• 0
Winkla

Anfänger braucht hilfe (Zubereitung, Teegeschirr)

Frage

Hallo, 

nach dem ich doch schon längere zeit hier durch die Gegend stöbere hab ich mich jetzt entschloss mich anzumelden. 

Ich trinke schon etwas länger sehr gerne grünen Tee. Habe mir dann auch eine Kyusu mit ca. 270 ml und zwei schälchen gekauft. 

Ich habe den Tee bisher ich nenne es mal Westlich zubereitet. Die Kyusu hat einen herausnehmbaren Sieb habe dort mein Tee drin gemacht und nach ende der Ziehzeit den Sieb mit dem Tee herausgenommen einen zweiten und dritten aufguss gab es nicht. Das Kännchen reichte für ungefähr zwei bis drei meiner Schälchen.

Nach jetzt längerem Informieren hab ich feststellen können das die meisten nur soviel Tee kochen wie in ihr Trinkgefäß passen und dafür mehrere Aufgüsse machen. Verstehe ich das so richtig?  

Da ich jetzt neuen Tee bestellen wollte möchte ich eventuell auch mir eine neue (nicht zu teure) Kyusu und eine Schöne Trinkschale kaufen. Über Empfehlungen würde ich mich freuen. 

Bis jetzt habe ich nur Sench, Bancha und Gyokuro, wobei ich Sencha und Bancha sehr gerne trinke aber der Gyokuro mir überhaupt nicht zugesagt hatte ( lag wahrscheinlich an der falschen Zubereitung). Würde demnächst auch gern mal Oolong und Weißer Tee probieren. 

Dann als letztes gibt es noch die Frage wann nutze ich eine Kyusu und wann eine Gaiwan.

Ich denke sind erstmal genug Fragen für den Anfang :) 

So noch kurz zu mir da dies ja mein erster Post ist. :D 

Ich heiße Tom bin 21 Jahre alt und habe schon seit einer geraumen Zeit ein Fable für die Asiatische und vor allem für die Japanische Kultur. Ich wohne ziemlich auf dem Land irgendwo im nirgendwo weswegen es mit Teeläden sehr schlecht aussieht :)  

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Empfohlene Beiträge

  • 1

Zunächst herzlich Willkommen hier im Forum! ;)

Am 27.11.2014 um 11:05 schrieb Winkla:
 

Nach jetzt längerem Informieren hab ich feststellen können das die meisten nur soviel Tee kochen wie in ihr Trinkgefäß passen und dafür mehrere Aufgüsse machen. Verstehe ich das so richtig? 

Nicht zwingend. Entweder du stimmst die Menge auf das Volumen der Tasse(n) ab. Oder du hast ein weiteres Gefäss, in welches du den zubereiteten Tee schüttest. Hier ein Beispiel.

 

Am 27.11.2014 um 11:05 schrieb Winkla:
 

Dann als letztes gibt es noch die Frage wann nutze ich eine Kyusu und wann eine Gaiwan.

Spiel theoretisch keine Rolle. Praktisch hingegen schon: Da japanischer Grüntee sehr fein ist, eignet sich eine Gaiwan nicht wirklich zur Zubereitung, da ansonsten relativ schnell ein grösserer Anteil an Teeblättern in der Tasse landet anstatt in der Kanne zu verbleiben. Bei grösseren Blättern kannst du jedoch frei wählen.  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

hallo winkla,

meist bereitet man so viel tee zu, wie in das kännchen passt. wenn diese menge nicht in eine oder mehrere tassen umgegossen werden kann, nimmt man eine weitere kanne zum abgießen.

meine kyusu nehm ich für japanische tees. die gaiwankanne aus porzellan nutz ich für sehr viele andere tees, zum beispiel oolongs, grüntees, puerh, ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Ok Danke schon mal für die schnellen Antworten. 

meist bereitet man so viel tee zu, wie in das kännchen passt. wenn diese menge nicht in eine oder mehrere tassen umgegossen werden kann, nimmt man eine weitere kanne zum abgießen.
 

Da ich ja einen herrausnehmbaren Sieb habe kommt das ja dann auf dasselbe heraus oder? :) 

Ich würde mir jedoch schon gerne eine neue Kyusu zulegen da diese sehr billig war und der sieb sich total verformt hat. 

Ob man eine Gaiwan oder Kyusu nimmt hängt also eigentlich nur mit den damit zusammenhängenden Traditionen zusammen erkenne ich das richtig? 

Nun zum Tee ich würde mich sehr gerne nochmal an den Gyokuro wagen und vielleicht auch mal ein Oolong Tee probieren. Matcha würde mich auch sehr interessieren aber da wart ich jetzt erst noch ein bisschen mit (es gibt einfach viel zu viele Teesorten xD) 

Würde mich noch über Tee empfehlungen freuen für einen guten aber nicht zu teuren Gykouro, Oolong Tee, habe dabei an den maikoteashop gedacht und welche Kyusu beziehungsweise welchen Shop für Teezubehör könntet ihr mir empfehlen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Ob man eine Gaiwan oder Kyusu nimmt hängt also eigentlich nur mit den damit zusammenhängenden Traditionen zusammen erkenne ich das richtig? 

Nein, siehe Antwort oben. ;)

h über Tee empfehlungen freuen für einen guten aber nicht zu teuren Gykouro

Einen sehr guten Gyokuro zu einem vernünftigen Preis bekommst du z.B. hier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Ich tue mir gerade sehr schwer bei welchem shop ich kaufen soll. Mit englischen Seiten tu ich mich schwar da mein Englisch leider miserabel ist.



Und ich auch nicht wirklich weis was ich den möchte  :unsure:



Außer einen Bancha den trinke ich total gerne und einem Gyokuro würde ich gerne mal Weißen Tee, Oolong Tee oder vielleicht einen Lung Chin oder Seowang probieren noch dazu am liebsten bei einem Händler kaufen da ich nicht 4 mal versandkosten bezahlen möchte. Toll wäre es nun auch noch wenn es Teeutensilien gibt dann könnte ich mich mal nach einer neuen Kyusu umsehen. 


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

mach das nicht so kompliziert, winkla. ;)



für japanischen grünen tee nimmst du deine kyusu. 



für die anderen tees kaufst du dir bei ebay nen gaiwan. hab eben danach gesucht, bekommst du für 10 euro etwa incl. versand.



danach suchst du dir nen paar schöne tees aus. weissen tee, oolong und lung ching bekommst du in der teegasse (siehe fussnote), aber auch in vielen anderen shops.



wichtiger als die kannen/gaiwan ist der tee.


bearbeitet von Key

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

So heute wieder zeit Gefunden mein Größtes Problem ich konnte mich für kein Design (Gaiwan, Teeschale) entscheiden :D 



Habe mir jetzt auf die Kunst des Tees das hier rausgesucht



Gaiwan: http://www.diekunstdestees.de/epages/63140717.sf/sec78ce37ae92/?ObjectPath=/Shops/63140717/Products/GP-W80



Teeschale: http://www.diekunstdestees.de/epages/63140717.sf/sec78ce37ae92/?ObjectPath=/Shops/63140717/Products/GP-S20



Ein kleine Glaskännchen das man als Ausschankkanne verwenden kann und ein Teesieb habe ich zuhause  :)




Probepackungen Jeweils 10g



Chinesischer Oolong Tee:  


- Tie Guan Yin


- Phönix (Fenghuang) Dan Cong


- Anxi Oolong (geröstet)


- Huang Jin Gui 


- Wuyi Da Hong Pao



Oolong Tee (Taiwan)


- Formosa Assam


- Mi Xiang Oolong - über Holzkohle geröstet



Weißer Tee:


- Yinzhen (Silver Needle)



Grüner Tee (China):


- Long Jing (ming Qian)


- Long Chi Grün



Juhu jetzt habe ich 100 g für knapp 30€  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Schöne Tees hast Du da ausgesucht und ja 10g sind ideal als Probiergröße, dafür haben wir uns auch erst kürzlich entschieden. Aber warum hast Du keinen Japaner auf der Liste, der Thread steht doch unter Japan-Grüntees? Ich hoffe Du bist nun durch ein evtl. nicht-so-ideal zubereitetetes Gyo-Erlebnis nicht abgechreckt worden. Versuche doch noch bei einer späteren Gelegenheit vielleicht eine weichere, mildere Sorte wie z.Bsp. ein guter Kukicha / Karigane.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Schöne Tees hast Du da ausgesucht und ja 10g sind ideal als Probiergröße, dafür haben wir uns auch erst kürzlich entschieden. Aber warum hast Du keinen Japaner auf der Liste, der Thread steht doch unter Japan-Grüntees? Ich hoffe Du bist nun durch ein evtl. nicht-so-ideal zubereitetetes Gyo-Erlebnis nicht abgechreckt worden. Versuche doch noch bei einer späteren Gelegenheit vielleicht eine weichere, mildere Sorte wie z.Bsp. ein guter Kukicha / Karigane.

Vermutlich weil sich der Thread so aus der Anfangsfrage entwickelt hat und sich nun etwas vom Grundthema entfernt hat. Japan-Grüntees sind bei der Bestellung (die im übrigen überwiegend Oolongs umfasst) nicht dabei, weil dKdT Tees aus China und Taiwan führt und ich denke, es wurde alles zusammen bestellt - Zubehör und Tee (gute Wahl übrigens, denke ich :) ).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Ok, Danke seti17, ich wusste nicht, daß der Händler keinen Japantee im Sortiment hat. Ich möchte unbedingt dazu anregen, daß Winkla nicht beim Japantees aufgibt, sondern es irgendwann mit einer milderen "Einstiegssorte" versucht. Goykuros sind nicht unbedingt so "anfängertauglich".  ;)


@Winkla: wünsche viel Spaß und Freude beim Ausprobieren und Genießen.  :thumbup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

@seti17  Du hast so ziemlich den Nagel auf den Kopf getroffen zum einen wollte ich zubehör und Tee zusammen kaufen und Versandkosten sparen. Da ich leider auch als Auszubildender nicht so viel Geld besitze :). Aber Japan Tee wird aufjedenfall wieder gekauft (vorallem weil ich sehr gerne Bancha trinke) und dazu dann auch ein Gyokuro. 



Mein Opa trinkt immer Sencha und bestellt immer bei paul Schrader, ich würde mir dann dort mal was mitbestellen.


Haben halt nur eine Gyokuro sorte -> http://www.paul-schrader.de/Gyokuro-Bio


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

@Wikla Ich freue mich, daß Du bei Japantee am Ball bleiben wirst! Versuche lieber mal einen Kukicha / Karigane, die sind idR weicher und schmecken Einsteigern idR besser. Die sind auch nicht so empfindlich und verzeihen kleine Ungenauigkeiten leichter.  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Versuche lieber mal einen Kukicha / Karigane, die sind idR weicher und schmecken Einsteigern idR besser.

Dem mag bei einer traditionellen Zubereitung sicherlich so sein. Wem aber ein Sencha schmeckt, der wird vom Resultat eines Gyokuros bei gleicher Zubereitung sicherlich auch nicht abgeneingt sein. Das Problem ist also i.d.R. weniger das konkrete Produkt, als viel mehr die Zubereitung. Und auch bei einer traditionellen Zubereitung ist das "schlechte" Resultat oft zu einem guten Teil auf die bescheidene Qualität der verwendeten Produkte zurückzuführen.

Bei hoher Dosierung ist die Zubereitung dieses Tees aber in der Tat eher komplex.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

@Winkla: Ja genau, einfach nur mal eine kleine Menge ausprobieren. Mit unterschiedlichen Sorten spielen bringt ja auch Spaß. ;) 

@theroots: Diese Erfahrung habe ich mit wirklich vielen Grüntee-Einsteigerkunden gemacht. Habe häufig erlebt, daß bei den Stängelchen-/Ästchentees ein positives "ui-sehr-lecker" Erlebnis passierte. Der Tipp hat sich bewährt.  :)

Mit der richtigen Zubereitung sind viele Teeneulinge und auch erfahrene Teefreunde häufig überfordert, so daß manchmal eine pflegeleichtere/unkompliziertere Sorte Abhilfe schaffen kann. Ist ja nur ein gutgemeinter Tipp & Ratschlag, weil es sich bewährt hat.  :D


Noch ein Tipp für @Winkla: Auch die diversen koreanischen Seogwangs erfreuen sich bei Grüntee-Einsteigern größter Beliebtheit. Gibt es ja inzwischen in unterschiedlichen Qualitäten bei vielen Teehändlern. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Danke für die vielen hilfreichen Tipps :) 



Doch ich denke ich werde mich erstmalmit den Probepäckchen beschäftigen sobald die angekommen sind. 


Wurden leider heute erst der Post übergeben.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

So der Tee ist da juhu  :yahoo:



Habe einfach mir eines der vielen Probepäckchen geschnappt und es versucht richtig zu machen die Betonung liegt auf versucht xD 


Ich habe als erst versuch den Tie Guan Yin genommen da mir leider noch ein Thermometer fehlt schätze ich die Wassertemperatur auf ca. 90 C°


die Ziehzeit lag bei ca. 45 sSekunden Der Tee war sehr Bitter und meiner Meinung nach mit nicht viel Geschmack ;). Dann habe ich die Ziehzeit verkürzt


und beim dritten Aufguss auch die Temperatur weiter heruntergefahren.  Trotzdem der Tee blieb Bitter bei niederer Temperatur empfand ich den Tee als zu kalt und


der Geschmack hat noch mehr abgenommen (trotz erhöhter Ziehzeit beim dritten Aufguss ca. 1 Minute). 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Wieviel von dem TGY hast Du genommen, in wieviel Wasser? Was für ein Gefäß?


Irgendwo mußt Du mächtig daneben gehauen haben, die Tees von Joyce sind eigentlich nicht bitter.


Mach Dir nichts draus, es ist ein weiter Weg :)


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Ich habe eine 80-120 ml gaiwan mit ca. 4-5 gramm genommen. Habe dann nach der Ziehzeit den Tee in ein kleines Glaskännchen umgegossen. 


Leider habe ich vergessen den Tee zu (Waschen) was ja oft vorgeschlagen wird wo ich aber nicht denke das es der auslösende Faktor war.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
  • 0

Hört sich alles gar nicht so schlecht an, bis auf Deine 45 s; wäre mir viel zu lang für den ersten Aufguß.


Probier doch mal die Variante: 4-5 gr in Deinen Gaiwan, zweimal waschen! das erstemal mit lauwarmen Wasser, das zweitemal mit warmen Wasser, jeweils max 5 sek. dann abgießen. Nach dem 2. Waschen läufst Du ein wenig in der Wohnung rum3-5 min, der 'Tee ruht ohne Wasser im Gaiwan. Dann machst Du den ersten Aufguß mi kochendem Wasser läßt max 10 s ziehen und gießt ab, er sollte dann nicht bitter sein und auch schon Geschmack bringen.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Diese Frage beantworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Kukuruz
      Servus,
      ich würde mir eventuell eine Kyusu zulegen, will aber nicht viel dafür ausgeben - immerhin kann ich auch mit einer Tasse mit integriertem Sieb den Tee zubereiten, da ist es eher eine Art Spielzeugkauf als Notwendigkeit. 30€ fände ich okay.
      Sunday.de hat da welche im Angebot: https://www.sunday.de/teekanne-japan-kyusu/
      Sowohl in rot als auch in schwarz, beide angeblich original aus Tokoname. Kann das stimmen? Überhaupt ist mir der Shop sehr suspekt. Sieht alles schick aus, schmackhafte Beschreibungen und alles, aber die Preise, vor allem auch vom Tee sind ja doch sehr verdächtig günstig, und angeblich auch alles erste Ernte und 1A und Bio und und und. Hat jemand vielleicht Erfahrung mit diesen günstigen Kannen und dem Tee aus dem Shop?
      Oder habt ihr andere Vorschläge?
    • Von miig
      Hallo zusammen,
      ich bin auf der Suche nach einer Teekanne, und finde da echt recht wenig. Womöglich hat hier jemand noch eine Idee. Einige Randpunkte: soll eher schlicht sein, und weiß. Muss nicht reinweiß sein. Material egal, sollte aber glasiert sein, Größe ca. 200ml. Preis ca. 100€.
      Die Sachen von Inge Nielsen gefallen mir z.B. sehr gut (danke @Anima_Templi für die Erwähnung.) Aber sie macht nur kleine Sachen.Die hier gefällt mir z.B. sehr gut, ist natürlich ausverkauft

      https://www.thes-du-japon.com/index.php?main_page=product_info&cPath=2_129_188&products_id=854
      weiß glasierter Bankoton - Sachen gibts!
       
      Sollte jemand also einen heißen Tip haben, nur her damit...
       
       
       
    • Von 1stone
      Hallo,
      ich wollte mir gerne meine erste Kyusu zulegen und optisch gefällt mir dieses hier extremst gut: https://www.sunday.de/tokoname-kyusu-farbig/841-youhen-teapot-small-5806.html
      Die Füllmenge wird mit 360ml angegeben. Die Kyusu wird meistens für mich bzw. für zwei Personen insgesamt genutzt. Wenn es Gäste gibt vielleicht auch ausnahmsweise für 4 Personen, wird aber nicht die Regel sein. Nun habe ich im Forum bereits gelesen, dass diese Füllmenge zu viel ist. Da mir die Kyusu allerdings wie gesagt optisch extrem gefällt, wollte ich wissen, ob es Nachteile gibt, wenn ich diese zum Beispiel nur halb voll mache.
       
      Vielen Dank und viele Grüße
      Peter
    • Von Jensi
      Hallo  Ich verkaufe hier zwei klassische Gaiwane aus Porzellan - beide gerne auch separat, ich dachte mal ich pack sie trotzdem zusammen in einen Thread. 
      Beide wurden hergestellt in Déhuà, sind aus weißem Porzellan und haben schöne, nicht übermäßig aufwändige, aber gut gemachte Verzierungen aufgemalt. Das Volumen ist bei beiden ungefähr 100ml. Ich verkaufe sie, weil ich sie einfach fast nie benutze und lieber Platz für andere Stücke schaffen würde, und dann freut sich ja vielleicht jemand anders darüber. Sie sind beide im top Zustand, keine Ränder oder so, keine Macken, quasi wie neu.
       
      Pro Stück stelle ich mir so 15 Euro vor.
       
      Fragt mich gerne wenn ihr noch was dazu wissen möchtet!  
       
      Erster Gaiwan:

       
      Zweiter Gaiwan:

    • Von Anima_Templi
      Hallo Zusammen,
      Ich möchte gerne diese Kyusu aus Tokoname verkaufen, die ich gekauft habe, als ich in Amerika lebte. 
      Randvoll misst sie ca. 260ml (auch mit deutlich weniger Wasser nutzbar) und bringt leer 207.5gr auf die Waage. Gießen tut sie schnell und sauber.
      Das Kännchen hat keinerlei Beschädigungen, nur eine leichte Patina, welche durch die Nutzung mit Sencha und Kabusecha mit der Zeit entstanden ist. Mir hat sie stets Freude bei der Teezubereitung beschert.
      Der Neupreis lag bei knappen 100$, ich hätte gerne noch 60€ für das Kännchen.
      Bei Interesse und/oder weiteren Fragen freue ich mich über Eure Nachrichten und Beiträge.





  • Neue Themen