Joaquin

Welcher Tee ist heute in eurer Tasse? Teil 3

Empfohlene Beiträge

Mir gefällt diese Wirkung allerdings nicht so gut ... ...

Gushu/Lao Cong > Alk in 100 von 100 Fällen!

@Topic: Endlich! 10er Man Song Gong Maocha! Ein Traum.

PS: Ein vergänglicher Traum. Nach dem Motto: Ein Mal und wahrsch. nie wieder.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor einer Stunde schrieb Steve:

Tsuen Asamushi Sencha von O-Cha. Die Packung ist schon seit einem Monat offen, aber der duftet, schmeckt und tut gut. :)

Freue mich auf die shinchas dieses Jahr. 

Aber leider gabs heute wieder nen starkes Erdbeben in kumamoto. ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habe gerade meinen 2016ner Flugtee Darjeeling Giddapahar SFTGFOP 1 von der Teegasse getrunken.

2 Teelöffel auf 500ml.

90c

120 s zieh zeit

Echt lecker und frisch:trink_tee:

IMG_0652.JPG

IMG_0653.JPG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Heute meine Probe vom XiaoShu HuaZhu...

Wenn ich richtig recherchiert habe, ist es ein junger Sheng von 2015. Und ich Muss sagen dass es der erste Pu ist, der mir schmeckt. Dachte bis jetzt dass es vielleicht generell nicht mein Ding ist...

Leichte Erde, mit sehr dezenter angenehmer Säure. Insgesamt sehr frisch mit schöner Fruchtigkeit. 

Schmeckt junger Sheng generell eher wie ein Grüner? Habe keine große Ahnung von der Materie. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab ganz überaschend einen " Tan bei Tie guan Yin " als Probe zugeschickt bekommen.

Und war doppelt überascht. 

Zum einen, weil ich ihn geschickt bekommen habe und meine Meinung dazu sagen darf.

Und zum anderen, weil der zwar dreimal über Kohle geröstet wurde. Dieses aber nicht unangenehm rüberkommt.

Wer meine Meinung zu normalen TGY kennt, wundert sich, dass ich noch was dazu sage. Aber der gefällt mir so gut, dass ich eher von einem guten Hochlandoolong spreche und dass der eben TGY ist, kommt noch dazu. Das ist ein Kleiner Garten mit einer Ernte im Jahr. Und ich finde ihn  klassischer verarbeitet, wie es meine momentane Kragenweite ist. 

Also ich hab jetzt 14 g und die wollen gut eingeteilt in verschiedenen Varianten gegossen werden.

Morgen dann die harte Tour mit heißem Wasser und abkühlen lassen.

Ich bin jedenfalls begeister und hoffe auf eien Tüte für mich selbt, muss nur noch auf den Preis warten um das entsprechend noch einzuordnen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als Nachtrag noch mal die harte Variante, 3g auf 150 ml heiß aufgießen und abkühlen lassen...

Nach 2 min. Ist der Oolong schön und noch leicht. Nach 5 min. Ist schon Röstung zu bemerken. Nach 10 min. Ist sie stark, wie sollte es auch anders sein. Und nach dem Abkühlen ca. 30 min. ist es schon recht stark für meinen Magen. Ich kann aber immer noch schöne Aromen dahinter erkennen. 

Hab dann mit heißem Wasser 1 zu 1 verdünnt und kann diese Mischung bedenkenlos trinken.

Also insgesamt ein interessanter Oolong für mich.

Hatte gestern dann noch einen wirklich grünen TGY zum Vergleich, der zwar meiner Frau gefällt. Der aber bei mir wieder diesen schon berüchtigten Abwehrreflex auslöste. Ja, kann ich mal trinken in kleinen Mengen. Wird aber nicht meine Schublade...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

1461142595195595236218.jpg

Heute mal wieder der Versuch etwas zu rösten.

Dazu nehme ich die schwarze Tonkanne auf einem Stövchen.

Ein Tgy, der sehr grün ist, sollte verändsrt werden. Dazu 2 g etwa 10 min. rösten...

Ja, es riecht schon etwas nach Popkorn. Sonst aber eher wenig Veränderung.

Ja, der Tee ist eben gut und setzt sich durch...

 

Nachtrag an den Admin: ich konnte erst nur das Bild einstellen und hatte kein Textfeld. Jetzt nach mehrmaligen Versuchen  scheints zu gehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In der Teegasse habe ich mir mal ein Teeproben Paket bestellt. Enthalten sind einige internationale Schwarztees. Habe jetzt gerade einen "Ceylon highgrown fine BOP" in der Tasse. Schön kräftig wie ich es mag. Schmeckt sehr würzig, wobei ich noch nicht genau bestimmen kann, wonach. Lecker

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Endlich hat die Zeit für eine Zubereitung mit Furo und Kama gereicht. Obwohl eigentlich noch mehr eingeplant war, hat es letztlich lediglich für einen 2014er Rou Gui (Jiu Long Keu), einen Matcha (Frühlings-Matcha von Ippodo) sowie einige Aufgüsse von Koyamaens Herbst-Senchas gereicht. 

Der Rou Gui konnte durchaus überzeugen und liess so manchen Aufguss zu. Die Röstung war im Duft deutlich stärker wahrzunehmen, als die Beschreibung vermuten liess ("Medium charcoal roasting"). Der Aufguss selbst war hingegen sehr ausgewogen. Ein sehr schöner Oolong. ;)
"An excellent Wuyi oolong handmade by Master Xu, the maker and one of the guardians of the Da Hong Pao mother trees. Rou Gui (lit. cassia/cinnamon) is usually ours and Master Xu's favourite out of all the cultivars he makes tea from. This tea is from Jiu Long Keu 九龙窠 cliff which houses the original Da Hong Pao trees, and where we normally buy our Rou Gui, Jin Fo and Da Hong Pao from."

large.session_00.jpg.10cc70f32277f13f555

large.session_01.jpg.dafdb8c138f611b5d18

large.session_02.jpg.aa85e1492b801e83cd8

large.session_03.jpg.03f9b56aed65bac886a

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast Gast177

Schön arrangiert!

Das uba-guchi-mizusashi gefällt mir gut. Da passt ganz schön was rein, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vielen Dank! :)

Das Mizusashi hat mich auch v.a. aufgrund der Form überzeugt welche besonders gut mit der Furo/Kama-Kombination harmoniert. Die Füllmenge ist durchaus recht ordentlich, so dass ich auch bei längeren Teerunden bisher nie Wasser nachfüllen musste. Nur das Entleeren fällt etwas schwerer, da immer eine Restmenge an Wasser verbleibt so dass fleissiges Schütteln nötig ist. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gestern Abend habe ich zwei Grünteeproben von Michael @Cha-Shifu parallel getrunken, den Long Jing (links) und den Yu Ye (rechts).

Der LJ hat ganz leicht größere Blätter aber in meiner Probe auch etwas Bruch. Er kommt mit dem für LJ typisch nussigen Röstaroma  daher. Dieses ist beim YY deutlich schwächer ausgeprägt, dafür kann er in der Tasse mit mehr Frische und Aromen überzeugen. Beide halten sich gleich lang über die Aufgüsse.

Ein spannender Vergleich! Für mich liegt nach der ersten Probe der YY aufgrund des Blattguts und vorallem der Frische leicht vorne.  Beides sicherlich aber eine gute Wahl Michael!

image.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dinner für Spinner Tea for one!

rps20160421_172021.jpg

In der Gaiwan war: Hui Yuan Keng Rou Gui 2014 Reserve von Eugene. Ich dachte erst, ich sollte darüber eine Review schreiben. Dann dachte ich, das ist vermessen. Er ist sehr eins mit sich. Er ist mit seinen 60 Std. Schonbackgängen sehr unauffällig. Dann dachte ich kurzzeitig, er ist doch überteuert. Aber dann bemerkte ich, wie wunderbar relaxt ich auf dem Liegestuhl war und einfach das Rundherum bestaunt und genossen habe. Alles davon kann ich aber zwar nicht nur der Wirkung des Tees zuschreiben, ich habe dazu einmal wieder einen sehr wohltuenden Podcast von Wayne J. reingezogen (einziger Podcast übrigens den ich verfolge, und das seit Jahren), aber trotzdem, der Tee hat irgendwie einen Funken vom Himmel.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@TeeStövchen Hihi, danke, das ist aber schon nicht der Liegestuhl! :lol:

Ungefähr vom Liegestuhl aus habe ich das Foto und mir ein paar der notierten Gedanken gemacht.

PS: Du bist bei einer Durchreise natürlich herzlich willkommen.

@Topic: 14er Januar Ceylon Silver Tips von TE ... einer meiner Gute-Nacht-Tees.

bearbeitet von GoldenTurtle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

An der Konversation teilnehmen

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.
Note: Your post will require moderator approval before it will be visible.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


  • Gleiche Inhalte

    • Von Dave888
      Hallo Allerseits, 
      nach längerer - und etwas frustrierender - Suche nach einem Buch über japanischen (gerne auch zusammen mit chinesischem) Tee hoffe ich auf Rat aus dem Forum.
      Ich suche ein umfassendes Buch über die verschiedenen Teesorten (und dies möglichst detailliert). Gerne auch mit tips zur Zubereitung, aber: keinen Bildband, keine Teegeschichten, keine kulturhistorische Abhandlung und keine Buch über Teezeremonien. Auf Deutsch scheint es nichts zu geben. Kann mir jemand einen entsprechendenden Titel auf englisch empfehlen. Ich würde mich SEHR freuen!
      Viele Grüße, David
    • Von Torya
      Liebe Tee Community,

      ich wusste gar nicht, dass es so ein tolles Forum wie dieses hier gibt, welches aktuelle Beiträge enthält. Ganz tolle Inhalte.  Der Tee ist so gut und das soll keine offensichtliche Werbung sein. Er ist mit Guayusa und im Grobschnitt

      Seit einigen Jahren mache ich schon Sport (gehe laufen und ins Fitness). Daher habe ich auch angefangen, regelmäßig, meist am Morgen, Tee zu trinken. Dieser hydriert nicht nur, sondern liefert dem Körper auch essentielle und belebende Nährstoffe. Leider gab es nie eine Teemarke, mit der ich mich als junge Person identifizieren konnte. Vor 2 Wochen hat mir jmd. von sipcult, einem jungen Tee Startup aus Deutschland erzählt. Ich habe mir sofort deren Tee bestellt und war begeistert.

      Überzeugen kann ich euch nicht, das macht jeder für sich selbst. Allerdings unterstütze ich dieses junge Unternehmen sehr gerne, da der Tee zwar höherpreisig, allerdings natürlich und trotzdem extrem lecker ist. Absolute Empfehlung. Bitte mehr davon!

      Die Webseite findet ihr unter <Spam entfernt - Admin>

      Ganz liebe Grüße und habt einen schönen Wochenstart!
      Eure Tory
      Was haltet ihr davon und welche Lieblingsteemarke habt ihr?
    • Von Krabbenhueter
      Wer mich kennt, weiß wie wenig ich mit sozialen Medien unterwegs bin.
      Aber ich verfolge nach Möglichkeit die Entwicklungen und meine Zeit "damals" bei facebook war irgendwie auch interessant, wenn auch oft zeitraubend.
      Jetzt hatte ich gerade die Gelegenheit, mich mit jemandem von Instagram zu unterhalten. Also Bilder und kurzer prägnanter Text dazu. Für mich so ein wenig wie Bilderbuch anschauen.
      Nun denke ich nicht an die vielen "Professionellen", also die Händler, die sowieso überall präsent sein wollen und müssen.
      Aber wie ist das mit denen, die sich einfach nur ausdrücken wollen. Ich denke da an meine eigenen blog - versuche...
      In dieser Beitragsserie geht es mir darum, vielleicht einige dieser Künstler auf dem Weg zum Tee zu sammeln.
      Und gleichzeitig möchte ich etwas mehr von diesem Bereich kennenlernen.
      Ich fange gleich mal mit jemanden an, die ich persönlich auch kenne und die ich gern so auch etwas unterstützen würde:
      https://www.instagram.com/giselasmartertea/
    • Von Krabbenhueter
      Am Freitag war ich in Berlin zu einem neuen, interessanten Zusammentreffen von Teefreunden in Berlin eingeladen, das nun in den nächsten Wochen regelmäßig am Freitag stattfinden soll.
      Ich habe dazu auch einen blog geschrieben:
      https://krabbenhueter.blogspot.com/2020/07/teetime-bei-cpace.html
      Also wer Interesse hat, sollte einfach mal vorbeischauen.
       
       
      Gute Nachrichten für die Berliner Teeliebhaber!

      Nannuoshan und C*SPACE laden Euch herzlich zur Tea Time 下午茶 ein! In der kunstvollen Location von C*SPACE treffen sich jeden Freitagnachmittag die Teeliebhaber der Hauptstadt um bei ein paar Tassen Tee zu reden, entspannen und sich zu erfrischen.
      Jeder ist willkommen; einfach vorbeischauen, Tee auswählen (oder mitnehmen) und ganz informell und gemütlich die Zeit und den Tee genießen. Zur Verfügung stehen Gongfu Cha-Geschirr und eine Auswahl an hochwertigen Tees, selbstverständlich auch aus dem Nannuoshan Sortiment.
        WO
      C*SPACE in der Langhansstraße 86, 13086 Berlin


      WANN
      Ab 17. Juli, jeden Freitag, ab 15 Uhr.
        C*SPACE C*SPACE ist ein kreativer Raum für Arbeit, Kunst, Begegnung und Projekte in einer ehemaligen Möbelfabrik im Berliner Kiez "Weißenseer Spitze". Die Gastgeber Jan Siefke, Fotograf, und Katja Hellkötter, Kulturmittlerin, haben 16 Jahre in China gelebt. Mehr als nur ein Raum ist C*SPACE Ort und Treffpunkt für Kulturaustausch zwischen Fernost und Berlin; der perfekte Rahmen für wonnige Teemomente.
      Je nach Wetter, wird die TEA TIME 下午茶 im Hof oder in den wunderschönen Innenräumen stattfinden. Dort gibt es auch das kalligraphische Raum-Kunstwerk “Common Space - Everything Flows 一切支流 “ des Künstlers QIANG Geng zu bestaunen, das im Corona Lock Down entstanden ist. Wer Muse hat, kann beim Tee auch tiefer in die chinesische Philosophie - das "Buch der 1000 Zeichen” oder daoistische Poesie - eintauchen, auf die der Künstler sich bezieht. 
          
      Fotos, Copyright: Jan Siefke.
    • Von Rainer S
      Hallo aus Sachsen
      Aus der Nähe von den Weinbergen Meißen. Über Kräutertee, Lappacho, Schwarztee bin ich aus Neugierde auf das Catechin an den Grüntee, Matcha und co.gekommen. Eine Krankheit hat mich darauf gebracht. Seit drei Jahren trinke ich nun Grüntee, Matcha und Oolong.
      Eine Erfüllung für mich. Dieses Forum hilft mir dabei sehr. Täglich finde ich hier Antworten auf meine Fragen.
      Schon über die Mitte von 70 komme ich so einigermaßen mit dem Forum zurecht. Das stöbern macht mir großen Spaß.
      Bitte lasst mich Neutral am Forum teilnehmen. Viel probiere ich aus dem hier dargestellten aus. Wunderbar.
      In diesen Sinne freundliche Grüße 
      Rainer
  • Neue Themen