Empfohlene Beiträge

Hallo,



ich habe mal eine Frage. Und zwar frage ich mich, ob man Grünen Tee mit Zimt mischen kann?


Vielleicht hat es ja jemand schon mal Ausprobiert? o:



Freue mich auf Antworten. :3





P.S.: Tut mir Leid für den Fehler oben im Titel, hab es zu spät gemerkt, das ich es falsch geschrieben habe... :C



Erledigt ;-) korrigiert


bearbeitet von KlausO
Titel korrigiert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

grundsätzlich kann man das machen, wie es schmeckt weiss ich aber nicht. rein vom gefühl her würde ich sagen, das passt nicht zusammen geschmacklich.



du kannst ein kleines stückchen der rinde mit ins teeglas geben. wird in syrien zum beispiel so mit schwarztee gemacht. guck mal hier:



syrische teezubereitung



pass allerdings bei zimt auf, denn nur der echte zimt, auch ceylonzimt genannt, ist ungiftig.



guck dir dazu evtl. mal das posting im teefokus an:



zimt ist nicht gleich zimt


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nach meinem Gefühl passt das auch nicht so richtig. Zimt ist schon sehr dominant, und das bügelt entweder den Teegeschmack über oder es konkurriert damit. Ich finde, Schwarztee/Zimt ist die bessere Kombi.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich finde dass zimt nur apart dosiert im kakao schmeckt. im tee kommts mir fast hoch :wacko:



@ key


prinzipiell richtig, was du ansprichst.


ich würde da aber jetzt nicht sonderlich viel reininterpretieren.


die dosierung , um eine erhebliche menge schädliches Cumarin zu sich zu nehmen ist doch echt hoch:



Das Risiko von Cumarin aufgrund von Zimtverzehr wird von der Stiftung Warentest folgendermassen eingeschätzt: Eine 60 kg schwere erwachsene Person, die pro Tag 2 g Zimt (= ca. 2 gestrichene Teelöffel) zu sich nimmt, würde bei 12 der getesteten 51 Produkte die tolerierbare Tagesdosis (ADI-Wert) an Cumarin überschreiten.


http://www.foodnews.ch/dropnews/headlines/BB2007-12-04-0302.html



2g halte ich für extrem viel, eine toxische wirkung ist aber auch nicht so enorm, bei gelegentlichem konsum.


fast jeder deutsche tut sich mit seinem alkoholkonsum und ess-verhalten wesentlich schlimmeres an, was leberschädigung anbelangt ;)


kritisch wirds in backwaren, bei denen der verbraucher nicht mehr die genaue menge, qualität des Zimts und  die somit resultierende menge Cumanin überschauen kann. wir kennen da ja auch unsre lebensmittelindustrie, gelle? alles liebe philanthropen :lol:


aaber: schon allein aus qualitätsgründen, ists besseren ceylonesischen zu nehmen,mir als genereller zimt-hasser jedoch wurscht^^

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich halte die Geschichte mite Ceylonzimt vs Cassia-Zimt auch für insgesamt zu sehr auf gebauscht. Klar man sollte schon im Auge behalten, dass man nicht übertrieben viel Zimt  zu sich nimmt. Cassia-Zimt komplett zu meiden finde ich aber unverhältnismäßig zumal der "minderwertige" Cassia auch noch ein deutlich kräftigeres wenn auch weniger komplexes Aroma aufweisst.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

über aromatisierten tee kommt man kaum in gesundheitsschädliche bereiche, aber man wird ja zimt oft auch anders (z.b. zum backen) verwenden.



man sollte also wissen, dass verschiedene zimtarten verkauft werden, und das ist nach wie vor bei vielen nicht der fall.



aufklärung ist also zunächst mal wichtig.



ob man dann noch mit dem stark cumarinhaltigen zimtkassie backt, oder ihn sonstwie verwendet, kann jeder selber entscheiden.



im zitierten artikel steht aber auch:



Bei Kindern mit einem Gewicht von 15 kg reicht bereits ein halber Teelöffel Zimt von den 25 getesteten Produkten, um den Grenzwert zu überschreiten.



und kinder essen bekanntlich recht gerne z.b. weihnachtsgebäck.




Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habs gerade mal ausprobiert und ich finde es gar nicht schlecht. Es hat aber auch jeder seinen eigenen Geschmack. Ich hab dann eben auch noch etwas Minze dazu gepackt, weil darüber auch geredet wurde. Passt auch! Und danach noch etwas Lemongras für die Frische. Schmeckt alles! Wichtig dabei ist nur, dass jede Zutat nicht zu viel Temperament hat. Gewürze, wie Zimt, würde ich grundsätzlich erstmal etwas zurückhaltend einsetzen und den Anteil dann eventuell steigern. Du kannst es bei uns, bei 5 CUPS and some sugar ganz einfach online ausprobieren: Erst eine Teemischung zusammenstellen und dann die Verhältnisse der Zutaten nach Gefühl oder Erfahrung anpassen. Schau´s dir einfach mal an www.5cups.de. Vielleicht findest du da deine Grüner Tee-Zimt-Kombination ...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Dave888
      Hallo Allerseits, 
      nach längerer - und etwas frustrierender - Suche nach einem Buch über japanischen (gerne auch zusammen mit chinesischem) Tee hoffe ich auf Rat aus dem Forum.
      Ich suche ein umfassendes Buch über die verschiedenen Teesorten (und dies möglichst detailliert). Gerne auch mit tips zur Zubereitung, aber: keinen Bildband, keine Teegeschichten, keine kulturhistorische Abhandlung und keine Buch über Teezeremonien. Auf Deutsch scheint es nichts zu geben. Kann mir jemand einen entsprechendenden Titel auf englisch empfehlen. Ich würde mich SEHR freuen!
      Viele Grüße, David
    • Von Torya
      Liebe Tee Community,

      ich wusste gar nicht, dass es so ein tolles Forum wie dieses hier gibt, welches aktuelle Beiträge enthält. Ganz tolle Inhalte.  Der Tee ist so gut und das soll keine offensichtliche Werbung sein. Er ist mit Guayusa und im Grobschnitt

      Seit einigen Jahren mache ich schon Sport (gehe laufen und ins Fitness). Daher habe ich auch angefangen, regelmäßig, meist am Morgen, Tee zu trinken. Dieser hydriert nicht nur, sondern liefert dem Körper auch essentielle und belebende Nährstoffe. Leider gab es nie eine Teemarke, mit der ich mich als junge Person identifizieren konnte. Vor 2 Wochen hat mir jmd. von sipcult, einem jungen Tee Startup aus Deutschland erzählt. Ich habe mir sofort deren Tee bestellt und war begeistert.

      Überzeugen kann ich euch nicht, das macht jeder für sich selbst. Allerdings unterstütze ich dieses junge Unternehmen sehr gerne, da der Tee zwar höherpreisig, allerdings natürlich und trotzdem extrem lecker ist. Absolute Empfehlung. Bitte mehr davon!

