Zum Inhalt springen

Weichen Camellia sinensis Teetrinker auch mal auf Kräuter- und Früchtetees aus?


Geht auch Früchtetee und Kräutertee für gestandene Teetrinker?  

11 Benutzer abgestimmt

  1. 1. Kräutertee + Früchtetee für sonst pure camellia sinensis Trinker?

    • Trinke ich oft.
    • Trinke ich gerne.
    • Wenn gerade kein "echten" Tee da ist.
    • Bei Krankheit.
    • Äußerst ungern.
    • Never, ever...
      0


Empfohlene Beiträge

Wie schaut es eigentlich mit der harten Fraktion der "Tee ist nur dann Tee, wenn er von der Pflanze camellia sinensis kommt" aus. Wird dort auch mal ein Kräutertee oder Früchtetee getrunken und zu welchem Anlass?



Da es mich ja auch gerade, erkältungstechnisch erwischt hat, aber ich als Erdbeer-Sahne Typ ja auch nicht der Hardcoreteetrinker bin, frage ich mich nun doch, was machen diese dunklen Lords und Grunteefetischisten, wenn sie Krank sind, die Nase läuft und der Rachen brennt? Greifen sie dann auch gerne zu alt bewerten Hausmitelchen und trinken Kräuter- und Früchtetees oder lässt dies ihr Ordenskodex nicht zu?



Überhaupt, wie steht ihr so zu diesen Aufgüssen, fernab der traditionellen Teepflanze? Nur im Restaurant oder dem Cafe, wenn es keinen echten Tee gibt? Ausnahmsweise bei Besuch, da die Gastgeber sonst nichts haben außer Limonade und Kaffee? Oder wäre dies eine CIA-Abhörmethode, mit welcher man euch zum reden bringen würde?



Öffentliche Outen in einer öffentlichen Abstimmung mit mehreren Antwortmöglichkeiten :)


Link zum Beitrag

Keinen "Nichttee", geht gar nicht. Wenn der Gastgeber, Restaurant keinen richtigen Tee hat, gibts halt Wasser.

Bei Halskratzen kann man auch mit Grüntee gurgel und anschließend sogar schlucken. Je herber der Tee je besser.

Aber keine Kräutertees, niemals nicht. Letztes Jahr musste ich einen trinken, Thermokasse 1l, 7 Kräutermischung. Man hat mich stundenlag mit kurzer Hose und dünner Decke in einem zugigen kalten Flur geparkt. Mittagessen war leider schon längst vorbei und dieser Tee war das einzige Warme von innen heraus.

Link zum Beitrag

Ich bin auch nicht der wahre Kräuterteetrinker. Wenn es denn dann gar nicht anders geht und der Bauch mal irgendwie streikt, dann kann es sein, dass ich mal auf einen Kräutertee zurück greife aber auch das nur mit Zähneknirschen und in der Hoffnung, das es schnell wirkt. Ansonsten bleib ich auch den Kräutern auch fern.


Link zum Beitrag

Als wir noch einen eigenen Garten hatten und ich dort jeweils nach Lust und Laune Pfefferminze und Zitronenmelisse holen konnte, gab es ab und an immer mal einen Aufguss davon. Auch sonst ziehe ich ggf. einen Pfefferminzaufguss vor, wenn bspw. im Cafe kein wirklich guter Tee vorhanden ist. Ebenso bin ich nach einem guten Essen einem Espresso nicht abgeneigt. Eine gute Tasse Tee trinke ich also meist im eigenen Haus, ausserhalb passe ich mich dem an, was verfügbar ist. ;)


Link zum Beitrag

Wie definierst du Kräutertee? Geht es dir primär um Aufgüsse, von denen du dir eine pharmakologische Wirkung erhoffst?

KlausO: War das in einem Krankenhaus?

Ich nutze ja unterwegs auf dem MTB auch mal Nicht-Tee-Tees wie Mugicha (jap. Tee aus gerösteter Gerste - übrigens gibt es in den klassischen Teeländern China, Japan, Korea usw. sehr viele dieser Nicht-Tee-Aufgüsse aus allem möglichen Zeugs), falls das bei dir unter "Kräutertee" fällt. Vor einigen Jahren hatte ich mir auch manchmal eine Kräuter-/Früchteteemischung aus dem Bioladen dafür gekauft. Das schmeckte nicht schlecht und passte gut, war mir aber zu teuer auf Dauer. Ich gebe viel Geld für Tee aus, aber eben nur für Bestimmten ;)

Ansonsten experimentiere ich ab und zu und habe auch schon Kräuter im weitesten Sinne für Aufgüsse gesammelt, aber ich denke, das liegt auch ein bißchen an meinen anderweitigen Interessengebieten und Studien. Dieses Jahr habe ich kaum gesammelt und nicht für Tee, aber ich habe Amacha gemacht. Außerdem pflanze ich etwas Gemüse und Kräuter an und habe da auch einige für Tee geeignete Pflanzen. Ich denke, eine - oder mehrere - spezielle Minzen würde ich gern nächstes Jahr dazunehmen. Ist eben auch von Zeit usw. abhängig.

Ich bin eigentlich nie erkältet oder so, dafür brauche ich auch nichts.

Unterwegs im Café oder so trinke ich keinen Tee, da kann man ja etwas anderes nehmen (Cola, Säfte oder heiße Schokolade); Ausnahmen sind natürlich spezialisiertere Lokalitäten wie Teehäuser usw. Im Krankenhaus tue ich dann viel Zucker hinein ;) Dito bei Kaffee, den ich sonst nie trinke.


Also sollte ich wohl spezifizieren: zuhause eigentlich keinen Kräutertee und Co. :)

Link zum Beitrag

Kann mich vermutlich zur harten Fraktion zählen *g* - und eigentlich ist es schade und ändernswert dass der Kräutertee ein bisschen zu kurz kommt. Denn eigentlich mag ich ihn gerne - Chai ist eine schöne Sache, besonders auf die indische Art zubereitet, sprich, geköchelt. Yogi Tee Classic und Ingwer zählen da zu meinen Favoriten. Wohlgemerkt lose, nicht im Beutel :)

Und dann gibts natürlich auch schöne Kräutermischungen in den Biomärkten, und, am allerbesten, heimische, selber gesammelte Kräutertees wie Minze und Brennnessel.

Link zum Beitrag

Ich weiche nicht aus, aber ich mache mir die Heilkraft bestimmter Kräuteraufgüsse zunutze. Ich habe mehrere Heiltee-Mischungen zuhause, von denen ich sehr überzeugt bin, je nachdem, worum es geht. Frauenmantel, Schafgarbe...schmecken beide nicht, sind aber neben der Melisse tolle Frauenkräuter. Thymian und blaue Malve...unschlagbar bei Erkältungen. Einige wenige Kräutertees schmecken mir sogar, zum Beispiel Mate und Ingwerwasser. Tee bleibt Tee, aber in der Phytotherapie sind Infus ("Tee"), Dekokt und Mazerat nun mal unerlässlich.


Link zum Beitrag

ich trink oft und gerne kräuter- oder gewürztees, allerdings praktisch immer mit echtem tee zusammen. mit den "teeähnlichen aufgussgetränken" bin ich zudem gross geworden.



aus meiner sicht verpasst man einiges, wenn man sich nur auf camellia sinensis festlegt. ist so ein bisschen wie bei der musik: nur jazz wäre mir zu langweilig... ;)



"nebenbei" kann man im falle einer erkrankung natürlich phytotherapeutisch einiges mit "kräutern" anstellen.



der teestrauch ist ohne jede frage die faszinierendste pflanze, aber nicht die einzige. ;)


Bearbeitet von Key
Link zum Beitrag

aus meiner sicht verpasst man einiges, wenn man sich nur auf camellia sinensis festlegt. ist so ein bisschen wie bei der musik: nur jazz wäre mir zu langweilig... ;)

Bei mir ist es etwas anders: mir wäre nur Rock nie langweilig  :lol: (Jazz hingegen schon...)

Insofern hätte ich im übertragenen Sinne auch nie das Gefühl, dass ich etwas verpasst hätte, wenn ich neben Camellia Sinensis auf die teeähnlichen Getränke verzichte, die mir eh' nur meine begrenzten Flüssigkeitsaufnahmekapazitäten reduzieren täten  :ph34r:

Link zum Beitrag

Mir fehlt eine Auswahlmöglichkeit: "Um einer Koffeinüberdosis vorzubeugen".


Jahrelang habe ich im Büro morgens eine Kanne echten Tee getrunken, dann mit dem Kollegen eine Kanne Kräutertee geteilt und nachmittags wieder echten Tee. Im Sommer mag ich auch Früchtetees oder Kräutertees mit hohem Lemongras-Anteil gerne als Eistee. Das rangiert dann für mich aber unter "Erfrischungsgetränk" und hat nichts mit "Teetrinken" zu tun.


Link zum Beitrag

Ich finde, das das Leben zu kurz ist um sich nur mit einer Richtung zu beschäftigen. Viel zu spannend sind "neben den echten Tee's" auch noch die vielen "anderen" Tee's denen man begegnet. Unzählige Geschmackrichtungen gilt es zu erkunden! Das macht Spaß! Die Analogie zur Musik hat mir gefallen: Ich liebe Jazz, Rock, Klassik und auch manch andere Stil-Richtung. Manchmal gibt es Zeiten, da höre ich von Morgens bis Abends nur eine Stil-Richtung und kann etwas anderes nicht vertragen. Am nächsten Tag kann das schon ganz anders sein. Und oftmals passt sich der Musikstil der Tagesphase und Gemütslage an... so ist's auch allzu oft beim Tee. So passt's...




Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von Onggi
      Hallo zusammen,
      ich bin passionierter Gärtner und habe rund vierzig Jahre Erfahrungen mit Gehölzen im Freiland und in Kübeln. Nachdem ich vereinzelt bei Online-Händlern Teekultivare gesehen habe, die bis -10°C frostsicher sein sollen, habe ich mich entschieden, im kommenden Jahr Teekultivare in meinem Garten anzupflanzen. Ich denke so an 20-30 Exemplare; vielleicht in den nächsten Jahren insgesamt 50 Pflanten. Geplant sind zwei Hecken und ein paar Exemplare im Kübel (falls es denn dann doch mal ganz kalt wird, kann ich die reinstellen).
      Bei mir herrscht ein sehr gutes Mikroklima, ich hatte vor rund 10 Jahren das letzte Mal "richtig" Frost mit -20°. Richtige Wintertemperaturen herrschen bei mir eher im Februar, es ist aber meist nicht kälter als -6°C. Es wachsen auch Feigen bei mir und viele Rosen werfen ihr Laub über den Winter nicht ab; einige Rosen blühen auch bis Januar einfach durch. Die Lage ist sehr geschützt, der Boden ist recht alkalisch, würde aber von mir für den Tee aufgesäuert werden. Prinzipiell schütze ich aber empfindliche Pflanzen in den ersten Jahren ohnehin mit Vlies.
      Je älter und eingewachsener eine Pflanze ist, umso weniger Schaden nimmt sie in meinem Garten. Gerade Immergrüne, wie Tee, frieren dann zurück, aber aus dem Boden wachsen rasch neue Triebe. Ich würde es also gerne einmal probieren, auch wenn Tee recht langsam wächst und ich die Ernte/Zubereitung ohnehin nur als private Liebhaberei für den Eigenbedarf plane. Und Rückschläge durch den (Teil)Verlust von Pflanzen vorprogrammiert sind.
      Hat jemand von Euch Bezugsquellen für Teekultivare? Oder kultiviert hier jemand Tee selbst? Ich würde gerne Jungpflanzen als Containerware erwerben. (Falls aber jemand keimfähige Samen von gut frostsicheren Pflanzen oder Stecklinge hat und abgeben könnte, wäre ich für eine Nachricht dankbar.)
      Danke und liebe Grüße, Stefan
    • Von CHAYTEEWELT
      Hallo Liebe Freunde,
       
      mich würde mal interessieren welcher Mischung Ihr am Besten findet und wieso?
      Ich persönlich liebe den Mix von Minze, Ingwer, Himbeere und Apfel. Sehr gesund und gleichzeitig sehr fruchtig. Man kann das Ganze natürlich auch mit grünem Tee kombinieren. 

      Gibt im gesamten eine wirklich leckere Kombination aus Kräuter und Früchte. Ich bin auf eure Kombinationen gespannt. 
       
      Gerne könnt Ihr euch auch mal im Tee Online Shop von CHAY PREMIUM TEEWELT umschauen und vielleicht findet Ihr euren neuen Lieblingstee:
      chay-teewelt
       
       
      Liebe Grüße
       
      CHAY PREMIUM TEEWELT
    • Von Tee-na
      Guten Mittag ihr Lieben 🙋‍♀️
      ich bin gerade auf der Suche nach Strategien für mehr Entspannung und besseren Schlaf durch's Netz gesurft und hab einen Tee gefunden, von dem ich noch niiiie etwas gehört hatte, ihr vielleicht? Es handelt sich um Magnolientee, angeblich ist er zusätzlich zur entspannenden und angstlösenden Wirkung auch noch abschwellend und beruhigt den Bauch (Quelle: compama diese-6-teesorten-foerden-gesunden-schlaf). Ich bin echt neugierig und schwer versucht, den mal zu probieren 🙃
      Hat von euch schonmal jemand probiert und kann Erfahrungen berichten?
    • Von ZBerryPic
      Hallo liebe Community,
      ich habe mir nun eine von innen emaillierte Gusseisen-Kanne zugelegt. Darf man bis auf Früchtetee alle anderen Teesorten darin zubereiten? Also schwarzer Tee, grüner Tee, Rooibos, etc.?
      Ich danke euch im Voraus! 😇
    • Von Adriana
      Gerade scheint die Sonne durch mein Fenster....und ich hab richtig Lust mir einen guten Kräutertee zuzubereiten.
      Gesagt -getan. Also hab ich mir den kürzlich erstmals verkosteten Kräutertee "Kieler Schietwettertee" gemacht.
      Gleich als 1 Liter Kanne. Der ist herrlich ,sag ich Euch - der aktuell beste Kräutertee ,den ich je getrunken habe.!! 
      Mit etwas zugegebenem Zucker ein wahres Gedicht !! 
      Enthalten sind neben Zutaten wie Brombeerblättern,Fenchel,Melisse,Spitzwegerichblättern,Hagebuttenschalen,Apfelstücken,Haselnussblättern,Ringelblumenblütenblätter,
      Sonnenblumenblütenblättern,Aroma,Holunderblüten,Wollblumenblüten,Holunderbeeren,Pfingstrosenblütenblätter und Pfefferminze vorallem auch Anis,der als Geschmack auch
      vorherrschend ist.
       



  • Neue Themen

×
×
  • Neu erstellen...