Jump to content

Darf man grünen Tee mit kochendem Wasser aufbrühen?


Recommended Posts

wird mittlerweile teilweise von teeladenbesitzern (auch ausserhalb von sylt) empfohlen, wenn die teetrinker gesundheitsfreaks sind. die catechine lösen sich ja besser bei sehr heissem wasser aus den blättern.



hat dann den nachteil, dass es "etwas" herber wird... ;)



den letzten aufguss mach ich teilweise fast kochend, aber nur wenn er dann trinkbar bleibt.



wer will, soll seinen gunpowder mal kochend aufgiessen - ist sehr friesisch herb, das erlebnis.  :D




problem ist dabei auch, dass manchen leicht übel vom grüntee wird, wenn er zu heiss aufgegossen wird.


Link to comment

Ach, ich weiss ja jetzt, wie das als Reporter so ist. :rolleyes:



Man sollte Tee eh nicht aus gesundheitlichen Gründen trinken.


Das ist ein Teufelskreis. Das Problem ist doch an einem ganz anderen Ort.


Kauft Frau Y. (X. ja bestimmt nicht) im Discounter für ein paar Cent ein Kilo besten Grüntee,


und meint damit die Gesundheit in Portionen verpackt zu kaufen.


Während dessen sie sich damit am eigenen Ast sägt mit ihrem Geiz, den die Bauern zu unkoscheren Methoden zwingt.



Dass sie da den Kräutertee so herausheben hat wahrscheinlich auch noch mit einem Misch-Gedanken zu tun,


Kräutertee wurde ja neulich durch die Medien getragen wegen der Unkräuter-Beimenge, die bei billigen,


maschinell-grob-geernteten Kräutertees mit dabei ist. Von diesen Unkräutern sollen welche dabei sein,


die eine Art Frassschutz-Gift produzieren gegen Insekten, wenn sie angeknabbert werden,


und das geschieht angeblich auch bei der maschinellen Ernte.


Und folglich soll der gesundheitliche Schaden den Nutzen überwiegen, bei solchen Tees.



Aber wir, die wir gute, alte Handarbeit schätzen und zahlen,


befinden uns in viel erlauchteren Sphären.


Edited by GoldenTurtle
Link to comment

RAAAAAH das ist so idiotisch!



1) Grüntee ist nicht einfach nur Grüntee. Manche Grüntees wie Hojicha können problemlos mit kochend heißen Wasser übergossen werden, bei manchen ist das einfach Verschwendung. Also ob es in der Automobilbranche auch nur "das eine Auto" geben würde...


2) Menschen sind keine zierliche Puppen, die bei jedem Keim gleich ins Gras beißen. Selbst wenn da Keime vorhanden sind, in gewissen Dosen ist das definitiv nicht schädlich und irgendwie muss man Resistenzen ja aufbauen können. Der Hygienewahn wird langsam krank.


3) ...hab ich vor Wut wohl vergessen. Wird wohl Zeit für n Artikel darüber.


Link to comment

Ich kann dem Artikel durchaus etwas Gutes abringen: Was mir hier positiv auffällt, ist dass diese Extremmengenempfehlungen kritisiert wird. Ich halte die 2 Minuten Ziehregel mit 12-15 Gramm Tee auch für übertrieben, aber schmeckt natürlich auch intensiver, aber ich bin da etwas empfindlich bezüglich Koffein. Ich persönlich trinke fast alles gerne im Grandpa-Style oder wie es leiber sage "vom Blatt" (darauf verweist Janssen zwar nicht, aber hier nehme ich zum Einweichen tatsächlich 100 Grad). Würde ich hier 4 Gramm für mein 0,3 Glas nehmen, wäre mein Magen bestimmt gelähmt.



Aber im Allgemeinen stimme ich eurer Kritik auch zu. Bei frischen Japanern und chinesischen Grünen würde ich mich das nie trauen 100 Grad heißes Wasser zu nehmen.


Edited by Soltrok
Link to comment

Wahrscheinlich ist der Bericht eh für Leute konzipiert, die Billigst-Tee in Discountern o.ä. kaufen.


Bei solchen ist es evtl. tatsächlich empfehlenswert, den Tee quasi zu kochen, wie dieser Bericht zeigt.


An Geschmack verliert man dort ja eh kaum. ;)



PS: bin nun bei meinem Grünteeaufguss von gestern (immernoch dran) jetzt sicherheitshalber doch mal von 45° auf 70° raufgegangen.


Man weiss ja nie ... :lol:


Edited by GoldenTurtle
Link to comment

Grünen Tee kann und soll man genau wie alle anderen Teesorten mit kochend heißem Wasser überbrühen und drei Minuten ziehen lassen, um mögliche Keime abzutöten und möglichst viele gesunde Wirkstoffe herauszulösen.

:lol:  Mag ja vielleicht bei chinesischem Grüntee noch funktionieren und ggf. einigen wenigen japanischen Grünteearten. Beim grossen Rest kann ich nur sagen: Wohl bekomms!

Etwas differenzierter dürfte man einen Artikel schon schreiben..

Und sowieso: Hauptsache gesund, wen kümmert schon den Geschmack ;)

Edited by theroots
Link to comment

2) Menschen sind keine zierliche Puppen, die bei jedem Keim gleich ins Gras beißen. Selbst wenn da Keime vorhanden sind, in gewissen Dosen ist das definitiv nicht schädlich und irgendwie muss man Resistenzen ja aufbauen können. Der Hygienewahn wird langsam krank.

Dem kann ich nur zustimmen.

OT:bei focus gibt es dazu auch einen kurzen, interessanten Artikel: http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/herz/news/bluthochdruck-risikofaktor-hygienewahn_aid_461834.html

Wenn man nur aus Gesundheit etwas macht, was einem aber weder schmeckt noch Spaß macht, dann hält man das eh nicht lange genug durch, so dass der Körper einen ausreichenden positiven Nutzen davon hat.

Link to comment

Hallo,

ich hatte mal aus Vietnam einen Grüntee bekommen, da hat sogar der Produzent empfohlen ihn mit kochenden Wasser zu brühen. Und das war der beste Grüntee den ich je getrunken habe.

Das kann gut sein. Aber pauschal zu empfehlen, alle Grüntees mit kochendem Wasser aufzugießen, ist ein Riesenschmarrn, wie der Bayer so schön sagt.

Link to comment

Das kann gut sein. Aber pauschal zu empfehlen, alle Grüntees mit kochendem Wasser aufzugießen, ist ein Riesenschmarrn, wie der Bayer so schön sagt.

Da hast Du natürlich auch recht, nur zu sagen, dass es grundsätzlich falsch wäre, ist auch nicht richtig!

Ich halte mich immer erst einmal an die Empfehlung beim Kauf und dann versuche ich auch mal auf Grund von Erfahrungen zu variieren (Ziehzeit, Wassertemperatur und Menge).

Link to comment

Mal abgesehen vom Artikel, die Abstimmung auf Seite 1 macht doch keinen Sinn. Die ersten beiden Möglichkeiten erlauben es doch nur für kochendes Wasser abzustimmen?!

Hab ich mir vorhin auch gedacht. :D

Scheint eine Kampagne der Teeindustrie zu sein, um mehr Grüntee abzusetzen. Niedrige Temperaturen und mehrere Aufgüsse passen da natürlich nicht ins Konzept.

Link to comment

RAAAAAH das ist so idiotisch!

1) Grüntee ist nicht einfach nur Grüntee. Manche Grüntees wie Hojicha können problemlos mit kochend heißen Wasser übergossen werden, bei manchen ist das einfach Verschwendung. Also ob es in der Automobilbranche auch nur "das eine Auto" geben würde...

2) Menschen sind keine zierliche Puppen, die bei jedem Keim gleich ins Gras beißen. Selbst wenn da Keime vorhanden sind, in gewissen Dosen ist das definitiv nicht schädlich und irgendwie muss man Resistenzen ja aufbauen können. Der Hygienewahn wird langsam krank.

3) ...hab ich vor Wut wohl vergessen. Wird wohl Zeit für n Artikel darüber.

So ähnlich habe ich auch gedacht, als ich das gelesen habe. 

Zuerst die Hygienefrage: Das generelle Problem des Lebens ist, dass es wahnsinnig unhygienisch ist, selbst bei Sauberkeit nach unseren Standards. 

Belastete Lebensmittel sind ein Problem, gerade heute. Wesentlich gravierender als belastete Tees (durchschnittlich gesehen) sind sicherlich die Plastik-Mikropartikel, die wir zwangsweise aufnehmen, da sie in Kläranlagen nicht zu filtern sind. Darüber wird nur sehr dezent berichtet, da die Situation nicht zu ändern ist. Dennoch ist sie problematischer als alle belasteten Teesorten der Welt dies sein könnten.

Tee ist ein Getränk, das auf dem halben Erdball seit vielen hundert bis tausenden von Jahren verwurzelt ist und in großen Mengen getrunken wird. Darunter auch in Japan oder China, in dem Menschen auch alt werden, obwohl sie sich mit Mehrfachaufgüssen und mit niedrigen Temperaturen zubereitetem Tee schleichtend vergiften (Ironiewarnung). Was sagen diese Leute eigentlich über uralte Japaner, die grünen Tee mit niedrigen Temperaturen zubereiten und mehrfach aufgießen? Oder wenn er einen ausgesprochen gammelig aussehenden, gut abgehangenen Bing sieht? ;)

Was den Geschmack angeht: Jeder, der mit Tee experimentiert, weiß doch, dass es einen Unterschied macht, ob man weniger Tee/mehr Wasser/höhere Temperatur oder mehr Tee/weniger Wasser/adäquate Temperatur wählt. Es schmeckt einfach anders. 

Es wird inzwischen lebensmitteltechnisch dauernd irgendeine Sau durchs Dorf getrieben. Das verbirgt die ganz großen Skandale besser. Die Leute ermüden und winken beim nächsten Knaller à la Gammelfleisch dann nur noch ab. 

Ich denke, auch kauzige Konsumgewohnheiten spielen eine Rolle: großen Wirtschaftsunternehmen wäre es am liebsten, wenn alle ihre Massenprodukte kaufen. Die sind einfacher zu produzieren, werden in großen Supermärkten verkauft und versprechen maximalen Gewinn. Typen, die sich irgendwelche esoterischen Teesorten womöglich selbständig im Ausland besorgen oder bei den wenigen Händlern, die so etwas führen, sind halt mühsamer. Ebenso wie die Rohmilchkäse-Freaks, die Freunde von Fleisch aus echter Freilandhaltung oder die, die traditionelle Obst- und Gemüsesorten verlangen. Die fragen nach Produktionsbedingungen, Inhaltsstoffen und Qualität. Total nervig, so was. ;)

Edited by Jinx
Link to comment

Der Vorteil des Alters ist manchmal ein langes Gedächnis; war es nicht 1983 als der Stern die angeblichen Hitlertagebücher angekauft hatte?

Soviel zu guter journalistischer Arbeit bei diesem Journal ;)

Du meinst, nach Hitlers Tagebüchern kommen jetzt Hitlers Teerezepte? :D 

Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...