Key

heute, gestern, letztes jahr: was habt ihr gekocht - eine rezeptsammlung

Empfohlene Beiträge

vor 22 Stunden schrieb Tricki:

.......die Bilder sind wirklich klasse und machen echt Lust auf mehr! :)

oh ja und vor allem machen sie Laune mal was neues auszuprobieren.

Ich bin ja grundsätzlich in der Küche recht experimentierfreudig. Neueste Entdeckung: Grüne Smoothies !!! muss bei Gelegenheit mal ein Bild posten.

Grünzeugs wie Feldsalat, Broccoli, Spinat mit Mango, Banane oder Kiwi mixen dazu noch eine Prise Kurkuma oder Ingwer schmeckt erstaunlich lecker.

Abgesehen davon finden sich viele "neue" Lebensmittel in meinem Vorratsschrank: Hirse, Quinoa, gepuffter Amaranth, Gojibeeren, Buchweizenmehl, Mandelmus, 

Gemüsetofu, den macht ein nahegelegener Biobauer selbst, grandios :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

vegane Lasagnetorte mit Cashewkäsesoße

Pasta asciutta:

3 Karotten, 1/4 Sellerieknolle, 3 Petersilienwurzel, 1/4 Lauch, kleinschneiden bzw. würfeln. Zuerst das Knollengemüse in etwas Kokosöl anbraten, dann den Lauch dazugeben und schmoren bis sich Röstaromen entwicklen, jetzt 2 Dosen gewürfelte Tomaten und veganes Hackfleisch in den Topf geben. ( 1 Tasse Sojagranulat auf 1 Tasse Wasser, dazu ein El. Gemüsebrühe ). Etwas Wasser, Sojasahne und eine 1/4 Tube Tomatenmark dazugeben. 1 chin Knoblauchknolle hineinreiben, dann mit Kräuter der Provence, Königskümmel, Mangopulver, Oregano, Basilikum, Harissa, Salz, Pfeffer und Zucker würzen und abschmecken. Noch 5min auf kleiner Flamme köcheln lassen.

Cashewcreme:

1 große Zwiebel und 1 geschälte Kartoffel weichkochen, Wasser abschütten und aufheben, alles in einen Blender geben, 1 chin. Knoblauchknolle dazugeben, mit der Hälfte der Flüssigkeit aufgießen und eine Hand voll Cashewkerne dazugeben, mit Salz, Pfeffer, Zimt und etwas Muskat würzen. Soviel Flüssigkeit dazugeben bis man eine schöne cremige Konsistenz hat.

Zubereitung:

https://www.facebook.com/likemag.nicola/videos/1281855555174474/?pnref=story

 

large.DSC05074.JPG.3a9cd2963f4c39f8c6f96large.DSC05082.JPG.be5e6ca239ea22b1aff35

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Mocha:

vegane Lasagnetorte mit Cashewkäsesoße

Buoh klingt und schaut sehr lecker aus, aber um jeden Rigatoni einzeln aufzustapeln würde mir vermutlich die Geduld fehlen. Meine Kids würden dieses Gericht vermutlich lieben, daher werde ich mich wohl mal bei Gelegenheit in Geduld üben es wohl doch nachkochen. Danke für den Post. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Mocha: Fleißig! :thumbup:

Ein recht pilz- und misolastiges Mittagessen:

IMG_9654.thumb.JPG.c8a82062db087a38844a1

Bambussprossen, mit Kräuterseitlingen gefülltes Schweinefleisch in einer Knoblauch-Miso-Sauce, Austernpilze, Reis, Misosuppe.

Obwohl ich doch so gerne Fleisch & Co. rolle und packe gab es diese hier soweit ich mich erinnere länger nicht:

IMG_9667.thumb.JPG.0acaf3d3fde171f345273

Reis, Karotten/Enoki/Zuckerschoten/Spinat, Kiriboshi-Daikon, Misosuppe (Okra und Zwiebeln) und die Rollen aus Fleisch und Aburaage (frittierte Tofutaschen).

 

Heute ist Hina Matsuri und natürlich gab es auch passenden Süßkram zum Tee, leider ist mir erst ganz zum Schluss eingefallen mal Bilder zu machen, die Schönen waren da schon alle weg:

IMG_9672.JPG.ce8cca973bc1308e3f0d298ff35

Passt auch zu Yancha ;)

Ich habe die Rückmeldung bekommen, dass meine Mochi wesentlich besser schmecken als die (in Düsseldorf!) Gekauften. Das hört man doch gerne ^_^ aber frisch und handgemacht schmecken Mochi eben auch am besten :)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

~Okonomiyaki~

FotorCreatedjhffghj_zpsransiu0x.jpg

Heute erstmals Okonomiyaki gemacht. Ich liebe dieses japanische Streetfood und es geht echt einfach.
Am Anfang kosten die Zutaten ein bisschen was, aber wenn man die Basics mal im Haus hat, dann ist es echt preiswert. 
Okonomiyaki ist eine Art Kraut-Pfannkuchen, wer es nicht kennt.

Man Braucht:

2x Eier
100g glattes Weizenmehl
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Salz
160ml Dashi (Wasser mit Algen oder Bonito-Dashipulver)
300g gehackten Weißkohl(kraut)
2 Stück(Stängel) Frühlingszwiebel
Bauchspeck 
Okonomi Sauce
Japanische Mayo
Kombu - Algenflocken

Zuerst rührt man das Mehl mit dem Salz und dem Backpulver durch. Danach fügt man das Dashi hinzu und rührt alles zu einem flüssigen Teig mit dem Schneebesen durch. Danach hackt man Kraut und Frühlingszwiebel klein und mischt diese zum Teig hinzu und mischt mit den Händen alles sorgfältig durch. Man erhitzt eine beschichtete Pfanne mit etwas Öl, teilt die Menge an Masse auf zwei gut dicke Pfannkuchen auf und formt diese in der Pfanne zurecht. Dabei brät man bei mittlerer Hitze die erste Seite mit dem Deckel auf der Pfanne 5 Minuten an. Dann legt man je nach Bedarf 3-4 Speckstreifen auf die noch nicht gebratene Seite und wendet das Okonomiyaki nun auf diese und bratet jene Seite erneut bei mittlerer Hitze 5 Minuten lang.

Danach wendet man das Okonomiyako wieder auf seine Ausgangsseite zurück und legt es nun auf den Teller. Zuerst zieht man mit der Okonomi Sauce elegante Fäden von oben nach unten über die Oberfläche und dann mit der Mayosauce im Karomuster erneut. Zur Deko und für den Geschmack streut man abschließend die Algenflocken darüber.

FERTIG! Da bleibt nur noch zu sagen itadakimasu !

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein guter Anfang, Fersi. Darf ich ein paar kleine Anmerkungen machen?

Nimm bitte keinen normalen Weißkohl nächstes Mal, Spitzkohl ist dem Original wesentlich näher. Eigentlich gehört da Yamaimo mit hinein, allerdings ist mir schon klar, dass das hier viele eklig finden, macht aber einen großen Unterschied in der Konsistenz. Backpulver ist da kein Ersatz. Tenkasu sind da auch hilfreich.

Und du meinst sicher nicht Kombu, das isst man nicht einfach so, sondern Aonori. Kombu braucht man für Dashi.

Ich habe heute verschiedene Mochi gemacht - so lecker. Normales japanisches Essen gab es natürlich auch :)

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

Sieht wirklich gut aus, ist aber bestimmt super mastig. Ich hab nur vom Ansehen der Bilder schon ein Kilo mehr ^^

Ich hasse es auch wenn unser Sushimann immer eigenmächtig diese Mayo über das Sushi macht. WIDERLICH.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

Rustikale Tomatensuppe & Pizzaröllchen

Rustikale Tomatensuppe:

Mediterranes Gemüse in Kokosöl anbraten ( Zucchini, rote Paprika, türkische grüne Paprika ) , dann mit 2 Dosen Tomaten ablöschen, etwas Wasser und 1 abgeschüttete Dose gekochte Kichererbsen dazugeben. Mit Mangopulver, 1/2 TL Selleriesamen, Rohrohrzucker, Lavendel, Oregano, Basilikum, Thymian, Rosmarin, frischem Knoblauch, etwas Harissa, Salz und frisch gemahlenem Pfeffer würzen. Dann 10-15 Minuten bei mittlerer Flamme köcheln lassen, runter schalten und ganz zum Schluss eine Packung Hafersahne und einen Schuss Olivenöl hineingeben. Noch einmal 2 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen, dann servieren.

Pizzaröllchen:

Ich habe veganen Fertigpizzateig ( fast immer vegan ) verwendet, aber auch einfach selbst herzustellen. Gestern musste es schnell gehen. Pizzateig ausrollen und mit einer Mischung aus Kräuter der Provence, Olivenöl, Salz und frischem geraspeltem Knoblauch bestreichen. Dann in Streifen schneiden und zu Hörnchen rollen. Bei 150°C Heißluft 15-20 Minuten backen.

Bon appetit

 

large.DSC05095.JPG.f7dbbdf6d5225e57a9788

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@seti17 - Danke für den Tipp mit dem Spitzkohl, dass wusste ich nicht, denn meist wird in allen Videos und Rezepten immer Weißkohl/kraut angegeben. Muss ich mal checken ob man den bei uns bekommt. Ja, das mit der Yamswurzel dem Schleimiteil habe ich gewusst, aber war mir zu mühsam, da man bei uns nur so mächtige lange Teile im Ganzen kaufen kann und ich diese nie aufbrauchen könnte, was schade wäre und man mehr wegwerfen muss, als man am Ende gebraucht hat. Leider kann ich die nirgendwo nach Gewicht kaufen. 

@Mocha - Also man wird von einem schon recht satt, aber es ist nicht so deftig wie man denkt, vor allem ist es eine eher "gesunde" Streetfood Variante ;)

bearbeitet von VanFersen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

Rosmarinroulade in Rotweinsoße mit Quinoa & Rohkostfenchelsalat

Rotweinsoße:

Pilze und Zwiebeln in etwas Rapsöl anbraten bis sich Röstaromen entwickeln, mit einem halben Glas Rotwein ablöschen und etwas Hafersahne dazugeben, kurz aufkochen lassen, dann runter schalten und mit Salbei, Knoblauch, frisch gemahlenem Pfeffer und Salz würzen. Die bereits angebratenen Rouladen ( von Wheaty ) dazugeben und 5 Minuten bei kleiner Flamme köcheln lassen.

Quinoa:

1 Tasse Quinoa unter heißem Wasser waschen, in einen Topf geben und mit 2 Tassen Wasser auffüllen, 1TL. Gemüsebrühe und etwas Koriander dazugeben und 15 Minuten kochen lassen, dann vom Herd nehmen und mit abgedecktem Deckel noch einmal 15 Minuten stehen lassen.

Fenchelsalat:

http://dierohkostlinge.de/fenchelsalat/

+ 3 EL. Zitronensaft und 2 TL. Fenchelpulver

Bon appetit

 

large.DSC05161.JPG.9fb91a28778e26a8320e9

 

 

bearbeitet von Gast195

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns ist heute interkulturelles Kochen angesagt - mein Mitbewohner (made in Hongkong) schiebt sich ne Lasagne in den Ofen, während ich mir chinesisches Wokgemüse mit Räuchertofu brutzel :D
Er fand meins übrigens so lecker dass er es aufgegessen hat, und er isst eigentlich nur Fleisch :ph34r:

Achja: Das hier gabs, mit gerösteter Sesamsauce statt mit Rinderbrühe, und eben mit Räuchertofu:


http://www.essen-und-trinken.de/pak-choi/rezepte-mit-pak-choi-1007649.html#r771-geschmorte-mini-paksoi

GeschmorteMini_Paksoi_d551f3472a50f8ca10

 

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

Gutes Chiabrötchen Rezept.

Die Brötchen mache ich jetzt zum zweiten mal, weil sie einfach superlecker sind und sehr gute Nährwerte haben.

Um sie zu veganisieren und zu optimieren, benutze ich 50ml Hanföl und bin bei dem Chia und der Hefe etwas großzügiger mit dem Wasser, dazu 200ml erwärmte Hafermilch. Bei den Gewürzen bin ich auch etwas großzügiger, weil ich einfach den Geschmack sehr mag und sie damit noch einen Tick gesünder werden, 1 1/2 TL. Koriander, 1/2 TL. Kümmel, 1 TL. Süßfenchel, 1TL. Anis. Der Teig dürfte sich auch für leckere Baguettes eignen.

http://www.mamas-rezepte.de/rezept_Chia_Broetchen-40-2514.html

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195
Back-A-Thon - veganer Käsekuchen mit Johannisbeeren
, Erdbeeren mit Schlagsahne & ein leckerer Bancha
 
Ich war ja die Tage auf der Suche nach dem perfekten veganen Käsekuchenrezept und so wie es aussieht, war der erste Versuch direkt ein Volltreffer. Der Kuchen ist wunderbar cremig und käsig. Ich habe zwar ein paar kleine Fehler gemacht, aber selbst dieser erste Versuch war schon ein Hochgenuss. Prädikat sehr empfehelsnwert.
 
Das Rezept musste etwas angepasst werden, damit es in eine 20er Form gepasst hat. Zu der Cashewmasse habe ich zwei gehäufte EL Sojaquark von Provamel ( ohne Zucker ) gegeben. Und der Teig wurde mit 120g Vollkornweizenmehl, 45g Haferflocken, 45g Rohrohrzucker und 100g Pflanzenmargarine ( Alsan ) etwas angepasst.
 
  • 200 g Cashews, ungeröstet und ungesalzen
  • 250 g Sojajoghurt, natur
  • 100 ml Wasser
  • Saft und Schale einer eher großen Zitrone
  • das Mark einer Vanilleschote
  • 1 Pckg Vanillepuddingpulver
  • 200 ml Pflanzenmilch
  • 100 g Rohrohrzucker
  • 40 g Pflanzenmargarine, geschmolzen
  • 25 g Kokosfett, geschmolzen
  • (statt Margarine kann auch einfach
  • 50 g Kokosfett genommen werden)
  • 200 g rote Johannisbeeren

 

  • 100 g Weizenmehl Typ 550
  • 30 g Haferflocken, fein
  • 35 g Rohrohrzucker
  • je eine Prise Salz und Vanille
  • 1/2 Tl Backpulver
  • 70 g Pflanzenmargarine, sehr weich
 
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir hatten letztens einen Gutschein für "Hello Fresh". Das ist diese Website, für die Jamie Oliver auch Werbung macht. Dort kann man sich für bestimmte Gerichte die Zutaten inkl. Rezept bestellen und dann entsprechend zu Hause frisch kochen.

Die Rezepte kann man sich dort aber auch ohne Bestellung ansehen, so dass ich mir die Zutaten letzten Endes selbst kaufe, statt sie dort zu bestellen. Am Wochenende hab ich ein Gelbes Curry-Risotto nachgekocht. Sehr lecker!

Rezept:
https://www.hellofresh.de/recipe/detail/56421ccf79a23c237f8b4567/gelbes-curry-risotto-mit-paprika-bohnen-gemuse-und-thai-Basilikum/

Habe es minimal abgewandelt. Statt normaler Chili habe ich eine Rawit verarbeitet (höllisch scharfes Zeug), und bei mir gab es normalen Basilikum aus eigener Ernte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na ja... Das kaufen ist ja auch nicht das Problem sondern das richtige Zubereiten! :S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 4.4.2016 um 23:09 schrieb Diz:

Na ja... Das kaufen ist ja auch nicht das Problem sondern das richtige Zubereiten! :S

... darum auch der nachfolgende Hinweis auf das "direkt Essen gehen": Im Video folgt daraufhin nämlich das Meerschweinchen im Sternerestaurant auf die Grösse einer Maus frittiert.

@Topic: 

rps20160410_152828.jpg

(Normales :ph34r:) Schweinshohrückensteak re-mariniert mit Wildblütenhonig, Senf, ungefiltertem Olivenöl, Salz und Pfeffer ... frisch gepflückte Rauke darüber und dazu ebenfalls grillierte Pilze mit frischem Schnittlauch, geschnitten mit stumpfem Messer, dazu Knoblauchbaguette.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195
Super schlotziges Bärlauch-Risotto
 
Basis war dieses Rezept:
 
Zutaten veganisiert:
250 Gramm Risotto-Reis
- 600 Wasser
- 70 ml Weißwein
- vermischt
1 Zwiebel
Rapsöl zum anbraten
4 große Champignons
ca. 10g Gramm Butter
100 Gramm Bärlauch
2 Scheiben kleingehackter Wilmersburger
1TL Salz
Hefeflocken nach eigenem Ermessen
 
Die Flüssigkeitsmenge hat nicht ganz gereicht, ich habe bestimmt noch einmal 150-200ml Wasser
und einen guten Schuss Weißwein benötigt. Man muss immer mal wieder abschmecken, damit man es perfekt al dente bekommt.
 
Bon appetit
 
large.DSC05273.JPG
bearbeitet von Gast195

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195
Der weltbeste Käsekuchen (unabhängig ob vegan)
 
Basis waren zwei Rezepte:
 
 
 
.....beide Rezepte haben in meiner Kreation miteinander fusioniert und wurden etwas ergänzt bzw. optimiert.
Herausgekommen ist ein Käsekuchen der euch einfach umhauen wird.
 
Zutaten:
 
26er Form ( Der Kuchen wird etwas höher als in dem Originalrezept von "einfachstephie", sieht einfach mehr Käsekuchen like aus.)
 
!!Der Boden!!
 
300g vegane Kekse (Karamell-Kekse von Lotus)
.....es finden sich Alternativmarken bspw. im Kaufland
130g vegane Butter / Margarine (Alsan S)
 
Der Teig benötigt eine perfekte Knetkonsistenz, eventuell etwas mit Vollkornweizenmehl nachhelfen falls die Keksmasse zu fein wird. ( War bei mir im Omniblend der Fall )
 
!!Die Füllung!!
 
50g vegane Butter / Margarine
50g Kokosöl
200 ml Sojadrink
1 Päckchen Bio Vanillepudding von Ruf
1 Päckchen Käsekuchenhilfe von Ruf
( Möglich das sogar das Päckchen Käsekuchenhilfe von Ruf ausgereicht hätte, ich wollte aber auf Nummer sicher gehen. )
120g Zucker
400 g veganer Sojaquark
400 g Sojajogurt
200g Cashewnüsse
100ml Wasser
1/2 TL. gemahlene Vanille
Abrieb einer Bio Zitrone ( etwa die Hälfte )
Zitronensaft einer Zitrone
 
Als kleiner Tipp: Mixt die Jogurt-Cashewmasse ruhig etwas länger, die Cashews müssen extrem fein werden. Ansonsten wie im Originalrezept 24h in einem warmen Raum abgedeckt stehen lassen.
 
Ich mag den Käsekuchen frisch aus dem Kühlschrank, wenn man ihn etwas stehen lässt ist er allerdings cremiger. Das nächste mal werde ich das 1 Päcken Vanillepudding weglassen um zu sehen ob es auch so ausreicht.
 
Bon appetit
 
large.DSC05280.JPG
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dieser Schokokuchen ist eine wahre Sünde.....9_9 süß, megaschokoladig, saftig, knusprig, einfach superlecker

Für den Teig: 2 kleine Zucchini (ca. 450 g), 200 g weiche Butter, 300 g Zucker, 1 P. Vanillezucker, Salz, 5 Eier, 80 g Kakako, 125 Mehl, 125 Mandelmehl. Zubereitet im Thermomix. Da ich heute Mandelmilch selbst gemacht habe, fanden die Mandelreste gleich eine gute Verwendung.

Für das Topping: 100 g grob gehackte Pecannüsse, 100 g Schokotröpfchen oder alternativ Kuvertürechips, 3 EL brauner Zucker. Wird vor dem Backen auf dem Teig verteilt, ergibt eine richtig schöne Kruste.

Mindestens eine Stunde bei 160° backen, je nach Ofen.

20160414_150043.jpg

1 P. Backpulver für den Teig hab ich vergessen :(

bearbeitet von Moni_F

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast195

Vegane Schoko-Nougat Torte
....von meiner Meisterbäckerin :love:

https://bakingthelaw.wordpress.com/…/schoko-nougat-torte-d…/

Schokoböden:

320g Mehl
150g Zucker
50g Kakaopulver
Prise Salz
4TL Backpulver
2EL Speisestärke
200ml Pflanzendrink (hier Hafermilch Sojamilch )
80ml Sonnenblumenöl Rapsöl
140ml Sprudel

Schoko-Nougat-Sahne:

eine 125g Packung Ruf Nuss-Nougat
100g Zartbitterschokolade (für die Creme benötigt ihr nur 60g, den Rest habe ich für die Deko verwendet)
2 Packungen (a300ml) Soyatoo-Schlagsahne (oder jede andere vegane, aufschlagbare Sahne) gut durchgekühlt!!!

Bon appetit

 

large.DSC05390.JPG

large.DSC05385.JPG

Verschiedene Antipasti zum Brunch
 
veganer Hüttenkäse mit Bärlauch:
 
- veganer Quark Zero Zucker
- Zitronensaft
- Olivenöl
- Pfeffer, Salz
Über Nacht im Kühlschrank
 
- Ohne Öl in der Pfanne gebratene Auberginen, mariniert mit Olivenöl, Knoblauch, etwas Weißweinessig, ital. Kräutern, Schwarzkümmel, Salz und Pfeffer
 
- In etwas Öl gebratene Minipaprika, mariniert mit Zitronensaft und Knoblauch
 
- In etwas Öl gebratene Champignons, mariniert mit Weißweinessig, Hafersahne, Pfeffer, Salz, Knoblauch und Petersilie
 
Bon appetit
 
large.DSC05384.JPG
 
large.DSC05377.JPG
bearbeitet von Gast195

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 12 Stunden schrieb Mocha:

Vegane Schoko-Nougat Torte

darüber wurde mir erst klar, dass wir auf FB auch befreundet sind, aber dort benutzt du einen anderen nick. da hast du das rezept auch gepostet. ;) 

ich hab mir gestern ein brot mit kartoffeln gebacken.

50% vollkorn-backmischung,
50% frisch gemahlenes weizenmehl.

dazu dann zwei mittelgrosse, gekochte und zerdrückte kartoffeln, ein guter schuss diestelöl, einen teelöffel voll curry.

die brotbackmaschine knetet das ganze dann. da nur ein teil backmischung dabei ist, braucht es einiges länger, bis der teig aufgegangen ist. wenn ich seh, dass die mikroorganismen arbeiten (wenn der teig also aufgeht), lass ich das normale backprogramm durchlaufen.

hab gerade ne dicke scheibe davon mit erdnussbutter und marmelade gegessen -> lecker... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden