Jump to content

Recommended Posts

Als Fortsetzung zu meiner selbstgemachten Teeschütte hier, nun die Neuzugänge in einem eigenen Thread, da es wohl nicht mein letzter Post zu diesem Thema sein wird und vielleicht ja der Ein oder Andere hier auch dazu verleitet wird.
Inzwischen habe ich Gefallen daran gefunden, geeignete Baumrinden zu suchen und sie zu verarbeiten. Dabei verletze ich keine intakten Bäume, ich sammle lediglich sich lösende Baumrinde von bereits gefällten Bäumen.

Vor der Regenzeit, die uns nun das schwüle Klima gebracht hat, konnte ich noch ein paar Baumrinden verarbeiten, die ich dieses Jahr noch sammeln konnte.

Nachdem die Funde in grob zurechtgesägter Form mehrere Wochen trocknen konnten (Leider habe ich keine Bilder im ursprünglichen Zustand gemacht), habe ich sie feiner zugesägt und in Form gebracht. Anschließend die Kanten und die Innenfläche geschliffen:

PXL_20240608_180128215.thumb.jpg.d529458379166a4bdbf7ed18d92422b7.jpg

Die Birke hatte leider Schichten, die zum Abblättern neigten. Ich habe sie so gut es ging eben geschliffen. Eines der anderen Stücke hatte ein Loch und Kanäle von fresswütigen Insekten.

PXL_20240608_180210599.thumb.jpg.6c34ac822e37177f4ecfb4428d3d62ba.jpg

Diese habe ich mit Holzpaste ausgefüllt. Anschließend nocheinmal glatt geschliffen.

PXL_20240618_152301286.thumb.jpg.5e124119f06176659c14599c0d6f39f1.jpg

Für Oberflächenbehandlung habe ich mich bei diesen Stücken für ein Holzöl entschieden. Innen und außen. Nur bei der Birke gab es eine kleine Abweichung: Diese hat außen sehr dünne, blättrige Haut. Damit sich diese nicht lösen kann, hat sie außen einen lebensmittelechten Klarlack bekommen. Leider schimmert er etwas sehr doll und sieht so etwas künstlich aus. Auf den Fotos ist das jedoch nicht zu sehen.
Die Ergebnisse sehen nun so aus:

PXL_20240621_131829813.thumb.jpg.8823321d5d4390aa6a583c7c2144053c.jpgPXL_20240621_132220340.thumb.jpg.81fa111e59f13e0851efa9d250a812c0.jpgPXL_20240621_132229897.thumb.jpg.bca271e35f90f398a283a27052a1c6a5.jpgPXL_20240621_132246194.thumb.jpg.2709b4770ce7f7c5db8d7ec214820ee7.jpg

Die beiden ersten Stücke sind innen etwas sehr dunkel und gelblich geworden. Sagt mir persönlich nicht so zu. Dafür sieht die Außenseite sehr hübsch aus.
Die Birke gefällt mir von den Dreien am besten. Auch, wenn sie etwas unförmig auf der einen Seite ist. Innen hat sie eine schön rötliche Farbe bekommen.

Ich lasse den Geruch des Öls noch etwas verfliegen, bevor ich sie benutze.
Zwei sehr schöne Exemplare aus meinem Heimatdorf warten auch noch darauf, dass ich sie lackiere. Bei den Beiden ist die Außenseite sehr Rau. Daher möchte ich den Lack, mit dem auch meine Basisstation des Wasserkochers lackiert wurde, verwenden. Das Ergebnis werde ich dann natürlich auch hier teilen.

Auch heute war ich nochmal unterwegs, allerdings ist inzwischen alles zu feucht und schon vergammelt. Ich denke die nächste Möglichkeit bietet sich dann im nächsten Frühjahr erst wieder an. Zumindest bei mir.

Link to comment

Die Schütten sind klasse geworden und auch dein Steampunkwasserkocher ist was Besonderes.

Was für ein Holzöl benutzt du? Öl feuert die Farbe an und mitunter kann es dadurch aber auch gelblicher wirken, was ich persönlich ok finde. Für Brettchen und Holzkochlöffel etc. nutze ich Leinöl aus der Küche. Das pflegt das Holz gut und wird nicht ranzig, wie es leider bei Olivenöl passiert.

Lack mag ich nicht, auch weil das aufplatzen und dann Feuchtigkeit durch die Ritzen dringen kann und das dann nicht so schön ist.  An die schönen Teeschütten wird ja allerdings auch kein Wasser kommen.

Link to comment
vor 22 Minuten schrieb Raku:

Was für ein Holzöl benutzt du?

Ich habe dafür das TopOil von Osmo benutzt, welches ich auch noch bei einem anderen Projekt verwenden werde, das ich auch hoffentlich noch dieses Jahr hier vorstellen kann. Das Öl ist "für Möbeloberflächen und Arbeitsplatten aus Holz" es soll offenporig und wasserabweisend sein. Nach dem Trocknen ist es auch lebensmittelecht.

Was das genau für ein Lack auf meinem Wasserkocher ist, weiß ich gerade nicht. Der Lack steht bei meinem Vater im Keller. Es fühlt sich aber auch fast wie eine geölte Fläche an und bisher habe ich auch keine Beeinträchtigung durch die Benutzung feststellen können.

Leinöl könnte ich auch mal probieren.

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...