Damit sollte den jeweiligen Herstellern auch klar sein, dass wenn sie mich um einen solchen Test bitten, wir darüber klar und deutlich, öffentlich berichten und ebenso auch negative Testergebnisse veröffentlichen. Spätestens jetzt würde es mich nicht wundern, wenn mich Hersteller nicht mehr um solche Tests bitten ;)

Bei Gimmicks, Teegeschirr, Maschinen usw, wird es schwer hier die wahre Identität zu vertuschen. Diese Test-Utensilien würde ich einfach in Rotation den Probanden zuschicken. Da werden wir uns einfach auf das Urteil der Probanden und deren Integrität verlassen müssen, wovon ich durchaus überzeugt bin :)

Sollte mir jemand einen Gaschromatograph und sonstiges Laborzeug, nebst freundlicher Lebensmittelchemikernin, kostenfrei zur Verfügung stellen, werde ich die Tests auch gerne auf Laborebene ausweiten. Bis dahin jedoch denke ich, dass wir mit diesem System gute Ergebnisse im Bereich der Sensorik und Haptik liefern können.

Und nun die Frage an euch, denkt ihr dieses System ist soweit OK oder habt ihr dazu noch Verbesserungsvorschläge?

Falls sich nach meinen Ausführungen oben, überhaupt noch ein Hersteller an mich wendet, wer würde denn gerne für welche Tees, Bereich, Utensilien sich hier als Proband bereit erklären?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Joaquin,



sehr gute Idee ! Mehr gibt's dazu kaum zu sagen.



Ich würde unterschiedliche Probanden (Teetester) für die Tees und die Hardware (Teemaschinen. etc.) nehmen.



Wie du schon erwähnt hast, die erfahrenen, des Formulierens mächtigen, also nicht mich. Bei dem Zubehör sollten wir, nach meiner Meinung nicht nur die Techniker unter uns, sonder auch gerne jemanden der von sich selbst behauptet er habe 2 linke Hände zu haben einsetzten. Oftmals kommt eine solche Personengruppe auf echt unterschiedliche Erfahrungswerte.



So und nun ran, meldet euch. ;)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke nur, einfach nicht zu sagen um was es sich genau handelt, wäre auch nicht geschickt. Denn so kann man nicht auf die gewünschten Bedürfnisse, des jeweiligen Blatts eingehen. Außer du schreibst zwar keinen Namen, dafür aber die vorgegebenen Ziehzeiten, Temperatur und Menge von Wasser und Blatt auf die Probepackungen, dann ist das auch ok. Aber ohne Angaben, wäre das auch keine gute Wahl. Man muss am Ende sowieso selbst herumexperimentieren, aber einen Anhaltspunkt zu haben, um sich an etwas zu orientieren wäre sicherlich eine gute Idee ;)



Wenn ich nicht selbst soviel um die Ohren hätte, würde ich mich gerne bereit erklären, aber im Moment bin ich froh, wenn ich in ein paar Monaten wieder einen meiner eigenen Senchas testen kann, die bis dahin auf Warteschleife liegen :D


bearbeitet von VanFersen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die vom Hersteller empfohlenen Daten sollten unbedingt mit dabei sein um sich an diesen zu orientieren und dann, wie von dir beschreiben, auch selbst mit anderen Werten herum zu experimentieren. Ebenso wird der jeweilige Tee genannt, damit der Proband weiß, womit er es da zu tun hat und wie er damit umzugehen hat. Nur welcher Hersteller/Anbiete sich dahinter verbirgt, dass sollte halt möglichst nicht verraten werden :)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

eine nette idee,


man könnte auch ein sogenanntes P/L-"segment" einführen.


also eine einschätzung, wieviel der entsprechende tester dafür hinblättern würde.



ich hatte schon tees, die einem 3mal so teuren den rang abliefen. ebenso lohnt es sich manchmal tief in die tasche zu greifen um mal nen außergewöhnlichen zu genießen.


die kaufkraft und bereitschaft ist hier ja auch doch sehr unterschiedlich, wenn ich seh, dass manche bereit sind 50€ und mehr für nen tee auszugeben.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Prinzipiell wäre ich auch gerne dabei... gibt es dann einen extra thread für den entsprechenden Tee und die "Tester" posten dann nacheinander einzelne Kommentare? Was wäre das Ziel von einer solchen Testung? Ohne jetzt werten zu wollen, aber letztlich geht es den Teeläden doch darum, ihr "Material" bekannt zu machen, senden also auf eigenes Risiko ihre Proben ein, und nehmen auch kritische Kommentare in Kauf?



Wenn ein gewisser Ton gewahrt würde und man dem Tee "zugesteht", dass andere den entsprechenden Geschmack trotzdem als angenehm empfinden...


bearbeitet von Tobias82

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jeder Test würde als ein Beitrag erstellt werden. Die Tester geben ihre Ergebnisse ab und evtl. mehr oder weniger ausführliche Kommentare dazu. Diese werden bei der Zusammenfassung berücksichtigt und fließen dann in den endgültigen Testbericht mit hinein. Evtl. können einige der Kommentare dann sogar als Zitat dort Einzug halten.



Wer auch immer hier sein Material getestet wissen will, tut dies sicherlich zum Zwecke der Promotion. Je nach Art des Tees oder Gerätes, gilt es auch hier immer den Bezug zur jeweiligen Zielgruppe zu berücksichtigen und die Ergebnisse hier in entsprechende Relation zu setzen. Aber wenn unsere Art der Tests auch eine gewisse Seriosität haben soll, dann werden wir auch Kritisch mit den Proben umgehen und auch negative Ergebnisse publizieren. Obwohl Anbieter hier sicherlich darauf aus sein werden, nur ihre besten Proben uns zukommen zu lassen, müssen sie aber auch damit rechnen, negativ beurteilt zu werden. Auf der anderen Seite wird sich aber nur ein Anbieter bei uns mit positiver Kritik schmücken können, wenn er überhaupt diesen Schritt wagt ;)



Und mal ganz im Ernst, uns hier die Proben kostenfrei zur Verfügung zu stellen und auch die Portokosten zu übernehmen, also einfacher, billiger und preiswerter wird ein Anbieter in diesem Segment nicht für sein Produkt werben können :)



Natürlich werden diese Testbeiträge dann offen für Kommentare sein, wo dann die Probanden selbst noch Stellung nehmen können. Gerade kritische Kommentare oder neugierige Fragen, werden sicher die Reaktion des ein oder anderen Probanden erfordern. Der Meinungsaustausch ist dann ja erst richtig eröffnet.



Ziel ist es, dass sich die Anbieter hier mit tollen Produkten vorstellen, dabei versuchen sich gegenseitig zu übertreffen und uns am Ende viel gute Produkte präsentieren. Ich bin jemand der ausgesprochen viele Reviews ließt, bevor er sich gewisse Dinge kauft. Oft in Foren aber auch bei Amazon und ebenso in der Zeitschrift der Stiftung Warentest usw. Und bei Thema Tee, gibt es für meinen Geschmack noch so ein paar Lücken und evtl. können wir hier ja helfen, diese ein wenig zu stopfen und Lesern damit zu helfen.



Das Thema Preis-Leistung ist so eine Sache. Der eine sagt nach 3 Aufgüssen ist Schluss und der andere meint, hier sind locker 12 drinne :) Auch greift der eine gerne für ein paar Nuancen tiefer in die Tasche, wogegen dem anderen das schon lange kein Cent wert ist. Schweres Thema. Da die Probanden jedoch nicht wissen um was für einen Tee es sich handelt, könnte man sie ja fragen, was sie bereit wären für den jeweiligen Tee zu bezahlen. Nur weiß ich dann nicht, wie oder in welchen Maße hier dies in die Bewertung mit einfließen kann/sollte.



Überhaupt kommt mir hier die Idee eines einfachen Fragebogens für die Probanden, wobei unterschiedliche Punkte dann auch unterschiedlich stark mit in die Bewertung einfließen würden. Dieser würde ja nach Teesorte auch evtl. leicht anders ausfallen und ein paar Punkte mehr oder weniger haben.



Punkt 1 wäre dann sicherlich die sensorische Beurteilung, also der Geschmack. Ein weiterer Punkt, jedoch ohne Wertung wäre die Frage, wie viel wäre dieser Tee einem wert? Je nach Teesorte auch, wie viel Aufgüsse damit möglich sind. Hierbei dann die Frage, sind viele gute Aufgüsse, immer ein Zeichen für Qualität?



Noch weitere Vorschläge für den Fragenkatalog?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Joaquin,



last diesen Punkt:


Das Thema Preis-Leistung ist so eine Sache. Der eine sagt nach 3 Aufgüssen ist Schluss und der andere meint, hier sind locker 12 drinne :) Auch greift der eine gerne für ein paar Nuancen tiefer in die Tasche, wogegen dem anderen das schon lange kein Cent wert ist. Schweres Thema. Da die Probanden jedoch nicht wissen um was für einen Tee es sich handelt, könnte man sie ja fragen, was sie bereit wären für den jeweiligen Tee zu bezahlen. Nur weiß ich dann nicht, wie oder in welchen Maße hier dies in die Bewertung mit einfließen kann/sollte.


mit dem bereit zu zahlen weg. Der Preis ist nach meiner Meinung Sache des Anbieters, Punkt. Entweder zahl ich diesen Betrag oder ich lasse den Tee weg. Ich glaube nicht dass wir den Preis fair beurteilen können, ausser vielleicht Gero.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwar stelle ich das bei mir selber oft fest, dass ich überlege 'welchen Preis bin ich bereit dafür zu zahlen?' ... aber wie Joaquin schon schreibt: da hat jeder seinen eigenen Maßstäbe. Wichtiger finde ich die faire Bewertung und Beschreibung der Eindrücke - dann kann sich jeder interessierte Leser selber überlegen, ob er für einen solchen Tee bereit ist, den aufgerufenen Preis zu zahlen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie gesagt: Spaß würde das auf jeden Fall machen und hätte bestimmt auch die ein oder andere Lektion für unsere Geschmacksnerven auf Lager...



Ich weiß nicht, ob ein Fragebogen nicht zu stark den Teegenuss und/oder das Trinkerlebnis beeinflusst und reglementiert. Wenn dann einfache klare Fragen, die eine grobe Übersicht vermitteln, das persönliche Erlebnis, die Schilderung, sollte dann frei von äußerer Form sein...  



Ob pu´erh Trinker nur pu´erh Tee probieren/testen sollten, fände ich nicht notwendig, da man auch andere Tees und deren Qualität


beurteilen und beschreiben kann. Man muss ja dann nicht zu absolut sein... 


bearbeitet von Tobias82

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tolle Idee, vor allem die Anonymität der Produzenten/Lieferanten. Man wird fast immer, wenn auch ungewollt, unbewusst von einem Label und dem Preis beeinflusst. Ich bin gerne als Teeprobenlieferant dabei ;o)
Speziell bei kleineren Testmengen von Grüntee und helleren Oolongs müsste allerdings auf eine relativ zeitnahe Verkostung geachtet werden, da sonst die Quali schnell leidet.
Wenn es soweit ist, bitte einfach eine pn an mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Joaquin,



nimmst Du die Verteilung der Proben in die Hand, oder schicken dann die Händler/Verkäufer einzelne Proben an die Forumsteilnehmer?


Gibt es dann feste Leute, die nur spezielle Tees testen, oder werden dann Tees auf den selben Kreis verteilt?



Tobias


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Tobias82


Also wenn sich denn jemand findet, der sich den kritischen Geschmäckern unserer Probanden stellen will, dann müssen die Proben erst zu mir. Ich teile diese dann auf, etikettiere die für jeden Probanden um und notiere mir so was unter welchen "Code" an welchen Probanden für Tees gegangen sind.



Je nach Teesorte, werde ich versuchen geeignete Probanden zu finden. Es gibt Leute, die sind besser bei der Beurteilung von Pu-erh, andere bei Grüntees und andere haben bei den Schwarztees ihr Spezialgebiet.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.