Zum Inhalt springen
  1. miig

    miig

  • Gleiche Inhalte

    • Von Roberts Teehaus
      😊 Mehr Flexibilität beim Tee-Einkauf! 🛒

      👉 Liebe Teefreundinnen und Teefreunde, Roberts Teehaus bietet seinen Kunden jetzt mehrere Zahlungsmöglichkeiten an! 👈

      💶 Nach Wunsch könnt Ihr Eure Lieblingstees künftig bequem bezahlen: Per Überweisung oder S€PA-Überweisung, mit PayPal, PayPal Kauf auf Rechnung oder Kreditkarte (VISA, Master, AMEX). 💳

      📦 Möchtet Ihr eine größere Menge Tee bestellen (zum Beispiel aus einer Rabatt-Aktion oder zur Bevorratung), habt Ihr ab einem Warenwert von 100 Euro jetzt auch die Option der PayPal-Ratenzahlung. 🛍️

      🙂👉 Hier geht es zum Shop – und zum Ausprobieren der neuen Zahlungsmöglichkeiten:

      https://www.roberts-teehaus.de/#shop

      🌿 Wir wünschen Euch viele köstliche Tassen Tee! 🍵🍵🍵🍵🍵

      💚 Zora von Roberts Teehaus 🙋


    • Von Roberts Teehaus
      Drei Tässchen Tee in schöner Runde
      😄 Was auf den ersten Blick ein wenig ungewöhnlich wirken mag, war tatsächlich möglich – wir genießen aus der Ferne zusammen „tee-selig“ plaudernd drei köstliche Tassen Tee und erfahren gleichzeitig viele interessante Fakten über unser Lieblingsgetränk! 🍵
      Teegenuss im Online-Seminar – entspannt in froher Runde
      Vergangenen Mittwoch fand das erste Tee-Seminar der TeeAkademieFreiburg in Kooperation mit uns, Roberts Teehaus, statt. Was zunächst noch wie ein kleines Experiment klang, entpuppte sich auch Online als überaus lehrreiche und spannende Teerunde – man kann sagen, als gemütliche und entspannte Teezeremonie!
      🌿 Zuvor erhielten die angemeldeten Teilnehmer drei Päckchen Tee per Post übersendet; angekündigt waren Silbernadeltee, Gyokuro Asahi sowie ein Überraschungstee, um die Spannung ein bisschen zu erhöhen. Der „Überraschungsgast“ stellte sich schließlich als Jasmine Pearls heraus… Vor Beginn des Tee-Seminars wurden in der heimischen Küche oder im Wohnzimmer Wasserkocher, Teekanne sowie Teetassen vorbereitet – und dann ging es auch schon bestens ausgerüstet an den Start!
      ⛩ Was man schon immer mal über Tee wissen wollte – Sabine H. Werner-Loewe gab Auskunft, kompetent, erfrischend kurzweilig und mit viel Humor! 😊 Zwei spannende interaktive Tee-Seminar-Stunden sind mit viel Genuss und in sympathischer Gesellschaft wie im Fluge vergangen und haben die Teilnehmer mitgenommen auf eine spannende Tee-Reise nach China – und zu einer Stippvisite nach Japan. 🗾
      Tanz-Tee
      🍵 Zunächst kam unser Silbernadel-Tee ins Kännchen und erfreute die Teegenießer mit seiner Schönheit sowie dem Auf und Ab der Nadeln im Wasser; der weiße Tee „tanzte“ und gab sein Aroma an das perfekt temperierte Wasser ab. „Two leaves and a bud“ – zwei Blätter und eine Knospe – die oberste Blattspitze der Teepflanze (Camellia sinensis) mit dem feinen Kapillarhärchen bildet das Embryonalblatt und gibt diesem silbernen Tee das interessante Aussehen!
      Auch ein Blick auf den Teeaufguss lohnt sich – und ein Staunen über die Transformation der Blätter, welche man eben noch trocken der Packung entnahm und die sich im Wasser zu ihrem vollen Volumen entfaltet haben…
      Ein kleiner Tipp von Frau Weber-Loewe: In China ist es nicht unüblich, von den Teeblättern aus dem Aufguss auch ein bisschen zu naschen, man sagt dort, dass es gesund ist.
      Perlender Jasmin!
      🍵 Tasse 2 bildeten unsere Jasmine Pearls, welche nicht nur den Geschmacksknospen, sondern auch dem Auge viel zu bieten haben! Wer einige der schönen Perlen in eine Tasse gibt und mit heißem Wasser aufbrüht, kann beobachten, wie die gerollten Perlen langsam wieder zu Blättern werden und dabei ihr Aroma ans Wasser abgeben – optisch durchaus vergleichbar mit einer Rose von Jericho. Allein schon der Duft betört die Sinne – und Frau Weber-Loewe als ausgebildete Tee-Sommeliére konnte zur Herstellung der Jasmine-Perlen viel berichten.
      Übrigens: Sie hat uns das Schlürfen erlaubt – denn Schlürfen ist beim Teegenuss in China durchaus erwünscht! Zum einen verbrennt man sich durch die eingesogene Luft die Zunge weniger, zum anderen kann sich durch das Gemisch von Luft und Tee das Aroma besser entfalten – ein Versuch lohnt sich wirklich!
      Aller guten Dinge sind 3!
      🍵 Die dritte Tasse bildete schließlich unser Gyokuro Asahi, der bei Genuss tatsächlich wie sanfte Tautropfen die Kehle hinunter fließt und ein samtig-weiches Mundgefühl erzeugt. Im Gegensatz zu anderen Teespezialitäten wächst der Tee für Gyokuro Asahi im Schatten und gewinnt damit eine Farbe, die an leuchtendes Tannengrün erinnert. Der sanfte grünsilbrige Schimmer des aufgebrühten Tees bietet einen weiteren Augenschmaus.
      Perfekter Teegenuss und mehr! 😊
      Wir haben sehr viel gelernt und erfahren, was es unter anderem mit weißem, gelbem und blauem Tee auf sich hat; worauf es beim Wasserkochen ankommt und was es in Sachen Wasserhärte und -temperatur zu beachten gilt – auch die Wahl der richtigen Teetasse ist nicht zu unterschätzen! Wer zudem wissen möchte, was es mit der „Kanne der Fairness“ auf sich hat und warum Pu Erh Tee ursprünglich in Scheiben gepresst wurde (ich möchte an dieser Stelle nicht zu viel spoilern): Das nächste Online-Tee-Seminar kommt bestimmt!
      ✨ Fazit: Alles in allem waren es zwei wunderschöne Stunden – eine kleine und entspannte Auszeit, die jeden von uns ein wenig abschalten und tiefer in die Welt des Tees eintauchen ließ! Vielen lieben Dank an Frau Weber-Loewe und die TeeAkademieFreiburg – es hat unglaublich viel Spaß gemacht! 🙏😊 Und wer nun neugierig geworden ist und gerne mehr erfahren möchte – hier geht es direkt zur TeeAkademie:
      https://www.teeakademie-freiburg.de/
      💚 Herzlichst, Zora von Roberts Teehaus

    • Von Roberts Teehaus
      Hallo Leute,
      wir haben nun Japan Sencha Superior in unser Sortiment aufgenommen.
      Für den Japan Sencha Superior bekommt ihr 10% Rabatt sowie einen kostenfreien Versand mit dem Gutscheincode:JAPAN SENCHA SUPERIOR   
      Der Code ist bis zum 31.März 2021 nutzbar. 
      Unsere Shopadresse lautet: https://www.roberts-teehaus.de/   
      Viele Grüße
      Robert
    • Von Roberts Teehaus
      🍵☕ Tee meets Kaffi! 🤝

      😊 Liebe Teefreundinnen und Teefreunde! 🌿

      🍵 Ihr genießt gerne beides – Euer tägliches Kännchen Tee und Euer tägliches Tässchen Kaffee? ☕

      📦 Ab sofort könnt Ihr einige unserer Teesorten jetzt auch über den bekannten Kaffischopp bestellen – zum Beispiel zusammen mit köstlichen Gebäckspezialitäten, welche hervorragend zu Tee und Kaffee passen. 🍪

      🥰 Der nächste Valentinstag kommt bestimmt! 💝

      😊 Besucht den Kaffischopp gerne unter https://www.kaffischopp.de/tee/ und findet uns dort. 🕵️‍♀️

      💚🤎 Herzlichst, Euer Roberts Teehaus 🏯


    • Von Zip
      Liebe Teefreund*innen,
      Nachdem ich einige Beiträge dazu bereits gefunden habe und nicht weiterkomme, brauche ich Euren Rat.
      Der Post erscheint im China-Grüntee Bereich, da mir dieses Phänomen größtenteils bei chinesischen Grüntees widerfährt, aber teilweise auch bei japanischen, wobei es hier magischerweise manchmal einfach wieder verschwindet und ebenso plötzlich auftritt: aufdringliche, pelzige Adstringenz meiner Aufgüsse.
      Ich habe viel versucht, um den/die potentiellen Auslöser dafür herauszufinden und komme einfach auf keinen grünen (hehe) Zweig. Ich habe...
      Brühparameter verändert, also Tee-Wasser-Verähltnis, Ziehzeit, Temperatur, Menge insgesamt, Ein-/Ausgießtechnik, verschiedene Wassersorten und damit -härten getestet (sehr weich, recht leicht, hart [Leitung]), verschiedene Zubereitungsbehälter und Trinkgefäße genutzt (Keramik, Glas, Porzellan, Edelstahl), sogar verschiedene Wasserkocher genutzt und dennoch komme ich mit fast allen chinesischen Grüntees (verschiedener Händler*innen und Sorten) zu nicht wirklich angenehmen, geschweigedenn genussreichen Ergebnissen. Das liegt vorallem daran, dass sich nach selbst kürzester Aufgusszeit eine sehr deutliche, unangenehme Adstringenz auf der Zunge und im Mundraum breitmacht. Oft wird diese von einem sauren Geschmackserlebnis begleitet, manchmal auch bitter, wobei der Geschmack (oder das Gefühl?) unabhängig der Teesorte immer gleichartig ist Oo
      Daher frage ich mich langsam, ob ich mit den meisten Sorten einfach nicht klarkomme, oder noch irgendwas verbessern kann. Das merkwürdige ist, dass ich wie gesagt bei japanischen Grüntees dies auch manchmal habe und daraufhin immer das genutzte Wasser ändere oder den Kocher reinige oder so, aber irgendwann (nach zwei Wochen ca.) verschwindet dieses Gefühl. Im Sommer hatte ich diese Adstringenz bei vielen Grüntees und habe es auf schlechte Lagerung (warm, offen) zurückgeführt, aber dieses mal sind alle meine Tees frisch. Ich verstehe es einfach nicht, da ich auch keine Veränderung in anderen Gewohnheiten habe, die jetzt besonderen Einfluss auf meine Mundflora oder derartiges hätten. Zumal es mir bei schwarzen, ja selbst weißen Tees zB fast nie so geht, egal wie hart bspw. das Wasser oder wie lange ich die Blätter ziehen lasse.
      Werden alle nicht-gedämpften Tees ihre Gerbstoffe so schnell los, dass selbst das "Waschwasser" bereits so zusammenziehend wirkt? Mich ärgert das, weil ich mal Lust hätte, die Welt der nicht-japanischen Grüntees mehr zu erkunden, aber fast jedes mal gibt's dieses Debakel... Dabei hatte ich ja auch schon Aufgüsse, bei denen das nicht so war, wobei die mittlerweile an einer Hand abzählbar sind. Auch spätere Aufgüsse behalten diesen penetranten Eindruck, ordentlich "Durchwaschen" hat leider auch nichts gebracht.
      Ich habe die Wässer sowie das Geschirr auch mal ohne Tee probiert, also nur das heiße Wasser durchlaufen lassen. Bei sauberem Geschirr spüre ich diese Adstringenz nicht und alles schmeckt 'normal' nach heißem Wasser. Wenn ich vorher Tee im Kännchen/Schälchen hatte, färbt der Eindruck hingegen recht zügig ab, weshalb ich wie gesagt glaube, dass es doch irgendwie am Tee liegen muss. Vielleicht reinige ich aber auch noch mal meinen Kocher oder wechsle das Wasser...
      Mh, habt Ihr noch Ideen oder Anregungen?
  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...