Zum Inhalt springen

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3


Joaquin

Empfohlene Beiträge

@hade warte, YS hatte früher Xi Zi Hao im Angebot? Wüsste aber nicht, dass der Inbegriff von Boutique Sheng jemals einfache Nummern-Tees produziert hätte... Oder ist das nur ein zufällig/bewusst ähnlich klingender Produzent? Schreibt man den 囍字號 und es liegt nur an der Romanisierung?

 

Link zum Beitrag
  • Antworten 14,4Tsd
  • Erstellt
  • Letzte Antwort

Top-Benutzer in diesem Thema

Top-Benutzer in diesem Thema

Beliebte Beiträge

Shuppin Gyokuro aus Yame via @teekontorkiel Ein Gyokuro, bei dem kaum Wünsche offen bleiben. Das Umami ist intensiv, jedoch nicht komplett überlagernd, so dass die feine Süsse des Tees schön

Wie versprochen: Bio Darjeeling Flugtee 2020 Puttabong DJ4 First Flush via Teekontor Kiel: ( Jorn Riel, Das Haus meiner Väter, TB Unionsverlag, beschreibt einen nachahmenswerten Brauch der Inuit

Live-Grüsse von einer kleinen Teerunde mit Diz 🥳

Veröffentlichte Bilder

2020 Lao Wu Shan Qiao Mu Gu Shu von puerh.pl

Der zweite Sheng von prPL stammt vom Laowushan (老乌山) - wovon ich zuvor noch nie etwas gehört/getrunken habe. Laowushan liegt in Zhenyuan (镇沅县), das nördlich von Jinggu (景谷县) liegt (immerhin das kenne ich!) und bei diesem Tee handelt es sich um Material von hochgewachsenen/nicht-zurückgeschnittenen (Qiaomu (乔木)) alten (Gushu (古树)) Bäumen vom üblichen Kultivar für Sheng (Da Ye Zhong) - alternativ wird auch eine Teng Tiao Cha (藤条茶) Variante wie beim kürzlich getrunkenen Megku Gushu angeboten. Das Blatt sieht sehr schön aus: groß, dunkel und kräftig - die Pressung scheint recht leicht zu sein, da das Sample erfreulicherweise aus viel intakten Blättern besteht - im Shop wird erwähnt, dass es sich um eine traditionelle Pressung mit Stein handelt, was durch diese Beobachtung unterstützt wird und ich sehr begrüße. Nach dem Waschgang zeigt sich ein sehr angenehmes Aroma von sauberem Leinen und dunklem Wald (wie auch immer sich das kombinieren lässt) - letzteres setzt sich auch auf der Geschmacksebene fort und gibt dem Tee einen angenehm ruhigen und tiefen Charakter, der die fruchtigen Facetten etwas in Richtung Kiwi gehen lässt, denn bietet ein schön ausgewogenes Verhältnis zwischen süß und bitter, das mir gut gefällt. Besonders spannend ist aber, dass der Tee einen so leichten Körper hat, wie ich es noch nie (oder zumindest schon sehr lange nicht mehr) erlebt habe: er scheint regelrecht über die Zunge zu schweben, ohne diese zu berühren - und das obwohl ich die üblich schwere Quellwasser-Mischung verwendet habe (was sich auch in der leicht angerauten Textur zeigt). Eigentlich bevorzuge ich ja möglichst schwere Sheng, aber das ist so ungewöhnlich, dass ich das durchaus auch zu schätzen weiß und daher nicht negativ ausgelegt wird - dafür sorgt hingegen das nahezu nicht vorhandene Qi. Aber in Anbetracht des für heutige Verhältnisse äußerst niedrigen Preises von 0,25€/g kann man sich hier auch nicht groß beklagen...

20220423_074259.thumb.jpg.34153a9f34fffb53685284dfe4fad1a6.jpg

20220423_074341.thumb.jpg.015926cf6355a5253f6d824bc4fcca9b.jpg

20220423_075905.thumb.jpg.f2b70b814b28afb46ec67d4d42ec152b.jpg

20220423_083522.thumb.jpg.04dcaab45c4d6a14551e79527b503ee8.jpg

20220423_090612.thumb.jpg.086d0d836831a312b87e9f06e3e5d7a2.jpg

20220423_093835.thumb.jpg.ef599e4636339bf784e70a65fb80db19.jpg

Link zum Beitrag

Heute hab ich mich mal an einen Shu gewagt, meinen 2. überhaubt:

Lao Chahu, shu puer from Burma (harvested 2017, pressed 2019) von moychay (als gratis Sample):

Da ich nicht wirklich Erfahrung mit Shus habe, hab ich mich für den Anfang erstmal grob an die Empfehlung gehalten: 3,25g auf 65ml macht 5g auf 100ml und ist etwas unter den angegebenen 6-8g pro 100ml. Als Ziehzeit habe ich so grob 10 sek genommen + die Zeit die das Kännche zum Ausgießen braucht.

waage.JPG.56230dca05fad595bcc19f65e677e109.JPG1273397285_bltter.jpg.4dc59b0946176d0e8a87d7d93dda4791.jpg

Hier noch mein Teeset mit dem Waschgang drin:

setup.jpg.f1981be39d114368a91aeae68ef18a12.jpg

Und hier der 1. Richtige Aufguss:

erster.jpg.a0d3b0a3b407f661df8c1ef1b78d80cd.jpg

Der 2. und 3. Aufguss ist jeweils noch einmal etwas dunkler geworden -> ich schätze so langsam öffnet sich das komprimierte Blattgut. Und auch im Geschmack gab es eine Wandlung: der Waschgang und der 1. Aufguss waren extrem Holzig, der 2. und 3. dagegen eher weniger und auch eher im Hintergrund: Jetzt schmecke ich eher Moos/ Waldspaziergang und Kräuter (welche kann ich noch nicht sagen). Und noch eine sehr erfreuliche Sache: vorher hatte ich etwas Magenschmerzen, jetzt nicht mehr👍

Jetzt aber genug: Ich genieße die restliche Session in Ruhe ohne dabei zu schreiben😁

(Ach ja hätte ich eventuell noch erwähnen sollen: mein 1. Shu war Strawberry Fields von Tea addicts)

Link zum Beitrag

@FireStream Das hört sich doch gar nicht so schlecht an - die meisten bekommen das Speien bei Shu :)

Festhalten muß man wohl:

1. Shu ist kein Ersatz für alten Sheng.

2. Es gibt sehr viel Mist in der Shu-familie.

3. aber es ist wie überall: billig ist meist raus geschmissenes Geld.

4. Es gibt nix besseres für einen desolaten Magen als einen anständigen Shu.

 

Link zum Beitrag

@Paul: Dann ist ja gut das ich noch nicht über Kräutertee geschrieben habe. Hätte da nämlich noch einen Myaf Tyaf von Moychay rumliegen😈🤣👍 (Bin bei der niedlichen Verpackung einfach schwach geworden😅😂 und der Entdeckergeist hat mich gepackt.)

zu 1: Habe noch nie Sheng getrunken... Den einzige anderen Heicha den ich bis jetzt probiert habe ist Fu Zhuan: einmal der 16er von Nannuoshan und einmal der 17er von Moychay. (-> schwer zu vergleichen aber beide lecker in meinen Augen)

zu 2: Glaub ich dir sofort, gilt aber glaube ich für alle Teesorten, oder? Habe vor einiger Zeit einen Da hong Pao erwischt, der nicht besser geschmeckt hat als ein Selbstgerösteter Schwarztee aus einem Discounter....

zu 3: leider häufig der Fall😭 , aber immer schön wenn man einen Statistischen Ausreißer erwischt.

zu 4: Da bin ich mir noch nicht ganz sicher, Fu Zhuan ist auch sehr gut. (Habe ich am eigenen Leib erfahren😂) Aber wenn ich das recht bedenke sind Shu und Fu gar nicht sooo weit von einander entfernt, oder?

Link zum Beitrag
vor 13 Stunden schrieb Paul:

da wird es aber Zeit:)

Wenn Du wie ich wartest, bis zu 64 bist, dann bist Du womöglich geistig zu verknöchertunflexibel, um so was gut zu finden. In dem Alter überredet man sich selbst nicht mehr so leicht. :devil:

Nee im Ernst - auch wenn ich kein Freund fermentierter Tees bin, so sollte man doch so etwas gelegentlich probieren. Und Sheng war da bislang das Einzige, das mir ein leicht gequältes 'Na ja - kann man trinken ...' abrang.O.o. Also, @FireStream: nur Mut!

Ontopic - die Sonntagstafel ist gedeckt und nachdem ich mir hier noch etwas Appetit geholt habe, ist jetzt ein Lü Yang Chun aus Yangzhou angesagt, einer der weniger bekannten Ostküsten - Klassiker (Zhejiang, Jiangsui, Anhui). Noch letztjährige Mingqian-Pflückung, aber der ähnlich wie Longjing kräftig gewokte und dabei gepresste Tee (dem er auch optisch ähnelt) hat sich gut gehalten. Der Aufguss zeigt einen durchaus eigenständigen Charakter, blütenbetontes Aroma, sehr magenfreundlich ...

Bearbeitet von SoGen
Typo
Link zum Beitrag

@SoGen bin ich im umgekehrten Sinne ganz bei dir - selbst ich als Monoteeist probiere hin und wieder mal etwas anderes als Sheng ;) 


@topic: 2003 Yiwu Zheng Shan Daye "Red Ribbon" via Tea Mountain

Der Name des Herstellers sagt mir zwar nichts, aber klar ist, dass es sich um eine Fabrik (Chachang (茶厂) = Teefabrik) aus Menghai (勐海) - was ja in Xishuangbanna (西双版纳) liegt - handelt. Laut Wrapper handelt es sich um einen Sheng von großblättrigen (Da Ye (大叶)) Teepflanzen in den Bergen (Zheng Shan (正山)) von Yiwu (易武), gepresst zu einem Tuocha (沱茶), der von 2003 stammt - was genau es mit dem roten Bändchen auf sich hat, das wohl als Neifei fungiert, kann ich nicht genau sagen, ist aber sicher auf Grund der Farbe so ein "besonders toll"-Ding, wie es in China ja sehr beliebt ist. Wichtig ist noch die Info im Shop, dass der Tee in Kuala Lumpur unter (relativ) trockenen Bedingungen gelagert wurde - als bekennender Malaysia-Storage-Fan macht mich das natürlich hellhörig!

Das trockene Blatt sieht für ein Tuocha sehr ordentlich aus: wenig Bruch und für ein (vor allem so kleines) Tuocha recht große Blätter. Nach dem Waschgang zeigt sich der Factory-Charakter mit einer angenehmen Rauchnote - nur dezent und um Welten von dem fetten Torf-Brick entfernt aber doch genug, um eine nostalgische Old School Stimmung zu erzeugen. Geschmacklich ist er daher auch deutlich dezenter und feiner als der Brick und hat auch nur leicht das Kraftpapier-Aroma von dem Bulang Long Feng Tuocha aber der Charakter geht schon etwas in die Richtung von den beiden Tees, nur eben "kultivierter". Die Malaysia-Note ist hier auch nicht all zu ausgeprägt (kein Vergleich zu frühen EoT-Produktionen!) so dass die feineren Yiwu-Alterungs-Facetten schön zur Geltung kommen können, wodurch sich eine deutliche Wandlung über die Session hinweg ergibt: der Start ist eher deftig für ein Yiwu - wie gesagt leicht rauchig, etwas bitter und die Factory-typische Säure hält sich in Grenzen - was sich nachdem der Rauch verflogen ist in eine herzhafte Holz-Leder-Mischung verwandelt und gegen Ende der Session in einer holzigen, warmen Süße ausklingt - sehr schön! Etwas Abzug gibt es, da der Tee im Vergleich zu den beiden anderen doch deutlich leichter ist und vor allem weniger Qi zeigt - schade, da mir der entspannte, ruhige Charakter gut gefällt - dennoch: würde ich wieder trinken ;) 

20220424_074029.thumb.jpg.f75f666e13315b0711b4574f60ff7e82.jpg

20220424_074157.thumb.jpg.919f3daa0b475bdd5452085ae38ee11c.jpg

20220424_075159.thumb.jpg.84d9c87309504341ea1034baec9ff535.jpg

20220424_082710.thumb.jpg.eecb9b23cde41b8fb8b9bbaa640f0186.jpg

20220424_082321.thumb.jpg.ce738c0e8b81c59f18fbd126431679e8.jpg

20220424_092923.thumb.jpg.3095940f251fadb3d043bec44a236b7f.jpg

Link zum Beitrag

Ich hab mich heute nochmal an einem Sencha versucht:

Miura 50/50 von Tea addicts:

Die Wassertemp habe ich auf 65°C eingestellt bei ca. 7°d Wasserhärte und 3,25g Tee (auf +/- 65ml) . 

tee1.JPG.e49454fb8b3539bf8baff0015a9fa61d.JPG

Der Geruch der trockenen Blätter war Sencha typisch einfach toll. (<- wenns um trockene Blätter geht easy einer meiner liebsten Gerüche in der Teewelt).

Optisch lässt sich der Tee quasi in 2 Teile teilen: 1/2 schöne lange Nadeln eine andere eher kurze und viel Gebrösel. Dies mag daran liegen, dass der Tee aus 50% Fukamushi und 50% Asamushi bedämpften Blättern besteht. (hab ich mir zumindest sagen lassen😅)

Der Aufguss in der Tasse ist schön leuchten (in Realität noch viel leuchtender als im Foto) grün und vermutlich durch die Schwebstoffe etwas opak.tee2.JPG.4299563e92c2f51d43ff01b63085fdca.JPG

 

Geschmacklich -muss ich gestehen- mag ich ihn gar nicht. Und auch dieses Experiment mit einer für Sencha sehr niedrigen Temp ist nicht wirklich mein Geschmack und reiht sich damit in eine ziemlich lange Reihe von Sencha/ Japan Grüntee Fehlschlägen ein....(und er fusselt mir zu sehr -> zu viel Arbeit beim aufräumen😅🤣)

@SoGen: Nicht nur Sheng muss (noch weiter) Bearbeitet werden😅

Bearbeitet von FireStream
Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb FireStream:

65°C ........... einer für Sencha sehr niedrigen Temp

Das ist bei hochwertigem Sencha nicht sehr niedrig, sondern eher unteres Mittelfeld.

vor einer Stunde schrieb FireStream:

mag ich ihn gar nicht ........ 3,25g Tee (auf +/- 65ml)

Ich schätze du hast bei dieser Dosierung einfach zu viel lange ziehen lassen ... wie lange dauerten denn die ersten 3 Aufgüsse?

Bei einer Dosierung von etwa 5g/dl empfehl ich dir mit 65° folgende Ziehzeiten:

1. Aufguss: 10-20 Sek.

2. Aufguss: 2-5 Sek.

3. Aufguss: 30 Sek.

4. Aufguss: 45 Sek.

5. Aufguss 120 Sek.

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag
Am 22.4.2022 um 20:46 schrieb doumer:

@hade warte, YS hatte früher Xi Zi Hao im Angebot? Wüsste aber nicht, dass der Inbegriff von Boutique Sheng jemals einfache Nummern-Tees produziert hätte... Oder ist das nur ein zufällig/bewusst ähnlich klingender Produzent? Schreibt man den 囍字號 und es liegt nur an der Romanisierung?

 

Yep... das ist er... hab noch zwei weitere von ihm, 2007 bei ys gekauft ("Yuan Shi Lin Wild Arbor" & "Dragon Phoenix"), die muß ich  dann nächste Woche wohl mal probieren - und hier der allseits beliebte Werbetext ;), stellvertretend der für den 7542:

"To many, the Xi-Zhi Hao brand requires no introduction, for the last 3 years Mr. Chen a Taiwanese man with a passion for Pu-erh has created some of the most highly acclaimed tea cakes on the market.  He is extremely dedicated to his work and has been known to hike the mountain trails of Xishuangbanna scouting out the best wild arbor raw material.  In this way, he guarantees that if the cake says its "Nan Nuo" or "Pa Sa" it really is!  He selects the best "mao cha" from these areas and oversees its processing from start to finish to make sure it turns out just as he needs it to be!
Yunnan Sourcing is proud be able to offer 5 cakes from the Spring 2007 San Ho Tang line! 

What if you were to take one of the most famous blend recipes of all time and re-invent it by using only the highest grade material from wild arbor trees?  This is exactly what Mr. Chen (with the help of ex-Menghai Tea Factory master tea blender Ms. Dong Guoyan) has done!  It is a living tribute to the great heritage of blended recipe Pu-erh!  In this case they have used only the best raw material and small batch processing, taking the drinker back in time 20+ years to a time when MOST of the raw material used to make these classic recipe cakes was really excellent quality!   This is the 7542 cake, a classic Menghai Tea Factory recipe first formulated in 1975!
Production area: Meng Hai County
Other Comments: Highest Grade Pu-erh from Ancient Trees.
San He Tang Company Production - (Pressed and packaged in the Mengyang Guoyan Tea factory in Jinghong)".

1438582167_2007Xi-ZhiHaoTraditional7542RawPu-erhTeacake1.thumb.jpg.23efd1e493df2da244585811a4a2add7.jpg

61083881_2007Xi-ZhiHaoTraditional8582RawPu-erhTeacake1.thumb.jpg.83e344f7fde9f2a8954192cfe51b1c5e.jpg

Link zum Beitrag
Am 22.4.2022 um 11:00 schrieb hade:

mal keine Kuchen sondern zwei Sampler (gekauft von ys 2007)

Ach du bist ein Oberosterhase, dass du damals genau von dem XZH Stuff keine ganzen Fladen oder gleich Tongs gekauft hast.
Die beiden Nummernproduktionen waren damals doch nur etwas mehr als $30 auf den Fladen.
Ich weiss schon, die günstigen Produktionen anderer Factories waren keine $15 auf den Fladen, das war natürlich preislich verlockender, aber Qualität setzt sich langfristig halt einfach durch.

ys.jpg.f7e6055519cf48df9d05bb761d7134cb.jpg

So viel zur Vergangenheitsbewältigung - das originale YS Logo - es war damals doch nicht alles besser.

Derweil sich zurück in der Gegenwart bei mir ein frischer Yun Wu aus versiegter Quelle der Gravität widersetzt:

323752861_20220425_083513-Kopie.thumb.jpg.a3fe10745f32250a2621e802d8c0e536.jpg

Es ist wirklich erstaunlich, wie optimal diese Porzellantasse dafür geeignet ist (2-3mm!). Ich finde ja, dass man dies bei der Volumenangaben miteinberechnen hätte müssen!

Die Lotterie mit der versiegten Quelle hat sich dieses Mal gelohnt - eine weitere Runde im Spiel östliche Connections vs. westliche Hingabe. Aber ob es sich nächstes Jahr ebenfalls lohnen wird, wenn voraussichtlich nicht so viel Zeit vor Ort investiert wird, ist leider fraglich.

Zu dieser Spielerei erklingt vom noch recht neuen Album einer meiner favorisierten Jazz-Trios (Polen-Böller im besten Sinne) eine Jazz-Variation einer Goldberg Variation von Bachs "Praeludium, Fuge und Allegro Es-Dur, BWV 998":

 

Bearbeitet von GoldenTurtle
Link zum Beitrag

Soo wie angedroht der dritte der (leider nur) Sampler von 2007.

Sheng 2007 Xi-Zhi Hao - "Yuan Shi Lin Wild Arbor"

--> noch besser als die ersten beiden, runder, komplexer und so weiter.

PXL_20220425_093555766.thumb.jpg.55a1fa9d0aaf5582e38e5da1fd41b23e.jpg

 

PXL_20220425_094012694.thumb.jpg.bd2625960a75edccfa90290266c4b762.jpg

PXL_20220425_095802869.thumb.jpg.6faab69a861f9bc6156c748120806a50.jpg

 

Und das war's leider auch... den vierten, "Dragon Phoenix", hab' ich vermutl. schon 2007 verputzt 😁

PXL_20220425_093704748.thumb.jpg.5fa1de28be59d615768411b2005e3ca9.jpg

 

Bearbeitet von hade
Link zum Beitrag

Sheng 2003 Bai Cha Tang - "4th Generation", gekauft 2007 bei Dragon Tea, Werbetext: "Lincang material. This cake has been stored for 4 years and we could feel that time has changed its appearance as well as the taste. The tea tastes mellow and sweet, we could hardly find bitterness, the liquor has a light red color. The time changes the cake so well that it tastes like a aged tea in some way. High grade cake with moderate natural fermentation, excellent.".

--> Lecker, rund... was auffällt: relativ mild und braucht etwas längere Ziehzeiten.

PXL_20220426_124333734.thumb.jpg.29266ce84d758374a38ac2875ee44376.jpg

PXL_20220426_124827543.thumb.jpg.a61bc21654415e46aa175423867be7fc.jpg

PXL_20220426_151509606.thumb.jpg.d58e5342cdb32e94b70895cf65d919be.jpg

Link zum Beitrag

Deine Meinung

Du kannst jetzt schreiben und Dich später registrieren. Wenn Du ein Benutzerkonto hast, melde Dich bitte an, um mit Deinem Konto zu schreiben.
Hinweis: Dein Beitrag muss vom Moderator freigeschaltet werden, bevor er sichtbar wird.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Nur 75 Emojis sind erlaubt.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Editor leeren

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.

  • Gleiche Inhalte

    • Von linda_leniem
      Hat sich schonmal  jemand eine Tee Pflanze gekauft und Erfahrungen, ob eine sinnvolle Ernte und Verarbeitung möglich ist? ich überlege, mir über z.B. Baldur Garten ein Pflänzchen zu kaufen. 

      Baldur Garten Teepflanze
      Sie könnte bei mir hell, aber nur drinnen stehen. 
       
       
    • Von Manfred
      Mich interessieren im Moment die Veränderungen, die im Tee bei der Herstellung stattfinden und die letztlich ja zu den unterschiedlichen Ausprägungen unterschiedlich hergestellter Tees führen. Konkret interessiert mich, was im Tee beim Erhitzen abläuft. Die Teeblätter enthalten sowohl Theanin als auch Zucker, so daß beim Erhitzen ab 120 bis 140 °C eine Maillard-Reaktion stattfindet. Das Ergebnis sind Röstaromen, wie man sie auch im Brot oder beim Erhitzen von Fleisch auf der Pfanne oder auf dem Grill erhält. Ich habe bisher dazu wenig gefunden, obwohl ich lange gesucht habe. Könnte einer von euch hier irgendwelche Hinweise auf Ergebnisse geben, die vielleicht schon irgendwo bekannt sind?
      Interessanterweise habe ich aber eine Untersuchung gefunden, die sich mit der Rolle von Lysin in der Maillard-Reaktion befaßt (Food Control 99 (2019) 73-78) und Inhaltsstoffe identifiziert, die bei der Maillard-Reaktion aus Lysin entstehen: Furosin und 5-Hydroxymethylfurfural. Das 5-Hydroxymethylfurfural konnte ich beschaffen und den Geschnack testen. Es schmeckt "nach Muckefuck", aber doch nicht genau nach dem Ton, den ich schon in einigen Tees gefunden habe. Aber Lysin ist nicht Theanin ond es ist weniger Lysin als Theanin enthalten.
      Ich bin für jeden Hinweis in dieser Richtung dankbar.
       
    • Von real_G
      Guten Tag, werte Forumsgemeinde!
      Ich bin der Thomas und trinke (erst) seit gut zwei Jahren täglich möglichst guten Tee, meistens in den frühen Morgenstunden ... und bin vollständig dem Wahnsinn verfallen.
      Aus unerklärlichen Gründen landet doch fast immer Sheng pu'erh in den Kännchen (90-95%); und die Kännchen werden immer kleiner...
      Aber von einigen Oolong (Dan Cong, Felsentee) bin ich durchaus ebenfalls angetan!
      Ich würde mich freuen, den ein oder anderen Austausch hier auf dem Forum mit euch zu erleben! 
      Erstmal muss ich mich hier ein bisschen einfinden...
      Ah, jetzt ist es 23:30, die Übergangsphase beginnt: Alles ruft schon nach dem morgigen Tee, er ist bereit im Pumidor... jetzt muss ich nur noch irgendwie einschlafen! 
      Herzliche Grüße und träumt schön von den altehrwürdigen Teebäumen 🙂
      Thomas
    • Von Paul
      Einer muß ja mal damit anfangen:
      Teezui 2022 ?
      Ja oder Nein? Kassel oder woanders?
      Wie ist den so die allgemeine Stimmung?
      Wer würde kommen, unter welchen Bedingungen?
    • Von Lena
      Hallo ihr lieben! 
      Eigentlich bin ich immer die stille Mitleserin und konnte mir schon echt viele, gute Tipps von euch einfangen - Danke dafür! 
       
      Jetzt habe ich aber selbst mal eine Frage (und ich hoffe es ist so erlaubt?) :
      Kennt ihr Teaballs? 🤔 Ich bin vor ein paar Tagen darauf gestoßen und wäre echt mal neugierig auf den Geschmack und die Qulität. Hat jemand Erfahrungen? 

      Liebe Grüße
      Lena ❤️
  • Neue Themen




×
×
  • Neu erstellen...