Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich habe vor längerer Zeit schon einmal Matcha getrunken und er hat mir immer geschmeckt, bis dato habe ich das immer mit den Chasen Besen zubereitet so das auch der Schaum da war.

Jetzt da ich länger keinen mehr getrunken habe möchte ich da wieder etwas einsteigen und mir stellt sich immer öfters die Frage wie wichtig der Schaum für den Geschmack ist.

Das das herstellen des Schaums bei der Zeremonie dazugehört is klar, allerdings lege ich eher Wert auf guten Geschmack und würde auch gerne mal wieder früh vor der Arbeit einen trinken, quasi als kleiner Starter in den Tag.

Grundsätzlich is es ja relativ einfach Pulver in Tasse, richtig temperierte Wasser rein und dafür sorgen das keine Klumpen mehr drinnen sind.

Meine Fragen:

- Ist der Schaum für den Geschmack relevant?

- Gibts auch welche die den Schaum generell nicht machen?

- Wie ist eigentlich die Meinung bzw. Erfahrung beim herstellen vom Schaum mit "Milchaufschäumer"

Schon mal danke

und noch nen schönes verlängertes Wochenende

Gruss

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich mache immer Schaum ist ja auch nur eine Minute mehr Arbeit. 

Ich glaube auch das es den Geschmack verändert. Zum einen hat man mehr Sauerstoff im Kontakt mit dem Tee was als förderlich für den Geschmack gilt und nimmt auch mehr Sauerstoff beim trinken zu sich, zum anderen sorgt so ein Schaum ja auch für ein sehr angenehmes Trinkgefühl was sich positiv auf das ganze Trinkerlebnis auswirkt. 

Milchschäumer habe ich keine guten Ergebnisse mit erzieht, einige andere hier aber glaube ich schon. 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

- Ist der Schaum für den Geschmack relevant?

Ganz klar: ja. Der Schaum verändert zwar den Geschmack wohl nicht direkt (??), aber das Gefühl beim Trinken. Wie ein schöner Schaum zu einem guten Espresso gehört, so liegt die Sache auch beim Matcha nicht anders. Zudem ist dies für mich eines der wesentlichen Elemente, welche den Matcha von anderem Tee abgrenzen. 

Aber wenn es dich nicht stört gibt es natürlich keinen Grund, wieso du ihn nicht unaufgeschäumt trinken kannst. Rein vom zeitlichen Aspekt (+/- 15/20sec) sehe ich dadurch aber keine Erleichterung. :)

bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es hängt auch davon ab, wie du deinen Matcha trinkst... als Usucha oder als Koicha. Koicha wird meines Wissens generell nicht aufgeschlagen, sondern "geknetet", trinkt man demnach ohne Schaum. Jedenfalls hab ich das bis jetzt immer so getan ^^

Bei Usucha find ich aber auch dass der Schaum dazu gehört, schmeckt milder. Kannst ja mal den direkten Vergleich machen?

Mit dem Milchschäumer hat es bei mir noch nie funktioniert. Hab aber auch nur so ein Billigteil von Ikea, reicht aber vollkommen aus wenn man Matcha nicht traditionell trinken will und ist m.E. auch besser für den Chasen, wenn er nicht mit Milch bsp. in Kontakt kommt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es hängt auch davon ab, wie du deinen Matcha trinkst... als Usucha oder als Koicha. Koicha wird meines Wissens generell nicht aufgeschlagen, sondern "geknetet", trinkt man demnach ohne Schaum. Jedenfalls hab ich das bis jetzt immer so getan ^^

Bei Usucha find ich aber auch dass der Schaum dazu gehört, schmeckt milder. Kannst ja mal den direkten Vergleich machen?

Mit dem Milchschäumer hat es bei mir noch nie funktioniert. Hab aber auch nur so ein Billigteil von Ikea, reicht aber vollkommen aus wenn man Matcha nicht traditionell trinken will und ist m.E. auch besser für den Chasen, wenn er nicht mit Milch bsp. in Kontakt kommt.

