Empfohlene Beiträge

Das junge Start Up Unternehmen Assam Projekt K + S GmbH aus Berlin (www.assam-projekt.de), hat einen Bio Assam Tee im Angebot, welchen sie dem TeeTalk zum Testen angeboten haben. Es handelt sich dabei um einen Second Flush, der Ernte 2013 aus der indischen Plantage Tonganagaon.

Die Güte dieses Schwarztees wird auf der Verpackung mit FTGFOP1 (Finest Tippy Golden Flowery Orange Pekoe 1) angegeben, welches damit für feinsten Blattgrad, gleichmäßiger Sortierung und tippy steht. Selbst verweist Assam Projekt auf das Bio-Siegel nach der EU-Öko-Verordnung, dem Assam Siegel und einen fairen Handel hin. So gerne wir auch diese Punkte bei unserem Test berücksichtigt hätten, wäre eine Überprüfung dieser Daten, für uns nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich. Daher haben wir einzig den Geschmack des Tees getestet und bewertet.

Den Tee beschreibt Assam Projekt selbst als Assam Tee bester Qualität, zu unschlagbaren Preisen. Sie verweisen dabei auf ihrer Homepage, auf einen sehr hohen Anteil an goldenen Tips hin, mit breitem Spektrum an Geschmacksmustern, kräftigem aber balanciertem Körper und malzigen, erdigem Aroma. Dies galt es nun in unserem Test zu überprüfen.

Erwerben kann man diesen Tee online bei Assam Projekt, wobei der Preis in drei Gewichtsklassen gestaffelt ist, mit variablen Kilopreis. Die kleinste Verpackungsgröße liegt bei 250g und kostet 9 Euro. Für 500g zahlt man16 Euro und für die 1kg Packung dann 28 Euro. Die Versandkosten innerhalb Deutschlands liegen bei 4,50 Euro pro Bestellung, welche ab einem Bestellwert von 40 Euro entfallen.

Prüfmethode

gallery_3_166_249602.jpg

Aus dem herkömmlichen Handel wurde den Probanden für die Tests, zwei weitere Assam Tees an die Seite gestellt. Ein Tee war eher im niedrigen Preissegment angesiedelt, wogegen der andere hochpreisiger Natur war. Damit lagen den Testern drei Assam Tees zur Blindverkostung vor, welche zwar unterschiedlich gekennzeichnet waren, von denen die Tester aber weder Hersteller, Produktname, noch Preis kannten. Die Proben waren zudem für jeden Probanden individuell, unterschiedlich und/oder gleich gekennzeichnet, was mögliche Absprachen über die Tees, entgegen wirken sollte. Einzig durch den gut verwahrten Schlüssel wurde ersichtlich, welche Probe von welchem Probanden, zu genau welchem Tee gehörte.

gallery_3_166_1242814.jpg

gallery_3_166_1190579.jpg

Die Tester bekamen nur grobe Richtwerte für die Zubereitung der Tees, denn sie sollten diese wenn möglich, so wie immer zubereiten und anhand ihrer üblichen Zubereitungs- und Trinkgewohnheiten von Assam-Tee bewerten. Auch sollte die Bewertung ausschließlich in Relation zu Assam-Tee stehen und zu keiner anderen Teesorte.

gallery_3_166_11076.jpg

Trockener Tee (Optisches Erscheinungsbild und Duft)

Es zeigt sich ein dunkles Blattgut bei gebrochenem Blattgut, vereinzelt mit Stengeln und mit wenig goldenen Blattpitzen (tips). Insgesamt sprachen hier die Tester von von mittlerer Siebung und gutem Standard.

Der Geruch wurde von „nicht allzuviel los“ bis „leicht fruchtig-frische Note, ohne Erde oder Holz“ beschrieben. Ein anderer Tester nahm hier etwas mehr Rauch-Aromatik anstelle von reifer Frucht/-Obst-Aromatik war. Dabei wurde ein nicht sehr intensiver, aber doch merkbar würziger Duft, nach Schwarztee wahr genommen.

gallery_3_166_651823.jpg

Das trockene Blattgut dämpft hier ein klein wenig die Erwartungen, wobei der Geruch wiederum gefallen kann.

Aufguss (Optisches Erscheinungsbild und Duft)

Die Farbe des Aufgusses wird als Orangeton und dunkler Bernstein empfunden. Mal mit einem Honigton oder in Richtung Herbstblatt, bräunlich mit rötlichen Nuancen. Das feuchte Blatt zeigt sich tiefrot und zeigt ein normales Volumen für Assam. Auch verstärkt sich hier der Duft, mit mehr Würze. Mal ist hier die rede von brotig mit ein wenig Aprikose/Pfirsich aber auch von mittelkräftigen Körper und einer Kräuter-Honig-Note.

gallery_3_166_757740.jpg

Beim feuchten Blatt fällt gerissenes Blatt auf.

gallery_3_166_653720.jpg

Geschmack (Ergebnisrelevant)

Der Tee wird nach dem bisher gezeigtem, als überraschend gut gewertet. Typischer Assamgeschmack mit gut ausbalancierter Herbe, Würze, Frucht und Malzigkeit. Ebenso guter, relativ geradlinigem Nachhall. Milder Geschmack, milder Abgang und recht facettenreich. Lädt ein, ihn länger auf der Zunge zu haben.

Je nach Tester, eigene Art der Zubereitung und Anzahl der Aufgüsse, wird der Tee mal kräftiger, mal milder empfunden. Mal leicht ölig im Mund, mal leicht wässrig mit mildem Geruch und ohne Adstringens.

Ein Tester hat diesen Tee nach der Gong Fu Cha Methode aufgegossen und dabei bis zu fünf Aufgüsse gezogen, bis dieser dann deutlich im Geschmack nachließ. In diesem Bereich bescheinigt er für einen Schwarztee eine gute, mittlere Leistung. Zwar würde keine merkliche Leistung mehr stattfindet, da das Beste schon zu Beginn geschieht, doch würde es dauern bis dieser merklich abbaut und dabei sein Level doch relativ lange halten.

Abschließend bringen es die wohl formulierten Worte eines Testers auf dem Punkt:

„Dieser Tee offenbart seine Stärke in einem interessanten und homogenen Spektrum mittlerer Noten, ohne in den höchsten Lagen zu sehr zu punkten. Dafür sind ihm aber auch Fehltöne völlig fremd, keine übermäßige Schwere oder gar Grobheit ist festzustellen.“

Das Fazit fällt je nach Teecharakter unterschiedlich, aber doch positiv aus. Der eine empfiehlt ihn als Frühstückstee, der andere dagegen zu Rahmnudeln mit Wiener Schnitzel. Er wird als solider Assam ohne Überraschungen beschreiben. Ein milder schwarzer Tee und Begleiter durch den Tag.

Nicht unbedingt für jeden ein Spitzenreiter, aber durchaus hochwertig und auf keinen Fall ein Tee mit großen Schwächen. Hier überwiegt im großem ein positives Bild, welches die Tester diesem Tee mit einer insgesamt guten Note von 2,2 bescheinigen.

teetalk-test-assam-projekt-2014.png

(Bildmaterial mit freundlicher Genehmigung der Benutzer Manuel und Charyu zur Verfügung gestellt)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schöner Bericht, endlich ist das Geheimnis gelüftet. :)



Zum Teeschnitt: Das ist bei vielen anderen indischen Schwarztees auch so kleinteilig. Die Teekampagne etwa liefert nicht anders.  Wenn man sich die wirklich hübsche Webseite des Assam Projekts anschaut, merkt man auch schnell, dass sie sich von dort einiges abgeschaut haben. Was Qualität und Nachhaltigkeit angeht, ist das natürlich nur zu unterstützen. Ein Schadstofffreiheitszertifikat eines unabhängigen Labors wäre vielleicht noch wünschenswert.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

auch wenn es ein tee der konkurenz ist: das ist recht sicher kein tee, der nach dem CTC-verfahren hergestellt wurde.



hier mal ein link zu zwei fotos, auf denen der tee per CTC hergestellt wurde:



klick



typisch für dieses verfahren ist diese kugelige form der teeblätter.



einer der vergleichtees könnte ein CTC gewesen sein (der linke im bild): klick


bearbeitet von Key

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hey, da hast du eine schöne Review aus den Tests gemacht.  :thumbup:

Können die Tester noch erfahren, um welchen der Tees es sich gehandelt hat?

Ist ja schon ne Weile her, möchte den nun gerne nochmal probieren.  ^_^

Zudem, hihi, habe ich wohl die Gesamtwertung etwas runtergezogen.


Und ja@Key: CTC war aber ein anderer der drei Aspiranten.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kann ganz im Vertrauen und als Dank für deren Mühe, wenn gewünscht und bei diskreter Anfrage per PN, den Testern noch die anderen Prüftees verraten und welcher Tee zu welcher Probe gehörte :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Teetalk-Gemeinde, 


es freut uns sehr von euch diese rundum gute Bewertung erhalten zu haben! Unser Tee soll auch, genau wie ihr feststellt, "ein Begleiter durch den Tag sein" und eine große Fangemeinde finden. ;-)


Zur Bewertung lässt sich noch ergänzend sagen, dass unser Fokus auf einem qualitativ hochwertigen Tee liegt, der für den täglichen Bedarf gedacht ist. Natürlich kann man für erhebliche Mehrkosten qualitativ bessere Tees kaufen. Jedoch für den von uns angebotenen Preis sehen wir unseren Tee als Maßstab an. Im Einzelhandel würde dieser Tee in etwa das Doppelte kosten. Bei unserer Auswahl im Einkauf stand ein gutes Preis/Leistungsverhältnis sowie hochwertiger Bio Tee und fairer Handel im Fokus.



Es ist ein sehr schöne Zusammenfassung und Aufbereitung der Ergebnisse - vielen Dank dafür, besonders an Joaquim! Unser Dank gilt natürlich auch den anonymen Testern!!


Wir überlegen uns gerade eine Form des Dankeschöns und werden uns hierfür nochmals bei euch melden!



Eine Schadstoffanalyse steht auf unserer Agenda ebenso wie eine Zertifizierung durch Fairtrade. Auf Grund unserer kleinen Start-up Größe und der recht hohen Kosten, besonders für die FairTrade-Zertifizierung, wird dies erst später realisierbar sein. Allerdings ist für die Bio-Zertifizierung von Produzentenseite eine Schadschofffreiheitsanalyse vorzuweisen, welche uns vom Produzenten auch vorliegt. Eine eigene Analyse werden wir dennoch in Auftrag geben und auch auf unseren Produkten ausweisen, um unseren Kunden noch mehr Transparenz zu bieten.



Für Fragen, Wünsche oder Anregungen stehen wir gern zur Verfügung. 



Schöne Grüße



Hagen und Max



euer Assam Projekt Team


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Eine schöne, objektive und gut ausgeführte Beschreibung der Tees.


Die Idee von den Assam Teams Jungs sich hier zu präsentieren und die Professionalität mit der hier die Tees getestet wurden finde ich großartig, falls es der Arbeitsaufwand von den Testen (und natürlich vom Organisator Joaquin) wert war würde ich mich sehr über mehr solche Kooperationen zwischen Händler und Teetrinker freuen.



Ich wünsche euch Projekt noch viel Erfolg und vielleicht landet mal ein Aufguss von euch in meiner Tasse :)



PS: das Teetalk-Siegel sieht klasse aus!!!


bearbeitet von Daniel_K

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

-> Bestellt ist er :-)



Gleich auch noch was für Schwiegereltern dazu :-)



Freue mich schon drauf den wieder in der tasse zu haben!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Joaquin,


dir aber auch vielen Dank! Du hast das Ganze mit viel Herzblut organisiert und bearbeitet - da steckt schon wirklich Arbeit drin, das gehört gewürdigt - Respekt!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als besonderes “Danke schön” an euch haben wir bis zum 15. Oktober 10% auf unsere große 1000g Packung geschaltet.


Hierzu gebt ihr im Bestellprozess bitte einfach den Gutscheincode “teetalk” ein und bestätigt mit der Taste “Coupon hinzufügen”. 



Wir wünschen noch einen sonnigen Sonntag!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Assamica
      Hallo zusammen!
      Ich trinke seit einigen Jahren schwarzen Tee und bin langsam von den No-Name-Teebeuteln aus dem Discounter über Marken-Teebeutel, losen Tee aus dem Supermarkt zu Tee aus dem Teeladen gekommen. Mit der Zeit habe ich auch festgestellt dass mir Assam am besten schmeckt, zumindest im Vergleich mit Darjeeling und Ceylon. Ich mag die dunkle Farbe, den malzigen, vollmundigen Geschmack und natürlich den Koffeingehalt, der mir durch so manchen Nachtdienst hilft.
      Den letzten wirklich leckeren Assam habe ich in einem Teeladen in Hamburg gekauft, der hat mich allerdings auch ein Vermögen gekostet und nach Hamburg komme ich nur alle Jubeljahre mal. Als die Packung drohte leer zu werden, habe ich mich online umgeschaut. Dort habe ich jetzt den Assam vom "Assam-Projekt" gefunden. Der war günstig genug um ihn morgens auch mal schnell runterzustürzen oder auch um eine Packung auf der Arbeit zu lassen, von der auch andere trinken.
      Also habe ich zugegriffen und bin mit dem Tee auch zufrieden. Er schmeckt einwandfrei, kein störender Beigeschmack, nicht zu bitter - gut trinkbar und genau richtig für den Alltag. Aber mehr eben auch nicht. Der Tee aus Hamburg hatte eine Vielzahl blumiger und fruchtiger Aromen neben dem typischen Assam-Geschmack, die Tasse hat geduftet wie ein Potpourri... das fehlt mir bei dem Tee vom Assam-Projekt. An den freien Sonntagen, wo ich zwei Stunden frühstücke und durchs Fenster den Regentropfen zusehe, wünsche ich mir schon etwas mehr.
      Könnt ihr mir so einen besonderen Assam empfehlen? Er darf natürlich deutlich teurer als mein Alltags-Tee sein, wird ja auch nur zu besonderen Anlässen getrunken. Wenn der Tee es wirklich wert ist, würde ich maximal 20€ pro 100g bezahlen. Gerne natürlich auch günstiger.
      Zur Zubereitung: Ich mache meinen Tee normalerweise in einer gusseisernen Teekanne mit Siebeinsatz. Da kommt so viel Tee rein dass der Boden von dem Sieb bedeckt ist, dann gefiltertes/enthärtetes, gerade nicht mehr kochendes Wasser. Ziehen lasse ich den Tee nach Gefühl, ich schätze mal 2-3 Minuten. Ich mag es nicht wenn er bitter schmeckt. Ein klein wenig Zucker kommt immer rein aber keine Milch.
      Liebe Grüße, Max
    • Von deaf
      Hallo zusammen!
      Ich bin neu hier und versuche mich zu Orientieren. Aber iwi ist es auch ein sehr großes Labyrinth.
      Ich habe mich mal einen Tag durchgelesen und stelle fest, einen Sencha-Tee zu finden ist nicht einfach.
      Was ich vermisse ist eine Art Tee-Ranking welche Tees man versucht haben sollte und diese würde für viele Neumitglieder bestimmt eine Orientierungshilfe sein.
      Da kann man ja mehrere Anbieter mit hinein nehmen...soll keiner bevorzugt werden.
      So eine Tee-Ranking-Liste angefangen mit einfachen Senchas ab 5€ pro 100gr bis hin zu 20/30€, warum gibt es diese nicht, oder gibt es diese woandes schon ?!
      Ich trinke den Tee hauptsächlich wegen den gesundheitsfördernden Catechinen, kaufe den Tee lose, zermahle diesen im Mörser zu einer Art Matcha und setze diesen kalt an.
      Ganz früh habe ich mit dem Darjeeling von der Teekampangne angefangen, wo es nur eine Sorte gegeben hatte - ein nicht ganz schwarzer Tee.
      Dann öfters den Sencha Extra Fine gekauft und jetzt bin ich etwas enttäuscht  - TG vergibt diesem 90 Punkte und hier ...
      iwi lese ich heraus es gibt wesentlich bessere Senchas als dieser Sencha Extra Fine von TG.
      Auf Euch gekommen bin ich wegen einem Artikel, das der Uchijama doch nicht das ist was er ist... der Tee mit den höchsten Catechin-Anteilen.
      Jetzt schaue ich weiter nach Shinchas, denn diese Tees mit der ersten Pflückung haben ja die meisten Catechine.
      Wer von Euch kann Tipps geben für die jeweils besten Tees im unteren, mittleren und oberen Preissegment > 5/10/15/20€ pro 100g.
      Freue mich und Danke mal vorab.
       
       
       
    • Von Roberts Teehaus
      Hallo Leute,

      bis zum 19.Januar 2020 bekommt Ihr 30% Rabatt auf unseren Java Red Tea in allen Größen.
      Der Gutscheincode lautet:JAVA RED TEA

      Unsere Shopadresse lautet: www.roberts-teehaus.de 

      Viele Grüße

      Robert
    • Von Greg
      Hallo liebe Teefreunde
      Ich habe jetzt öfters gelesen, dass Schwarztee bei Magenproblemen helfen soll. Grund dafür sind die Gerbstoffe. 
      Wenn ich das richtig verstehe sind im Grüntee doch aber viel mehr Gerbstoffe enthalten. Die Fermentation zerstört ja die Gerbstoffe teilweise beim Schwarztee.
      Kennt jemande den Grund wieso Schwarztee besser als Grüntee ist oder weiss ob es einen Unterscheid zwischen beiden Gerbstoffen gibt? 
       
      Besten Dank für eure Hilfe 
    • Von KlausO
      Hallo,
      zuerst einmal die Beschreibung
      ich habe diesen Tee, auf meinen Wunsch als Teeprobe zusätzlich bekommen. Leider entspricht er nicht meinem Geschmack.

      Mein erster Fehler war diesen gleich als Mehrfachaufguss zu testen. Mit 2,5g auf 25 ml, 90° heißem Wasser und kurzen Ziehzeiten. Der Tee richt schon pur nach einer Schwarzwaldräucherei, viel zu intensiv. Der Geschmack ist leider dementsprechend. Zu stark nach Räucherei, der Nachgeschmack bleibt an der Lippe haften und geht nicht mehr weg. Kurz und gut nach 3 Aufgüssen habe ich kapituliert und erstmal meinen Mund mit fisherman's friend lemon aromtisiert.
      Zweiter Versuch, klassisch. Teetasse 150ml 1,5g  mit 90° 2 Minuten. Alles schwächer aber der Räuchergeschmack dominiert, nichts mit Whisky-Noten.
      Wenn dieser Tee nicht falsch hergestellt wurde, dann verstehe ich den japanischen Geschmack nicht.
      Für Todesmutige, ich habe noch Material für 0,5l westlicher Aufguss, Dürften 6g sein.
      Das Opfer heißt @goza
  • Neue Themen