sneezie

Neuling könnte Hilfe beim Grüntee brauchen

64 Beiträge in diesem Thema

Hallo,



ich bin echt noch recht neu auf dem Gebiet des Grüntees. Meistens habe ich nämlich das Problem, dass ich Sodbrennen von ihm bekomme :-/


Der Teeladen bei uns im Einkaufszentrum hat mir deswegen einen Gyokuro gegeben, weil der wohl milder ist.


Auch habe ich mir jetzt einen Brita Wasserfilter bestellt.



Ich habe das Problem, dass ich relativ anfällig bin für Krankheiten, sprich, mein Immunsystem ist nicht so gut und ich hab schnell Schnupfen oder Bronchitis. Außerdem ist mir oft total kalt. Deswegen habe ich mich jetzt mal ein bisschen genauer mit dem Thema beschäftigt und bin auf die Seite "gruenertee.de" gestoßen. Da stehen viele verschiedene Grünteesorten drin (von denen ich einige nicht mal zum bestellen finde), die man nehmen kann. Und zwar am besten eine Kombination aus verschiedenen Grüntees, wenn man gesundheitlich angeschlagen ist usw. Und spätestens jetzt bin ich überfordert, weil das so viel ist. Da muss ich mir dann eine Liste erstellen, wann ich welchen Tee bei welcher Temperatur und welcher Ziehzeit usw. ich trinken soll. Kann mir hier jemand helfen? Wie macht Ihr das? Ich möchte natürlich das bestmögliche aus dem Tee rausholen. Und dann gibt's ja auch noch das Thema "welchen Aufguss soll man trinken" und und und.... das hier hatte ich mir angekuckt:



http://www.gruenertee.de/vorsorge-gegen-krankheiten/%C2%A0unddann auf das Paket 1+2 bei geschwächter Konstitution. Da steht z.B. auch was vom Benifuuki-Pulver aus Indien. Ich finde das nur aus China oder so. Und dann haben die da noch unterschiedliche Sencha-Sorten. Kabusecha und Karigane oder so... Online bei "tee gschwendtner" oder wie der heißt find ich die z.B. auch nicht so.



Wer kann mir helfen? :-)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Benifuuki, Matcha, Kabusecha, Karigane u.a. sind alles japanische Grüntees oder pulverartige Verarbeitungen von Grüntee. Aber mittlerweile gibts wohl auch viele Anbieter aus Indien oder China welche z.B. Matcha oder Benifuuki anbieten, da viele Konsumenten weniger gewillt sind japanische Gesundheitsprodukte aus Japan zu beziehen nach dieser ganzen Fukushima-Katastrophe und viele alternative Anbieter haben diese Marktnische gewittert für "nicht japanischen-Japantee". Da kann ich aber beruhigen, solange es nicht aus Shizuoka oder nördlicher kommt ist hier keine Kontamination oder Belastung gegeben und auch kein reales Risiko vorhanden. Lediglich bei Shizuoka (und nördlicher) Tees würde ich ev. eine Analyse anfordern um sicher zu gehen. z.B. Maiko ist ein guter Anbieter.

bearbeitet von Gushu
Diz gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

vorab war die entscheidung zukünftig grüntee bzw. überhaupt tee zu trinken eine außerordentlich gute entscheidung.


ich habe vor ein paar jahren aus den selben gründen angefangen und trinke heute zwischen 1,5l  - 2l / tag.


habe heute nur noch sehr sehr selten erkältungskrankheiten und noch seltener eine grippe.


der grüntee hat wirklich eine spürbare verbesserung bei meinem organismus bewirkt .



ich könnte dir jetzt alle notwendigen basics in einem seitenlangen text hier reinschreiben, aber das ist zur gänze überflüssig.


dieses forum hier ist ein riesiger fundus an tutorials und informationen und wenn du ein wenig zeit investierst, wirst du dir fast alle fragen durch recherche und lesen selbst beantworten können.


durchstöbere für den anfang mal die rubrik grüntee hier im forum.



meine grundausstattung bei grüntee besteht übrigens aus matcha, gyokuro, sencha, bancha und einem kukicha.


meines wissen regt übrigens benifuuki mehr den stoffwechsel an, hilft gegen autoimmunerkrankungen und hat in seinem ursprung japan.



einen tipp wo du dir alles günstig organisieren kannst: http://www.yuuki-cha.com



wenn du direkt in japan bestellst hast du bessere qualität und bessere preise



beste grüße



thilo


bearbeitet von Mocha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Gushu,



das ist doch schonmal eine sehr hilfreiche Angabe. Auch mit dem Anbieter. HERZLICHEN DANK!!!



ansonsten bin ich auch weiterhin noch für jede Hilfe dankbar! :-)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zu den anderen Fragen:



Welchen Tee, welche Ziehzeit u.a. würde ich mir nicht zuviele Gedanken machen, da würde sowieso jeder etwas anderes sagen. Klar ist aber dass japanische Grüntees es nicht zu heiss mögen, ich würde das Wasser leicht abkühlen lassen sodass es zwar immer noch warm ist aber nicht mehr heiss (60-70 C oder so). Probieren geht über studieren... es gibt echt keine Regel die besagt dass es nur so geht und nicht anders, Tees giesst man mit "dem Herzen" auf.



Sodbrennen von dem bischen Grüntee ist eher schlechtes Zeichen und hier ist offenbar eine Übersäuerung vorhanden. Das bedeutet dass Teegenuss alleine klar nicht ausreichend ist für die gewollte "Förderung der Gesundheit", sondern eine ganzheitliche Angehensweise. Man muss auch die ganze Ernährung mal genauer ansehen, da kann sicherlich ein seriöser Ernährungsberater helfen der das ganze ein bischen in die richtigen Bahnen lenkt.


bearbeitet von Gushu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Mocha, Danke Dir!!! Trinkst Du jeden Tee Deiner Grundausstattung täglich? Oder machst Du das in Kuren? Auch gut wegen dem Tip, direkt in Japan zu bestellen. HIer sind die schon sehr sehr teuer



@ Gushu, ja, ich bin generell total übersäuert :-( und habe auch ein bisschen Reflux. Hatte auch schon eine Magenspiegelung, wo aber GOTT SEI DANK nix bei rumgekommen ist. Mit  meiner Ernährung versuche ich eh schon, umzustellen. Kein Weißbrot, wenig Zucker usw. Derzeit habe ich noch Probleme beim Fleisch. Das ist ja auch eher "sauer". Und ich esse zu viel davon :-/


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

ich trinke täglich einen aufguss ( zwei-drei teeschalen mit ca. 100ml) mit gyokuro,sencha,bancha und kukicha.


dazu montag und freitag morgens eine schale mit matcha und mittwoch morgens eine schale mit pulverisiertem sencha.


daneben noch ca. 1l / tag wasser und ab und an mal einen pu - erh tee.


dir einen wasserfilter zu organisieren ist ein gute sache, wenn dein wasser zu hart ist liegen daziwschen welten was den geschmack angeht.



das problem mit der übersäurung und reflux hatte ich übrigens auch, hat sich bei mir vor 3 jahren gelegt als ich mich entscheiden habe auf fleisch zu verzichten und vegetarier zu werden.


und ist nochmal besser geworden als ich veganer wurde, vor jetzt ca. 6 monaten.



wenn du willst schreibe ich dir mal meine ganze grundausstattung in eine pm , mit preisen und bezugsquellen etc.



greetz

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hi Sneezie,



willkommen und Grüner Tee zu sehr zwickt, versuchs mal mit Shu Pu-erh :)



Und Grüner Tee der von den ersten Trieben gewonnen wurde, ganz im Frühjahr (März) ist auch bekömmlicher als "dunkel grüner riessen Blatt Tee"



Viel Spaß im Forum!



Gruß aus Fernost - Cha-Shifu


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hmmm, dieser hier sieht interessant aus, ich habe gerade Interesse diesen mal zu verkosten, wenn das alles stimmt was geschrieben steht ist es ein echter Genuss. Ein Zairai (also aus Samen gezogen) auf 600 m (diese Höhe ist in Japan eher selten beim Teeanbau). Aber auch günstigere Tees sind viele gute Blätter drunter gerade bei empfindlichem Magen ist dieser hier eine klar Empfehlung. Durch die stärkere Pfannenröstung verliert er vieles an Agressivität die bei manchen zu grünen Tees welche auch nur gedämpft wurden vorkommen kann.


willkommen und Grüner Tee zu sehr zwickt, versuchs mal mit Shu Pu-erh :)

Und Grüner Tee der von den ersten Trieben gewonnen wurde, ganz im Frühjahr (März) ist auch bekömmlicher als "dunkel grüner riessen Blatt Tee"

Allgemein muss ich sagen dass kaum etwas so bekmömlich ist wie Pu Erh, ich habe gerade gestern 25g aufgegossen (!), und danach alles gesüffelt... und da hat nichts "gezwickt"; nur der übliche Boost der nach so eine riesen Menge eintritt.

Bei jungen chineischen Grüntees, Anji Baicha u.a. sieht es wesentlich schlechter aus, da reichte teils 5-10g damit es am "zwicken" ist... die sind gerne recht agressiv. Ich trinke aber recht selten Japantees, daher bin ich dort unsicher wie "sanft" die sein können.

bearbeitet von Gushu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch bei mir gab es eine Zeit in der ich öfters mal Sodbrennen hatte, habe dann immer Kamillentee getrunken ca. 1 EL echte Kamille mit 150ml Wasser übergießen und in kleinen schlücken trinken hat mir immer geholfen. 


Hast du das schon einmal probiert?


bearbeitet von Teeprinzip

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

bei sodbrennen nach grüntee denke ich zuerst an zu heisses aufgiessen.



wie ermittelst du die passende temperatur, sneezie?




der tip mit der kamille ist übrigens gut! genau so kannst du auch minze verwenden. Beides geht auch in kombination mit grüntee!!!


bearbeitet von Key

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie Mocha schon sagt ist dein Entscheid grundsätzlich begrüssenswert. Der Website gruenertee.de stehe ich hingegen mehr als skeptisch gegenüber. Einerseits, weil vieles von diversen Quellen kopiert wurde und teilweise fehlerbehaftet ist. Andererseits, weil wohl finanzielle Interessen nicht eine gerade untergeordnete Rolle spielen. Auch zweifle ich (insbesondere) stark an der Wissenschaftlichkeit der von dir oben genannten Vorsorge-Seite (in der Schweiz im Übrigen schon nahe am unlauteren Wettbewerb).

Dies führt letztlich auch zu meinem Rat: Probiere entspannt verschiedene Produkte aus und finde dich bei jenen ein, die dir auch geschmacklich zusagen. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass Grüntee der Gesundheit sicherlich zu einem guten Teil zuträglich sein kann. Dennoch ist es keine Medizin die man schlucken kann und alles wird gut. Versuche den Tee allgemein als Genuss kennenzulernen und sehe alle weiteren Annehmlichkeiten als schönen Nebeneffekt. Irgendwelche schemenhaften Trinkpraktiken, wie sie auf der von dir geposteten Seite dargelegt werden, halte ich bestenfalls für Humbug.

bearbeitet von theroots
Diz gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Auch zweifle ich (insbesondere) stark an der Wissenschaftlichkeit der von dir oben genannten Vorsorge-Seite (in der Schweiz im Übrigen schon nahe am unlauteren Wettbewerb). 

 Trinkpraktiken, wie sie auf der von dir geposteten Seite dargelegt werden halte ich bestenfalls für Humbug. 

schließe mich da theroots an.

grunsätzlich kann man informationen bedenkenlos assimilieren, man sollte später nur bei der auswertung skepsis zeigen.

der initiator dieser seite ist teilweise sehr esoterisch angehaucht, was sich auch in dem onlineshop bemerkbar macht der mit der seite verlinkt ist.

wobei ich gestehen muss, das ich bei dem onlineshop schon benifuuki für meine mutter bestellt habe die an neurodermitits und diversen allergien leidet.

und der tee verplüffende wirkung darauf gehabt habt.

bearbeitet von Mocha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achso... jaja, diese Seite würde ich nicht allzu ernst nehmen sondern einfach dem Tee mit Genuss und Freude begegnen... dann kann es sicherlich förderlich sein für Gesundheitsbelange, wie alle anderen guten Lebensmittel auch, also das hat nicht direkt etwas mit Tee zu tun sondern mit allen hochwertigen Lebensmitteln im allgemeinen.


bearbeitet von Gushu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Zur Übersäuerung habe ich auch einen Gedanken. Wenn Tee RICHTIG zubereitet wird (also: gutes Teewasser, guter Tee, und die richtige Menge Teeblätter für den Aufguß), dann schmeckt er nicht bitter. Ein falsch zubereiteter bitterer Tee kann natürlich leicht zu Sodbrennen führen.



Manfred


Key gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo,



willkommen im Forum! Du könntest es auch mal mit einem Oolong versuchen, die sind oft milder als Grüntees. (Ausser ganz grüne Ooongs, die sind fast wieder Grüntees *g*)



Und die Seite würd ich mit einem gesunden Maß an Vorsicht genießen - was da von einem "Dr.", der beileibe kein Arzt ist, geschrieben wird basiert auf einer durchaus esoterisch angehauchten Weltsicht und nicht jeder ist mit dessen Schlußfolgerungen einverstanden.


Hier wird etwas darüber gesprochen: http://www.teetalk.de/topic/1215-gruenerteede/


bearbeitet von miig
Joaquin gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

was da von einem "Dr.", der beileibe kein Arzt ist,

Aber wohl wissend um des Titels Wirkung ist.. ;)

bearbeitet von theroots
Joaquin gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@  Mocha, Du schreibst, dass Du einen Aufguss machst täglich. Schmeisst Du da alle Grünteesorten zusammen? Oder machst du PRO Sorte einen Aufguss??? Ich freu mich, wenn Du mir eine PN schreibst mit den ganzen Infos zu Deiner Ausstattung :) (irgendwie klingt das jetzt zweideutiger, als es beabsichtigt war :D)



@ Cha-Shifu, ist der von Dir genannte Tee den sehr bekömmlich für den Magen? Woher weiß ich denn, wie und wann der geerntet wurde?



@ Gushu, ich werde mich mal in die Teesorten reinlesen. Haben die denn dann trotzdem noch ihre "Heil"-Wirkung, wenn sie so sehr geröstet werden usw.? genau darum geht's ja. Klar wär´s schön, wenn ich den Tee vom Magen her vertrage, aber ich würde ihn schon gerne auch zweckmäßig "einsetzen". Was trinkst Du denn dann, wenn keinen Japan-Tee? Und wieso?



@ Teeprinzip, ehrlichgesagt habe ich das mit dem Kamillentee so noch nicht versucht. Ich hab halt so Magen-Darm-Tees hier... werde mir aber mal für zwischendurch nochmal echte Blüten besorgen... haben die eigentlich ein "Verfallsdatum"? Ich glaube nämlich, dass ich noch welche zuhause habe...



@ Key, ehrlichgesagt habe ich bisher selten auf die Temperatur geachtet :( aber ich denke schon, dass er  (fast) kochheiß war bisher. Ich brauch ja auch erstmal so ein Thermometer ;) aber zu heiß aufgießen kann Sodbrennen machen? Woran liegt das?



@ theroots, Dankeschön für die Info... ich hatte gehofft, da mal ein bisschen Erklärung zu bekommen :( als "Genuss" ist Grüntee für mich derzeit leider noch nicht sooo das Mittel der Wahl. Eigentlich ist er mir ein wenig zu bitter und er wäre rein geschmacklich tatsächlich  nicht meine erste Wahl. Aber ich mag Tee  generell gern (ich trinke keinen Kaffee) in den unterschiedlichsten Variationen und mir geht es dabei wirklich in 1. Linie um die Gesundheit...



@ Manfred, ich glaube, ich habe das alles total falsch gemacht bisher. Vermutlich daher das Sodbrennen. Mein Hausarzt meinte, dass es helfen kann, nicht den 1. sondern den 2. Aufguss zu trinken. Nur - wieviel Wirkung hat er dann noch? Beim Gyokuro ist die Wirkung ja ANGEBLICH bis zu 5 Aufgüssen da. Deswegen habe ich mich hier an Euch gewandt. Ich brauche ne Anleitung :) Ich weiß, dass ich mir einen Hitzemesser besorgen muss für´s Teewasser und habe mir bereits einen Brita Wasserfilter bestellt... Ich bin nur nicht 100% sicher, wie ich das hier in der Arbeit umsetzen kann. Will ja nicht ständig den Wasserfilter hin- und hertragen zwischen Wohnung und Büro ^_^



@ miig Oolong?  Was ist das denn, wenn kein Grüntee? und woher weiß ich, wie "grün" der ist, wenn ich ihn online bestelle?



ehrlichgesagt hatte ich auf dieser grünertee Seite gar nicht gesehen, dass da jemand einen Titel hat? Hatte auch keine Verknüpfung zu nem Online-Shop gesehen. Mir sei also verziehen :D Ansonsten glaub ich auch nicht alles, was im Netz steht, nur hätte ich nicht gedacht, dass man bei grünem Tee soviel Mist verkauft kriegen kann an Information :unsure:



Auf alle Fälle schon mal vielen lieben Dank Euch allen!!!!! Toll, wie viele Menschen hier helfen. Und wem noch was einfällt - gerne jederzeit :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Manfred ... Ich brauche ne Anleitung :) Ich weiß, dass ich mir einen Hitzemesser besorgen muss für´s Teewasser und habe mir bereits einen Brita Wasserfilter bestellt... Ich bin nur nicht 100% sicher, wie ich das hier in der Arbeit umsetzen kann. Will ja nicht ständig den Wasserfilter hin- und hertragen zwischen Wohnung und Büro ^_^

Also das mit der Temperatur würde ich nicht sooo ernst nehmen, daß ich sie messe. Das probiest Du einfach aus, ab wann der Tee bitter wird. Und zum Brita-Filter: Probiere es doch zunächst aus, dort wo Du mehr Tee trinkst. Und wenn Du merkst, daß es hilft (und ich bin ganz sicher, daß Du das merken wirst), dann kaufst Du eben ein zweites für den anderen Ort. Ich habe auch ein Filter zuhause und eins im Büro.

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich ist er mir ein wenig zu bitter und er wäre rein geschmacklich tatsächlich nicht meine erste Wahl.

Hier musst du natürlich darauf achten, dass der Tee ausreichende Qualität hat. Empfehlungen zu guten Produkten und Shops findest du hier im Forum viele.

Dennoch dürfte die Bitterkeit wohl insbesondere durch eine falsche Zubereitung entstehen. Gerade japanische Grüntees vertragen (i.d.R.) kein kochendes Wasser, so insbesondere Gyokuro (ca. 40 bis max. 60°). Aber auch Sencha solltest du bspw. eher mit ca. 70-80° aufgiessen. Eine gewisse wenn auch schwache Bitternote bleibt zwar, dennoch bekommsz du mit einem guten Produkt und den richtigen Ziehzeiten sowie Temperaturen ein völlig anderes Ergebnis.

bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich werde das berücksichtigen und mal testen. 40-60 Grad ist echt lau, hätte ich nicht gedacht!


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Key, ehrlichgesagt habe ich bisher selten auf die Temperatur geachtet :( aber ich denke schon, dass er  (fast) kochheiß war bisher. Ich brauch ja auch erstmal so ein Thermometer ;) aber zu heiß aufgießen kann Sodbrennen machen? Woran liegt das?

 

da haben wir schon mit grosser wahrscheinlichkeit zumindest eins deiner probleme beim grünteezubereiten gefunden.

 

über das zu heisse wasser werden zu viele der bitterstoffe/polyphenole/katechine gelöst, und die bereiten dann magenprobleme, was sich auch in sodbrennen, aber auch zum beispiel (leichter) übelkeit zeigen kann.

 

in der teegasse hab ich einen tea guide "Die Zubereitung von Tee", und daraus zitier ich mal:

 

Grüntee mit kochendem Wasser aufgiessen?

Aus gesundheitlichen Aspekten wird teilweise empfohlen, grünen Tee mit kochendem Wasser zuzubereiten. Durch die hohe Temperatur werden die gesundheitlich wertvollen Katechine besser gelöst.

Wer gerne (sehr) herben Tee mag, kann das machen. Empfindliche Menschen klagen danach allerdings gelegentlich über Probleme wie Übelkeit oder Magenschmerzen. Zudem geht viel des edlen und feinen Geschmacks verloren.

weiter unten findest du auch tips, wie du das wasser passend abkühlen kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Für den Anfang ist es gut, sich an den Empfehlungen der Hersteller auszurichten. Wenn dir das Ergebnis zu stark ist, kannst du die Zubereitung schrittweise deinem Geschmack anpassen. Eine gewisse Ausnahme besteht aber: Bei der traditionellen Zubereitung von Gyokuro wird jedoch relativ viel Tee verwendet. Das schmeckt insbesondere Anfängern (und wohl auch der Mehrheit hier im Forum) selten gut. 

Beim Gyokuro ist die Wirkung ja ANGEBLICH bis zu 5 Aufgüssen da. 

Dies ist durchaus möglich, so auch bei einem Sencha. Dennoch betrifft dies die Zubereitung mit kleinen Aufgüssen, was beispielsweise traditionellerweise in etwa so aussehen würde: 5g Tee auf 180-200ml Wasser bei 70 Grad und 50 Sekunden. Es entsteht also am Ende eine immer noch "moderate" Menge Tee und nicht etwa 5 Mal eine Literkanne. Ich weiss nicht inwiefern du mit Mehrfachaufgüssen vertraut bist? 


 
da haben wir schon mit grosser wahrscheinlichkeit zumindest eins deiner probleme beim grünteezubereiten gefunden.
 

Eher zwei: Einerseits das geschmackliche (Bitterkeit), andererseits das gesundheitliche. :)

bearbeitet von theroots
Manfred gefällt das

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@ Manfred, ich bin ja so ein Idiot. Der Wasserfilter bringt mir in der Arbeit gar nix - wir haben und dürfen hier nämlich keinen Wasserkocher (haben). Wir haben eine Kaffeemaschine, die auch heißes Wasser rauslässt und einen extra Hahn in der Spüle für kochend heißes Wasser... das bringt mir so nix. Werde mir also eine Thermoskanne mitnehmen müssen :-/


@ key, perfekt DANKE! dann teste ich das mal und kucke, wie es meinem Magen damit geht :-) ich hatte gelesen, dass es auch einen Grüntee gibt, der eher entsäuernd wirkt!? Sagt Dir das was?

@ theroots, das mit dem Gyokuro wundert mich. Mir wurde gesagt, dass man da nur eine Messerspitze benutzt? Und das dann für mehrere Aufgüsse, so dass er nach fast nix mehr schmeckt und man ihn nur noch der Wirkung wegen trinkt!?

Ich bin mit Mehrfachaufgüssen mal so GAR NICHT vertraut. Ich bin doch bei Tee generell mit nix vertraut ;-)


Ehrlichgesagt habe ich mittlerweile ja schon das Gefühl, dass grüner Tee im Allgemeinen eine eigene Wissenschaft ist! Ich mag auch die Kultur dazu, aber bin da halt total blank. Ich werde da ein bisschen hummelig, wenn ich nicht genau weiß, wie ich was tun soll und welcher Tee wie wirkt und wofür gut ist.. Ich habe so das Gefühl, ich gehe viel zu verkopft an die Sache ran. Andererseits passiert genau das, wenn ich mich nicht informiere - ich koche zu heiß :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden