Empfohlene Beiträge

Warum eigentlich nicht?




Werte Geniesser



Heute habe ich mir in einem lokalen Gourmet-Tempel mittels eines noch nicht


zur Gänze erschöpften Gutscheins eine ganz besondere Schokolade gegönnt.



Es handelt sich um ein Produkt von ÅKESSON´S.


Ja, ja, als Schweizer eine schwedische Schokolade degustieren, die haben


wir gerne. :D


Immerhin haben sie ihren Firmen-Hauptsitz in der Schweiz.


Hergestellt ist sie in Frankreich.




Gold-Gewinner 2011 der Academy of Chocolate:


Brazil Fazenda Sempre Firme 75% Forastero Cocoa



prd_fazenda_monte_alegre.jpg



75% Kakao, Rohrzucker und Kakaobutter (keine pflanzlichen Fette!), so die wesentlichen Bestandteile.


Der Preis liegt bei umgerechnet ca. 5-6 € pro 60g.




Grundfrage 1: Bemerkt man überhaupt einen Unterschied zu den hochwertigeren,


hochprozentigen, industriellen Discounter Schokoladen für ca. 1 € / 100g?



Frage 2: Falls ja, inwiefern lohnt es sich?





Ich mache es heute kurz, da es ja auch etwas offtopic ist, hoffe aber, noch weitere


Berichte hinzuzufügen, und würde mich auch freuen, wenn andere Teetalker


hier weitere (nicht-industrielle) Nobelschokoladen degustieren.




Schlussfolgerungen:



Ich bemerke einen erstaunlichen Unterschied. Zartschmelzig verwandt mit einer


nur wenige Tage haltbaren, edlen, gekühlten schweizer Sprüngli-Rahmpraline (ca. 1€ / Stück).


Aber purer, nicht rahmig-schokoladig wie die Praline. Tolle Cacao Aromatik und Nachhall.


Ein besonderer Genuss.



Lohnenswert, insofern man vielleicht auch an ein Umdenken punkto Süssigkeiten


oder Essen generell denkt. In rauen Mengen viel zu teuer.




Dies alles natürlich nur meine persönliche Meinung.


bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, ja, als Schweizer eine schwedische Schokolade degustieren, die haben

wir gerne. :D

Judas!  :lol:

Ich denke schon, dass man einen deutlichen Unterschied ausmachen kann. Ob dieser jedem besser schmeckt, ist natürlich dadurch noch nicht gesagt. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute im Test: eine weitere Nobelschokolade von ÅKESSON´S, aber diesmal mit dem "feinsten und seltensten Pfeffer" der Welt.



Die Schokolade: MADAGASCAR AMBOLIKAPIKY PLANTATION, 75% TRINITARIO COCOA CHOCOLATE,


dazu Bio-Rohrzucker und Bio-Kakaobutter (etc.).



Der Pfeffer: wilder Voatsiperifery Pfeffer aus Madagaskar (Jahresernte 1500kg).



Diese Schokolade ist mit noch mehr Gold ausgezeichnet als die Vorhergehende:


Gold-Gewinner 2013 der Academy of Chocolate und International Chocolate


Awards 2013 European Gold. Preislich etwa gleich auf wie zuvor mit ca. 5-6 € / 60 g Tafel.



Chocolate_-_Madagascar_75_Trinitario__Wi




Der pfeffrige Nachhall dauert viele Minuten an. Intensiv. Meiner Meinung


nach sollte man die Schokolade eher als Bonbon lutschen - so kommt der


Pfeffer schöner zur Geltung. Vielleicht bin ich aber etwas zu wenig Schoko


Freak für diese Schokolade - mir schmeckt die traditionelle, vorhergehende


besser. Obwohl ich auch ein grosser Pfeffer-Freund bin - ich esse grüne Pfefferkörner


fast dutzendweise. Vielleicht komme ich aber auch gerade erst auf den Geschmack,


den ein weiteres Häppchen zu degustieren reizt mich nun doch.



Die Schokolade selbst wirkt etwas süsser und "fruchtiger" als die Brasil.


Ich würde sie gerne pur probieren. Sie hat wirklich viel Pfeffer drin,


ich hatte mit einem Bruchteil davon gerechnet.


Es ist effektiv eine richtige Pfeffer-Schokolade.


Wusste zuvor gar nicht, dass es sowas überhaupt gibt.


bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anima_Templi,


aus deiner Aussage schließe ich, dass du dich gut mit Zigarren auskennst?




Ich L-I-E-B-E Brasil-Schokolade!  :wub:


(Nebenbei bemerkt, auch Brasil Zigarren sind lecker... :ph34r: )





Ich bräuchte mal den Rat von einem Zigarrenkenner! Ich selbst rauche nämlich gar nicht und bin absolut unerfahren aber ich möchte jemandem, der mir sehr am Herzen liegt, ein schönes Geschenk machen.


Ich weiß, dass er ein großer Zigarren Fan ist und würde ihm gerne eine besondere Zigarre schenken. Auf dieser Seite sind die verschiedenen Zigarrenarten und -formen eigentlich ganz gut erklärt: http://www.zigarren.org/zigarren-arten/ aber ich konnte mich bis jetzt trotzdem noch nicht für eine bestimmte Zigarre entscheiden.


Gibt es da unter Kennern eine besondere Marke über die man sich immer freut?



Viele Grüße


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Herbal,

die Möglichkeiten hierbei sind, ähnlich wie bei Tee, sehr vielfältig.

Ich bin ein grosser Fan grösserer Durchmesser, z.B. Robusto oder Toro Grösse n. Da hat man ne Weile was davon und weil mehr Tabak verarbeitet ist, hat man meist einen vielschichtigeren Blend, d.h. ein grösseres Aromenspektrum.

Wenn der zu Beschenkende schon eine ganze Weile raucht, würde ich nicht unbedingt das Mildeste wählen. Aus Erfahrung kann ich sagen das Kuba meistens gut ankommt (sind auch lecker! ;)). Alternativ gibt es wunderbares von Nicaragua, sehr gute Qualität und Geschmack zu meist guten Preisen.

Meine Lieblingszigarre ist eine Kubanische, Bolivar Royal Corona. Kräftige, typische Kuba Würze. Wenn Du etwas nicht alltägliches suchst, kann ich Dir die Dannemann Artist Line Brasil Robusto empfehlen. Die aber vielleicht nicht ganz einfach zu bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

August Schuster, Bünde!



Was ist mit unserem besten deutschen Hersteller ;)


Anima, etwas mehr Lokalpatriotismus - Du Amerikaner, aber alles in allem sehr gute Empfehlungen!!!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr, ihr ... Topicentführer! Themenkaperer! In Paul's trübem Tässchen fischende Aufmerksamkeitswilderer!


Ist ja mal wieder typisch für die paffende Rotte der dunklen Reiter.



;)



PS: ich komm vielleicht mal an 1930er ran (kein Scherz). Das gibt vielleicht ein Fest.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hihi nein nein (trotzdem interessanter Link [und insb. Folgelinks] Stöv, als Nicht-Qualmer hatte ich mir die Frage des Langlagerns


von Zigarren zwar noch nicht gestellt, aber diese Frage und die darauf folgende Antwort ist zwar einfach, aber informativ.),




Ich beklagte mich über die Ungehobeltheit der paffenden Rotte der dunklen Ritter (=zigarrenqualmende Pu Erh "Trinker").


Paul lag da natürlich goldrichtig. :)




*Alp-Öhi Modus an*



Aromatisch geht halt nichts über einen gelagerten Fladen der alten Betra von 1930.



*Alp-Öhi Modus aus*


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

eine gute Zigarre

so um 30 herum habe ich abends rel. oft zigarre oder zigarillo zum wach bleiben geraucht.

war teilweise "weisse eule". kennt die jemand? ;)

447.jpg

waren echte lungentorpedos... ;)

das sind ganz, ganz einfache zigarren, die die alten männer zu meiner zeit teilweise rauchten. um sie bis zum bitteren ende weschmocken zu können, gab es spezielle "stumpenpfeifen".

d18351.gif

das scheint aber vollkommen out zu sein, denn ich hab dazu nur dieses foto gefunden.

bearbeitet von Key

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kommt mir auf sonderbare Weise bekannt vor, kann es aber nicht zuordnen.

Von der abschweifenden, etwas gesucht mythischen Art her müsste es aber fast Th. Mann sein.

Total falsch!

Zwei mal hast Du noch :)

Es ist aber auch richtig schwer!

bearbeitet von Paul

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hmm, sehr schwierig und muss raten: Arno?



@Key: zum Glück kenne ich die weisse Eule nicht.


Aber ich habe auch eine unterhaltsame Stumpengeschichte auf Lager. So nach dem Motto - ein Mal und nie wieder.


Als ich noch jung und dumm war, das ist Gott Lob Lichtjahre her, haben wir mal zu dritt beim Campen einen extragrossen Stumpen (ca. 40 cm lang und vielleicht knapp 3 cm dick, das kommt echt etwa hin) aufs Äusserste modifiziert. Und dann natürlich nichts da mit Paffen! Auf übelste Weise "runtergetürkt" (PS: bin kein Rassist - hatte schon verschiedene t.w. sogar sehr gute türkische Freunde, darum darf ich das schon sagen), auf jeden Fall sind wir effektiv den Weg zum Campingplatz physisch zurückgekrochen. Und es war etwa Mittag!



Doch das Beste kommt noch - gleich nachdem ich "Toilette" gemacht hatte (wohl auf des Nachbars Parzelle), und mit vielleicht violetter Gesichtsfarbe komamässig im Zelt darniedergestreckt lag, kamen genau dann meine Grosseltern uns beim Zelten besuchen, unangekündigt, weil war gar nicht so weit weg von ihnen ... das "Gespräch" war nicht sonderlich ergiebig, meine Güte, ich habe nie mehr etwas darüber gehört.


bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@key


Weisse Eule  kennt man natürlich, wenn man sich ein wenig mit deutschem Nachkriegsdesign beschäftigt hat; die Burschen mit den Stumpenpfeifen gibt es nicht mehr, aber es gab noch Härtere, die die Feinschnitt (eigentlich für Zigaretten zum Selberdrehen) in kleinen Spezialpfeifen rauchten, an deren Mundstück sie die Gummidichtung einer Bierflasche (ja so was gab es mal ihr lieben jungen Mitleser!) gesteckt hatten, damit die Pfeife nicht aus dem Mund rutscht - weil sie keine Zähne mehr hatten zum festhalten!


Nach denen kamen nur noch die Priemer (bei uns in der Nähe gibt es noch die letzte Fabrik Deutschlands für sowas) - wo die hinspuckten wuchs nix mehr!



@GoldenTurtle


Arno, leider voll daneben.


Aber einen hast Du noch, auch wenn Du versuchst mit einer amüsanten Pupertätsgeschichte abzulenken ;)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute nach langer Zeit mal wieder eine tolle neue Schokolade zugelegt! Endlich mal eine wahre schweizer high end Schokolade! Ganz, ganz toller Schmelz. Unglaublich lecker. Dafür kommt natürlich nur die traditionelle Herstellungsweise in Frage (Conchieren).

Chocolatier Wellauer, wildwachsende bolivianische Criollo Amazonico, 60 Stunden conchiert. Mehr Details, Beschreibung und Preis auf den Fotos:

rps20151206_193958.thumb.jpg.c1df0c737fd

rps20151206_194022.jpg

rps20151206_195147.jpg

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vorher mal wieder ein Stückchen davon genascht. Aah, vielleicht tatsächlich meine Lieblings-Schokolade.
Herrlich. Bin wieder auf dem "Trip" besser wenig Süsses, dafür korrekte Qualität. :D

Nachschub hab ich mir auf jeden Fall aber auch schon besorgt!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mmmh, nächste in der Reihe ... eine mit hochwertigem Material aus Venezuela:

Idilio Origins, Premium Swiss Chocolate

selcción amiari merideña

72%, 48 Std. traditionell conchiert, Material aus Sur-del-Lago, Zulia, Venezuela

rps20151213_150615.jpg.694ae158bf13152cb

Etwas weniger Schmelz als die Vorhergehende, aber doch auch ganz sauber, ebenfalls ein fürwahr herrlicher Genuss, ein Stückchen davon wie ein Bonbon zu lutschen. Und wie die Degustationsnotiz richtig erwähnt, sehr schöne, leichte Kaffee- und Dörrpflaumennoten.

Ach, wenn ich jeweils die Touristen im Coop an der zürcher Bahnhofstrasse sehe, die für ihre Verwandten z.H. sackweise schweizer Fabrikschokolade kaufen, denke ich jeweils, ach, wenn ihr wüsstet.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.