Empfohlene Beiträge

Am 9.1.2018 um 18:29 schrieb miig:

Ein schöner, handlicher Artikel zu einem bekannten Thema:

https://www.teaguardian.com/quality-varieties/why-does-china-export-all-those-cheap-teas/

Ich vermute da eher das Kundenverhalten als Ursache, denn diesselben Effekte gibt es beim Bier und Popmusik. Der westliche Massenkonsument will es süffig und einfach haben, ohne Ecken & Kanten und ohne Überraschungen. Craft-Beer und niveauvolle Musik existieren zwar, bedienen jedoch sehr überschaubare Zielgruppen, was eben auf Tee genauso zutrifft.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein Blog, der, wenn er so weitermacht, zu den Top-Informationsquellen gehört, ist der Dead Leaves Club. Mit sehr fundierten Informationen und Übersetzungen chinesischer Artikel hat er in den 6 Monaten seines Bestehens echt sehr gut vorgelegt.

Neulich sind Artikel über den Gushu-Hype und einen etwas werbemäßig klingenden, aber sehr fundierten Post über guten Plantagen-Tee. Auch ganz klasse: Ein Post über Konsum und Tee. Usw... Zur hoffentlich sich einstellenden Diskussion über Plantagentee gehts hier:

https://www.teetalk.de/forums/topic/7174-back-to-the-roots-shengs-und-shus-gegen-den-gushuwahnsinn/

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@miig Kein.. Schlechter.. Beitrag.

Zitat

plantation puerh has become better. I agree and see this as the positive impact of higher prices, which allow tea farmers to pursue better quality instead of the lowest costs (= the differentiation strategy). But if you're looking for top quality, it's still gushu that have the best potential for greatness. 

Ach, wie häufig wurde ich hier doch verspottet in den letzten Jahren für meinen Hang zu Gushu. -_-

Zitat

At the end of 2017, the price of a 88 qingbing (aka 7452 from 1988 or little green mark) is 10,000 USD at auctions in China. In 2009, it was around 2,000 USD. (This is a 20% yearly increase).

Großhändler JM erzählte mir dereinst an einer Teerunde, dass ein chinesischer Freund oder Bekannter von ihm in den 90ern einen Schiffscontainer davon für umgerechnet etwa 1$ pro Beeng notabgekauft habe, weil in dem Hafen der eigentliche Empfänger die Ware aus irgendwelchen Gründen nicht abnehmen wollte, da sei er eingesprungen - zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

PS: Lustig, genau den Tee gab es übrigens vergangenes Wochenende am Pu-Seminar von Yu in Frankfurt zu verkosten (aber ich denke nicht aus der Quelle - das wäre doch zu viel des Guten).

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie ihr wisst bin ich kein großer Fan von Mr TwoDog (W2T) bzw. seinen Minimal-Beschreibungen und Wrappern, aber sein aktueller Post ist wieder sehr lesenswert:
http://www.twodogteablog.com/2018/09/16/2018-spring-puer-state-of-the-union/

Sehr schön der Hinweis auf die Harte Arbeit (der Teebauern!) und dass der Steigende Preis auch etwas gutes hat (wenn auch nicht für uns) und sein Mantra ist genau die Maxime, nach der ich meine Tees auswähle:

Zitat

Drink what you like and can afford, and ignore the stories of people who tell you why they have the thing that nobody else does.

Ja, so gesehen sind seine Minimal-Beschreibungen konsequent aber schlicht nicht praktikabel – wenn ich auf Herkunftsangaben verzichte, muss ich zumindest die Eigenschaften des Tees detaillierter beschreiben, ein Halbsatz reicht nicht aus um einen dreistelligen Betrag für einen Xiao Bing auf gut Glück zu rechtfertigen.
Aber ich schweife ab ... schaut euch lieber den tollen Wasserkessel an, da hätte ich auch gern ein Stromausfall :love:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sehe mir oft und gern den YouTube-channel von Sergey Shevelev an!

Der Mann hat vor allem eine Riesenauswahl an "Tee -Abennteuer", seine Reisen, Landschaftsaufnahmen und der Herstellungsprozess von Tee selbst. Man kann seine Videos, im Unterschied zu anderen vergleichbaren Formaten, einfach so schauen auch wenn man kein Wort Russisch und/oder Mandarin versteht (dürfte für die meisten eh einerlei klingen ;) ), denn seine Videos, wie ich finde, sind im höchsten Maße selbsterklärend.

Es gibt z.B. einen rein britischen Begriff, builder brew oder builder's tea, ein starker Milchtee der vorzugsweise von Bauarbeitern konsumiert wird. Kräftig, kratzig, erfrischend. Und hier hat der herr Shevelev als einziger auf YouTube das yunnanesisch-chinesische Pendant dazu vor die Kamera bekommmen! Sheng PuErh mit der Konsistenz und Textur von Heizöl! :D

Die Naturaufnahmen sind aber immer wieder eine Genuss!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Gleiche Inhalte

    • Von Roberts Teehaus
      Hallo Leute,
      wir haben nun einen Blog auf unserer Webseite  https://www.roberts-teehaus.de/blog
      Unser wichtigster und erster Text ist der Tee-Ratgeber. Im Tee-Ratgeber versuchen wir die wichtigsten möglichen Fragen zur Zubereitung und Lagerung von Tee zu beantworten. 
      Viele Grüße
      Robert
    • Von Roberts Teehaus
      Hallo Leute,
      heute möchte ich euch unser Partnerprogramm vorstellen.
      Unser Partnerprogramm läuft über Adcell https://www.adcell.de/partnerprogramme/roberts-teehaus .
      Unsere Konditionen im Überblick
      •    18,00% Provision ab dem 1. Sale
      •    21,00% Provision ab dem 21. Sale je Monat
      •    25,00% Provision ab dem 41. Sale je Monat
      •    30 Tage Cookielaufzeit
      •    Als Grundlage werden immer nur netto Warenwert ohne Mwst und Versand herangezogen.
      Größere Publisher können auch Produktproben bekommen.
      Unser Onlineshop ist www.roberts-teehaus.de 
      Viele Grüße
      Robert
    • Von Tobias82
      Hallo zusammen,
      den folgenden Beitrag von "MattCha´s BLog" teile ich mal an dieser Stelle, dann finden pu´erh-Interessierte ihn eventuell leichter, als wenn
      er in der allgemeinen Kategorie "Blog", etc. unter geht.
      Ich finde solche Beiträge immer super, da allgeimeines pu´erh-Wissen thematisiert wird, das uns im Westen mehr Einblick in die Produktion, oder
      die Denkweise, wie in Asien mit pu umgegangen wird, gibt.
      Es gibt zwar auch viele Beiträge wie "im 7. Aufguss nach dem dritten Schluck...", aber er bringt auch viel objektive Einsichten, die sich wohl auch auf
      jahrelange Erfahrungen und eine große Sammlung unterschiedlichster Tees gründen.
      Hier also der aktuelle Beitrag! 
      Viel Spaß!
    • Von paxistatis
      Guten Abend zusammen
      Ich hätte mal eine Frage: Kennt ihr Blogs oder Accounts in sozialen Netzwerken (Twitter, Instagram, ...) die sich mit Tee befassen? Also einfach nur darüber berichtet, was er trinkt, was er daran mag usw. ? Gibt es sowas überhaupt? Ich meine das Forum mit allem drum und dran ist ja schon umfangreich nur mich würde interessieren, ob jemand auch Tee außerhalb des Forums und der Händlerwebseiten verfolgt?
      Viele Grüße
      paxistatis
    • Von Koumei Matcha
      Liebe TeeTalk-Runde,


      ich möchte euch an dieser Stelle kurz das noch sehr junge Tee-Label Koumei Matcha vorstellen.

      Seit Ende Juni kann man bei uns hochwertigen Matcha aus Kagoshima in Japan und das entsprechende Tee Zubehör kaufen. Matcha Schalen aus deutschen Töpfereien runden das Produktsortiment ab. In unserem kleinen Matcha Blog schreiben wir regelmäßig über Themen rund um Matcha und die Tee Welt. Auch bei Facebook sind wir recht aktiv und informieren alle Follower über Neuigkeiten.


      Bei Interesse schaut gerne mal bei uns vorbei: www.koumei-matcha.de


      Ich bin gespannt auf euer Feedback!


      Alles Gute, Martin





  • Neue Themen