Jump to content

Schon wieder ein Neuer...


Recommended Posts

Hallo liebe Tee (genießer)- Gemeinde!



Ich bin seit ein paar Wochen schon aktiver Mitleser und wollte mich nun auch ab und zu mal einbringen. ;-)



Ich bin 23 Jahre alt, Student und auf jeden Fall ein Tee-Fan!


Früher habe ich nur Kräuter-/Früchtetee getrunken, bin aber seit ca einem halben Jahr auf den Grünen Tee gekommen. Eigentlich dachte ich auch, dass ich schon ein wenig weiß über die Teezubereitung, aber hier im Forum werden einem ja schonungslos die Augen geöffnet. xD


Mein Standard Tee ist Sencha Nr. 700 von TG und ich halte mich meistens genau an die Empfehlung für die Zubereitung auf der Packung. Wir haben hier in Rostock leider sehr hartes Wasser und keinen Wasserfilter. )=


Er schmeckt gut, nachdem ich aber über so viele Nuancen gelesen habe, die andere mit "besserem" Wasser und anderen Zubereitungsmethoden herausbekommen zweifle ich an meinen Geschmacksnerven und an der Qualität des Tees (dass das Wasser bescheiden ist für Teezubereitung weiß ich ja jetzt^^).


Ich hab mich auch 2 Monate Vegan ernährt und kam an Attila Hiltmann am Anfang nicht vorbei, der ja auch Grünen Tee / Matcha empfiehlt. Matcha habe ich auch ausprobiert und er gefällt mir gut, ist aber für mich ein bisschen zu teuer.



Generell suche ich hier nach Anregungen, leckere Tees zubereiten zu können, die meinem schmalen Studenten-Budget entsprechen und den Austausch mit vielen interessanten und sachkundigen Menschen.


Ich hoffe, dass auch ich ein paar Gespräche bereichern kann!



so long!



Nolyn


Link to comment

Ahoi erstmal ;)



also an deinen Geschmacksnerven musst du nicht zweifeln, dass kommt alles mit der Zeit und der Erfahrung. Wenn du auf meinen Blog gehst und dir ganz ganz unten die aller ersten Berichte ansiehst, dann sehen diese nicht nur optisch anders aus, auch der Inhalt fällt komplett anders aus. Dies waren die ersten Berichte die ich im Forum geposted habe und im Anschluss in meinen Blog übernommen habe. 



Und zwischen diesen Berichten und meinen aktuellen Berichten wo ich oftmals an die 10 Nuancen in einem Sencha erkennen kann, anstatt 2-max.4 wie es damals war, liegen gerade einmal ca. 3 bzw. 4 Monate. Und nicht nur meine Geschmacksknospen haben sich in dieser Zeit verfeinert, auch mein Geschmack hat sich geändert. Wo ich am Anfang eher auf leichte Sencha abgezielt habe, sind mir diese nun schon (meist) zu fade und trinke diese entweder nicht mehr oder eher selten als ausgleich. 



Ich erinnere mich noch, als ich vor 2-3 Monaten mich beklagt habe, dass mir meine aus Japan bestellten Sencha zu intensiv nach, wie ich es damals noch nannte "Gemüsebrühe" schmeckten und siehe da, heute sind mir diese Sencha am liebsten ;)



Also, glaub mir alles mit der Zeit. Du wirst sehen. Mit dem aktiven Teegenuss kommt auch der Gaumen in Fahrt und die Ansprüche werden auch immer Höher. Ist der normale Lauf der Dinge :)



Und aus Japan bekommst wirklich sehr gute Qualitäts Tees die auch nicht die Geldbörse sprengen. Und glaub mir besser einen wirklichen guten Sencha um 20€ inklusive Versand, als zwei Sencha um jeweils 7-8€, die aber am Ende nichts taugen. 


Edited by VanFersen
Link to comment

Danke erstmal für die Begrüßung.


Ich hoffe auch, dass sich meine Geschmacksnerven weiterentwickeln, jetzt habe ich ja angefangen bewusst Tee zu trinken und kann mit den Anregungen hier aus dem Forum ein bisschen was ausprobieren.


Bevor ich mir über "teure" Tees Gedanken mache muss ich mir aber erstmal das Handwerkszeug zulegen. Ganz oben auf meiner Wunschliste steht ein Theermometer. Für alle teureren Sachen freue ich mich auf Wheinachten! xD



Neben dem Sencha steht auch noch ein Darjeeling von Tchibo (hat meine Mutter mal mitgebracht) im Regal, der sagt mir aber nicht so zu. Der kommt nur dann in die Tasse, wenn ich mal nicht so viel Schlaf bekommen hab.^^


Link to comment

Hallo Nolyn,



ein herzliches Willkommen auch von mir und viel Spaß hier in unserer Teerunde  :)





Generell suche ich hier nach Anregungen, leckere Tees zubereiten zu können,





Da bin ich mir ganz sicher, dass du hier fündig wirst :D





...Darjeeling von Tchibo ...der sagt mir aber nicht so zu. 





Darjeeling vom Kaffeehändler ? :( ? Das konnte ja nicht gut gehen... :rolleyes:



Beste Grüßé


Link to comment

Neuling grüßt Neuling



Mit dem Sencha Nr. 700 von TG bin ich auch gestartet. Das Thermometer ist auf jeden Fall eine nützliche Anschaffung, denn ich brühe den Sencha nicht wie empfohlen bei 90°C, sondern mit 80°C auf, da mundet er mir besser. Diese Nuancen konnte ich schon feststellen.


Link to comment

Erst einmal ein herzliches Willkommen.

Ich kenne den Sencha von Teegschwendner nicht, das grobe Blatt, das man auf den Bildern erkennen kann, sieht aber eher nach Bancha aus, und bei dem Preis kann man eigentlich auch nichts anderes erwarten. Das muß nicht heißen, daß solch ein Tee schlecht schmeckt, aber er unterscheidet sich deutlich von Senchas, die das fünffache kosten und die hier manchmal beschrieben werden.

Sind einem japanische Tees zu teuer, sollte man sich bei Tees aus anderen Ländern umschauen, wo es ganz hervorragende Qualtität gibt, die aber deutlich weniger als japanische Tees kosten. Diese drei Tees kann ich Dir zum Beispiel empfehlen:

http://www.kolodziej-lieder-shop.de/epages/61009178.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/61009178/Products/1860

http://www.teespeicher.de/Gruentee/China/No715-China-Hubei-Cui-Lue-Bio-50g::734.html

http://www.teespeicher.de/Gruentee/China/No76-China-Supergreen-Scent-Tips-Bio::691.html

Edited by Teeraum
Link to comment

Moin Nolyn,



willkommen hier in der Runde! Das Thermometerist wirklich eine sinnvolle Anschaffung - gerade anfangs, wenn man sich die Erfahrungswerte erst aufbauen muss.


Habt Ihr in Rostock die gleiche miese Wasserqualität wie in Schwerin? Da war ich gerade und bin immernoch entsetzt. Eine Wasseralternative (Flaschenwasser, reine Quelle im Wald,...) wäre echt ratsam, wenn Du an teurere Sorten rangehst.


Viel Spaß beim Ausprobieren!


Link to comment

Nochmals danke an alle für die nette Aufnahme!



@ Knight: Ich werde bei meiner nächsten Tasse mal 80° ausprobieren, mal schauen ob ich einen Unterschied schmecke. :-P


@Teeraum: Danke für die Links! Ich denke beim Hamburger Teespeicher bestelle ich demnächst mal. Ich habe auch überlegt, ob ich für den Anfang einen japanischen und einen chinesichen oder koreanischen Tee nehme, um mich an Unterschiede heranzutasten...im Moment ist bei mir ja noch alles Vorurteil.^^


@ geroha: Ja, wir haben hier viel Kalk und eine Wasserhärte von fast 17°dH. Das Leitungswasser würde ich ungekocht auch nicht trinken wollen, das schmeckt schon sehr eklig. =( Und dabei mochte ich Leitungswasser früher bei meinen Eltern sehr gerne, die wohnen aber in der Nähe von Hamburg, da kann man Glück haben. Ist aber denke ich kein Vergleich zu der Wasserqualität in Süddeutschland. Ich denke auch schon lange über einen Wasserfilter nach, bis jetzt habe ich mich aber noch nicht gut genug eingelesen um mich dafür entscheiden zu können. Kommt sicher noch. Eine Quelle haben wir hier soweit ich weiß nicht und Flaschenwasser ist schon arg teuer im Gegensatz zu Leitungswasser, das könnte ich mir bei meinem Teekonsum im Moment nicht leisten. Dann würde ich auch eher den Filter in Betracht ziehen, das lohnt sich langfristig sicher mehr.


Link to comment

"Angesagt" klingt wie ein neuer Modetrend. =(


Ich hatte mich aus ethischen und auch aus gesundheitlichen Gründen für vegane Ernährung entschieden (als Übergangslösung, ich war immer überzeugt, dass eigentlich eine ausgewogene Ernährung, die auch tierische Produkte enthält, am gesündesten ist!). Attila Hiltmann ist da ein ganz gutes Vorbild was seine Rezepte angeht (auch wenn er viel zu viel süßt und er viele teure Zutaten benutzt, die man gut ersetzen kann.), was ich von ihm als Person gelesen und gesehen habe gefällt mir nicht.


Auf tierische Produkte zu verzichten viel mir nicht schwer, vor allem durch die ethischen Gründe. Alternativ zu kochen war am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig. Man ist schon sehr gefangen in dem "Fleischdenken" (nicht zuletzt durch die Medien), aber nach kurzer Zeit ging das sehr gut. Hat auch echt Spaß gemacht mal umzudenken und zu schauen was man mit den Zutaten noch alles machen kann! =) Vor allem Asiatisch hat es mir seitdem sehr angetan.^^


Ich habe aber jetzt eine vernünftige Schlachterei gefunden, bei der ich Fleisch kaufe und bei tierischen Produkten nehme ich nur Bio (ich weiß, für die Qualität kann meistens auch nicht garantiert werden, aber die Chance ist einfach größer, dass es wenig behandelt ist).


Ich esse 4 Tage die Woche vegan, 2 Tage vegetarisch und einen Tag Fleisch. Und keinen Zucker! xD


Link to comment

bei FB bin ich in mehreren veganer-gruppen, und auch in der vom attila hildmann. 1000 leute die wenig fleisch essen, sind wichtiger, als 10 die vegan leben.



find diesen übertriebenen fleischkonsum auch nicht so dolle.



und da ist der atti wichtig, denn viele, die mal ne zeit vegan gelebt haben, kochen auch danach anders, so wie du, nolyn.



und dazu noch ordentlich tee, dann wirst du 2000 jahre alt... ;)



der matcha fuku for cooking von aiya ist durchaus auch trinkbar, zudem erschwinglich.



aber ich köchel auch schwarztee ab...



...evtl. haben meine geschmacksnerven schon soweit abgebaut, dass mir so ziemlich alles an tee schmeckt.  :)

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...