GoldenTurtle

Oolong selber rösten - try and error

Empfohlene Beiträge

Gerade einen TGY im Backofen für ca. 12 Minuten bei 55°C gebacken. Schmeckt schon viel besser, aber schätze, hätte länger gebacken werden können.

Spannend!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Euch kann ich es ja sagen ... zu tief! Geht auf mindestens 80, mMn besser 100, max. 120, dann aber besser nicht zu lange.
Zwischen 80 und 100 könnt ihr schön lange ziehen lassen! Kann ein super Resultat geben.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Cel Haha, hab ich jetzt noch nie gemacht ... könnte aber ein spannendes Resultat geben!
#letusknow

@Kri Ungefähr wie im Post dort gerade eins drüber beschrieben, man arbeitet definitiv am
besten zwischen mind. 80 bis max. 120° ... als Beispiel werden manche (gute, nicht
totgeröstete) Yancha 30 Stunden bei 80° gebacken.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe gestern knapp 2 Stunden geröstet. Der erste Aufguss gibt die Röstaromen ab, dann geht es zum Eigengeschmack über. Heute werde ich die Zeit nochmals erhöhen. Mal sehen wie er sich heute entwickeln. Wenn ich mit dem Ergebnis zufrieden bin, lass ich ihn mal Ruhen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Stunden schrieb GoldenTurtle:

als Beispiel werden manche (gute, nicht
totgeröstete) Yancha 30 Stunden bei 80° gebacken.

Am Stück oder insgesamt durch das jährliche nachbacken?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Quasi am Stück, also schon bei der ursprünglichen Herstellung. Eine kurze Pause von vielleicht einem Tag oder so kann es dabei aber schon geben, z.B. 3x10 Std.

Das teilweise jährliche Nachbacken hat im übrigen kein geschmackliches Ziel in dem Sinn, sondern einen erhaltenden Zweck, wie ich von Meng-Lin gelernt habe, nämlich z.B. einen fermentationsverhindernden Aspekt, der in sehr feuchtem Klima z.B. bei Tontopflagerung auch tatsächlich notwendig sein kann, es gibt ja auch tatsächlich Beispiele (habe einen in meiner eigenen Sammlung), wo sich ein alter Oolong zu einem Sheng weiterentwickeln möchte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 9.12.2015 um 18:14 schrieb GoldenTurtle:

Ich habe heute etwa 7, 8 Stunden lang 100g OB geröstet ... ; )
Muss ich jetzt dann mal im Grandpa-Stil testen, ob es was geworden ist ... ich glaube ja!!

rps20151209_182110.jpg

Sooooooo, nach zweieinhalb Jahren Wartezeit denke ich ist es an der Zeit, das Thema wieder herauszukramen. Die oben zitierte Röstung sollte doch langsam mit dem Tee zu harmonieren begonnen haben sollte, wenn es denn jemals etwas werden sollte - Zeit für einen Test! :D

PS: Das trifft sich gerade gut neben der Arbeit, denn ich muss heute an dem Tag doch heftig arbeiten.

PPS: Die beinahe unleserlich gewordenen Beiträge zu Beginn des Themas aus dem Jahr 2014 sind dem Horror-Foren-Update des Sommers 2015 meinte ich zum Opfer gefallen, von fast allen früheren Beiträgen sind eben die Bilder nicht erhalten geblieben - für jene jüngere Mitglieder, die das nicht mitgekriegt haben - gewisse dieser Experimente habe ich mit einer taiwanesischen Oolong-z.H.-Röstmaschine geröstet, diese Tees werde ich ebenfalls herauskramen und gegebenenfalls verkosten, sollte der Duft mich gnädig stimmen, weil ich hab da gewisse Runden, ich erinnere mich, echt ins tiefe Yancha-Stadium geröstet. Quasi ein Oriental Beauty Felsentee. :lol:

Aktuelles Bild: Das Setting hat sich nur wenig verändert, jetzt glotzen mich einfach noch zwei Kröten an, eine davon habe ich zu meiner Verteidigung gesagt geschenkt bekommen.

Der Tee ist erstaunlich gut geworden, aber ich habe auch den Letztgerösteten genommen, wo ich das Wissen früherer Fehlschläge bereits summiert hatte - wie auf der Packung notiert zu lesen ist: 7-8 Std. bei 100°, abschliessend (zusätzlich) 1-2 Std. bei 120°. An dem Tee gibts gar nichts auszusetzen, aber ich denke mit leichtem Bammel an die früheren Röstungen, die noch auf mich warten.. :ph34r:

IMG_20180702_141930321.jpg

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 40 Minuten schrieb GoldenTurtle:

An dem Tee gibts gar nichts auszusetzen, aber ich denke mit leichtem Bammel an die früheren Röstungen, die noch auf mich warten.. :ph34r:

Hahaha, das war nicht übertrieben!!!

Ich habe eben die Oriental Beauty Yancha Packung geöffnet, omg, das dauert wohl noch ein, zwei Jahrzehnte, bis diese Röstung mit dem Tee harmoniert ist.

Vielleicht sind so auch die heute verfügbaren 80er Oolongs entstanden - Tees, die man damals wegsperren musste. :lol:

PS: Vielleicht könnte ich ihn in Hong Kong aber schon gut verkaufen. Smiley E

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden