Empfohlene Beiträge

Was ich gut finde ist die hochwertige IMO Switzerland Zertifizierung welche bei YS sicherlich auch seriös ausgeführt wurde.

Woher siehst du das?

Auf der HP listet YS etwa die Anzhal von Parametern auf die einem chin. Biostandard gerecht werden, zu IMO fehlen da noch gut 450 Parameter...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das Meiste was man bei ihrer Website "als organic" vorfindet ist ja auch nach dem chinesischen BIO Standart (ein sehr tiefer Standart), IMO ist soweit ich weiss leider die Ausnahme wird aber manchmal auch verwendet. IMO macht soweit ich weiss keine chinesischen Zertifizierungen, sondern nach üblichen Schweizer Standarts (IMO Switzerland). Mit solchen Sachen muss man als seriöses Labor (oder Laborgruppe) aufpassen denn es würde die Glaubwürdigkeit ruinieren. Es wird aber stetig besser mit Chinas Zertifizierungen denn in so einem Land wo man praktisch mit dem Spritzschlauch aufwächst kann man keine zu grossen Schritte machen.



Wo hast du das gesehen mit den Parametern? Also ich meine, die Firmen haben gute Gründe wieso sie möglichst viele Infos geheim halten aber ich muss echt mal Kontakt zu IMO aufnehmen und dort genau nachfragen was sie ausführen und was sie nicht ausführen (es geht nicht darum was sie können, das sind Schweizer Labors, sondern was für BIO Standarts erachten sie als legitim), da brauchts echt mehr Transparenz für die Konsumenten. Insofern möchte ich noch nichts behaupten sofern ich kein seriöser Beleg habe.



Ich weiss es ist verwirrend, weil YS macht noch eine Sicherheitsuntersuchung wo es nur darum geht dass keine nach europäischen Parametern, Höchstmengen überschritten werden. Das sind rein sicherheitsrelevante Untersuchungen (also damit es einem nicht gleich ins Gras giftelt sofern jemand aus Versehen ein ganzes Pestizidfass verschüttete). Ich sage mal das ist besser als keine Untersuchung aber hat mit BIO Zertifikat nichts zu tun. http://yunnansourcin...0-eu-compliance


bearbeitet von Gushu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ob was gefunden wird, hängt nicht von der Menge ab, sondern davon, ob danach (nach dem Parameter/der Substanz)  überhaupt gesucht wird. Das Labor braucht um seinen Ruf nicht zu fürchten, weil es ja nur gemäß Auftrag untersucht. Auch dazu kann man natürlich eine andere Meinung vertreten. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Lieber Gushu,



 


Erst recherchieren und dann schreiben.



 


Allein dein erster Satz ist schon wieder Falsch,



IMO China Liste http://www.imo.ch/logicio/pmws/indexDOM.php?client_id=imo&page_id=certview&lang_iso639=en




Das macht doch dann kein Sinn das weiter zu lesen, erinnert mich persönlich an, Asterix und Passierschein A38



http://youtube.com/watch?v=lIiUR2gV0xk



 


Also wirklich nichts für Ungut und Jashi ist auch kein Mandel Aroma Danzong...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, in Paragraphen runterschreiben mit undurchsichtigen http://www.wipo.int/wipolex/en/details.jsp?id=7876  Standarts sind sie gut aber nicht im handeln und auch nicht im genauen Offenlegen von Bedinungen. Wenn das alles so einfach wäre müssten wir gar nicht mehr diskutieren, dann wissen wir ja alle was Sache ist. Also drück dich erstmal klarer aus was du an dieser IMO Switzerland Zertifizierung bemängelst denn es fehlt die Durchsichtigkeit.



Was ist eigentlich falsch? Dass sie keine chinesischen Zertifizierungen machen? Also die Bauern können dort weltweit ihre Sachen einreichen (weltweit!), ist ja als "interkulturelle" Brücke gedacht. Ob sie aber dann etwas nach einem China-Standart (chinesisches Zertifizierungssystem) mithilfe eines Schweizer Labors (sie haben es als IMO Switzerland deklariert) zertifizieren dürfen das ist mir unklar aber davon kann ich denen abraten, das würde die Glaubwürdigkeit beeinträchtigen und es herrscht keine Transparenz mehr für Konsumenten.



Ach klar, ich habe mich wohl unklar ausgedrückt, IMO ist eigentlich nur eine interkulturelle Laborbrücke aber sie haben es nach dem IMO Switzerland Standart untersuchen lassen nicht nach dem IMO China, Afrika, Brasilien oder weiss ich was es da alles gibt Standart. Aber da du ja der grosse "BIO Crack" bist dann sage mir einfach was Sache ist, sollen wir ein Topic aufmachen wo du das alles detailiert aufsagen kannst?



Selbstverständlich ist Yashi (korrekt "Ya Shi Xiang") bekannt für sein Mandelaroma, " The varietal of Dan Cong is considered to be the Almond Style and has been grown for about 80 years."


bearbeitet von Gushu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn du nicht mal mit den von dir verlinkten Standards was anfangen kannst, um wieviel weniger wohl, wenn du eine Liste von z.B. 400 oder 500 Meßwerten bekommst? Mir ist es da lieber, wenn ein Zertifikat bestätigt, dass alle getesteten Schadstoffe unterhalb des Grenzwertes sind. Zitate ohne Quellenangabe sind übrigens unbrauchbar.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also nach genauerer Überlegung, wenn sie es als IMO Switzerland deklarieren dann müssen sie die Bedinungen der Schweiz einhalten, also die Anforderungen die erfüllt werden müssen für diesen Markt, also für eine BIO Vermarktung in der Schweiz. Da es die weltweit härtesten Anforderungen sind sollte diese Zertifizierung seriös sein, keine Ahnung was daran bemängelt wird.


Ach ja, ich bin kein Chemie Laborant, also kann ich relativ wenig mit all diesen Parametern wo es um Definitionen von Spritzmitteln geht anfangen aber ich muss kein Chemie Laborant sein um zu wissen dass es für meinen Körper schädlich ist und am besten wäre ein Nullwert bei jedem einzelnen Parameter, das ist alles was ich wissen muss.

Man muss natürlich aufpassen, BIO Zertifikat ist das Härteste was man machen kann. MRL (maximum residue limit) http://en.wikipedia.org/wiki/Maximum_Residue_Limit also das sind nur Höchstmengenbeschränkungen. Diese Beschränkungen sind alle "Pi mal Daumen" es gibt kein klares Wissen darüber wie der Körper bei langzeitiger Einnahme darauf reagiert, davon abgesehen ist jeder Körper anders und hat andere Empfindlichkeiten. Dabei werden im Falle YS nur 26 untersucht, ob es ausreicht das ist natürlich fraglich aber ich sage mal "besser als nichts". Ich sage mal, es ist nicht sehr praktisch für einen effizienten Schutz aber eine recht gute Werbung... meine ehrliche Meinung. Aber das hat mit dieser IMO Switzerland Zertifizierung nichts zu tun.

Das mit dem Passierschein A38 finde ich aber eine lustige Darstellung des Problems... ich als Konsument komme in die genau gleiche Situation. Man möchte seriöse Zertifikate und am Ende findet man raus dass fast alles nur Schein ist und man nicht das kriegt was man sucht. IMO als solches hat also ein Glaubwürdigkeitsproblem da sie die genauen Bedinungen nicht klar offenlegen. Zu welchem Standart sie arbeiten ECC u.a. bringt mir wenig das ist alles vollkommen intransparent wenn man nicht gerade ein Crack ist der irgend eine EU Verordnung (die insgesammt komplizierter als die Bibel ist aber im Kontext etwa soviel heisst wie "wir reichen der Industrie die Hände" studiert hat.)

Im übrigen sollten wir weitere Diskussionen in ein separates Topic tun weil das hat mit YS nichts mehr zu tun.

bearbeitet von Gushu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Stop stop stop Gushu, bitte nicht A38 mit mir spielen, es geht um deine Aussage hier:





Was ich gut finde ist die hochwertige IMO Switzerland Zertifizierung welche bei YS sicherlich auch seriös ausgeführt wurde.





die ist falsch, YS hat keine IMO Zertifizierung.





...IMO ist soweit ich weiss leider die Ausnahme wird aber manchmal auch verwendet.





und wieder falsch, YS verwendet auch nicht manchmal IMO, sonder nie.



Also bitte, jeder macht mal Fehler, kein Thema, aber dann sieht man den Fehler ein, anstatt sich in Geschichten zu flüchten, stimmt's?



Und damit ists dann auch gut, brauchst keine ellenlange Antwort verfassen, nimm dir Zeit für Tee :-)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also du sagst sie haben keine, es wird aber von ihnen behauptet sie haben eine? Das ist eine schwerwiegende Aussage die du begründen solltest wenn es geht.




Ich habe mal Topic erstellt im diese im Prinzip themenfremde BIO Diskussion weiterzuführen: http://www.teetalk.de/topic/2992-bioorganic-zertifikate/


bearbeitet von Gushu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wieso sollten sie wegen einer einzigen Charge aus einer Menge von 1000 anderen Chargen Falschaussagen machen? Das begreife ich nicht, das enzieht sich der Logik, bringt ihnen kaum was, da muss ich rausfinden was los ist.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach die Preise sind sowieso variabel. z.B. Einer der Cakes war anfänglich 26 $, mittlerweile ist er 35$, ein anderer war von 33 auf 39 $ angestiegen u.a. Wer zu spät kam hätte mit dem 12% Rabatt dennoch weniger gespart, ausserdem sehe ich nichts von diesem Rabatt ist aber kaum bedeutend. Die coolen Tees sind schnell weg, mit oder ohne Rabatt.


bearbeitet von Gushu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Gushu,



auf der Starteie von Yunnan Sourcing, über dem Video steht folgender Text.



Current Promotions and Discounts:


5 day sale! 12% off all Yunnan Sourcing Brand Pu-erhs! Sale starts August 5th 23:00 hours (China Time), Sale ends August 10th 23:00 hours (China time).  Yunnansourcing.COM only!


CODE: 5day12


 


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessante Aussage betreffend den Russen, man sieht klar dass primär eine "Oberschicht" von dort aus einkauft, allerdings eine erstaunlich zahlreiche Oberschicht. Hingegen in den USA und Europa sind viel mehr Leute aus den anderen Schichten beteiligt und während die Russen im Durchschnitt 300 $ pro Bestellung ausgeben (krass), geben die Amerikaner nur rund 50 $ aus, also das sind grosse Unterschiede. Mein Durchschnitt ist wahrscheinlich rund 170-180$ (bei YS), also ich liege als Schweizer deutlich unterhalb den Russen.

Auch krass dass die Russen nur selten Samples bestellen, da ein ganzer Cake offenbar "ihr Sample" ist. Was sie danach mit diesen "Riesensamples" anstellen sofern es ihnen nicht schmeckt kann ich auch nicht sagen, ich nehme an dass sie es jemandem schenken der es gerne haben möchte aber es sich nicht leisten kann. Tatsache ist, dass Samples direkt vom Cake bessere Qualität haben als "portionierte" Samples da es ein Cake nicht gerne hat wenn er stark zerstückelt gelagert wird.

Jedoch sieht es auch so als als ob Pu Erh, gerade bei der Oberschicht, in Russland einen ganz anderen Stellenwert hat und auch gerne und häufig gekauft wird. Hingegen in Europa und USA ist es immer noch relativ unpopulär, wobei die USA wahrscheinlich ein Zwischenbreich einnimmt der quantitativ hohe Nachfrage generiert (deswegen auch die grosse Anzahl von Kleinbestellungen), aber qualitativ (grosse teure Bestellungen) sind die Russen die grossen "Geeks". Während Europa wohl das Schlusslicht darstellt aber immer noch mehr Nachfrage als die restlichen Ländern (ausserhalb China) generiert.

The average order size from Russian-speaking customers is about $300, versus $50 from the USA. When I asked my Russian friend why Russian people didn’t buy 25 gram samples he replied “cake is sample”. icon_wink.gif .

Das mit den Pestiziden stelle ich allerdings in Frage aufgrund der Testparameter aber mehr sage ich mal nicht dazu, ansonsten öffne ich noch die Büchse der Pandora.

bearbeitet von Gushu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Michi
      2016 Yunnan Sourcing Immortal Monkey Wild Arbor
    • Von MrHilarious
      Hallo Leute,
       
      ich habe vor ein paar Wochen, den oben genannten Tee bestellt. War nicht gerade teuer für ein Pu erh. Dennoch bin ich eig. sehr enttäuscht über den Tee, da er nach 1min Ziehzeit bei ca. 120ml und 4-6g doch recht schnell aufgebraucht und schwach ist. Ich hatte davor schon einmal ein jungen Ripe Pu erh, welcher deutlich intensiver war und sogar noch billiger. Nicht das ich jetzt die Tees nach ihrem Preis<->Qualität beurteilen würde. Aber dennoch stellt sich mir die Frage das ich evntl. etwas falsch mache bei jungen Pu erhs. Müssen diese evntl. länger ziehen. Temp war übrigens 85-100°. Der 5 "Hardcore" Aufguss von 10minuten hatte doch noch recht viel "Geschmack", der aber leider enorm ins bittere bis ungenießbare ging. Die Aufgüsse davor hatte ich von 1min-4min aufgegossen. Der Oben genannte Tee hatte ebenfalls eine gute Bewertung mit vollmundigen Geschmack etc. Allgemein bin ich zu dem entschluss gekommen, dass ich mir nie wieder ein Teekuchen ohne ein sample probiert zu haben kaufen werde. Ebenfalls habe ich vor ein paar Monaten ein Sample von 10 pu erhs. Sheng und Shou bestellt. 2-3 davon waren trinkbar im Vergleich Preis<->Leistung, die anderen muss ich sagen waren einfach nur überteuert und für Tee fast unbezahlbar. Meine Frage ist nun, wie viel seit ihr bereit für einen Sheng/Shou zu bezahlen? Welche Kriterien habt ihr denn? Und vor allem habt ihr auch schon mal den falschen erwischt, der nicht euer Ding war? Wie lange sollte ich den Tee noch langern, damit er sein Geschmack verändert?
       
      Ich muss noch hinzufügen, dass ich mich für ein Wu Liang entschieden habe, da ich davor ein Sample von einem anderen etwas älteren Sheng probiert habe. Der süßliche Geschmack hatte mich sehr überzeugt. Davon bin ich ausgegangen, dass das ein Merkmal der Wu Liang tees ist. Ein Chin. Grüntee von Wu Liang hatte eine ähnliche Süße. was dazu geführt hat, das ich diesen Kuchen ohne ein Sample zu probieren gekauft habe.
      Ist zwar jetzt ein anderes Thema aber mich würde noch interessieren, was ihr zum dauerhaften trinken der Pu erh tees sagt. Ca. halben Liter pro Tag. In der Zeit in der ich die 10 samples hatte, habe ich ca. zwei-drei Wochen ein halben Liter Pu erh getrunken. Habe das (glaube nicht das dass Einbildung war) merkbar an meiner Speiseröhre gemerkt, fühlte sich trocken und rau an, eher schon angegriffen.
       
      Viele Grüße,
      Markus
    • Von miig
      Hier könnt ihr die Verkostungsnotizen für YS-Tees posten - insbesondere die 2017er Tees, die im Rahmen der jüngsten Sammelbestellung besorgt worden sind, (und der eine 14er). Aber ich würde vorschlagen, dass auch andere Teetalker (m/w), die Tees davon probiert haben, hier posten können. Am interessantesten ist es natürlich, wenn ihr hier noch nicht spickt, und ganz unbefangen eure Verkostungsnotizen verfasst 
      Zunächst hatten wir uns auf den Huang Shang 2017 geeinigt. Ich hatte ihn schon, warte aber noch ein bisschen.
    • Von Komoreb
      Hätte hier einige Tees die ich vermutlich nur sehr schleppend verbrauchen würde.
      Desshalb würde ich sie gerne Tauschen gegen Darjeelings und ähnliche oder Dancongs. Falls man nichts von gegenseitigem Interesse hat, würde ich sie auch vergünstigt verkaufen...
       
      1. Da Wu Ye Dancong 48,55g von Yunnan Sourcing.
      An sich ein klassischer Dancong, relativ mild aber trotzdem sehr aromatisch, wenig Astringenz. Aber er hat eine bestimmte dezente Note die mich stört, kann es nicht genau benennen, aber die gleiche Note ist mir auch schon bei vielen Steintees von YS aufgefallen. Daher vermute ich mal dass es vielleicht am Kultivar liegt.
      Wer also die Tees von YS generell mag, wird hier wohl nichts falsch machen...
       
      2. Oriental Beauty Dongfangmeiren 28,39g von Chenshi Chinatee.
      Die trockenen Blätter duften schon betörend sobald man das Paket öffnet. Frisch, fruchtig und süß.
      Ein sehr guter blumig-cremiger Tee mit langem Nachgeschmack, aber momentan nicht meine bevorzugte Richtung, daher einfach zu schade drum...

       
      3.  2 Proben von Orchid Classic Tieguanyin von Chenshi mit jeweils 10,9g

       
      4. Sanxia Hong Cha  53,75g von Teehaus Cöln
      Ein vielschichtiger Hong Cha mit speziellem Charakter.
      Im ersten Aufguss süße Karamellnoten später holzige und dezente Rauchnoten wie von chinesischen Verwandten a la Zheng Shan Xiao Zhong. Ich bilde mir auch ein leichte Muskatelltöne in den letzteren Aufgüssen zu bemerken.

       
      5. Nepal Rajin Golden Tips 2nd Flush 48g von Teehaus Cöln.
      Die trockenen Blätter riechen schon großartig, allerdings hatte ich mir beim Kauf etwas anderes vorgestellt. Daher würde ich ihn tauschen weil ich schon einige ähnliche Tees habe.
      Ich fand das er zu Anfang große Ähnlichkeiten zu Yunnan Tees aufweist. Käftiges Aroma, Holz, Gewürze und leichter Rauch. ab dem dritten-vierten Aufguss wandelt er sich und man spürt eindeutig die Herkunft und nähe zu Darjeeling, wenn auch hintergründig.

  • Neue Themen