Ok, da werd ich mich mal durchprobieren, mal kucken wie die unterschiede sind.

Grundsätzlich habe ichs selber mit nen Milchaufschäumer noch nicht probiert, von der funktionsweise her bin ich da selber noch der Meinung das das viel zu viel Power hat für nen Matcha hat.

Gruss

Matthias

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

morgens zum fit werden und für die katechine:

kochmatcha + o-saft + milchaufschäumer - schaum = lecker

das klingt wirklich interessant, Key. Muss ich mal ausprobieren

Grundsätzlich habe ichs selber mit nen Milchaufschäumer noch nicht probiert, von der funktionsweise her bin ich da selber noch der Meinung das das viel zu viel Power hat für nen Matcha hat.

Mag sein das ein Milchaufschäumer viel Power hat, aber ich bleib da skeptisch, dass aufgrund der unterschiedlichen Form zw. Milchaufschäumer und Chasen es zu eher größeren Blasen kommt als zu feinem Schaum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...aber das Gefühl beim Trinken. Wie ein schöner Schaum zu einem guten Espresso gehört, ...

Komisch, ich hätte an dieser Stelle wohl eher an den schönen Schaum auf einem guten Pils gedacht  :yahoo:

Abgestandenes Bier ohne Schaum schmeckt nämlich auch nicht  ;)

Sorry für's wiederholte Off-Topic meinerseits, aber diese Steilvorlage konnte ich nicht liegen lassen  :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich mache manchmal Milchshakes mit Kochmatcha, Honig, Eis und (natürlich) Milch. Mein Kumpel hat so gedopt diverse Online Pokerturniere überstanden und auch gewonnen.    B)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Komisch, ich hätte an dieser Stelle wohl eher an den schönen Schaum auf einem guten Pils gedacht  :yahoo:

Abgestandenes Bier ohne Schaum schmeckt nämlich auch nicht  ;)

Na siehst du.. das stützt doch meine Argumentation nur noch zusätzlich!  :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das das herstellen des Schaums bei der Zeremonie dazugehört is klar

Nein tut es nicht. Das kommt von der Teeschule Urasenke, die international mit Abstand am bekanntesten ist. Jede Schule hält es anders mit dem Schaum bzw. dessen Notwendigkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein tut es nicht. Das kommt von der Teeschule Urasenke, die international mit Abstand am bekanntesten ist. Jede Schule hält es anders mit dem Schaum bzw. dessen Notwendigkeit.

Das finde ich interessant! Gibt es hierzu was zum Lesen (mit komprimiertem Inhalt - also nur das Wesentliche)?

:)

Also die Zubereitungsunterschiede bei Usucha / Koicha sind mir bekannt, auch die geschmacklichen Unterschiede.

Die Zubereitung von Matcha hat für mich schon etwas Zeremonielles. Hierzu gehört eben auch der Gebrauch der zugehörigen Utensilien.

Espresso hat ja auch sein eigenes Zubehör und wird in gewisser Art und Weise zubereitet und getrunken, was, wie ich finde, durchaus zeremoniellen Charakter hat.

Zu dünnem Matcha gehört eben auch der Schaum zum Trinkerlebnis, wie ich finde. Den Matcha mit dem Schaum zu schlürfen ist auch geschmacklich ein Unterschied zum dünnen Matcha ohne Schaum, wie ich festgestellt habe.

Koicha bedarf auch seiner Zubereitungszeit, hat einen ganz anderen Geschmack und bedarf geeigneten Matcha. Leider bleibt bei mir bei dieser Zubereitungsmethode viel Matcha in der Schale haften. Ist vielleicht aber auch durchaus normal. Keine Ahnung!

Für einen ausgeprägten Geschmack siebe ich das Matchapulver, knete einen Koicha, so dass der Matcha gut quellen kann, fülle mit Wasser (80°C) auf und bereite einen Usucha. Ich finde, dass man auf diese Art noch mehr Geschmack aus einem Matcha herausholt. Das bedarf allerdings seine Zeit.

Um sich den Koffeinkick reinzuziehen, denke ich ist für Europäische Verhältnisse (Mentalität) ein schnelles Mixgetränk und der Gebrauch eines Milchaufschäumers mit viel Power passender. Zumal der Kochmatcha den Geldbeutel nicht so strapaziert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Koicha bedarf auch seiner Zubereitungszeit, hat einen ganz anderen Geschmack und bedarf geeigneten Matcha. Leider bleibt bei mir bei dieser Zubereitungsmethode viel Matcha in der Schale haften. Ist vielleicht aber auch durchaus normal. Keine Ahnung!

Das passiert mir auch hin und wieder. Aber dann bereitet man einfach noch nen Usucha vom Rest-Koicha zu  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Leider bleibt bei mir bei dieser Zubereitungsmethode viel Matcha in der Schale haften. Ist vielleicht aber auch durchaus normal. Keine Ahnung!

Ich schenke bei beiden Zubereitungsarten jeweils nochmals einen guten Schluck heisses Wasser nach und schwenke die Chawan danach ein bisschen. Damit lässt sich auch der Rest noch sehr gut geniessen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als ich das erste Mal Matcha selber zubereitet habe, hab ich mir einige Videos auf YouTube zum Thema Schaum angeguckt. 

Einige machen es sogar mit dem typischen Milchaufschäumer, andere wiederum sagen das ist ein no-go.

Wenn ich den Schaum selber mit dem Chasen mache, bleibt der auch nicht lange da also lasse ich ihn lieber ganz.
Um ehrlich zu sein, merke ich da kaum einen Unterschied was den Geschmack betrifft? Mich stören teilweise die kleine Bläschen etwas...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Geschrieben (bearbeitet)

Für mich ist der Schaum durchaus wichtig. Es gibt nix Schöneres als den Matcha mit dem Schaum wegzuschlürfen.

Ich finde eher, dass sobald der Schaum weg ist, der Spaß an dem Matcha etwas nachlässt. Es sei denn, es ist ein wirklich guter Matcha.

bearbeitet von Joaquin
Vollzitat entfernt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb caulfield:

Für mich ist der Schaum durchaus wichtig. Es gibt nix Schöneres als den Matcha mit dem Schaum wegzuschlürfen.

Ja,  die gesamte Cremigkeit der Textur bzw. das Empfinden derselben beim Schlürfvorgang steht und fällt mit der Schaumigkeit 😋

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Mr. Tee
      Ja, da bin ich wieder und würde mich darüber freuen, wenn ihr mir meinen Tee abnehmt. Zuerst details zu dem was ich verkaufe, ganz unten die Geschichte weshalb ich es verkaufe.
       
      250g / 2020er Premium Grade Dragon Well Tea From Zhejiang * Long Jing Tea von Yunnan Sourcing.  2 Wochen im Kühschrank gelagert.
      100g / 2019er Ceremonial Matcha von Uji Hikari and Ten Miyou  angebaut, aus Uji von Mei Leaf verkauft. Ca. 2 Monate im Kühlschrank gelagert.
      80g / 2019er Sencha Igeta Okumidori von Sunday. 2 Wochen im Kühlschrank.
      40g Sencha Yokozawa Yamakai Tezumi
       
      Die Tees kann man jeweils bei google eingeben und sieht wieviel sie derzeit kosten würden. Wenn ihr interesse habt (für einen/mehrere/alle), schlagt gerne einen Preis vor und wir handeln dann (so Bazar mäßig..)
       
      Warum ich den Tee verkaufe:
      Ich hatte ja in den letzten Monaten schon das eine oder andere hier verkauft, weil mein Körper sich dazu entschieden hatte, fermentierten Tee nicht mehr zu vertragen. Allerdings hat sich das ganze ausgeweitet... Jetzt bekomme ich den Effekt der häufig als "Brain Fog" bezeichnet wird auch bei Sencha, Matcha und allen Tees die mir bislang noch geblieben waren
      Zunächst bedeutet dass für mich: Eine Teepause (leider im übertragenden Sinne)... Ich trinke erstmal einen Monat keinen Tee mehr und gucke dann stichprobenartig welcher Tee geht und welcher nicht. Vom täglichen Teetrinken werde ich dann wohl zum 1-2 mal in der Woche Genußtrinken übergehen (so der Plan/Wunsch). Nach meinen Recherchen habe ich entweder eine Unverträglichkeit gegen Tee an sich entwickelt und dann könnte ich wohl auch den Plan/Wunsch leider vergessen.. Eventuell habe ich aber auch Probleme mit dem EGCG im Tee (dazu kann ich nochmal einen gesonderten Thema eröffnen, das führt jetzt zu weit und daurt zu lange...). In diesem Fall müsste ich aber nur warten, dass bestimmte Stoffe von der Leber verstoffwechselt worden sind und könnte dann ein gemäßigten Konsum wieder aufnehmen. Ich werde auf jeden Fall berichten wenn ich durch diese ganzen Erfahrungen dann durch bin
       
       
       
    • Von sirati97
      Heya,
      kennt ihr schon nanaya? Das ist eine kleine Kette in Mitteljapan, die auf Produkte mit eingearbeiteten Japanischem Tee spezialisiert ist. Sie ist vor allem für ihre sieben Matcha Einsorten berühmt, die teuerste besteht glaube ich aus 30% Matcha. Es werden aber auch Houji-Tee (ほうじ茶) und verschieden Premiumsorten von grünen Tee angeboten (Ich zähle Matcha nicht als grünen Tee, nur so). Sonst gibt es noch diverse Japanische und Westliche Süssigkeiten: zum Beispiel Daifukumochi (大福餅), Senbei (煎餅) oder 30% Matcha Weiße Schokolade. Natürlich kann man dort auch Tee direkt kaufen (lose Blätter, Im Teebeutel oder als Pulver).
      Der ursprüngliche Laden (本店) liegt im Randgebiet von Shizuoka Stadt, es gibt aber mittlerweile auch mindestens einen Ableger (支店) jeweils in Shibuya-Tokyo, Kyoto und im Zentrum vom Shizuoka Stadt. Ich wollte eigentlich die Laden in Google Maps verlinken, aber ich finde jetzt keinen "Teilen" Knopf. Wie auch immer ich denke Google Übersetzer ist gut genug um herauszufinden wo die ihre Läden haben.
      Sie haben eine Webseite: https://nanaya-matcha.com/, und sie bieten auch Waren ins Ausland zu versenden. Jedoch natürlich keine gefrorenen. Und leider ist die Webseite exklusiv in Japanisch. Wenn das mit Google Übersetzer zu schwierig ist, kann ich auch gerne behilflich sein, zumindest bis es mir lästig wird lol.
      Anbei ein Foto was der Eisauswahl und eins von mir.


      Cheers, sirati
      PS: Ich habe keine Affiliation mit dem Laden, ich bin einfach nur ein riesen Matcha und Houjicha Fan. Ich kann den Laden, weil meine Freundin von Shizuoka ist und ihn mir vorgestellt hat. Im Moment lebe ich in Tokyo und ich bin mir noch nicht sicher ob es gut ist, das es auch dort einen Laden gibt. Mein Portmonee leidet auch jeden Fall haha.

      PPS: Bitte verzeiht mir mein Deutsch. Ich bin zwar Deutscher, hab aber seit dem ich erwachsen bin nur im Ausland gelebt und benutze dementsprechend nur Englisch und Japanisch respectively. Ich muss hier echt in jedem Satz aufpassen nicht ausversehen wieder ins Englische zu wechseln. Auch benutzte ich keine offizielle Transkription für Japanisch. Sie ist angelehnt an den Standard in Japan. deswegen Unterschiede wie z.B.: Tokyo vs. Tokio
  • Neue Themen