Krabbenhueter

Teespielzeug - oder, worin bereite ich meinen Tee zu?

Empfohlene Beiträge

Echt jetzt? Buoh ey @theroots!!! Du kleiner Angeber! ;) 
Unfassbar schön. :love:
Glückwunsch, haste mal wieder gut ergattert. :thumbup:
Wieviel Zeit muss man eigentlich auf diesen asiatischen Versteigerungsseiten rumsurfen um so einen Glücksgriff zu landen? Diese Dienstleistung könntest Du gegen Provision mal als Nebenjob andenken. :whistling:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@teekontorkiel  :angel::lol:

Vielen Dank. Steht bereits falls du mal in der Nähe wärst für eine Schale Matcha. ^_^

Hängt davon ab ob du genau weisst was du willst oder ob du dies erst noch herausfinden musst. Kann also unter Umständen relativ schnell gehen. Je gesuchter das gewünschte Objekt und je kleiner das Budget, umso länger dauert es aber natürlich. Das trifft leider auf koreanischen Schalen ganz besonders zu da das Angebot eher bescheiden ist. Obwohl ich aber in der letzten Zeit eigentlich nicht mehr oft dazu komme, finde ich immer noch zu viel. So sieht es zumindest meine Freundin. :lol:
Mittelfristig muss ich aber wohl wirklich das eine oder andere wieder abgeben.

@Komoreb Vielen Dank. Von der Aussenseite habe ich noch keine eigenen Bilder. Leider ist die Schönheit Schale ohnehin schwierig auf Bildern einzufangen. Anbei aber zwei die der Verkäufer aufgenommen hat:

large.korea_04_k.jpg.55aeb26ac42059cecd4

large.korea_03_k.jpg.fa9966e525c53129ae7

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 29 Minuten schrieb theroots:

... So sieht es zumindest meine Freundin. :lol:

Hehe, ich glaube das Problem haben hier bestimmt mehrere.

Fühle mich mittlerweile auch immer leicht peinlich berührt/erwischt, wenn sie mich mal interessehalber fragt was ich grade im Internet mache und ihr zum hundertsten Mal sagen muss: Öhm äh... Teekeramik gucken. :$       

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Leider nicht so tolle (!!) Bilder, wie bei @theroots, aber auch ich habe neues Spielzeug! Nach einer tollen Session mit @Tobias82 am Mittwoch, waren wir zusammen im Cha Dao am Freitag zu einer Session mit zwei Bekannten von Tobias. Ich war zum ersten Mal in einem Teeladen von dem Ausmaß! Was für ein wunderbarer Nachmittag! Leider nicht ohne Sünden... Vor allem der Gaiwan ist mein ganzer Stolz! Und gleich im Cha Dao noch eingeweiht!

 

 

IMG_20170225_184048.jpg

IMG_20170225_184213.jpg

IMG_20170225_184241.jpg

bearbeitet von Ann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Nachdem ich nun, (dem chinesischen Neujahr und einigen Komplikation sei dank,) knapp 2 Monate gewartet habe, möchte ich meine Freude mit euch teilen, denn ich durfte heute mein neues Kännchen entgegennehmen, welches ich ursprünglich gar nicht so bestellt habe. :D

Da aber die ursprünglich Bestellte nicht lieferbar war, hat @chenshi-chinatee sich die Mühe gemacht, mir eine Alternative zu präsentieren, die mir im Nachhinein ohnehin besser gefällt. An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Chris. ;)

IMG-20170313-WA0006.jpeg(Zhuni, 80ml, flache Birnenform, halb-handgearbeitet)

Ein bisschen Beifang habe ich mir nebenbei auch noch gegönnt:20170313_162028.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Unerwartet habe ich vor kurzem ein Kännchen adoptiert.

Ursprünglich war es nicht für mich gedacht. Da es aber viel kleiner war als im Shop angegeben, und mir die Größe aber gefiel (60ml), habe ich nun ein neues Kännchen für Phoenix Dan Cong.

Bereits nach 2-3 Tagen fing es an ein sich rasch ausbreitendes Krakelee zu bilden, welches sich in den letzten 2 Wochen fast einmal im Kreis herum gearbeitet hat.

Die Süße stammt (wie der Kenner auf den ersten Blick sieht) aus den goldenen Händen von Andrzej Bero.

Hier glaube ich am dritten Tag Fotografiert.

pixlr_20170322135040243.jpg

Und hier von heute.

20170330_163924.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

(Wusste nicht genau wohin mit diesem Eintrag, daher hier)

Hier ein Eintrag zum Thema Teapot Makers of Instagram https://www.worldoftea.org/teapots-on-instagram/

Zum Teil wunderbare, moderne Interpretationen, wie ich finde. Und einige etwas eigenwillige. Schöne Sammlung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 5 Stunden schrieb Ann:

Zum Teil wunderbare, moderne Interpretationen, wie ich finde. Und einige etwas eigenwillige. Schöne Sammlung!

Ja, da sind schöne dinge dabei!

Schreit eigentlich nach einem eigenen Faden in dem wir Arbeiten unserer Lieblingskeramiker sammeln.

Oder gibt es hier sogar schon so einen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 29.1.2017 um 05:44 schrieb SilonijChai:

Cindy ?

Der verlinkte Lao Cong Mi Lan Xiang ist nicht von Cindy. Wir hatten allerdings Cindys Mi Lan Xiang auch schon probiert. War aber kein Lao Cong wenn ich mich recht erinnere. Na ja, in zwei Wochen weiss ich mehr...  :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Pirateneintrag!

Ich mag wirklich meine japanische Kaffeetasse (wahrsch. aus Arita irgendwo):

rps20170414_155654.jpg

Eigentlich machen das die Japaner auch intelligenter als die Europäer, keinen Henkel an die Kaffeetasse anzubringen.

Wenn der Kaffee (oder auch Tee) noch zu heiss ist, um ihn in einer Tasse ohne Henkel zu halten, sollte man ihn auch noch nicht trinken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Am 14.4.2017 um 16:07 schrieb GoldenTurtle:

Wenn der Kaffee (oder auch Tee) noch zu heiss ist, um ihn in einer Tasse ohne Henkel zu halten, sollte man ihn auch noch nicht trinken.

Hehe, da hab ich mir nie Gedanken drüber gemacht. :) Aber ja, eigentlich völlig richtig. 

Henkel ist aber gut für Menschen mit sehr schwitzigen Händen. Zumindest bei glasierten Bechern, schaut das dann nicht so schnell allzu unschön aus, mit den Patschefingern drauf.

Hatte ein Thermoglas, welches immer sehr schnell, sehr pfui aussah. :lol:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Genau wie ich selbst werden auch meine Kannen immer älter ?

Ende Qing / Anfang ROC (d.h. ca. 1880-1920), komplett von Hand gemacht, 60ml, hochgebrannt aus HongNi mit Huì jì mèng chén (惠記孟臣) Siegel und von Prof Lu (Autor des F1 Kannen Referenz Buchs und Besitzer der Early Teapot Facebook Gruppe) authentifiziert ?

IMG_0070.JPG

IMG_0071.JPG

IMG_0072.JPG

IMG_0073.JPG

IMG_0074.JPG

IMG_0075.JPG

IMG_0076.JPG

IMG_0078.JPG

IMG_0079.JPG

IMG_0080.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 56 Minuten schrieb RobertC:

von Prof Lu (Autor des F1 Kannen Referenz Buchs und Besitzer der Early Teapot Facebook Gruppe) authentifiziert

Inwiefern?

Glückwunsch zum neuen Stück! :) 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 33 Minuten schrieb theroots:

Inwiefern?

Glückwunsch zum neuen Stück! :) 

Danke ? 

Prof Lu hat den Herstellungszeitpunkt bestätigt den mir auch der Verkäufer genannt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

...tolle Kanne, auch von mir Glückwünsche!

Hat das der Prof. Lu an Hand der Bilder bestätigt, bzw. kann man ihm Bilder schicken und um eine
Meinung fragen?

Stehst Du in Kontakt mit Ihm?

Grüße!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

@RobertC Darf man nach dem Preis dieser spannenden Kanne fragen?

Sobald sich das Thema Lukrativität mit den Themen Keramik und Antiquität kreuzen ... heutzutage ... wenn er die Kanne nicht selbst in der Hand hatte, ist meiner Meinung nach eine solche Authentifizierung per se unglaubwürdig.

Das Fälscherhandwerk ist in deren gehobenen Kreisen zu einem wahren Meisterhandwerk geworden, was eigentlich auch einen Reiz hat, wenn man nicht den betörenden Aufpreis für den scheinbar antiquarischen Aspekt zu zahlen hätte.

Es wurden doch sogar die Zuständigen des Palastmuseums mit anscheinlich uralten Keramikstücken zum Narren gehalten, und diese hatten sie sogar in der Hand, und das sind die Profis schlechthin. Es braucht aufwändige, chemische Tests etc. Irgendwo habe ich mal etwas dazu gepostet.

Punkto Authentizität ist es meiner Meinung nach viel wichtiger, die genaue Herkunft zurückverfolgen zu können, zumindest bis vor Beginn der Zeit, als das grosse Imitieren begonnen hat.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)
vor 13 Stunden schrieb GoldenTurtle:

wenn er die Kanne nicht selbst in der Hand hatte, ist meiner Meinung nach eine solche Authentifizierung per se unglaubwürdig.

Das würde ich so absolut nicht sagen. Es stimmt natürlich, dass ein gutes "Imitat" (die Definition dessen lassen wir zur Reduktion der Komplexität aussen vor) nicht anhand von Fotos als solches zu erkennen ist. Wenn es jemand darauf anlegt, dann wird er stets einen Weg finden zu täuschen.

Jedoch muss man sich auch immer Fragen, in welchem Masse jemand in eine solche Täuschung (wobei eine solche natürlich nicht in dieser Form gewollt sein muss) bereit ist Zeit zu investieren. Beziehen wir diese Überlegung nun auf diesen Fall, dann hätte ich auch nur müde gelächelt. wenn wir von Hui Mengchen sprechen würden. Bei einer Kanne welche hingegen auf Anfang des 20. Jahrhundert datiert wird, halte ich das Risiko wiederum für eher klein. Natürlich hängt diese Einschätzung massgeblich davon ab, ob über den Herrn etwas bekannt ist, bzw. wie seine Arbeiten allgemein geschätzt werden. Unter normalen Umständen kann aber eine solche Ferneinschätzung durchaus hinreichend sein, insbesondere wenn sie von einem Fachmann stammt.

bearbeitet von theroots

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Noch einfacher als eine Kanne zu fälschen ist ein Zertifikat zu fälschen;)

Was aber beides eigentlich Scheißegal ist; weil: wenn die Kanne einem gefällt ist alles in Ordnung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Geschrieben (bearbeitet)

Warte mal den Preis ab Paul.. Meiner Einschätzung nach müsste der im vierstelligen Bereich liegen, wenn sie mal nur vom Preisaspekt her authentisch ist.

Aber falls es ein "too good to be true"-Schnäppchen war, dann weiss jeder (geschäftstüchtige) Chinese, dass daran wirklich etwas zu gut war, um wahr zu sein.

Eine alte Kanne einer so beliebten Art wie Yixing ist ein kleiner Detektivroman in sich selbst.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden