Empfohlene Beiträge

Teezui, ein Name, eine Institution. Kaum ein Ereignis ist so eng mit der Teewelt verzahnt wie dieser. Ein Begriff welcher so untrennbar verbunden ist, dass man ihn unweigerlich in einem Atemzug mit dem Wort Tee nennen muss. Als Synonym für die perfekte Harmonie in einer perfekten Teewelt. Nichts würde man eher mit dem Wort Tee in Verbindung bringen, als die Teezui.

Selbst abseits der Teekreise wirft die Teezui ihre langen und unendlich weit reichenden Schatten voraus. Steht sie doch quasi als äquivalent für höchsten Teegenuss, geballtem Fachwissen und höchste Qualität, zentriert auf einem geographisch eng gebündeltem Raum, mit außerordentlichen Menschen und erlesensten Tees. Niemals zuvor hat ein Ereignis so sehr die Massen bewegt und sie ihn ihren Bann gezogen, wie die Teezui.

So ist es auch nur all zu verständliche, dass ebenso abseits des Teeweges, dies niemanden verborgen bleibt. Wie sollte es da auch anders sein, dass hierzu die Reaktionen der Menschen, in deren direktem Umfeld die Teezui statt findet, so überaus positiv ausfallen. Selbst der amtierende Bürgermeister von Rotenburg an der Fulda, Christian Grundwald, wollte es sich hierbei nicht nehmen lassen, bei einer spontanen Bürgerumfrage, uns als erster Interviewpartner zur Verfügung zu stehen. Wer will es ihm angesichts der Teezui auch verübeln?

 

Teezui 2014: Teil 3 - Bürgerumfrage

 

Eines steht fest, die Bürger von Rotenburg a.d. Fulda haben Humor :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Joaquin
      Das Forenmitglied Cony zeigte uns schon auf der Teezui 2013 erste Bilder der Jadequell Teestation. Im vergangenem Jahr, auf der Teezui 2014 brachte sie dann persönlich diese mit und alle waren recht begeistert von diesem Stück Technik.
      Schon am Freitag demonstrierte Conny, wie die Jadeuquell Station funktioniert.

       

       

       

       
      Dabei probierten wir aus ihren Tees den Grüntee Frühligstau.  
       
       
       
      Und den Schwarztee Keemun Goldknospe.

       

       
      Auch die anderen Tees aus ihrem Sortiment, wurden noch später verköstigt.  
       
       
       
       

       

       

       
      Auch andere Mitglieder durften die Jadequell Teestation auf Herz und Nieren Testen. Das Ergebnis dieses Tests und das Interview mit Conny, folgt in Kürze
    • Von Cha-Shifu
      Liebe Teetalker,
       
       
      hier stelle ich meine Grüntees vor, die ich in den vergangenen Wochen bis vergangen Montag, 7.4.2014 Qingming, nach über 1000km Bergstraßen, unzähligen Gesprächen mit Teebauern und Händlern auftreiben konnte für Qingmingernten Interessierte. Da ich an sich keinen kommerziellen Hintergrund hatte, aber just zum Qingming Wochenende im Form teilweise raue Töne zu lesen waren, habe ich mich entschlossen hier am Marktplatz Spritkostenanteile zu erstehen, gegen kleine Mengen frischen Flugtee, hoffentlich informative Artikel und ansprechender Fotos. Von den bisher vorgestellten Tees und den noch folgenden ~ 5 zu vor-Qingming Grüntee, habe ich meist 500g gekauft, klar kann ich bei den Bauern nachkaufen, aber es wäre dann keine vor-Qingming Qualität mehr bis März 2015. Ich betreibe dies als Vorstellung regionaler Spezialitäten, ohne Homepage oder Shop via PN / Email, als quasi 400 Euro Job, um Spritkosten und das geschmacklich interessante Grünteespektrum weiter einführend abzudecken, im Gegensatz zu meinem geschäftlichen Absichten, die ich als Teilinhaber der Teekenner GmbH, mit Steuern, Zoll und ordentlichen Jahresabschluß, verfolge. 
       
       
       
       
      Nun aber ab in den äußersten Nordwesten der Zhejiang Provinz, unweit des Dorfes meiner Schwiegereltern, dass selbstverständlich an Qingming besucht werden musste. Dort fuhr ich zum Huaizhu Berg mit wunderschönen Grünteeknospen Namens Qiandao Yuye. Mit Qiandao ist der 1000 Inseln See, Hangzhou gemeint, die Teegärten grenzen an Shexian, Anhui und Yuye bedeutet Jade Blatt.
       
       
       
       
      Qiandao Yuye stammt aus Teegärten mit einer Höhe bis über 1200m, wird maschinell geröstet und wird leider auch als “Longjing” verkauft, wobei ein Longjing weniger haariges und grünliches Blattgut hat, vom Geschmack mal ganz abgesehen. In die kleine heiß gespülte Yixing gebe ich die Jade Blätter, schüttle und ein blumiger, Richtung Akazienblüten Duft bereitet auf die erste leicht Jade grüne Infusion nach dem Waschgang vor. Weicher Gaumeneindruck mit frisch-herben Noten gepaart mit leicht Mandel süßen Abgang beschreiben die sechs fast konstanten Aufgüsse am besten. Mit dem 4. Aufguss wechselt Akazienblüten Duft in Richtung blumiges Heu, farblich tut sich nicht viel, wobei ich die Infusionszeiten auch steigere um mehr aus den Knospen herauszuholen.
       
       
       
       
      Yuye oder Jade Blatt ist eine weitere regionale Spezialität die dem Verdrängungswettbewerb mit Longjing und seiner höheren Bekanntheit bei entsprechenden Margen ausgesetzt ist. Geschmacklich bleibt mir die mandelartige Süße in Erinnerung, sowie dass optisch nahezu perfekte Blatt, trotz maschineller Verarbeitung.
       
       
       
       
      Hier die Eindrücke meiner Kamera: flickr.com/photos/119133635@N07/sets/72157643780734194/
       
       
       
       
      Beste Grüße,
       
       
       
       
      ChaShifu
       
       
       
       
       
       
    • Von digitalray
      Ich lasse mal die Bilder sprechen..
       




      unglaublich wie frisch und grün er daher kommt.. besser als ein Grüntee würde ich sagen  wenn auch nicht so floral und aromatisch, aber gut er ist auch noch jung.
      dafür null Rauch oder Aschenbecher, höchstens leichte Astringenz wie ich inzwischen gelernt habe, die sich vor allem aus welken Blütenblättern, den Buds ergibt beim Trockenvorgang, nicht zu verwechseln mit echter Bitterkeit die bei zu langer Ziehzeit auftritt.
      Diese aber auch nur anfangs.. danach ein wunderbarer Grüntee der stark gelb in der Tasse ist, ein warmes Aroma hat, eben ein angenehmes leicht mildes Aroma, wenn auch nicht besonders süß oder floral, eben nicht besonders behandelt und noch jung, ein Sheng zum Reifen gedacht.
      Schwer einzuschätzen wie er sich mal entwickeln wird.. Ich habe gelesen, wenn er jetzt ein starkes gutes Aroma hat, kann er nur besser werden, Wenn er jetzt kein besonderes Aroma hat wird auch nicht viel mehr interessantes darauf. Die Astringenz wird allerdings auch stärker und weicht nur selten, und wenn dann mit feuchter, sehr langer belüfteter Lagerung. Noch ist sie unproblematisch, allerdings fehlt zum richtig reifen das volle Aroma finde ich.. aber wer weiß, was die Zeit hier noch rausholen könnte.. 
      Der 2014 wird allg. als guter Jahrgang bezeichnet, vor allem die Herbst Ernte. Ich denke dass es sich hier um Frühling handelt, habe leider keine genaueren Angaben dazu.
    • Von Joaquin
      Eine kleine Pu-Erh Schlacht des Überflusses, mit einem prallen Angebot von Chris von Chenshi Chinatee.
    • Von Joaquin
      Eine kleine Pu-Erh Schlacht des Überflusses, mit einem prallen Angebot von Chris von Chenshi Chinatee.
  • Neue Themen