Empfohlene Beiträge

Hallo in die Runde,



mir geht schon seid einiger Zeit ein Thema durch den Kopf, welches ich jetzt doch mal hier ansprechen will. Grund ist, das in einem anderen Post ein Mitglied des Forums das "Problem" auch erwähnt hatte. Es geht um Kopfschmerzen nach dem Trinken bestimmter Teesorten und eure Erfahrungen damit. Mich interessiert woran das liegen könnte, Inhaltsstoffe, Zubereitung, Rückstände etc. 



Bei mir ist es so, dass ich von Darjeeling und Rooibos Kopfschmerzen bekomme. Bei beiden Tees auf jeden Fall, wenn ich mehr als eine Tasse trinke. Bei Darjeeling besonders, wenn ich den Tee länger als 1 Minute ziehen lasse und nach "Packungsangabe" dosiere. Bei Rooibos generell ab ca. dreiviertel einer Tasse getrunken (wenn man als Maß eine Tasse mit 250 ml Volumen nimmt).



Ansonsten kann ich bei manchen Tees nur durch riechen des trockenen Blattes schon merken, ob es evtl. ein "Kopfwehtee" werden könnte (z.B. Darjeeling und Keemun sind da besonders auffällig, Rooibos je nach dem).



Kennt ihr das auch bei euren Tees und Teeverkostungen?



VG,


Guanabana


bearbeitet von Guanabana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

würde ich regelmässig nach einem bestimmten tee kopfschmerzen bekommen, würde ich ihn einfach weglassen. manche lebensmittel, nicht nur tee, können probleme hervorrufen. mir fällt spontan der junge ein, der nach krabben(pizza) migräne bekam.



bei dem erwähnten kopfschmerzproblem, ging es um stark geräucherte tees. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Key: Ich trinke schon lange keinen Tee mehr, der so auf mich wirkt. Da bin ich deiner Meinung. Wenn mein Körper auf etwas negativ reagiert, dann braucht oder will er das Lebensmittel oder Getränk nicht.  :)




@Cha-Shifu: Das hat nichts mit dem Preis zu tun. Ich kaufe meine Tees nur in Teeläden oder Online-Teeshops, bei denen ich von der Qualität überzeugt bin auch wenn es "nur" mittleres Preissegment ist. Es ist sogar egal, ob Bio oder konventionell. Bio-Rooibos war sogar schlimmer als konventioneller.




@Paul: Das Phänomen kenn ich auch  :)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bisher dachte ich dass Roobios koffeinfrei ist...?!?


Würde mich schon wieder interessieren was genau an diesem Tee die Kopfschmerzen auslöst...*grübel*.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@VanFersen: Mach ich schon so! Das Phänomen interessiert mich trotzdem. Ich habe ja noch ein weites Feld Schwarztees, Oolongtees, Grün- und Weißtees vor mir :) Bei Pu-Erh weiß ich noch nicht, ob die mir schmecken können. Ich hatte vor ewigen Jahren diese Mini-Touchas gekauft, weil sie mich interessiert haben und fand sie (bei entsprechender "Qualität") schrecklich erdig, holzig und modrig im Geschmack. Überhaupt nicht mein Ding. Jetzt bin ich natürlich geprägt und scheue mich davor, nochmal extra Pu-Erh zu kaufen da ich stark erdbetonte Geschmäcker nicht so mag. Und wie ich hier im Forum gelesen habe, sind es wohl eher die höherpreisigen Pu-Erhs, die mehr andere süße und fruchtige Aromen aufweisen oder verwechsel ich da was?  :ph34r:

@KlausO: Oder nach zuviel Kaffee -> ebenso zuviel Koffein. Besonders, wenn der Kreislauf eh so schlapp ist, das eigentlich (länger) schlafen die bessere Option gewesen wäre... 

@Jokum: Ich habe inzwischen nach den Inhaltsstoffen von Darjeeling und Rooibos gesucht und folgendes gefunden:

Darjeeling:

Magnesium

Kalzium

Kalium

Fluor

Vitamin B1

Vitamin B2

Rooibos: 

Eisen

Kalium              
Natrium            
Kalzium           
Kupfer             
Zink                 
Magnesium       
Fluoride            
Mangan   

Damit ist aber noch nicht die Menge des jeweiligen Inhaltsstoffes gegeben oder ob die selben Inhaltsstoffe generell in jedem Tee vorhanden sind. 

Zumindest Magnesium, Kalzium, Kalium und Fluor haben beide Tees gemeinsam.

bearbeitet von Guanabana

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe inzwischen nach den Inhaltsstoffen von Darjeeling und Rooibos gesucht und folgendes gefunden:

Darjeeling:

...

Zumindest Magnesium, Kalzium, Kalium und Fluor haben beide Tees gemeinsam.

die zusammensetzung von darjeeling dürfte nicht grossartig anders sein als bei anderen schwarztees.

interessant wäre ein blindversuch von dir mit verschiedenen schwarztees... ;)

bearbeitet von Key

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was mich bei der Sache wundert...im Allgemeinen gilt Rooibos als sehr verträglich. Im Gegensatz zu vielen anderen Kräutertees enthält er keine Neurotoxine wie Pulegon, Fenchon, Thymol, Campherol, Estragol usw. Ich habe nirgendwo gelesen, daß man diesen Tee nur in Maßen trinken sollte. Solche Empfehlungen werden z.B. für bestimmte Minzen, Boldo, Eukalyptus, Rosmarin, Thymian und Fenchel herausgegeben. Gibt es in Rooibos überhaupt einen Inhaltsstoff, der auf das Zentralnervensystem wirkt?


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Key: der Blindversuch hört sich interessant an. Ich mache mir mal Gedanken dazu. Der Geruch des Tees muss dann auch verblindet werden, der verrät ja auch schon einiges.



@Amalie: Bei mir zumindest wirken Lebensmittel eher gegenteilig zur verbereiteten Meinung.... Gerade die Aromen, die im Darjeeling und Rooibos vorherrschen, vertrage ich wohl nicht. Ähnliche Aromen sind auch z.B. im Weißherbst (um mal ein Beispiel aus der Weinabteilung zu geben, wobei ich Wein nur in winzigen Mengen aus Interesse probiere, aber niemals trinke, da ich nach zwei Schlucken nur noch puren Alkohol schmecke...) ... ich weiß, falle durchs Raster des Durchschnittsmensch mit meinen "Problemen"...  :huh:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden