Jump to content

Hallo aus Frankfurt


Recommended Posts

Hallöchen,



dann möchte ich mich auch mal vorstellen.


Ich hab mich schon vor sehr langer Zeit hier im Forum angemeldet, aber immer nur mitgelesen und nie selber geschrieben.


Ich bin 39 Jahre alt, komme aus Frankfurt und bin eigentlich Teetrinker seit ich welchen trinken darf :)



Meine Teehistorie ist daher schon recht alt. Angefangen hat alles mit dem üblichen Schwarztee morgens und abends den es immer zu Hause gab. Als Studentin hab ich dann damit angefangen immer mal die Edmonds Teeproben von TG mit einer Freundin zu zelebrieren, aber so richtig Ahnung von Tee und der Zubereitung hatte ich nicht. Mir fehlte auch ehrlich gesagt ein bisschen das Geld dafür..


Meine Grüntee Leidenschaft wurde dann aufgeweckt, als ich vor ca. 10 Jahren in China war und gesehen hab, wie man Lung Jing Tee macht (Das war wohl das Rothenburg ob der Tauber Chinas :ph34r:). Aber danach war mein Interesse geweckt.



Mittlerweile mag ich eigentlich (bis auf Früchtetee) fast alles sehr gerne und kann keinen echten Favoriten nennen.



Ich mag gerne Kräutertee (die Mischungen mach ich oft selber und die Pfefferminze kommt aus meinem Garten, dass sind die besten Kräutertees...)


Aber meine Leidenschaft gilt dann doch eher den Grünen, Oolongs und den Schwarzen (letztere aber eher als Alltagstees, die Welt des Tees ist so groß, da hab ich mich auch noch nicht reingetrunken.)



Womit ich mich noch gar nicht auskenne ist Pu-Erh.


Da weiss ich einfach nicht wo ich anfangen soll. Alles was ich da bislang probiert hab hat mir nicht geschmeckt.


Selbiges äußerte ich gestern im Teehaus Schnorr, wo man mir direkt einen sehr hochwertigen zum probieren gab (irgend was mit Wilde Menschen Tee. Der Bing für weit mehr als 100€... also bestimmt kein Mist, ich glaub recht jung...)



Nun, ja, was soll ich sagen, ich komm nicht ran. Bislang. Und die Weiten der Internetshops und die zugehörigen Beschreibungen überfordern mich da total!



So, das wärs fürs erste!


Schöne Grüße


Proxyerror




Link to comment

:-)



Hallo Cha-Shifu. Ich hoffe ich hab dich da nicht beleidigt mit der Bezeichnung. Wir hatten damals eine Rundreise in und um Shanghai herum. Da erschien uns das Teegebiet um Hangzhou herum verglichen mit dem was wir zuvor gesehen haben doch sehr idyllisch und auch sehr touristisch.



Den Pu-Erh Teeguide kenn ich und hab ich auch gelesen. Auch den Shop hab ich schon wahrgenommen durch Tips aus dem Forum. Aber ich weiß einfach nicht, womit ich anfangen soll.



Ich mags blumig fruchtig, aber auch süß und mit Röstaroma. Was ich nicht mag sind diese erdigen und muffigen Noten. Auch Tees die bittern und sehr astringent sind, sind nicht so meins. Ich hab einfach die Befürchtung, dass da Pu-Erh nichts für mich sein könnte.


Also: welcher ist denn auf gar keinen Fall erdig muffig und wird nicht bitter?



LG


Link to comment

Wenn dir diese Noten allen nicht liegen, wirst du es wahrlich mit Pu schwer haben. Zwar vestecken sich im unteresten Dickicht immer wieder dezente blumige oder gar getrocknet fruchtige Nuancen, aber das wird deinem Gaumen wohl nicht genüge leisten. Pu-erh ist nun mal eher eine Sache in welche die meisten erst mit der Zeit hineinwachsen, so war es auch bei mir. Also lass dir Zeit und wenn du merkst dein Gaumen ist langsam, aber sicher immer mehr und mehr offen für alles dann probiere mal wieder eine Shu oder Sheng. Immer wieder zwischendurch, am Besten Proben. Dann siehst du selbst ob sich dein Gaumen hinentwickelt oder noch nicht im Pu-Territorium angekommen ist ;)


Link to comment

"Selbiges äußerte ich gestern im Teehaus Schnorr, wo man mir direkt einen sehr hochwertigen zum probieren gab (irgend was mit Wilde Menschen Tee. Der Bing für weit mehr als 100€... also bestimmt kein Mist, ich glaub recht jung...)"


Da wär ich gerne dabeigewesen um das Gesicht von Herrn Heinickel zu sehen; er hat es wohl mit der ihm eigenen Grandezza getragen.
Auf jeden Fall sitzt Du mit Schnorr und Chadao an der Quelle.
Link to comment

Hallo Tee Kenner,



ja vielleicht ist es mit Tee so wie mit Wein Musik oder Wiskey:


Ich konnte mich an (viele Interpreten des) Jazz gewöhnen, Free Jazz werde ich nie mögen.


Am Anfang hat meinem Mann und mir ein ganz bestimmter einfacher Weißwein immer gut geschmeckt, heute würden wir lieber Wasser trinken als den.


Bei Whisky mochte ich am Anfang die (angeblichen) Mädchen Whiskeys, wenn ich jetzt mal einen trinke, dann bitte so rauchig wie möglich.


So ist es auch mit Tee, man muss sich rantrinken.


Die Frage ist, womit könnte ich es versuchen ? Aber vielleicht schaff ich es auch nie.



Und ja, ich wurde beim Schnorr von einem etwas älteren Herrn bedient. Ich glaube er war etwas enttäuscht, dass ich den guten Pu-Erh nicht mochte.


Ich hab im Teehaus Schnorr schon Tees zu probieren bekommen und gekauft, die eine echte Offenbarung für mich waren.



LG


Link to comment

Hallo proxyerror,


auch von mir herzlich Willkommen!






Womit ich mich noch gar nicht auskenne ist Pu-Erh.


Da weiss ich einfach nicht wo ich anfangen soll. Alles was ich da bislang probiert hab hat mir nicht geschmeckt.


Selbiges äußerte ich gestern im Teehaus Schnorr, wo man mir direkt einen sehr hochwertigen zum probieren gab (irgend was mit Wilde Menschen Tee. Der Bing für weit mehr als 100€... also bestimmt kein Mist, ich glaub recht jung...)






Ich denke hier werden sich viele sehr viel Mühe geben, dich zu überzeugen. Generell stelle ich auch immer wieder fest, dass sich Geschmack entwickeln muss, bei den ersten Versuchen sind mit Sicherheit viele erschrocken über die Aromen von Pu. Bei mir stelle ich das immer wieder an anderen Stellen fest (bei Pu war es aber auch so, besonder bei Shu, den ich teilweise sogar favorisiere), dass ich durch mehrmaliges Probieren auf einmal sensibilisiert werde und auf einmal Interessiert es mich. Ganz extrem ist es bei mir im Moment bei Käse. Vor 2-3 Jahren habe ich das Zeug nie angefasst und heute liebe ich alles was zum Weglaufen riecht  ;) .


Link to comment

hmmm, also der Mann der mich bediente war dann nicht der Herr Heinickel.


Denn mir kam der eher so zwischen 50und 60 vor. (was eben nicht mehr so ganz jung ist, ich hab ja auch nur "etwas älter" geschrieben, ich bin 39).



Aber ein sehr freundlicher Mann, der es einfach nur nicht schaffte, mir an diesem Tag den Pu-Erh wesentlich näher zu bringen.


Aber vielleicht hab ich ja mich ja auch kräftig verschätzt, bitte nicht diesen Thread weiterleiten, so wars nicht gemeint  :ph34r:

Link to comment

TEESTÖVCHEN Hilfe!

Wo ist der Seniorenbeauftragte?

Richtig! Den brauchen wir hier auf jeden Fall!

Hatte sich nicht schon mal jemand als Genderbeauftragter angeboten? Der könnte nämlich bald reichlich zu tun bekommen, siehe hier:

Bei Whisky mochte ich am Anfang die (angeblichen) Mädchen Whiskeys

Ich befürchte Schlimmstes, wenn da mal keine neue Lawine losgetreten wurde  :ph34r:

Aber noch was Ernsthaftes: 

Hallo Tee Kenner,

Ist weder böse noch persönlich gemeint, aber als jemand, der bereits seit über zwei Jahren hier im Forum angemeldet ist und mitliest, solltest du wissen, dass Bezeichnungen wie "Tee-Kenner", Tee-Wissensdurstiger", "Tee-Begeisterter" usw. usf. Rangtitel sind, die sich an der Anzahl der Beiträge hier im Forum orientieren. Der Nickname steht deutlich in größerer Schrift über dem jeweiligen Beitrag - nichts für ungut  ;)

Link to comment

Hallo auch von mir.

Wenn das mit dem Puerh nichts wird, kann ich als Übergang auch gelagerte Oolongs empfehlen. Da bin ich momentan ganz begeistert von. Und mein Favorit ist nicht unbedingt der älteste davon.

Und bei Puerh vieleicht mal auf die dunkle aber nicht muffige Seite schauen, also in Richtung Dragonpoole ...

Link to comment

:-)

Hallo Cha-Shifu. Ich hoffe ich hab dich da nicht beleidigt mit der Bezeichnung. Wir hatten damals eine Rundreise in und um Shanghai herum. Da erschien uns das Teegebiet um Hangzhou herum verglichen mit dem was wir zuvor gesehen haben doch sehr idyllisch und auch sehr touristisch.

Ich mags blumig fruchtig, aber auch süß und mit Röstaroma. Was ich nicht mag sind diese erdigen und muffigen Noten. Auch Tees die bittern und sehr astringent sind, sind nicht so meins. Ich hab einfach die Befürchtung, dass da Pu-Erh nichts für mich sein könnte.

Also: welcher ist denn auf gar keinen Fall erdig muffig und wird nicht bitter?

LG

Kein Thema, komme aus der dt. Touristenstadt und nun lebe ich eben hier in China in der Nr. 1 Touristen Stadt, gefällt!

Tipp: gegen 5 Uhr morgens am Westsee, ein Traum!

Blumig, fruchtig, süß, ohne bittern und Adstringenz, okay da fällt dann Sheng Pu-erh, der jünger ist als 7 Jahre mit eingen Ausnahmen weg, evtl. ein Moon Light White, frag mal Mitglied "Dao"... Ansonsten ist gerade im Herbst ein Shu Pu-erh was ganz angenehmes, gerade wenn man etwas lieblichere Geschmackserwartugnen hat. Erdig & muffig umgeht man am besten mit gut belüfteten und trocken gelagerten Produkten und die Älteren Pu-erh Tees, falls sie denn wirklich älter sind (Achtung, es hat "Experten" die ihre Produkte wissentlich als älter beschriften als der Tee eigentlich ist!) bilden auf natürliche Weise ein süßeres Geschmacksbild. Diese Tees kosten halt etwas und es hat sich zumindest unter Kennern ein transparentes Preisgefüge gefunden, welches dummerweise durch Spekulanten in die Höhe getrieben wird.

Link to comment

"Achtung, es hat "Experten" die ihre Produkte wissentlich als älter beschriften als der Tee eigentlich ist!"

Das kann ich mir eigentlich garnich' vorstellen :whistling:


Du mußt Dir eine positivere Weltsicht zulegen, mein lieber Chashifu. Sieh's doch mal so; immerhin schreiben sie ja noch Tee drauf! Ich habe schon Sachen getrunken, die waren als Tee bezeichnet und hatten einen Teestrauch nie gesehen.
Link to comment

Moin und herzlich willkommen!

Der Tipp von Krabbenhueter mit den gelagerten Oolongs gefällt mir gut. Bei chenshi chinatee gibt es zB gealterte Versionen von Tieguanyin und Dahongpao, die ich unheimlich gerne mag.

Als blumig-süßen Puer von chenshi chinatee kann ich Dir den Menghai Dayi Spring of Menghai 2012 empfehlen.

Vielleicht bist Du ja auch schon hier im Forum auf Tees von Bannacha.com gestoßen. Der Jingmai Gushu von 2014 ist sparsam dosiert mit etwas abgekühltem Wasser wohl auch ein Tee nach Deinen Suchkriterien.

Ansonsten hast Du es ja nicht weit bis nach Neu-Isenburg, wo Du im Chadao bei Herrn Thamm auch Tees probieren kannst, die er vorzüglich mit seinen Gästen zubereitet.

Link to comment

Vielen lieben Dank für die ganzen Tips.


Der mit den gelagerten Oolongs ist toll, denn ich habetatsächlich einen da. Ich hab neulich mal eine etwas größere Bestellung bei Teahome aufgegeben und dabei auch ein Probenpäckchen (24 gr). eines 12 Jahre nachfermentierten Formosa Wuyi - Tees mitgeordert.


Die Beschreibung sprach mich an :-)



Nun ja, bislang haben mir die Tees die ich aus der Lieferung bekommen habe vorzüglich geschmeckt. Dann werde ich den wohl die Tage mal probieren.



Die anderen Tips in Sachen Pu-Erh klingen gut, werde ich bei Gelegenheit probieren. (Ich hatte gerade ziemlich lang frei, da hatte ich viel Zeit meinen Vorrat aufzustocken. Jetzt muss ich mal ein bisschen auftrinken. Obwohl eigentlich zählt das Argument ja nicht, Pu-Erh Tee hält sich ja...)



p.s.: ich war schon auf dem Westsee, das war sehr schön! Würde sofort wieder nach China reisen.


Link to comment

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...