TaoTeaKing

Fundstücke - Originell, Skurril, Absurd...

Empfohlene Beiträge

Ich hätte sich nur mehrfach mit kochendem Wasser ausgespült und so belassen. Also vorher gefiel sie mir deutlich besser. Hat irgendwie viel an Charme dadurch verloren. 


Noch etwas lustiges skurriles ein Matcha Grüntee Bier zum selber machen :D

matcha_itemphoto.jpg

 

http://www.kumicha.jp/greenbeer/index2.html?utm_content=buffera9f2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr schön Versi - dann auch noch ein bayerisches Weizenglas als Titelbild :D

Aber ich frag mich ja schon was der arme Matcha den Leuten getan hat - er dürfte jetzt schon alle Rekorde brechen als meistverpanschtes Teegetränk aller Zeiten.
Ausserdem weise ich noch darauf hin dass Pulverbier nicht weniger monströs ist :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Verstehe ich das richtig - zuerst sah die Kanne aus wie auf dem ersten Foto und dann zum Schluss wie auf dem zweiten? Hä??? das ist eigentlich ein Rückschritt, wenn das wirklich so ist, denn da gefiel sie mir vorher besser ;)

Er steht darauf, ist er doch bekannt für. Er will seinen Kannen selbst die Patina anzüchten, Fremdpatina gilt nicht ;)

Edit: Ups, hat sich erledigt, hatte die zwischenzeitlich eingegangen Antworten zunächst übersehen. 'Tschuldigung!

bearbeitet von seti17

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klingt zwar einerseits im ersten Moment nachvollziehbar, dennoch empfinde ich dies andererseits als etwas fragwürdig. Für mich ist es naheliegender, etwas bereits Begonnenes zu schätzen, wieder aufnehmen und weiterzuführen, als vermeintlich die Uhr zurückzudrehen und damit Begonnenes sowie die hiermit verbundene Geschichte zu "löschen". 


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zumal die Kannen, die ich bisher von ihm gesehen habe und bei denen ein Reset durchgeführt wurde, hochwertige und gute Kannen waren, die durchaus sachgemäß verwendet wurden zuvor. Also nicht etwa Kannen, die vorher der Zubereitung von Früchtetee mit Aroma- und Süßstoffen dienten...



@miig: :)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wo denn Rootie? Falls sie innen nicht ganz "spiegelglatt" poliert ist wie aussen,


sondern etwas "porös", kannst du für mich 180 Kröten bieten?


Ich bin ja sowas von nicht bewandert mit diesen japanischen (?) Auktionen.


Oder bist du etwa selbst auf eine Diplom-Belohnung aus? :D



Dachte zuerst du sprichst von der hier bei Sothebys, über die ich neulich


gestolpert bin ... da ist eben nur der kleine Unterschied, dass sie aus der Qing Dynastie stammt.



T289HK0522_7KGDX_B.jpg


bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Startgebot liegt bei 100$, daher würde dies - zumindest in der Theorie - durchaus im Bereich des Möglichen liegen. Der Schätzpreis ist zwar hoch, aber die ersten 200 Artikel haben gezeigt, dass er fast immer um das 5-10fache zu hoch liegt. Das lässt also hoffen. Zwar habe ich meine Diplomkanne schon (als ich die Prüfungsresultate erhielt), daher wird es heute sicherlich keinen solchen Kauf mehr geben. Falls sich die Sache aber im Schnäppchenbereich bewegt, würde auch ich zugreifen. Habe mich zumindest vorsorglich für die Auktion aufnehmen lassen. Die Hoffnung stirbt zuletzt..  :P






Dachte zuerst du sprichst von der hier bei Sothebys, über die ich neulich


gestolpert bin ... da ist eben nur der kleine Unterschied, dass sie aus der Qing Dynastie stammt.





Es gab vor einigen Monaten ja noch eine andere, welche sogar noch ein höheres Ergebnis erzielte (in diesem Fall wurde der Schätzpreis leicht zu tief angesetzt  :lol: )


bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessanter Link rootie!





I'm not sure if it would ever have been used to make a cup of tea but may have been used during the famous Chinese tea ceremonies.




Was damit wohl gemeint sein könnte?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, fertig aus!  :lol:



Ergebnis: bis 300 mitgeboten, bei 600 ist die Auktion eine Weile stehen geblieben, bis ein Gebot von 4000$ abgegeben wurde. Da der reserve price trotzdem nicht erreicht wurde, wird es keinen neuen glücklichen Besitzer geben. 



Auf jeden Fall interessant solche Verkäufe zu beobachte. Wer ebenfalls Interesse haben sollte: klick


Diese wären auch eine Versuchung gewesen, wenn sie einen kleineren Durchmesser gehabt hätten. Hammer price: 80$. 







Was damit wohl gemeint sein könnte?






Es lässt sich zumindest sagen, dass es eigentlich schade ist, wenn solch schöne Objekte nur in der Vitrine (bzw. in diesem Fall wohl im Tresor) stehen.


bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte sich nur mehrfach mit kochendem Wasser ausgespült und so belassen. Also vorher gefiel sie mir deutlich besser. Hat irgendwie viel an Charme dadurch verloren. 

Noch etwas lustiges skurriles ein Matcha Grüntee Bier zum selber machen :D

matcha_itemphoto.jpg

 

http://www.kumicha.jp/greenbeer/index2.html?utm_content=buffera9f2

Die Verpackung macht was her. Obs der Inhalt auch tut?! Matcha mit Dextrine. Klingt ziemlich gewoehnlich. :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So, fertig aus!  :lol:

Ergebnis: bis 300 mitgeboten, bei 600 ist die Auktion eine Weile stehen geblieben, bis ein Gebot von 4000$ abgegeben wurde. Da der reserve price trotzdem nicht erreicht wurde, wird es keinen neuen glücklichen Besitzer geben. 

Ich habe mit voller Absicht nicht auf "Gefällt mir" geklickt. :D

Zudem könnte bei dem Preissprung der Anbieter durch irgend eine andere Person mitgeboten zu haben,

um den Preis hochzutreiben (er kannte ja den Reserve Price bestimmt, und hätte somit nicht mal ein Risiko

beim Mitbieten gehabt :rolleyes:).

Ach ... findest du nicht, dass solche Auktionen vergeudete Zeit darstellen?

Auch wenn du hin und wieder, selten genug, mal ein "Schnäppchen" abstaubst (wortwörtlich),

ist doch auch deine eigene Zeit wertvoll.

Gut, es ist auch Zerstreuung und Spass, so kann man es auch wieder sehen.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zudem könnte bei dem Preissprung der Anbieter durch irgend eine andere Person mitgeboten zu haben,

um den Preis hochzutreiben (er kannte ja den Reserve Price bestimmt, und hätte somit nicht mal ein Risiko

beim Mitbieten gehabt :rolleyes:).

Kann man nicht ganz ausschliessen. Meist führt dies jedoch dazu, dass Mitbieter abgeschreckt werden. Also eher eine Strategie, die zum Aussteigen bewegt, als dass man neue Bieter anlocken würde. Meiner Meinung nach wäre man mit $4000 gut bedient gewesen, aber da scheinen die Besitzer anderer Meinung gewesen zu sein.

Ach ... findest du nicht, dass solche Auktionen vergeudete Zeit darstellen?

Wenn das Ziel einzig darin besteht, ein Objekt zu erstehen, dann ist das Verhältnis von Aufwand und Erfolg sicherlich nicht erfreulich und die Zeit dementsprechend verschwendet. Da ich alleine bei Yahoo ca. 10-15 Artikel pro Tag in Beobachtung habe und vielleicht ein Auktionsstück pro Monate erstehe, könnte man also sicherlich zu diesem Schluss kommen.

Mir geht es aber eher darum, interessante Objekte (weil schön, selten, teuer, seltsam, gefälscht) zu entdecken, daraus zu lernen und die jeweilige Preisentwicklung zu verfolgen. Vieles davon brauche ich nicht und würde ich zu den jeweiligen Preisen daher auch nie kaufen, weshalb ich diese Objekte schon gar nicht aus Kaufgründen beobachte. Trotzdem entdecke ich ab und an immer wieder etwas ansprechendes. Dann greife ich natürlich gerne zu, sofern der preisliche Rahmen dies zulässt. Im Vordergrund steht dies aber nicht. ;)

bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Frühstück bringt sich Jeanette Biedermann ihren eigenen Tee mit. In einem Tupper-Becher hat sie Blätter von Oolong-Tee, die sie mit heißem Wasser aufgießt. Oolong, das ist eine traditionelle chinesische Teesorte und bedeutet „Schwarzer Drache“. „Ich bin ein richtiger Teejunkie“, sagt Jeanette Biedermann, während sie vorsichtig den ersten Schluck aus dem Plastik-Becher nimmt. Oolong-Tee schmecke so, als hätte der männliche schwarze Tee mit einer grünen Teedame Nachwuchs gezeugt. Der Tee dampft, sie lacht.



http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Jeanette-Biedermann-als-Weihnachtsengel-_arid,998787.html



:o


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Frühstück bringt sich Jeanette Biedermann ihren eigenen Tee mit. In einem Tupper-Becher hat sie Blätter von Oolong-Tee, die sie mit heißem Wasser aufgießt. Oolong, das ist eine traditionelle chinesische Teesorte und bedeutet „Schwarzer Drache“. „Ich bin ein richtiger Teejunkie“, sagt Jeanette Biedermann, während sie vorsichtig den ersten Schluck aus dem Plastik-Becher nimmt. Oolong-Tee schmecke so, als hätte der männliche schwarze Tee mit einer grünen Teedame Nachwuchs gezeugt. Der Tee dampft, sie lacht.

http://www.weser-kurier.de/bremen/bremen-stadtreport_artikel,-Jeanette-Biedermann-als-Weihnachtsengel-_arid,998787.html

:o

:o

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Plastik-Becher 

hab ich übrigens schon ausprobiert mit tee. von i-welchen urlaubsfahrten hab ich noch einige robuste plastikbecher über (also keinen wegwerfteile). die einzig sinnvolle verwendung, die ich gefunden habe bisher, ist der einsatz als zahnputzbecher... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.