miig

Lagerung von Grüntee - Zimmertemperatur oder Gefrierschrank?

Empfohlene Beiträge

@Zockerherz @GoldenTurtle

Hallo, ich bin neu hier im Forum und wollte erst einmal schauen wie das funktioniert! Ich freue mich hier auf wirklich große Resonanz zu stoßen - leider sind heutzutage viele Foren eingeschlafen, was ich persöhnlich sehr schade finde.

Seit längerer zeit studiere ich eine chinesische Kampfkunst und habe so im Rahmen dessen auch seit langer Zeit Kontakt zu Tee. Ich finde es faszinierend welche Geschmäcker sich entwickeln - es ist einfach natürlich. Dazu kommt noch die gesundheitliche Wirkung. Im Rahmen meiner Kampfkunst war ich über 1 Jahr in Asien und Indonesien und habe so ganz verschiedene Teekulturen und Zeremonien kennengelernt und  auch gelebt. Ich möchte hier in diesem Forum mein Wissen weitergeben welches auch auf der bereits geposteten Webseite zu finden ist bzw noch kommt da ich erst gestartet habe. Green Temple ist mein, bzw. unser leidenschaftliches Projekt - wir wollen jedem Menschen mit unserem Wissen und mit unseren gesunden Produkten helfen. Leider bekommt man heutzutage keine sauberen grünen Produkte mehr - in jedem Produkt sind chemische Stoffe vorhanden.

:) 

Ich bedanke mich bei allen und freue mich auf weitere spannende Diskussionen 

Viele Grüße

Kotti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 6 Minuten schrieb Kotti:

Leider bekommt man heutzutage keine sauberen grünen Produkte mehr - in jedem Produkt sind chemische Stoffe vorhanden.

Eieiei... 

Ich kann auf Anhieb zwei hochangesehene Händler hier im Forum nennen, die qualitativ besten und, wie du es nennst, "sauberen" Grünen Tee verkaufen.

Bei dir sehe ich in der Kategorie Grüntee bis jetzt nur zwei Bambus-Transportgefässe. -_-

Ansonsten bietest du den üblichen Einheitsbrei an Kräutertee-Mischungen an, und hebst dich durch nichts von der grossen Masse am Markt ab.

Dem zugrunde liegend solche pauschalisierten Aussagen abzulassen, und damit die Reputation renommierter Händler in Frage zu stellen ist nicht nur überheblich und frech, sondern auch die denkbar schlechteste Werbung für deinen Shop.

Und dann noch vor der Vorstellung hier im Thread in anderen Themen frech Werbung in eigener Sache machen... <_<

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Anima_Templi vielen dank für Dein Feedback. Ich möchte hier natürlich niemanden schlecht machen und vor allem keine anderen Händler. Meine Aussage war etwas grob formuliert damit meinte ich eher - Der Bürger ist im Lebensmitteleinzelhandel und steht vor dem Regal sieht 99 Cent und kauft das weil modernes Marketing suggeriert das alles natürlich und gesund ist usw... natürlich gibt es dort auch gute Artikel aber ich denke Du weißt was ich meine. 

Bis jetzt ist meine Kategorie grüner Tee noch leer, da es wirklich unheimlich zeitaufwendig ist Kontakt zu Plantagen herzustellen, diese zu besuchen, zu kontrollieren, die Lieferbedingungen zu vereinbaren. Mein Fokus lag erstmal im Bereich Kräutertees.

Findest Du die Kräuter auf meiner Seite wirklich so schlecht? Neben den Kräutermischungen können Kunden den Tee individuell zusammenstellen. Spitzwegerich, Moringa, Kaktusblüten (ACHTUNG: Ich möchte damit keine Kommerzielle Werbung betreiben oder gesundheitliche Tips geben) 
Alle Kräuter weisen wirklich gute gesundheitliche Vorteile auf - man sollte keine Kräuter schlecht ansehen nur weil sie vielleicht öfters Vorkommen oder öfters getrunken werden. Die Brennnessel als Beispiel beschimpfen viele Menschen als ,,Unkraut" dabei ist sie das komplette Gegenteil und jeder Schluck ist- auch wenn ich sie jeden Tag trinke immer wieder außergewöhnlich und einzigartig - jeder schluck erzählt eine andere Geschichte - öffnet ein anderes Bild.  Welche Kräuter findest Du aussergewöhnlich?

Wie gesagt ich wollte mit meinem 1 Beitrag keine gezielte kommerzielle Werbung betreiben, ich wollte erst einmal mich an das Forum herantasten,  schauen ob Interaktion vorhanden ist. Ich wollte niemanden bzw. kein Produkt oder Händler ins negative ziehen. Leider sind heutzutage viele Foren überwiegen ,,eingeschlafen" so freue ich mich um so mehr, dass dies hier nicht der fall ist.

Ich freue mich auf weitere positive Diskussionen 

lg Kotti

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wer soll dir das glauben? Ob ein Forum eingeschlafen ist,  sieht man leicht an den neuesten Beiträgen. Nicht-kommerzielle Werbung für den eigenen Shop? Das klingt erst recht bei so vielen Wiederholungen grotesk. Wieso meldest du dich nicht einfach als Händler an? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:S Auch dieser Shop verstößt wieder gegen eine lange Liste von Vorschriften und wird in der Form sowieso nicht lange betrieben werden können. Es gibt in Deutschland einen Verbraucherschutz und der hat auch seinen Sinn. Um nicht für viel Geld abgemahnt zu werden empfehle ich eine sofortige Schließung und bildet Euch erstmal über rechtliche Vorschriften zum Onlinehandel, LMKV und LMIV und ach ja, ein Steuerberater könnte Euch über die aktuellen Steuersätze in Deutschland aufklären. :whistling:

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ olem: Danke für die Info. Da braucht man ja für die Tees einen eigenen Kühlschrank oder gilt die Kaltlagerung nur für Gyokuros und nicht für Senchas + Shinchas?

Ich hatte bisher all meine Tees immer bei Zimmertemperatur gelagert, allerdings hatte ich die auch spätestens nach einem Jahr aufgebraucht. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Doch, mit Kaltlagerung verlängerst du das Leben aller Tees. Wenn der Geschmack sich für dich subjektiv nicht verschlechtert bei Zimmertemperatur, ist das aber natürlich nicht nötig :) Genau, ich habe einen extra Kühlschrank für Tee, der die Temperatur auch etwas konstanter hält, aber das wäre für privat natürlich etwas overkill 😁

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 30 Minuten schrieb olem:

das wäre für privat natürlich etwas overkill 

Nun ja - ich habe mir dieses Jahr einen kleinen Weinkühlschrank zugelegt (hatte hier darüber berichtet), der von der Größe her für mein privates Sortiment von offenen Grüntees gut hinreicht. Was Wein-Aficionados recht ist, ist mir billig ... Der kühlt nur bis 6° C herunter, was wohl nicht optimal ist aber doch besser als ungekühlte Lagerung. Ist noch ein wenig früh, zum Effekt etwas Definitives zu sagen (bzw. ob die Anschaffung sinnvoll war). Mit Ausnahme Shincha, von denen ich bislang drei offen hatte. Die bauen nach dem Öffnen wegen ihres hohen Feuchtigkeitsgehalts ja recht schnell ab - mein Eindruck war, dass durch die Kühlung  binnen ca. 5 Wochen keine Qualitätseinbuße auftrat. Möglicherweise hat da auch Autosuggestion eine größere Rolle gespielt als die Kühlung9_9. Mehr Zeit habe ich ihnen allerdings dann doch nicht zumuten wollen ...

_()_

bearbeitet von SoGen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessant, offene Tees hatte ich bislang nie in der Kühlung, aus Angst vor Kondensation. Super, wenn das bei dir gut funktioniert! Nutzt du den denn auch für Wein oder ausschließlich zweckentfremdet? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, ausschließlich für Tee. Kondensation war auch bei mir ein Bedenken, aber dazu scheint der Temperaturunterschied nicht groß genug zu sein. Konnte jedenfalls bislang nichts in der Art feststellen. Wobei - "offen" heisst bei mir lediglich "nicht im Vakuum und verschweißt".

_()_

bearbeitet von SoGen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 53 Minuten schrieb SoGen:

Was Wein-Aficionados recht ist, ist mir billig ... Der kühlt nur bis 6° C herunter, was wohl nicht optimal ist aber doch besser als ungekühlte Lagerung.

Irgendwo, irgendwann habe ich mal gehört, etwa 12° seien optimal für die Grünteelagerung.

PS: Um Kondensation am Tee zu verhindern kann man eine doppelte Verpackung verwenden, die man aber erst nach einer Weile der Akklimatisation an die wärmere Umgebungstemperatur öffnet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Kondensation ist ein Problem. Kommt aber auch auf die Jahreszeit an. Ich nehme die Tees immer ein wenig früher raus ausser es ist nur noch ein Rest drin. Alternativ könnte man auch portionweise umpacken.

bearbeitet von Diz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ähm sorry, ich als Tee-Novize habe etwas Probleme mit dem Begriff Kondensation in Bezug auf Tee. Eigentlich bezeichnet Kondensation doch den Übergang eines gasförmigen Stoffes in einen flüssigen Aggregatzustand. Einen gasförmigen Tee habe ich bisher noch nicht entdecken können, deswegen wäre ich dankbar wenn mich einer der geschätzten Experten dieses Forum aufklären könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Schizotwin: gemeint ist die Kondensation von Luftfeuchtigkeit an dem gekühlten Tee, wenn er aus dem Kühlschrank genommen wird.

Wenn der entnommene Tee kurz danach aufgegossen wird, halte ich diesen Effekt für unerheblich. Zumal bei der im Vergleich zum Gefrierschrank deutlich geringeren Temperaturdifferenz. Dass die Packung, der man die Teeportion entnommen hat, umgehend wieder im Kühlschrank landet (also gar nicht groß Zeit hat, sich zu erwärmen) versteht sich. Anders ist es natürlich, wenn man eine grössere Menge Tee dem Tiefkühler entnimmt und die Packung dann öffnet, ohne sie zunächst einmal die Umgebungstemperatur annehmen zu lassen.

_()_

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Seit einigen Jahren lagere ich Grüntee und weniger stark oxidierten Oolong im Kühlschrank und habe damit ausschließlich positive Erfahrungen gemacht. Schwarztee, dunkle Oolongs und Pu Erh bewahre ich bei Zimmertemperatur auf.

Allerdings halte ich die Aufbewahrung im Kühlschrank nur für sinnvoll, wenn man den Tee sehr frisch bekommt oder wenn er auch vorher (beim Händler) gekühlt gelagert wurde. Tee, der schon mehrere Monate ungekühlt herumgestanden hat, wird von der Kühlung kaum noch profitieren. Auch sollten sich in dem Kühlschrank natürlich keine stark riechenden Lebensmittel befinden.

In der Praxis halte ich es so wie @SoGen :  Ich achte darauf, dass der Tee anständig verpackt ist und nehme die Packungen immer nur so kurz wie möglich heraus. Wenn ich den Tee in guten Aromaschutz-Tüten kaufe, kommen diese zusätzlich in passende Tupperdosen. Andernfalls habe ich Teedosen aus Keramik mit dicht schließendem Holzdeckel, in die ich kleinere Mengen umfülle. Auch bei mir ist es so, dass der Kühlschrank normalerweise nur für Tee genutzt wird. Falls mal etwas Anderes hineinkommt, wird es ebenfalls penibel eingetuppert. 😬

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 9.9.2020 um 21:22 schrieb GoldenTurtle:

Irgendwo, irgendwann habe ich mal gehört, etwa 12° seien optimal für die Grünteelagerung.

Das wäre für mich als Händler natürlich sehr interessant! Hast du da möglicherweise eine Quelle oder eine Erklärung? Mein Gedanke war eher, so kalt wie möglich ohne dass Vereisungen auftreten. Zumindest wenn man eine möglichst lange Haltbarkeit, nicht unbedingt Reifung, anstrebt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@olem Ich weiss nicht mehr mit Sicherheit woher ich diese Info habe, vielleicht von Gabriele, aber folgendes hab ich mal dazu gedacht: Grüntee ist ja kein Gemüse oder Salat mit hohem Feuchtigkeitsgehalt, sondern enthält nur noch etwa 1-2% Feuchtigkeit. Getrocknetes Gemüse wird ja genau durch das Trocknen haltbar und lagerbar, und braucht keine Kühlung mehr für den Erhalt der Aromen. Meiner Ansicht nach ist die Luft der grössere Feind von Grüntee als die Wärme, und ich würde wie bereits vor Jahren angetönt die Verwendung von Wine Preserve Edelgas propagieren (wie es ja auch die Japaner bei den Originalverpackungen von Grüntee häufig verwenden, um dadurch verbleibende Luft in den Verpackungen zu ersetzen [auch bei den Vakuumierten, denn auch hier wäre noch Luft drin]). Was die Frische-Aromen des weiteren angeht könnte zu viel Kälte sogar schadhaft sein, denn verschiedene Gemüse und Früchte bspw. verlieren an Aroma, wenn man sie bei normalen Kühlschranktemperaturen lagert. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@SoGen Naja, was die Temperatur angeht zusammenfassed sagt der Kwan für Grüntee 5-8°, in dem Punkt sind wir uns insofern einig, dass es auf jeden Fall nicht nahe des Gefrierpunkts sein sollte, und er sieht Licht und Luft auch als Problem, aber scheinbar weiss er nicht mal etwas über Edelgas und deren häufige Verwendung durch die Japaner. Wie miig neulich berichtete, war solch ein originalverpackter (keine unbegaste Umfüllung durch einen lokalen Händler!) Sencha selbst nach etlichen Jahren der Lagerung bei Zimmertemperatur noch lecker.

Ich will auf den wirklich wesentlichen Punkt heraus: auf dem Bild mit den 2 Long Jings sieht man bei dem einen ohne Kühlung eine weiter fortgeschrittene Oxidation als beim gekühlt Gelagerten. Nun ist es so, dass Oxidation bei kälteren Temperaturen langsamer voranschreitet, aber Kwan kommt dadurch auf den einfachen Schluss, dass Kühlung die Lösung ist, dabei ist es nur eine Verlangsamung des Problems, aber ohne Luft könnte in beiden Fällen gar keine Oxidation stattfinden, und genau das ist das Konzept von Edelgas, in einem Behältnis ist es schwerer als Luft und verdrängt diese nach oben.

PS: Randbemerkung: Wenn ein Anfänger meint er müsse jetzt nach jeder Teerunde in die Teetüte furzen muss ich ihn leider enttäuschen - das ist kein Edelgas. Also von mir aus darf er es schon tun, aber konkret wird bspw. Argon Gas in der gehobenen Weingastronomie für diesen Zweck verwendet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn Oxidation das Problem ist, dann klingt natürlich Sauerstoffentzug, ergo Edelgas, nach einer guten Lösung.
Bis dato konnte ich mir erfolgreich einreden, dass ich diese Argon-Systeme für Wein nicht benötige. Dieser Zusatznutzen, und ein weiterer, lassen das Pendel nun schön langsam in eine andere Richtung schwingen. Ich glaube nicht, dass diese Systeme eine wirklich praktikable Lösung für Grüntee sind, aber es würde mich ausreichend interessieren um hier einen Versuch mit Sencha im Kühlschrank in normaler Luft und außerhalb des Kühlschranks unter Argongas zu starten.
Die Frage ist nur in welchem Behältnis man sowas testen kann? Diese Weinsysteme basieren ja darauf den Kork durchzustechen. 
Gibt es lichtdichte Flaschen mit Korken? Vielleicht eine kleine Glasflasche die man noch in Alufolie wickelt?
Oder die original Teetüte öffnen und das Argon einfach rein/runter fließen lassen damit die Luft verdrängt wird und dann wieder verschließen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 8 Minuten schrieb Lateralus:

Ich glaube nicht, dass diese Systeme eine wirklich praktikable Lösung für Grüntee sind, aber es würde mich ausreichend interessieren um hier einen Versuch mit Sencha im Kühlschrank in normaler Luft und außerhalb des Kühlschranks unter Argongas zu starten.

Brauchst ja nicht so ein System für Restaurants 😁 ... ich hab solche Gasflaschen, mit denen man direkt in die Weinflaschen sprüht.

Am 21.11.2017 um 22:15 schrieb GoldenTurtle:

Ach Mist, das erinnert mich an ein weiteres seit drei Jahren hängiges Projekt! :lol:

Meine Idee war, direkt in einem höheren und abschliessbaren Gefäss den Grüntee zu lagern, und dies dann mit Wine Preserve Edelgasgemisch aufzufüllen, welches schwerer als die Luft ist, um den Tee somit sauerstofffrei im Kühlschrank lagern zu können.

Dies dürfte das Nonplusultra für die Grünteelagerung darstellen, dieses Gasgemisch habe ich auch seit Jahren für den Wein, aber beim Tee müsste man natürlich einen Paralleltest über einen gewissen Zeitraum machen, dazu bin ich eben auch noch nicht gekommen.

Also wenn bei geöffneter Packung im Kühlschrank die Geschwindigkeit des Oxidationsprozesses um etwa 50-60% reduziert wird, sollte dieser Test etwa 2 Jahre parallel laufen.
Das Wichtigste hierbei ist ein geeignetes Gefäss für den Tee zu finden - am besten einer Flasche nicht unähnlich, aber doch mit etwas breiterer Öffnung oben, aber es sollte noch ein Stück weit über den Tee schmal hoch gehen, damit wirklich alles mit Gas bedeckt ist, und natürlich abschliessbar.

@miig evtl. wäre es passend, sämtliche hier aufgetretenen Post betreffend der Grünteelagerung in dieses Thema zu verschieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

 

vor 52 Minuten schrieb Manfred:

Ist das denn Argon, oder nur Stickstoff?

 

vor 7 Stunden schrieb GoldenTurtle:

Randbemerkung: Wenn ein Anfänger meint er müsse jetzt nach jeder Teerunde in die Teetüte furzen muss ich ihn leider enttäuschen - das ist kein Edelgas. Also von mir aus darf er es schon tun, aber konkret wird bspw. Argon Gas in der gehobenen Weingastronomie für diesen Zweck verwendet.

 

PS: Es gibt aber auch Mischungen, in welchen beides und noch weiteres verwendet wird.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.