      Die Webseite findet ihr unter <Spam entfernt - Admin>

      Ganz liebe Grüße und habt einen schönen Wochenstart!
      Eure Tory
      Was haltet ihr davon und welche Lieblingsteemarke habt ihr?
    • Von Krabbenhueter
      Wer mich kennt, weiß wie wenig ich mit sozialen Medien unterwegs bin.
      Aber ich verfolge nach Möglichkeit die Entwicklungen und meine Zeit "damals" bei facebook war irgendwie auch interessant, wenn auch oft zeitraubend.
      Jetzt hatte ich gerade die Gelegenheit, mich mit jemandem von Instagram zu unterhalten. Also Bilder und kurzer prägnanter Text dazu. Für mich so ein wenig wie Bilderbuch anschauen.
      Nun denke ich nicht an die vielen "Professionellen", also die Händler, die sowieso überall präsent sein wollen und müssen.
      Aber wie ist das mit denen, die sich einfach nur ausdrücken wollen. Ich denke da an meine eigenen blog - versuche...
      In dieser Beitragsserie geht es mir darum, vielleicht einige dieser Künstler auf dem Weg zum Tee zu sammeln.
      Und gleichzeitig möchte ich etwas mehr von diesem Bereich kennenlernen.
      Ich fange gleich mal mit jemanden an, die ich persönlich auch kenne und die ich gern so auch etwas unterstützen würde:
      https://www.instagram.com/giselasmartertea/
    • Von Krabbenhueter
      Am Freitag war ich in Berlin zu einem neuen, interessanten Zusammentreffen von Teefreunden in Berlin eingeladen, das nun in den nächsten Wochen regelmäßig am Freitag stattfinden soll.
      Ich habe dazu auch einen blog geschrieben:
      https://krabbenhueter.blogspot.com/2020/07/teetime-bei-cpace.html
      Also wer Interesse hat, sollte einfach mal vorbeischauen.
       
       
      Gute Nachrichten für die Berliner Teeliebhaber!

      Nannuoshan und C*SPACE laden Euch herzlich zur Tea Time 下午茶 ein! In der kunstvollen Location von C*SPACE treffen sich jeden Freitagnachmittag die Teeliebhaber der Hauptstadt um bei ein paar Tassen Tee zu reden, entspannen und sich zu erfrischen.
      Jeder ist willkommen; einfach vorbeischauen, Tee auswählen (oder mitnehmen) und ganz informell und gemütlich die Zeit und den Tee genießen. Zur Verfügung stehen Gongfu Cha-Geschirr und eine Auswahl an hochwertigen Tees, selbstverständlich auch aus dem Nannuoshan Sortiment.
        WO
      C*SPACE in der Langhansstraße 86, 13086 Berlin


      WANN
      Ab 17. Juli, jeden Freitag, ab 15 Uhr.
        C*SPACE C*SPACE ist ein kreativer Raum für Arbeit, Kunst, Begegnung und Projekte in einer ehemaligen Möbelfabrik im Berliner Kiez "Weißenseer Spitze". Die Gastgeber Jan Siefke, Fotograf, und Katja Hellkötter, Kulturmittlerin, haben 16 Jahre in China gelebt. Mehr als nur ein Raum ist C*SPACE Ort und Treffpunkt für Kulturaustausch zwischen Fernost und Berlin; der perfekte Rahmen für wonnige Teemomente.
      Je nach Wetter, wird die TEA TIME 下午茶 im Hof oder in den wunderschönen Innenräumen stattfinden. Dort gibt es auch das kalligraphische Raum-Kunstwerk “Common Space - Everything Flows 一切支流 “ des Künstlers QIANG Geng zu bestaunen, das im Corona Lock Down entstanden ist. Wer Muse hat, kann beim Tee auch tiefer in die chinesische Philosophie - das "Buch der 1000 Zeichen” oder daoistische Poesie - eintauchen, auf die der Künstler sich bezieht. 
          
      Fotos, Copyright: Jan Siefke.
    • Von Rainer S
      Hallo aus Sachsen
      Aus der Nähe von den Weinbergen Meißen. Über Kräutertee, Lappacho, Schwarztee bin ich aus Neugierde auf das Catechin an den Grüntee, Matcha und co.gekommen. Eine Krankheit hat mich darauf gebracht. Seit drei Jahren trinke ich nun Grüntee, Matcha und Oolong.
      Eine Erfüllung für mich. Dieses Forum hilft mir dabei sehr. Täglich finde ich hier Antworten auf meine Fragen.
      Schon über die Mitte von 70 komme ich so einigermaßen mit dem Forum zurecht. Das stöbern macht mir großen Spaß.
      Bitte lasst mich Neutral am Forum teilnehmen. Viel probiere ich aus dem hier dargestellten aus. Wunderbar.
      In diesen Sinne freundliche Grüße 
      Rainer
  • Neue Themen