Empfohlene Beiträge

Als erstes stellt sich mir die Frage, was ist "reines Wasser"? Zweitens, wie sollte das Wasser beschaffen sein, mineralarm schön und gut, eher basisch, neutral, sauer? Sauer kann ja schon nicht mehr sein, da es dann keine Säuren mehr groß binden kann.

Es steckt schon Wahrheit in der Aussage, die steckt aber auch in den meisten Lügen.

bearbeitet von Cel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Stunden, Cel sagte:

Es steckt schon Wahrheit in der Aussage, die steckt aber auch in den meisten Lügen.

Das trifft es wohl sehr gut. Die Aussage beschränkt sich drauf zu sagen, was nicht gut sei. Viel sinnvoller wäre es hingegen zu sagen, was denn gut wäre. 
Insofern lässt sich damit nur sehr beschränkt etwas anfangen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Stunden, Charyu sagte:

Mit dem folgend gefundenen, lasse ich dies Thema aufleben: 

Quelle: http://www.taichi-teehaus.de/index.php/news

Was sind denn "zahlreiche Studien"? Im Gegenteil kenne ich NUR Studien, die die hohe Qualität des Leitungswassers in Deutschland belegen, und ein paar kleinere Tests, zum Beispiel zur Bakterienbelastung, habe ich im Studium auch selbst gemacht, alles 1A. Die Quelle halte ich für mindestens reißerisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Natürlich ist dieser Artikel provokant! Alleine schon die Bild Zeitung Überschrift "Reines Wasser – ein natürliches Heilmittel"!

Der Kern der Aussage dieses Artikels ist: Inhaltsstoff armes Wasser sei gesund, weil es in der Lage ist, andere Stoffe aus der Umgebung besser und im größeren Umfang aufzunehmen -> "Lösungsmittel".

Die Reihenfolge wäre demzufolge Aqua Destilata -> Aqua Demineralisata -> "Reines Wasser" -> gutes Teewasser -> ...

Wie frei von Inhaltsstoffen sollte ein gutes Teewasser also sein, um möglichst viele Geschmacksstoffe aufnehmen zu können und dabei für den Körper an sich noch gesund zu sein? Und sind Mineralstoffe nicht essentiell für ein gutes Teewasser? 

TG verwendet meines Wissens für die Teeverkostung Aqua Demineralisata. 

Als Trinkwasser wäre das nicht zu gebrauchen, weil es dem Körper zu viele Salze entzieht und die Zellen wegen Unterdruck zusammen fallen lässt. 

Das als "Reines Wasser" beschriebene halte ich auch ehr für ungesund. Also auch kein Diskussionsthema.

Aber das Thema "Inhaltsstoff arm" innerhalb der Grenzen des abgefüllten Wassers, welches hier gern als Teewasser verwendet wird oder gefiltertes Wasser, was ja auch recht wenig Inhaltsstoffe übrig lässt, passt hier als Diskussionsthema schon gut rein. So z.B. Apollinaris versus Lauretana.

Habt Ihr verstanden worauf ich eigentlich hinaus wollte?

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Seite ist in der technischen und redaktionellen Umsetzung wohl nicht gerade das Gelbe des Eies, was aber zum Inhalt erst einmal nichts zu sagen hat. Was mich jedoch stutzig macht, sind die im Menü angebotenen Heilsteine des Shops. Ich weiß das nicht wenige beim Thema Tee, diesen für sich in einem esoterisch-spirituellen Kontext sehen und der beschriebene Text zum Wasser, scheint in diesem Zusammenhang wohl auf eine ebensolche Kundschaft abzuzielen.

Ich benutze für meinen Tee Leitungswasser, gefiltert durch einen Brita-Filter. Früher hatte ich in Kassel einen besseren Standort, da habe ich auch gerne das Wasser einfach so aus der Leitung getrunken, aber in meiner neuen Wohnung ist der Geschmack nicht mehr so gut. Gefiltert aber, trinke ich den auch so gerne.

Um beim durchaus sehr guten, deutschen Leitungswasser, welches ich ja ohnehin für Tee filtere, auf gekauftes Wasser aus Flaschen zurück zu greifen, müsste es sich schon um einen außergewöhnlichen Tee handeln und ich weiß nicht, ob ich überhaupt in der Lage wäre, hier einen Unterschied heraus zu schmecken. Vielleicht bin ich ja in ein paar Jahren so weit, dass mein Gaumen solche Feinheiten heraus schmecken kann. Dabei werden mir aber auch Heilsteine nicht helfen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde, Joaquin sagte:

Um beim durchaus sehr guten, deutschen Leitungswasser, welches ich ja ohnehin für Tee filtere, auf gekauftes Wasser aus Flaschen zurück zu greifen, müsste es sich schon um einen außergewöhnlichen Tee handeln

Das sehe ich ebenso. Die Diskussion um das Leitungswasser ist, zumindest in unseren Breitengraden, ohnehin eine ziemlich pervertierte Sache. Trotzdem (oder gerade deshalb) ist es natürlich interessant, wenn Charyu diesen Aspekt zur Sprache bringt. 

bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leitungswasser geht gar nicht. Wenn ich weißen oder grünen Tee trinke, schmecke ist den penetranten Härtegeschmackt des Leitungswassers ziemlich gut raus.
Mir hat gut gefiltertes Wasser ausgereicht. Neuerdings experimentiere ich auch mit Flaschenwasser. Vittel kommt ziemlich penetrant mit eigengeschmack durch. Der Tree schmeckt trotzdem gut, aber ich bekomme das Gefühl, dass ich Vittel-Wasser mit Tee-Geschmack trinke und nicht einfach den Tee :-) Quellwasser und das billige 30-Cent-Glasflaschenwasser schmecken mir mit Tee sehr gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast956

Ich trinke auch Wasser mit dem Tee, um mich geschmacklich "zwischenzuerden". ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mir in den vergangenen Tagen den Thread durchgelesen.

Welche Inhaltsstoffe sollen im Wasser in welcher Menge drin sein? Viel / wenig Magnesium,Calcium etc.?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es könnte so einfach sein, ist es aber nicht. Wie jedem jeder Tee anders schmeckt, schmeckt jedem jedes Wasser anders. Es gibt keine formale Lösung für die Gleichung Zeit + Teeblätter + heißes Wasser + Aufgußgefäß = Tee, die auf alle passt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das ist mir schon klar.

 

Aber es wird doch eine grobe Tendenz geben, welche Stoffe im Wasser den Geschmack eher zerstören? Also zum Beispiel viel Magnesium ist eher "schädlich" als Calcium.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du siehst an der Masse der Antworten,  dass sich da niemand groß aus dem Fenster lehnen mag. Bei weicherem Wasser sind sich alle einig. Ich glaube mein Wasser rangiert hier im Bereich um 7-8° dH. Damit fahre ich gut, auch wird das meist als Richtwert angenommen. 

Ich möchte kein Wasser empfehlen,  da sollte jeder eigene Erfahrungen sammeln. Wenn das Leitungswasser zu hart, kann man entsprechende Filter anwenden.  Eine Zeit habe ich in der Münchner Gegend verbracht, da fließt kein Wasser, da fallen Steine aus der Leitung. Für filigrane Tees meist ungefiltert ungeeignet, und selbst gefiltert nicht unbedingt das Wahre. Wie man sich behelfen kann , dafür gibt es genug antworten. Verschnitt mit destilliertem Wasser, Flaschenwasser usw.

Aber ganz ehrlich, irgendwann sollte man sich von der Wissenschaft lösen und Erfahrungen sammeln. Nicht um sonst nennt man es "Den Weg des Tees" und nicht die "Teewissenschaft". Es gibt nicht die eine Wahrheit, es gibt Deine Wahrheit und die jedes Anderen, sie besitzen nur irgendwo evtl. eine Schnittmenge.

Also, versuche was Dir am Besten schmeckt, es geht hier nicht um meßbare Werte, es geht um Deinen Geschmack. Erst wenn Du aufhören wirst zu suchen kannst Du anfangen zu finden. Verlass Dich auf Deine Sinne, Geruch, Geschmack, Gefühl.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 11.12.2015 22:28:53 , Gerd sagte:
Am 25.12.2015 09:21:29 , Wotan sagte:
Am 25.12.2015 09:21:29 , Wotan sagte:

 

 

 

Hilfe, wie löscht man ein irrtümlich eingefügtes Zitat?

Am 25.12.2015 09:21:29 , Wotan sagte:

Ja, das ist mir schon klar.

 

Aber es wird doch eine grobe Tendenz geben, welche Stoffe im Wasser den Geschmack eher zerstören? Also zum Beispiel viel Magnesium ist eher "schädlich" als Calcium.

Diese Meinung wird nich von allen geteilt! Die Firma BWT etwa verkauft Wasserfilter, die - angeblich - das im Wasser enthaltene Calcium durch Magnesium ersetzen, um einen höheren Wohlgeschmack zu erreichen. Ich habe das ausprobiert. Ich stimme dem nicht zu, aber ich möchte das doch als eine Meinung berichten, zumal die auch an die Gastronomie liefern.

Übrigens, demineralisiertes Wasser, wie man es auch aus einer Umkehrosmoseanlage erhält, ist meiner Meinung nach für die Teezubereitung völlig ungeeignet. i habe so eine Anlage für andere Zwecke (u.a. Luftbefeuchter), und habe daher auch den Versuch gemacht, Tee mit dem Wasser zu kochen, aber das habe ich sofort wieder aufgegeben.

Manfred

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 24.12.2015 20:48:03 , Wotan sagte:

Ich habe mir in den vergangenen Tagen den Thread durchgelesen.

Welche Inhaltsstoffe sollen im Wasser in welcher Menge drin sein? Viel / wenig Magnesium,Calcium etc.?

Es gibt natürlich unterschiedliche Geschmacksvorlieben auch für das Teewasser. Mir geht es so, dass ich "gute" Teewasser nur ungern pur trinke und Wasser, die ich pur mag, sich nicht für den Tee eignen. Wenn ich mir die Diskussionen in diesem Faden in Erinnerung rufe, so scheint mir eine Tendenz darin zu bestehen, auf einen möglichst geringen Gehalt von Hydrogencarbonat (HCO3-) zu achten. Das Wasser, welches Lidl unter dem Markennamen Saskia verkauft hat zum Beispiel 19,8 mg/l -- mehr als 20mg/l sollten es nicht unbedingt sein. Falls man dieses Wasser ausprobieren möchte -- Vorsicht! Wichtig ist dass es aus der Quelle Kirkel stammt. Das steht auch groß auf dem Etikett. Die 0,5-Liter-Flaschen stillen Saskia-Wassers kommen nämlich aus einer anderen Quelle und enthalten mehr Hydrogencarbonat.

 

Davon unabhängig hat Manfred natürlich recht, zu wenig Mineralien ist auch nicht gut.

 

Und dann besteht natürlich immer die Gefahr, dass man sich die Unterschiede nur einbildet, schließlich weiß man, welches Wasser man gewählt hat. Ich will schon seit längerem einen Blindversuch mit Lauretana, Saskia-Kirkel und  Metzeral unternehmen, aber leider hat mich die auserkorene Assistentin/Versuchsperson seit längerem nicht mehr besucht. Wenn es zu dem Versuch gekommen sein sollte, werde ich natürlich von den Ergebnissen berichten.

bearbeitet von Ralph

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe heute mal einen kleinen Test gemacht mit dem Darjeeling 2nd Flush von der Teekampagne.

 

Das erste mal mit dem JA-Wasser (Rewe)

KATIONENEN: Kalium 2, 0 mg/L, Natrium 20, 0 mg/L, Magnesium 18, 2 mg/L, Calcium 97, 0 mg/L. ● ANIONEN: Chlorid 4, 6 mg/L, Sulfat 14, 1 mg/L, Hydrogencarbonat 415, 0 mg/L.

Tee hat nach nichts geschmeckt.

 

Die zweite Runde habe ich dann mit dem Kirkel Wasser unternommen und siehe da, der Geschmack ist zurück. Ich werde noch verschiedene Teesorten mit dem Kirkel Wasser testen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat wer Erfahrungen mit dem Jasmintee Nr. 536 (China Wuyuan) von TG und Saskia-Wasser?
 

Ich habe eben den Tee mit dem Wasser getrunken und bin der Meinung, dass der Tee mit "normal" gefiltertem Wasser besser schmeckt. Möglicherweise hab ich was falsch gemacht, werde das morgen nochmal testen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute hatte ich einen verfluchten Tag, mir wollte kein Tee schmecken. Angefangen hat es heute früh, die ersten drei Aufgüsse waren geschmacklos, Tee gewechselt, selbes Ergebnis. Leitungswasser probiert, schmeckte total mies. Filter vorbereitet, Wasser durch gejagt,  Geschmack noch immer unzureichend. Flaschenwasser probiert, schmeckt nicht, durch den Filter, schmeckt nicht, anderes Flaschenwasser probiert, ging so (also weiter mit diesem Wasser). Noch einen Tee probiert, nach dem zweiten Aufguss aufgegeben. Dann auf einen Little Walk im Granpa Style übergegangen, war in Ordnung, hat mir den Tag gerettet.

Woran es heute lag, vielleicht ein schlechter Tag, schlechte Wasserqualität, falscher Aszendent, überreizte Geschmacksknospen, keine Ahnung. Ich will nur damit sagen, es gibt einfach auch mal richtig schlechte Tage. Es liegt nicht immer nur am Wasser.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Cel Bei dieser Gelegenheit zitiere ich gerne einmal den guten, alten G. Kroet:

"Guter Tee ist mir nicht nur ein treuer Begleiter, sondern zeit- und facettenweise auch ein Spiegel meiner Seele."
 

Vielleicht ... brauchte deine Seele ja bloss mal wieder einen kleinen Spaziergang. ;):D

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

" Jedem Tee sein eigen Wasser " & " Jedem Gemütszustand sein eigen Tee " etc. pp.

:trink_tee: 

Tut mir leid, aber: bei der Vorlage: 

Am 4.1.2016 um 21:29 schrieb GoldenTurtle:

"Guter Tee ist mir nicht nur ein treuer Begleiter, sondern zeit- und facettenweise auch ein Spiegel meiner Seele."

Spiegel meiner Seele: aber Kröti, ich dachte, du stehst nicht so auf Shou. :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 44 Minuten schrieb Wotan:

http://www.santanna.it/

 

Heute habe ich mir eine Flasche von Sant Anna Naturale gekauft. Getestet hab ich es allerdings nocht nicht.

 

Die 1,5 Liter haben mich 0,49 Euro gekostet.

Hab ich vor kurzem getestet, mir persönlich zu sauer, die Betonung liegt auf mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 17 Minuten schrieb GoldenTurtle:

 habe auch ich meine dunkle Seite!

Ja, wer hat die nicht! Aber wer, außer Dir, liefert in seinen Texten noch sooo gute Vorlagen (um zu frotzeln) ? :lol:

Wobei ich mir das ja meistens verkneifen kann. :winken: Was musste ich schon lachen. Aber ich, ein Schuft, der mehrdeutig dabei denkt! :trink_tee:

 

vor 33 Minuten schrieb Cel:

Hab ich vor kurzem getestet, mir persönlich zu sauer,

Bei welchem Tee hast Du das Wasser ausprobiert ?

Hast Du Sencha & Co. bereits damit probiert? 

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war erstaunt. Ich muß zur Zeit einige Tagein der Uniklinik in Aachen verbringen und habe mir Tee mitgebracht. Mein Da Yü Ling hat mit dem Wasser hier bestens harmoniert, ohne jedes Filtern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Franzerl
      Hallo Zusammen,
       
      ich trinke viel Kaffee seit Jahren, den ganzen Tag über verteilt. Mir bekommt das Zeug aber nicht mehr so wirklich, also bin ich in letzter Zeit dran, eine Alternative zu finden. Ich habe mir, bitte nicht hauen, vor ein paar Wochen zum probieren schwarzen Beuteltee gekauft. Er schmeckt ganz gut, hiervon mache ich jetzt morgens immer eine große Kanne fertig und fülle die um in eine Thermoskanne und nehme die mit auf Arbeit und trinke dann davon.
       
      Seit ich mich nun mehr informiere und schlau mache stoße ich aber nur auf Videos und Beiträge, in denen die Leute das Teetrinken zelebrieren, mehrere Aufgrüsse machen, nirgendwo gibt es Leute, die das so machen wie ich, so kommt es mir vor.
       
      Frage 1: Bin ich da wirklich so allein?
      Frage 2: Ich suche nun also einen guten schwarzen Tee, der keine Millionen kostet und den ich wie bisher auch morgens zubereiten kann, umfüllen kann und den ganzen Tag über verteilt trinken kann, ohne dass er am Ende schlecht schmeckt. Für mehrere Aufgüsse oder irgendwelche Zelebrierungen habe ich keine Zeit, ist auch nicht meins mich damit näher zu beschäftigen.
       
      Danke euch allen schonmal!
    • Von tatee
      Da wo ich einkaufe gibt es preiswertes stilles Wasser nur in PET-Flaschen; um auf der sicheren Seite zu sein bevorzuge ich Glas.
      Bei Glas wiederum gibt es nur 'Medium'-Wasser.
      Habe schon das naheliegendste probiert: schütteln, schütteln, (habe ich schon 'schütteln' erwähnt?), und/oder abkochen - funktioniert halbwegs; ein leicht ungewollt-'säuerlicher' Geschmack bleibt aber.
      Gibt es hier noch einige Profi-Tips?
    • Von Helmi
      Tee-Forschung: Aus diesem Grund wird Grüner Tee durch stilles Mineralwasser noch viel gesünder
      19. Januar 2019
      https://www.heilpraxisnet.de/naturheilpraxis/tee-forschung-aus-diesem-grund-wird-gruener-tee-durch-stilles-mineralwasser-noch-viel-gesuender-20190117437140
      .... und hier geht es zur besagten Studie:
      The Influence of Water Composition on Flavor and Nutrient Extraction in Green and Black Tea
      ----
       
    • Von The_Darkside
      Hi, ich bin kein ausgewiesener Teetrinker, aber so ne gewisse Vorgehensweise ist mit beim Teekochen dann doch bekannt 🤣
      meine Freundin hat heut Tee gemacht; Mann ist dann doch mal krank und heißer Tee tut Hals gut; sie hat das kochende Wasser in meinen Pfefferminztee gegossen, und direkt Honig rein. 
      ist das jetzt falsch? Ich würde sowas nämlich nie tun. Was zum süßen kommt für mich erst NACH dem ziehen rein....!? 
    • Von djbeile
      Guten Morgen an Alle Teefreunde,
      ab nächster Woche werde ich hier ein Blog verfassen über den Philips Teezubereiter.
      Ich bin der Glückliche der über eine andere Seite das neue Gerät testen darf und werde euch hier in schriftlicher Form und mit Videos zeigen wie gut das Gerät wirklich ist.
      Vorab schon ein paar Infos:
      Philips TeezubereiterKombination aus Teekocher und Teekanne zum Servieren.
      Sorgt bei jeder Teesorte für die richtige Wassertemperatur und Ziehzeit.
      Vier Schnellwahltasten ermöglichen eine schnelle und einfache Zubereitung der beliebtesten Teesorten.
      Eine Taste für persönliche Einstellungen ermöglicht es, die Temperatur und Ziehzeit individuell zu variieren.
      Spezieller Leuchtring zeigt an, wenn der Tee ausreichend gezogen hat.
      Großes Teesieb, das komplett herausgenommen werden kann.
      Für Teebeutel und losen Tee geeignet.
      Die doppelwandige Teekanne hält den Tee lange warm.
      Kapazität: 0,7 Liter.
      Im Handel erhältlich: seit August 2011.
      Unverbindliche Preisempfehlung: 229 Euro.
      weiteres Erfahrt ihr von mir in den nächsten Tagen und Wochen.
      Euch allen ein schönes Wochenende :-)

  • Neue Themen