Empfohlene Beiträge

Hmm, @Tobias82.. das kommt ein wenig drauf an. Pauschal gesagt: Ja, sehr gut. Aber es ist halt auch etwas speziell - viel politischer Kommentar mit unterschiedlichen Parteien im Sonnensystem, viel Nerd-Material, der Großteil der Weltraum-Szenen ist physikalisch korrekt dargestellt. Viele Szenen sind so komplex, dass man sie am Anfang als chaotisch wahrnimmt, und erst mit der Zeit die ganzen kleinen Details zu schätzen weiß, die wie Zahnräder ineinander greifen. Insgesamt hat es einen ziemlich technisch-realistischen Flair, keine Laser, keine bunten Aliens, keine Holodecks. Wenn man Blade Runner, Enders Game oder Battlestar Galactica gut fand, wird man dort recht schnell zu Hause sein; wenn man eher Stargate, Star Trek: Next Generation und The Orville mag, könnte es einem zu trocken sein. Ist einerseits sehr raffiniert und komplex gemacht, andererseits ist es keine visionäre Sci-Fi in der Hinsicht, dass es phantasievoll wäre und einem Welten zeigt, die man sich nie hätte vorstellen können. Wenn du einsteigst, etwas Geduld - die Welt ist komplex und die ersten Folgen packen sehr viel Information zusammen, die erst im Rückblick wirklich Sinn ergibt. Ich würde jedem Sci-Fi-Fan aber empfehlen, da reinzuschauen. Bei Netflix sind Staffeln 1 und 2 auch zu sehen.

Ja, @chenshi-chinatee, das stimmt. Altered Carbon war ziemlich nett. Hat schon Spaß gemacht.

Wirklich eine schöne Knoblauchernte :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Großartig, @chenshi-chinatee! :) Ich habe dieses Jahr zum ersten Mal Knoblauchsamen gezogen und komme daher erst im nächsten zum richtigen Ernten. Freue mich schon sehr drauf, aber diese Mengen, die Du präsentierst, werd ich wohl niemals erreichen :D Pflanzt Du noch anderes oder nur den? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@nemo danke dir, ich bin eigentlich nur "the muscle". Frau Chen das Gehirn. Wir haben den Garten voll u.a mit Tomaten, Buschbohnen, Mais, Zucchini, Gurken, Fenchel, und Salaten. Ist aber auch viel Arbeit jedes Jahr mehrfach umgraben, düngen, Pflanzen, jeden tag wässern etc. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne die Arbeit, die man mit seinen Pflänzchen hat, auch wenn meine Nutzanbaufläche (noch) relativ klein ist. 20m" vielleicht plus diverse Töpfe und Kästen mit Tomaten, Chilis, etc. Daher auch die ehrlich gemeinte Respektsbekundung :) Es freut mich wirklich, auch an einem themenfremden Ort wie hier im Tee-Forum mitzubekommen, dass die private Nutzgärtnerei, ebenso wie z.B. die Mahd per Handsense, nicht ganz am Verschwinden, sondern vielleicht sogar wieder im Aufschwung ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bei Allem, was man ja auch über youtube mit bekommt, boomt doch der Eigenanbau von Obst und Gemüse. Überall Beiträge über Selbstversorgung,
Kleingarten, Gemeinschaftsgärten, etc.  Ist bestimmt auch eine Folge der ganzen "Wie ernähre ich mich richtig-Welle"

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Thihi... MS hat ja neulich ein Windows 10-Update veröffentlicht, und im Rahmen dessen neue Hintergründe für den Startbildschirm eingespielt. Rat mal was ich bekommen hab?

large.Clipboard01.jpg.68759cb3d6e1ae5c19

 

Solche Amateure! War ja wohl klar, dass ich Yunnan haben will >:(. Trotzdem schön, dass die neue privatsphäre-befreite Überwachungstechnologiegesellschaft ab und zu auch mal zu was nütze ist.

bearbeitet von miig

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:fieber:Momentan habe ich eine kleine Erkältung, aber zum Glück hat mir heute ein Hermes Paket viel Freude bereitet.

IMG_1189.JPG.6dcf070299368d1edfcdf76ddd67c05c.JPGIMG_1190.JPG.ce441a1fef0fae87f96ccfa40fb68900.JPG

Heute sind nämlich meine zwei kleinen Buddhas gekommen, habe sie per Ebay-Kleinanzeigen gefunden. Sie sind etwas größer als 15 cm.   

Muss nur noch nen schönen Platz finden.:D

 

bearbeitet von Michi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Michi, schön, aber  Bhuddas im klassischen Sinne würde ich das nicht bezeichnen. ;) Es sind diese chinesischen Glücksbhuddas die man am Bauch reiben muss, das es Glück bringt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da sich einige hier ja etwas auszukennen scheinen bin ich für einen Tipp bei diesem Stück dankbar. Ich dachte zuerst es sei ein Buddha, allerdings spricht auch einiges für einen Jizō. Kann jemand etwas Genaueres dazu sagen?

large.Jizo_00.jpg.25ab881ba2811144e5debb

 

large.Jizo_01.jpg.0d8398b6c410df3f0ebbe3

bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vermutlich tatsächlich ein Jizō, wenn auch mE nicht zweifelsfrei bestimmbar. Für einen Nyōrai (Buddha) wären zumindest die wichtigsten ikonographischen Merkmale (von insgesamt 32, Sanjūnisō) zu erwarten - insbesondere (kurze) Haare, die Uṣṇīṣa (Chōkeisō, 'Ausbeulung' auf dem Scheitel) und die Urṇā (Byakugō, das 'dritte Auge' auf der Stirn - eigentlich eine Haarlocke). Dass hier trotzdem kein gewöhnlicher Mönch dargestellt ist, zeigen lediglich die langen Ohrläppchen - dieses ikonographische Detail haben Darstellungen von Nyōrai und Bosatsu (Bodhisattvas) gemeinsam. Während Nyōrai in Mönchsrobe (O'Kesa) gekleidet dargestellt werden, tragen Bosatsu gewöhnlich den sog. Bodhisattva-Schmuck. Jizō Bosatsu ist dabei allerdings die Ausnahme; er trägt ein Kesa. Insofern liegt hier diese Identifikation nahe.

In der Regel ist Jizō anhand weiterer ikonographischer Merkmale zu identifizieren, von denen hier aber keines vorhanden ist - am häufigsten (und eindeutig) durch den Priesterstock Khakkhara (Shakujō) in der rechten und das 'wunscherfüllende Juwel' Cintāmaṇi (Hōjunotama) in der linken Hand, wobei auch eines von beiden fehlen kann. Es gibt allerdings alleine in Japan einige Dutzend Varianten. Die hier gezeigte Form ist mir unbekannt; sie findet sich auch nicht in de Vissers Monographie.

Ergänzend zu den beiden Hotei von @Michi bzw. dem Wikipedia-Artikel: zumindest die linke Figur gehört ausschließlich in den volksreligiösen Kontext der Sieben Glücksgötter (Shichi Fukujin); im Kontext Zen-Buddhismus würde man Hotei nicht wie hier mit einem Goldbarren (das merkwürdige 'Schiff' in der linken Hand) oder gar einer Münze an der Mālā (Nenju oder Juzu) darstellen. Wenn man in einem Zentempel einen Hotei antrifft, reibt man ihm übrigens auch nicht den Bauch - diesen Brauch sollte man auf China-Restaurants beschränken ... ^_^

_()_

bearbeitet von SoGen
Probleme mit Link

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlichen Dank für diese sehr fundierte Antwort! :) 
Dies waren etwa auch meine Überlegungen, wobei mir bisher leider die Zeit gefehlt hat, mich da genauer einzulesen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es gibt da einige russische Tee-Kanäle aus YouTube, der "Moychay" von Sergej Schevelev scheint der bekannteste zu sein. Es gibt aber auch diesen Herren hier, Ilya Badurov, der in Wuyishan lebt, mit einer Chinesin verheiratet ist und hauptberuflich seit einem Jahrzehnt im Teehandel arbeitet. Ein nahezu stereotypischer Russe, der in diesem Video (ich ließ übersetzen! ;) ) über die Teebauern und deren Fähigkeiten spricht; er besucht einen Teebauern, dieser hat ein halbes Dutzend Gaiwane auf dem Tisch stehen, manche enthalten immer noch alten eingesifften Tee. Der Bauer greift sich einen schartigen alten Gaiwan mit Tee drin, haut den Inhalt in die Tonne, schüttet neuen Tee rein ohne den Gaiwan zu waschen und gießt kochendes Wasser drauf. Der Erzähler denkt sich angewidert - was ist das denn für ein dummer A$$i??? - trinkt das erste Schälchen und wird durch einen zauberhaft herrlichen Tee förmlich in eine andere Dimension versetzt. Durch solche Erlebnisse, sagt Badurov, hat sich in ihm die Meinung gefestigt dass die chinesischen Teebauern zwar zum größten Teil völlig ungebildet sind, verstehen jedoch Wasser, Tee, Wassertemperatur and den Aufgussprozess wie sonst niemand auf der Welt. Sie wissen wenig über die Tee-Geschichte, noch weniger über Teekulturen und -zeremonien, aber sie wissen sehr wohl wie man aus ihrem eigenen Tee das absolut Beste herausholt.

Eine Sicht die ich absolut faszinierend finde!! :)

Geschmack Ohne Kompromisse - ich glaube ist der beste Ausdruck für meine eigene Herangehensweise. Und die Devise von Badurov - 喝就知道了 - "getrunken und verstanden" finde ich ebenfalls äußerst treffend.

bearbeitet von OstHesse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich melde mich einmal so halbwegs zurück.

Nachdem schon vor zwei Jahren die Spülmaschine versagte durch Inkontinenz, letztes Jahr der Backofen nur noch Oberhitze hatte und zu guter letzt meiner Frau ein Glas durch das Kochfeld fiel, war der Zustand nicht mehr haltbar. Lange geplant, lange gewartet, neu Küche.

Ich koche ja liebend gerne, backe noch lieber (esse es aber nicht gerne wegen Kalorien), so widme ich mich stark meiner Küche. Daher in ich doch sehr rar hier und lese nur still mit.

Auch einen langanhaltenden Husten werde ich gerade nicht los, daher wenig Teekonsum, mehr Kräuter dafür. So lange er in einem Monat weg ist, passt es, da steht bei mir eine Augen-OP an, da sollte ich schon Fit sein...

 

Sonst freut es mich, dass die Neulinge hier nerven:P (kleiner Scherz, bitte nicht in den falschen Hals kriegen)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Stunde schrieb Cel:

da steht bei mir eine Augen-OP an,

Ich hoffe, nichts schlimmes!!!

Wenn es „nur“ Grauer Star ist: nimm’s leicht! Ich habe schon beide Augen operiert bekommen und kann heute besser sehen als vorher :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden