• Ankündigungen

    • Joaquin

      WICHTIG: Regeln für die Tee-Tauschbörse   15.11.2015

      Hier kann jedes Mitglied private Tausch-Angebote und Tausch-Gesuche für Tee(s) einstellen, ebenso auch für Tee-Utensilien und Tee-Zubehör. Bitte beachtet dabei aber die folgenden Punkte: Pro Angebot/Gesuch nur ein Thread. Passender Betreff/Titel und ausführliche Beschreibung/Beitrag mit aussagekräftigem Inhalt zum Tee. Kennzeichnet im Betreff/Titel Angebote und Gesuche voneinander, indem ihr dort zusätzlich die Wörter "Suche:", "Biete:" oder "Verschenke:" verwendet. Keine kommerziellen oder monetären Angebote. Keine Angabe von Email oder Telefonnummer. Kontakt gerne über private Nachricht im Forum.  

Empfohlene Beiträge

Ich würde, wie gesagt, auch gerne mitmachen, falls das noch möglich ist. :)

Willkommen Ryokucha!

Reihenfolge:

- Cha-Shifu

- nannuoshan

- Tobias82

- DuisburgerMarco

- Seti17

- Steve

- Ryokucha

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute finde ich endlich ein wenig Zeit und Ruhe, die TTB-Tees zu probieren.


Ich fange mit:


- Ximeng White 2012


Kleine hell-braune Knospen, die Hälfte davon gebrochen (vielleicht während dem Versand).


Die nassen Blätter riechen ein wenig modrig (Keller-Geruch). Das kenne ich von anderen Yunnan Bauerntees. Vielleicht wurde der Tee eine gewissene Zeit in Yunnan gelagert.


Der Geschmack bleibt muffig und erdig, aber nicht unangenehm. Voll, weich im Mund und nachhaltig (3 Gramm, 100 ml, 80°C, 30'').



- Ailao shan (sheng 2014)


Der Duft der nassen Blätter ist nicht stark. Ich rieche manchmal einen süssen Duft, der mir ein wenig an Meeresfrüchte erinnert. Es gefällt mir.


Süffig im Geschmack, mehr als man von einem so jungen Sheng erwarten würde. Im ersten Aufguss gar nicht bitter (6.5 Gramm, 100 ml, 100°C, 5'').


Der zweite Aufguss ist herb. Für den dritte reduziere ich die Temperatur auf 90°C. Weniger bitter, aber auch weniger Geschmack. Der erste Aufguss hat mir am Besten gefallen. 


Potenzial für einen guten abgelagerten Sheng! 



- Ailao shan (shou 2014)


Die nassen Blätter erinnern mich an Likör, an den stechenden Duft vom Alkohol. Das empfinde ich besonders klar, wenn ich an der Seite des Gaiwans rieche, nicht direkt rein.


Erdig, wie erwartet, und sehr vollmundig, malzig; teigig, wenn man so auf Deutsch sagen darf (6.5 Gramm, 100 ml, 100°C, 5'').



Diese meine Eindrücke. Morgen möchte ich noch anderen Tees probieren und Ende der Woche sende ich die TTB an Tobias weiter.  



post-920-0-44880400-1421692651_thumb.jpg

post-920-0-75057500-1421692658_thumb.jpg

post-920-0-72691500-1421692663_thumb.jpg

post-920-0-99116900-1421692669_thumb.jpg

post-920-0-92516500-1421692674_thumb.jpg

post-920-0-79835300-1421692679_thumb.jpg

post-920-0-35125800-1421692682_thumb.jpg

post-920-0-27899700-1421692686_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...na da bin ich echt gespannt! Wie ist das eigentlich, wenn man einen Tee probiert, nimmt man dann das ganze


   Tütchen raus, oder kann man auch eine session brühen und den Rest des Tees dann weiter schicken?



...soll nicht so negativ klingen (Rest, eine session, etc.)...


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Metalldöschen von Chashi sprechen doch ganz klar dafür,


dass man eine oder mehrere leer macht und diese dann neu befüllt (und neu beschriftet).



Am Optimalsten vielleicht auch je nach Anschaffungspreis


eine entsprechende Menge?


bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich behalte nicht alle Tees die ich probiert habe. Die die ich gestern getrunken habe fahren weiter, dann kann man auch von anderen Meinungen profitieren (ich finde spannend, was die anderen von selbem Tee meinen).

Ich würde es eher unkompliziert machen; jeder kann für sich entscheiden was er probiert, was er behält, was er hinzufügt. Regeln gibt es kaum. Hauptsache ist, die TTB wird einigermaßen voll weiter geschickt.

Wenn man nur ein wenig von einem Tee probiert, muss man auch nicht unbedingt etwa dazu legen.

Die Metalldosen sind schick und praktisch, nehme aber viel Platz, besonders, wenn sie halbgefüllt sind. Es sind 13 Dosen verfügbar; wenn man den Tee in Tüten einpacken würde, könnte man 30 Sorten schicken.

Das Schütteln tut auch den Tee in den Dosen nicht gut; Ximeng 2012 war schon sehr bröselig.

Ich werde probieren, Tee in Tüten zu packen und zwei Sorten in einer Dose zu schliessen. Wenn es schwierig wird,  packe ich alles in Tüten um. Die Teetüten sind mit kleinen Klammern verschliessbar und nehmen daher nur den Platz vom Tee weg. Chashi, sei mir nicht böse wenn ich die Döse weglasse. Am Telefon hatte ich nicht ganz verstanden wie sie aussehen.

Nach mir gibt es schon 5 Teilnehmer und vielleicht kommt noch jemand dazu. Wenn jeder in etwa eine Woche lang die Box behält, wird sie in März wieder zurück an mich gesendet. Ich kann dann sie nach China mitnehmen, an Chashi übergeben und damit den Kreis schliessen! Das wäre nämlich schön, wenn die voll gefüllte Box zurück am Chashi gehen würde!


Übrigens die "Regeln" wurden schon hier beschrieben, innerhalb dieses Rahmen kann jeder für sich entscheiden:

Es wird wie folgt organisiert:

- man bekommt die Box

- man probiert einige Tees

- man behält die Tees die besonders Interesse erweckt haben

- man schickt die Box zu dem nächsten Teilnehmer weiter

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute habe ich Liubao 2005 und Liubao 2004 probiert, fermentierte Hei Cha.


Ich habe die mit Marcella getrunken, die eigentlich Pu'er u.ä. nicht mag.



Liubao 2004 sieht älter aus, aber nicht unbedingt dunkler. Eher matter und mehr Kupfer-farbig als Liubao 2005.


Die nassen Blätter vom 2004er riechen weniger intensiv, fast süßlich, im Vergleich mit dem 2005er. Marcella meint, dass der 2005er wie Mist riecht. Zu den 2004er könnte sie sogar Adjektive wie "blumig" nutzen (und sie hatte davor die Etiketten auf den Dosen nicht gelesen).



Im Geschmack ist der Liubau 2005 stark, und ähnlich wie ein starker Shou.


Der Liubau 2004 ist milder und erinnert ein wenig an Tabak. Marcella meinte, es sei nicht schlecht. Das ist das erstes mal, dass sie so schöne Worte für ein Hei Cha verwendet :)



Vielleicht Chashi kann uns mehr über die Unterschiede zwischen diesen zwei Tees sagen. Von der Bezeichnung würde man viel ähnliche Tees erwarten.




post-920-0-54572100-1421790981_thumb.jpg

post-920-0-50243600-1421790988_thumb.jpg

post-920-0-53621100-1421790994_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde es eher unkompliziert machen; jeder kann für sich entscheiden was er probiert, was er behält, was er hinzufügt. Regeln gibt es kaum. Hauptsache ist, die TTB wird einigermaßen voll weiter geschickt.

Wenn man nur ein wenig von einem Tee probiert, muss man auch nicht unbedingt etwa dazu legen.

Die Metalldosen sind schick und praktisch, nehme aber viel Platz, besonders, wenn sie halbgefüllt sind. Es sind 13 Dosen verfügbar; wenn man den Tee in Tüten einpacken würde, könnte man 30 Sorten schicken.

Das Schütteln tut auch den Tee in den Dosen nicht gut; Ximeng 2012 war schon sehr bröselig.

Ich werde probieren, Tee in Tüten zu packen und zwei Sorten in einer Dose zu schliessen. Wenn es schwierig wird,  packe ich alles in Tüten um. Die Teetüten sind mit kleinen Klammern verschliessbar und nehmen daher nur den Platz vom Tee weg. Chashi, sei mir nicht böse wenn ich die Döse weglasse.

Die Döschen wegzutun wäre doch schade!! Ich finde Chashi hat das sehr gut durchdacht.

Findet ihr nicht 30 Sorten wären irgendwo übertrieben?

Dann geht es doch immer eher in Richtung Pröbchen.

Aber ich muss mich ja auch gar nicht einmischen, möchte auch niemandem auf die Füsse stehen,

zwei Dinge möchte ich aber trotzdem noch gerne sagen:

Die Tees übrig zu lassen, die man zwar gewählt hat, die einem aber nicht soo gut schmecken

halte ich nicht für die feine englische Art - so bleibt doch letztlich zunehmend in der Box,

was nicht ganz so toll gemundet hat, so wird doch die Box zunehmend uninteressanter für die späteren Teilnehmer.

Und ich glaube auch kaum, dass der Ximeng 2012 vom Schütteln in der Dose so bröselig wurde.

Das Reinquetschen von zwei Teetüten in eine Dose stellt meiner Meinung nach in dieser Hinsicht

eine viel grössere Gefahr dar.

Sorry für das Einmischen. Werde aber jetzt hier die Klappe halten.

Weiss gar nicht genau, weshalb ich überhaupt auf die Frage von Tobias

geantwortet hatte - war wohl etwas spät. :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Nannuoshan,

vielen Dank fuer deine schoenen parallel Verkostungsberichte,

so lernt man Tees am besten kennen!

Zu den Liubaos, der 2005er ist der Standard ohne die Bakterien,

die den gelb-gold blumigen Pilz wachsen lassen.

Beim 2004er ist der Pilz auf traditionelle und somit unbeschleunigte Weise gewachsen,

dass erkennt man an seiner "Unsichtbarkeit",

optisch sichtbar sind nur die Verklumpungen.

Der eigentliche Pilz wird im Aufguss sichtbar,

da ist dann die Truebe erkennbar,

wohingegen der 2005er ganz klar ist.

Und geschmacklich hat Marcella die Milde im 2004 schoen bestaetigt,

freut mich dass der Tee ankommt.

bearbeitet von Cha-Shifu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auf die Trübe hatte ich nicht geachtet. Aber im Nachhinein, stimmt, der 2004 war heller aber wesentlich trüber.


Wenn Marcella die Blumigkeit geschmeckt hat, kannst du sicher sein, dass der Tee ankommt.


Sie hat einen feinen Gaumen, aber mag das erdige Geschmack von Hei Cha nicht. Sie ist eher der Grüntee Fan und mag auch sonst blumige Wuyi Yan Cha und süße, traditionelle Anxi Tieguanyin.


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Shu: Ja, ja, hast ja recht.


Wenn du aber richtig mitgelesen hättest, wüsstest du, dass ich schon


ein paar Posts vorher geschrieben habe, dass ich mitmache,


wenn Rootie auch mitmacht.



@Rootie: Bist du auch dabei? (Hin an deine DE, zurück über die Grenze dann ich?)



@Klaus: Falls du nach uns auch mitmachen würdest, würde ich dir für deine Frau


noch etwas (goldenen) Dian Hong und Jin Jun Mei beilegen zum Probieren,


diese habe ich dir ja neulich anderenorts für sie empfohlen.


Es ist allerdings mit einem gewissen finanziellen Risiko verbunden,


wenn sie auf den Geschmack kommt. ^_^


Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mein Kompliment an Cha-Shifu für Daheishan 2012.

Auf dem ersten Blick dachte ich, dass kann doch nicht so jung sein, dieses Pu'er. Knapp drei Jahre alt und schon so dunkle Blätter. Der Aufguss, allerdings, war hell gelblich, wie erwartet.

Sehr schöne Blätter, gross, ganz und matt-braun mit roten Reflexen. Im Geschmack nie bitter, ehrt stimulierend herb. Voll (für ein 3-järige sheng), weich und irgendwie scharf am Gaumen. Ich habe im 100ml Yixing Teekanne, 6.5g Blätter bei 100°C aufgegossen. Ziehzeit 5-10 Sek.

Der Tee schmeckt noch intensiver und weicher wenn man den Aufguss auf etwa 70°C runter kühlen lässt.

Ich packe jetzt die TTB und probiere sie vor elf Uhr zur Post zu bringen...


Der TTB ist unterwegs.

Tobias, du solltest sie in den nächsten Tagen bekommen. Bitte nimm Kontakt mit DuisburgerMarco und schick die TTB dann an ihn weiter.

Ich habe keinen Tee behalten, die Liste ist daher noch aktuell. Anbei die 18 Tees, inkl. Anweisungen für die Zubereitung (die Liste ist in der Box).

post-920-0-34084200-1422094738_thumb.jpg

bearbeitet von nannuoshan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Im Geschmack nie bitter, eher stimulierend herb.

Sehr schön formuliert nannu!  :thumbup:

Und zudem scheinst du einige schöne Tees hinzugefügt zu haben.  :thumbup:

Ach ja, und deine Idee, die Tees zu weiteren Vergleichen weiterzuschicken

und nicht ganz zu entleeren hat doch auch schöne Vorteile, wollte ich auch 

mal noch sagen.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sehr schön formuliert nannu!   :thumbup:

Danke, GoldenTurtle. Wie ihr sicher gemerkt habt, ist Deutsch nicht meine Muttersprache. Es ist immer ein wenig schwierig für mich in Deutsch den Tee zu beschreiben  ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herr Turtel, bitte mischen Sie sich doch nicht in fremde Händel. Sollten Sie nun nicht an dieser Teetüte partizipieren, war Ihr Auftritt ziemlich lächerlich.

Daraus schließe ich, dass der Große Shu höchstpersönlich mitmacht? Dann bin ich auch dabei, direkt nach dem Großer Shu! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Daraus schließe ich, dass der Große Shu höchstpersönlich mitmacht? Dann bin ich auch dabei, direkt nach dem Großer Shu! :D

Der-Große-Shu hat sich eigentlich nicht angemeldet. Er sei aber natürlich willkommen, genauso wie du, PSL.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grundsätzlich hätte ich schon Interesse. Aber wie läuft es jetzt? Man entnimmt den vollen Inhalt aus den Dosen, die einem zusagen, wäscht die Dosen aus und befüllt sie mit einem anderen Tee?


bearbeitet von PSL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber wie läuft es jetzt? Man entnimmt den vollen Inhalt aus den Dosen, die einem zusagen, wäscht die Dosen aus und befüllt sie mit einem anderen Tee?

Sorry für die verspätete Antwort; es ist grad etwa hektisch.

Man kann entweder den vollen Inhalt nehmen, oder nur ein wenig davon. Das ist an jedem Teilnehmer überlassen.

Im Prinzip sollte man einigermassen den entnommenen Tee ersetzen. Wenn du aber nur ein ganz wenig nimmst, musst du nicht Tee hinzufügen. Es ist dir überlassen, wie viel "ein ganz wenig" ist :)

Wenn du den ganzen Tee aus einer Dose nimmst, bitte Dose waschen und wieder füllen.

Es hat auch Tee in Tüten. In dem Fall die Tüte behalten und sie mit einer anderen Tüte ersetzen.

Darf ich dich zu den Teilnehmer zählen? 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden